Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
obermuchel, JFHf, wxdf, s-lin

Mit Berta zum höchstgelegenen Bahnhof der CD......(viel Text!)

Startbeitrag von obermuchel am 31.07.2009 15:00

gings letztmalig am gestrigen Donnerstag. Denn ab nächster Woche ist die Streckensperrung südl. Volyne Geschichte. Doch alles der Reihe nach:

KBS 341: Da die Tage ständig kürzer werden, mußte doch nochmal eine der Perlen Mährens besucht werden. Am 26.07. wurde der Zugverkehr auf der Vlara aufgenommen. Leider hatte man in Brno einen ausgesprochen schlechten Tag und schickte nur grünes Material auf die Strecke, nur die Luha Züge waren mit 754 044 und 037 bespannt. Diese fuhren wegen Bauarbeiten nur bis Ujezd.
Als Wiedergutmachung schickte man aber dann den darauffolgenden Montag alle möglichen Raritäten auf die Strecke, in diesem Fall die 340. Ua. 754 012, 013, 021, 041, 046, 076 sowie die schönste aller Brillen, die 067. Der Plan wurde eingehalten, wobei ich mir bei den Triebwagen nicht 100% sicher bin. Da gabs netterweise auch beide Nullserien 842er vor die Linse. Die Zugänglichkeit der Motive war aufgrund des Unwetters(siehe Mokis Beitrag) meist nur eingeschränkt möglich. Diverse Traktoren und andere Erntegerätschaften taten ihr übriges. Sorgten aber andererseits für eine schöne Motivbereicherung. Bei der LPG in Brankovice waren 10!!! Mähdrescher gleichzeitig im Einsatz.
Die Baustelle in Bucovice existiert immer noch, und wird wohl bis Jahresende Bestand haben. Pozor, die Bullen stehen dort im allgemeinen von 7-20Uhr, und nehmen auch Euronen.
In Hinblick auf das von Westen ranziehnde schlechte wetter, wurde das Nachtlager an der 240 bei Namest aufgeschlagen. Und siehe da, nix zatazeno, sondern geniale Morgensonne. Also nochmal nasse Füsse geholt, und 754 049!!!, 022 und 018 erlegt.
Dann schnell nach Volary, denn dort wartet ja Berta auf mich. Mit dem schnell wurde das nichts, denn es fing in Telc ordentlich an zu plumpen, und das nahmen einige Automobilisten zum Anlaß nur noch 60km/h zu fahren. Die Intensivwagenwäsche dauerte 30Minuten hinter Budweis gabs schon wieder blaue Stellen (die Stadt scheint wettermäßig eh sehr bevorzugt).
Je weiter ich meinem Ziel kam, verschlechterte sich das Wetter wieder. Ziemlich spät angekommen, bestätigten sich alle Gerüchte, Berta ist vor 1h Stunde nach Lipka abgefahren. Der Blick zum Himmel ließ mittlerweile auch hier Struktur erkennen, sodaß ich nach Kubovka umsetzte. Dort erfuhr ich von einer jungen Frau, daß besagter Zug ungefähr. 13.45 durchkäme. Wecker gestellt und erstmal ein (verdientes) Nickerchen gemacht. Unterdessen kamen diverse Triebfixe durch, die ich alle verschlief.
Gegen 14.40 ein bekanntes Grummeln im Wald und dann bog Berta mit 2 be.l Eas um die Kurve. Und der BLick ins Tal versprach noch sonnige Stellen. Aber an diesem Dienstag sollte es nichts werden mit einem Sonnenbild. So hieß es warten und die übrigen Verkehre betrachten.
Wieder Erwarten bekam ich im Hotel Sumava 19.00 noch warmes Essen, sodaß ja kurz vor 20Uhr nochmal im Coop eingerückt werden kann. Doch was ist das, Ot. Doba 6-17.30Uhr. So zeitig zu öffnen ist sehr löblich, doch halb 6 zu schließen. Derartiges hat man leider in den letzten Jahren vergessen. Halb so schlimm, da müßmer am Mittwoch eher aufstehen.
Gesagt getan, vorher nochmal ne Ehrenrunde zum Bhf, aha heute Vorspann mit 316 und 232. juchhu, Wetter top, Zug top. 6.10 den Konsum verlassen, und gleich Richtung Schwarzes Kreuz. Höhe Ceske Zleby merkwürdige Klänge im Wald vernommen, aber angenommen ich bilde mir das ein. In C.K. wollte ich eigentlich beim FDL vorsprechen, der ist aber nicht mehr existent. (Gibts nur noch in Horni Plana, Cerna n. Pos. und Kajov)
Dann endloses Warten, die letzten Nebelschwaden stiegen auf, Planzeit 15min überschritten. Grübel, was ist da los. Dann kam ein Büchs aus Wallern. Schnell dem Schaffner den Güterzug begreiflich gemacht. Der lapidar, der ist pünktich um 6 weggefahren. Nach einem Rumpelstilzchentanz noch die Büchse gelichtet und dann ab nach Pec. Dort hatte der Mn bereits den Anschluß bedient. (Es hätte alles so schön sein können)
Den Fahrweg nach Pec sollte man nach 8Uhr nicht mehr benutzen, die Böhmen sind Frühaufsteher, zwischen 7 und 8 rückt die gesamte Fortwirtschaft aus, und auch die fahren, als müßte ein Zug eingeholt werden.
Da in Pec Zug schattig, "schnell" rüber nach Pernek. Hä, wo kommt plötzlich der dicke Nebel her, in der Ferne wummerts bereits, auch der Teichblick bei Prilohy noch arg vernebelt. Also doch hinter Plana aufstellen, Teichblick hier zum Glück noch nicht ganz zugewachsen. Dann kam man erstmal nicht, dafür hobelte man in Plana. Auch dort wird jetzt Holz verladen, das Produkt scheint krisensicher.
Dann doch, Berta sägt, doch wieder ein langes Gesicht, wo sind die wagen. Alle weggehobelt. So kommen auf 2gezogene 8angetriebene Achsen. Dann kam noch die 263 mit dem Os und die 241 mit dem R vorbei. In Kajov einen Kollegen getroffen, der eigentlich die 200 reißen wollte, dort aber wegen Nebel abgebrochen hatte. Grüße!!!
In Kajov dann der Grund der Doppeltraktion 316 wurde gegen 233 getauscht. Und unsereins wollte eigentlich die 316 in Lipka aufnehmen. Somit sind momentan nur 3 Allerwelts-Bertas in Wallern.
Zurück gabs dann 2Loks 3wagen , die sich gut im Truppenübungsgelände aufnehmen ließen, sowohl in plana wie auch in Pec wurden Wagen aufgenommen, sodaß letzendlich noch ein schöner Zug zustande kam. Die meisten Motive sind übelst verkrautet, so habe ich den Damm über den Lipno freigeschnitten, sowie die berühmte Fotokurve in Pec. Glücklicherweise kann man sich in o.g. Gewässer nach derart schweißtreibenden Aktivitäten vorzüglich abkühlen. Nur nebenbei möchte ich erwähnen, daß in der Ferienzeit eine Zugverfolgung nicht sinnvoll ist. Zumal die Straßenmeisterei auch noch der Meinung war, paar Löcher zupampern zu müssen.
Abends gabs dann noch um 20.30Uhr bei Honza in Cerna noch fein Spachteln, sodaß der kommende Donnerstag gestärkt angegangen werden konnte. Und das war auch gut so, verlangte doch der Ortsblick auf Horice kontitionell alles von einem ab. Knöcheltiefer Schlamm, ein unruhige Kuhherde und der helle Planet trugen dazu bei. Doch der Ausblick entschädigt für alle Strapazen. Als I-Tüpfelchen fuhr im Blockabstand 749 018 mit 2Eas am Haken nach Polecnice. Der See bei Horice eignet sich sowohl als Motiv wie auch zu Füsse waschen. An diesem Tag liefen von CB. 265 und 241.
Dann der 2. und letzmögliche Anlauf des Mn nach Lipka. Und alles wird gut, 749 187 fahrt mit 2Eas bergwärts. Lichtmäßig ist 10.00 äußerst schwierig, es fanden sich aber gute Stellen. Auch Petrus spielte (noch) mit. Scheinbar war diese Leistung nicht so außergewöhnlich, es waren nur 2 einheimische Fotografen auszumachen.
Generell wird in Lipka nur das bahnhofseitige Gleis von der Sonne beschienen, somit ist dort zwingend ein Güter vonnöten. Der im EG wohnhafte Bürger war über die Ankunft des Zuges im Bilde, sein Hund wollte erstmal gekrault werden. So gelang dann auch noch eine!!! Sonnenaufnahme. Für die Rückfahrt standen 4bel. Eas bereit. Nach dem Hobeln im Schatten wurde sich im Restaurace an der Hauptstraße gestärkt. (sehr zu empfehlen, christl. Preise)
Denn für die Rückleistung war wieder viel Kraut zu entfernen. Auch Petrus hatte ein Einsehen, somit kann dieser Ausflug als Erfolg gewertet werden. Obwohl die 187 einen Dämpfer hat, gabs auch ein akkustisches Spektakel vom Allerfeinsten.
Das nächste Mal Berta in Kubovka gibts vsl. am 31.12. mit den damit verbundenen, oft bescheideneren Randbedingungen, allerdings nicht mit Güterwagen!!!
Auch in Lenora wird sporadisch Holz verladen, das aber nachts abgeholt wird. Zuglaufmeldung wird hier, in Zaton HBF (sehr Idyllisch) und Kubovka ausgeführt. Die Trassen sind knapp bemessen, sodaß nicht "gespielt" werden kann.

Beste Grüße

vom inzwischen perfekt gebräunten

Obermuchel





Antworten:

Off-topic: Ich wollte doch schon mal wissen, was ein obermuchel ist

Das habe ich im Internet gefunden:

Muchel:rp:

1. Aalglatt zurecht gemachter Mann orientalischer Herkunft, der seinen Habitus sehr wahrscheinlich als edel empfindet. Unterlegt wird diese Erscheinung zumeist durch eine extrem archaische Verhaltensweise.
2. Das Wort ist sehr wahrscheinlich lautmalerisch motiviert. Der Klang ist darauf ausgelegt, die dumpfen aus der Brust gestoßenen Laute, die betont männlich wirken sollen, nachzuahmen.

Von: [www.meet-teens.de] :
Für alle die es nicht wissen Muchel sind die die rumlaufen als wenn die inne Hose geschissen hätten, die sich für obercool halten, meinen sie währen einer von diesen angeblich mega tollen Hip hoppern, genauso heftig und deswegen auf jeden draufschlagen. Wisster welche ich meine? :hot:

Ich hoffe, der obermuchel trägt's mit Humor :joke:



von wxdf - am 31.07.2009 18:42

Da wird doch alte thüringer Mundart...

glatt zweckentfremdet verwendet.

Helmut, das Beste ist, wir räumen die Vorurteile mal bei einem frischgezapften Hellen aus. :cheers:

MfG nach Weixdorf

Der Obermuchel


PS: Mundartlexika sind leider nicht übers Web abrufbar- der Autor möchte verständlicherweise auch von was leben.

von obermuchel - am 31.07.2009 19:58

Frage zu Berta am anderen Ende der Republik (KBS 323)

Hallo Obermuchel und Berta-Fangemeinde,

danke für den erhellenden Beitrag. Nachdem dieser regionenübergreifend ist komme ich an dieser Stelle auf Deinen Eintrag vom 15.07.2009 zur KBS 323 u.a. zurück.

Also: ich war am 31.07.2009 an der KBS 323 und dort lief 749-042 im Brillen-Umlauf mit (in dem Tag, der vormittags nach Verovice führt). Hat das Tradition bzw. Zukunft oder war das eine Eintagsfliege? Mir scheint ein gewisser Tfz-Mangel in Ostrava zu herrschen. Es waren in den Büchsenumläufen auch zwei 742er drin.

Wer weiß was dazu?

Schöne Grüße
ste



von s-lin - am 03.08.2009 12:17

"Mir scheint ein gewisser Tfz-Mangel in Ostrava zu herrschen"

Jein,

an Brillen mitunter schon, an Bertas bestimmt nicht. Denn die benutzt man mittlerweile in 742er Mn Plänen und das schon längere Zeit. Ostrava hat einen riesigen Bestand an Bertas, wozu entzieht sich meiner Kenntnis. Und das, obwohl andere Dienststellen, wie z.B. Prag dringend welche benötigen. Bei Deinem Besuch hast Du einfach nur Glück gehabt, aber planmäßig ist das nicht, dafür aber in den letzten 2Monaten häufiger vorgekommen.

MfG

Der Obermuchel

von obermuchel - am 03.08.2009 16:51

Re:3 Brillen in Nymburk

Moin!
754 039 (Frist),750 042 (ebenfalls Frist) und 754 040 (Unfall) sind oder waren in Nymburk.
Letztere hat nen neuen Führerstand erhalten.


Gruss Jörg

von JFHf - am 08.08.2009 07:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.