Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Niels K., awp, Brotbüchse, brejlovec750, Strojmistr, SteffenBln, HFR, wxdf, AAW

Interview zum Thema "Najbrt"

Startbeitrag von brejlovec750 am 26.03.2010 10:02

...bei zelpage.

Passend dazu hat es jetzt 754 037 erwischt. Allmählich wird es in Brno ekelhaft. Die slowakischen Freunde machen es besser, haben 754 054 tatsächlich äußerlich in den Zustand der Auslieferung versetzt. Bin zwar kein Freund der "Roten Teufel" (mit gelben Absetzstreifen ist´s viel attraktiver), aber eine - nein! - jede nichtblaue Lok ist eine Wohltat für´s Auge.

Was positives gibt es auch aus CZ. 751 010 wurde schick neu lackiert, nicht in Tschä-Dä-Kargo-Blau, sondern analog zu 749 008. Befindet sich die Maschine im Museumsbestand?

Ahoj
Daniel

Antworten:

751 010 gehört laut K-Report dem NTM Prag ...

... und wurde vom Versuchsring Velim für gelegentliche Fahrzeugzuführungen angemietet.

von wxdf - am 26.03.2010 10:27

gelöscht

.


von SteffenBln - am 28.03.2010 08:43

Ein Déjàvu ...

Zitat
SteffenBln
Tach,

langsam kommt man sich vor wie in ein Kindergarten. Viele bunte Loks verschwinden, gibt sie mir wieder. Die CD ist böse...
810 hab ich schon immer gehasst, ...

Hallo Steffen, ich würde mich freuen, wenn Du uns solch regelmäßigen "Hasstiraden" aus Deiner Tastatur ersparen könntest.

Mit Deinen (schon leicht beleidigenden) Zeilen wirst Du in diesem Forum vermutlich nicht auf allzu viel Verständnis stoßen.
Zum "Rumheulen": Manche vergiessen halt Trauer-Tränen, Manche (so wie Du bspw.) Freudentränen über die konsequente Anwendung des neuen Farbschemas.
Wir können uns übrigens gern in zwanzig Jahren nochmal unterhalten. Dann werden vielleicht die letzten 814er aufs Abstellgleis geschoben und Du wirst ihnen genauso hinterher trauern, wie Einige von uns heute den 810/831ern. Und vielleicht wirst Du dann auch von den "Jungspunden" des Forums mit solchen Beiträgen wie dem Deinigem beglückt. Mal schauen, wie Deine Reaktion dann ausfallen wird.

Ich wünsche uns Allen weiterhin schöne Erlebnisse in Tschechien, Slowakei & Co., egal ob mit der modernen oder der "historischen" Bahn. Und dazu gehören auch solche unerwarteten Begegnungen mit den "Oldtimern" der elektrischen Traktion in der Slowakei.



von Niels K. - am 28.03.2010 09:28

Antwort zu: Müssen hier alle über den Neulack rumheulen ?

Hallo,

langsam habe ich es satt, hier in regelmäßigen Abständen solche "Beiträge" zu lesen. Steffen? Du willst, dass wir deine Meinung akzeptieren? Dann aktzeptiere auch die Meinung Anderer! Die Mehrheit hier hat die ČD bereits vor Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten kennen und lieben gelernt. Und es war gerade jene Vielseitigkeit der Farbvarianten, die jeden Besuch im Nachbarland interessant und abwechslungsreich gemacht hat.

Daher mache ich dich LETZMALIG darauf aufmerksam, dass auch du es hinnehmen musst, dass es Menschen gibt, die es bedauerlich finden, wenn gerade diese Vielfalt auf dem Altar der Gleichschaltung geopfert wird und sogar mit Weisung von oben jeglicher Individualismus unterbunden wird.

Außerdem denken wir bereits weiter. Wenn es keine Individualität mehr gibt, werden auch bald die Eisenbahner in Tschechien ihren Dienst nicht - wie jetzt oft noch - mit Liebe ausführen, sondern ihn nur noch als Job betrachten. Ich persönlich liebe das Fotografieren in Tschechien, weil dort nahezu jeder Strojveduci die Hand ebenfalls erhebt, um den Gruß meinerseits zu erwidern. Früher war das auch bei der DR so. Und man verrichtete die Arbeit ebenfalls mit Liebe. Und was ist daraus geworden? Da spielt die Farbe der Fahrzeuge eine untergeordnete Rolle. Was mit Najbrt beginnt, wird zu einem Unternehmen führen, dass von seinen Angestellten nur noch erwartet, ihren Job ohne weiter nachzudenken zu tun.

Und das alles hat nicht mit Kindergarten zu tun. Und wenn du mit der Berichterstattung der einschlägigen Zeitschriften unzufrieden bist, dann gibt doch deine eigene heraus. Dann wirst du vielleicht auch irgendwann zu der Erkenntnis kommen, dass man es NIE ALLEN Recht machen kann.

Noch ein Wort zu Najbrt: Die Farben an sich sind ja nicht schlecht. Nur in Sachen Ästethik, sprich die Anordnung der Farbflächen - und dort auch nur bei den Lokomotiven - ist man weit, weiter, am weitesten vom Optimum entfernt. Ich würde mich schämen, so was überhaupt als Entwurf einzureichen. Warum nicht Farbbänder, wie bei Wagen und Triebwagen?

_

von Strojmistr - am 28.03.2010 12:27

Hast Recht

Hallo Daniel,

ja die Farbaufteilung von CD Cargo gefällt mir am besten. Oben dunkelblau, unten hellblau.

Man hätte ja das neue Farbschema auch so als Streifen machen können. Oder nur weiß, blau ohne die schrägen Blitze.

Den Reisezugwagen und ET steht es ausgezeichnet. So evlt. auch die Loks.

Du meinst echt das die CD so dermaßen abrutscht ?. Gestern erst in Decin und Usti. Ich knipse und hebe die Hand. Der Tf ebenfalls, das bei fast jeden Zug. Oder mal ein Pfiff.



von SteffenBln - am 28.03.2010 13:18

Der R 986 mag in seiner Zusammensetzung ...

als Beispiel dienen, denn es tritt das gleiche fotografische Problem auf wie beim türkis-beige der DB – während sich der 843 gut abhebt, kann ich das von den Najbert-Beiwägen nicht wirklich sagen. Deshalb fand ich die vr-Lackierung der DB durchaus praktisch, denn so kommt das Rot als Komplementärfarbe immer ins Bild. Das bei den Loks teilweise auch ein umlaufender Kontrastbalken fehlt, bleibt dahingestellt. Auch die Alex-Farbgebung ist für die Bildfarben nicht immer der Weisheit letzter Schluß.





Auch sind die Befürchtungen unseres Maschinenmeisters nicht unbegründet. Es gibt ja dafür nun genügend Beispiele, wie Berufsethos zu Jobs degradiert wurde. Mir bleibt die Hoffnung auf das schwejksche Gen. Es gibt aber überhaupt keinen Grund, die Reisen einzustellen – wie viele unbesichtigte Burgen und andere Sehenswürdigkeiten warten darauf, besichtigt zu werden?! Außerdem sind durchaus Schriften ohne direkten Bahnbezug in der edition geplant. ;)

Schönen Nachmittag!



von awp - am 28.03.2010 14:41

Re: Der R 986 mag in seiner Zusammensetzung ...

Andreas,

wirklich ein sehr anschauliches Beispiel, was wirklich krass vor Augen führt, dass man uns Fotodokumetisten ein echtes Problem aufbürdet. Und das bei optimalen Aufnahmebedingen, sprich Sonne. So extrem hätte ich es gar nicht vermutet. Noch schlimmer wird´s sicherlich, wenn die Umgebung dann grün ist. Schwarz-Weiß-Fotografie geht dann wohl absolut nicht mehr.

Gruß Micha

von Strojmistr - am 28.03.2010 16:01

Re: Der R 986 mag in seiner Zusammensetzung ...

Zitat
Strojmistr
Andreas,

wirklich ein sehr anschauliches Beispiel, was wirklich krass vor Augen führt, dass man uns Fotodokumetisten ein echtes Problem aufbürdet. Und das bei optimalen Aufnahmebedingen, sprich Sonne. So extrem hätte ich es gar nicht vermutet. Noch schlimmer wird´s sicherlich, wenn die Umgebung dann grün ist. Schwarz-Weiß-Fotografie geht dann wohl absolut nicht mehr.

Gruß Micha


Die wesentlichen farbl. Merkmale des schönen Fotos sind weiß (Schnee) und blau (Himmel). Ähnlich sind die Farben der Fahrzeuge, hinten am Zug. Das kann nicht gut wirken. Im Sommer wirkt das aber wieder wesentlich besser. Selbst der blaue Alex wirkt in grüner Landschaft keineswegs schlecht. Es muss ja nicht immer "Rot" sein.

von Brotbüchse - am 28.03.2010 19:31

Re: Der R 986 mag in seiner Zusammensetzung ...

Zitat
Brotbüchse
Selbst der blaue Alex wirkt in grüner Landschaft keineswegs schlecht. Es muss ja nicht immer "Rot" sein.

Dem kann ich anhand dieses Beispielbilds nur zustimmen. Klar würde hier ein knallroter Zug noch mehr heraus stechen, nur muß er das überhaupt?




Trotzdem ist das Ganze doch eine arg "akademische Diskussion". :-(
Für den Erfolg (oder Mißerfolg) eines Zugangebots beim zahlenden Kunden sind wohl einige Dinge wesentlich wichtiger, als nur die Anstrichvarianten der Züge. Das sollte von uns "Fuzzys" nicht vergessen werden! Aus Sicht des Reisenden ist mir auch ein gepflegter Zustand der Fahrzeuge wesentlich wichtiger, als die Farbvarianten, die sich eventuell unter Dreck oder Graffiti verstecken.
Und wie auch an anderer Stelle schon erwähnt, das eigentliche "Problem" des neuen Farbschemas ist wohl weniger die Kombination der Farbtöne als die an einigen Fahrzeugen sehr unglückliche Form der Farbtrennungen. Ich persönliche finde bspw. die Reisezugwagen (im "Interregio-Look") richtig schick. Nur verzichtet man bei diesen eben -ähnlich den ALEX-Wagen- auf extravagante Abwinklungen oder sonstige Spielereien.

von Niels K. - am 28.03.2010 20:05

blau-rot-weiß

Schon, aber warum nicht auch mal ne' akademische Diskussion zulassen? Wird doch bei Malerei, Literatur, Musik, Architektur etc. auch gern geführt, obwohl dieser Kram ebenfalls nicht wirklich lebensnotwendig ist: Einen Rubens kann man nicht essen, niemand braucht die wiederaufgebaute Frauenkirche und schon Karel G. trällerte munter vor sich hin, daß er sich tausend Farben wünsche, um seine Stadt zu malen. Da darf doch die Meinung erlaubt sein, aus Sicht der Lichtbildkunst das Farbschema nicht immer geeignet zu finden, weil einige von den tausend Farben fehlen. Die Welt geht (davon) nicht unter, die Züge fahren weiter. So weit, so gut. Und noch besser: Eine Epoche endet. Man schaue, wieviele sich am Alten begeistern können, auch wenn sie im Alltag moderne Züge gut finden. Warum stehen Fotos der Altmeister so hoch in der Gunst, obwohl viele damals grummelten, daß doch die Einheitsloks die vielgeliebten Gt 4/4, Ptl 2/2, G3/4, G7, S2/5... verdrängten? Und die Zeitläufte keinesfalls immer fortschrittlich waren – im Gegenteil. :)

Schönen Abend!

von awp - am 28.03.2010 21:02

Das eigentliche Problem:

Zitat
Niels K.
Für den Erfolg (oder Mißerfolg) eines Zugangebots beim zahlenden Kunden sind wohl einige Dinge wesentlich wichtiger, als nur die Anstrichvarianten der Züge. Das sollte von uns "Fuzzys" nicht vergessen werden! Aus Sicht des Reisenden ist mir auch ein gepflegter Zustand der Fahrzeuge wesentlich wichtiger, als die Farbvarianten, die sich eventuell unter Dreck oder Graffiti verstecken.

Hallo Niels,

damit sprichst du den weit größeren Irrsinn der Umlackiererei an: Außen hui, innen pfui. Will heißen bei den eingesetzten Fahrzeugen ändert sich durch das Neubemalen für den Fahrgast (hoffentlich nur vorerst) nichts zum Besseren. Altes Plumsklo oder 8er Abteile etc. bleiben bei vielen (Trieb-)Wagen bestehen.

Gruß André

.

von AAW - am 28.03.2010 22:11

100% Zustimmung!

"damit sprichst du den weit größeren Irrsinn der Umlackiererei an: Außen hui, innen pfui."

Richtig!

Der positive Eindruck von Jiri Durchschnittsfahrgast "oh, schöne neue Wagen!" wird sogleich durch das Gefühl, ein Schummelpaket vorgesetzt bekommen zu haben, wieder konterkariert. Schade, dass bei der CD der oberflächliche Eindruck offenbar als wichtiger betrachtet wird als das, was dem Fahrgast auf seiner Reise wirklich zugute kommt.

Da hat es unsere vielgeschmähte DB AG besser gemacht: die hat ihre Wagen (bis auf wenige Ausnahmen) zumindest im Nahverkehr erst dann in ein neues Livree gesteckt, wenn auch die inneren Werte der neuen Zeit entsprachen. Sprich: dunkelgrüne Wagen oder Silberlinge = Kunstledersitze, neue Farben = zeitgemäßes Interieur.

Heiko

von HFR - am 29.03.2010 12:54

Re: blau-rot-weiß

Zitat
awp
Schon, aber warum nicht auch mal ne' akademische Diskussion zulassen?

Keine Bange! Ich will sie keinesfalls "abwürgen", schließlich habe ich mich ja mit meinen bescheidenen Mitteln ebenso dran beteiligt. Nur ein gewisser Realitätsbezug sollte schon noch vorhanden bleiben, da ich die Eisenbahn als Transportmittel durchaus noch zu den "lebensnotwendigen" Dingen zähle. Ganz im Gegensatz zu dem "göttlichem K." Dein/sein Zitat der "tausend Farben" im Zusammenhang mit dieser Diskussion ließ mich aber mächtig schmunzeln :)


von Niels K. - am 29.03.2010 13:30

Re: 100% Zustimmung!

Zitat


Da hat es unsere vielgeschmähte DB AG besser gemacht: die hat ihre Wagen (bis auf wenige Ausnahmen) zumindest im Nahverkehr erst dann in ein neues Livree gesteckt, wenn auch die inneren Werte der neuen Zeit entsprachen. Sprich: dunkelgrüne Wagen oder Silberlinge = Kunstledersitze, neue Farben = zeitgemäßes Interieur.

Heiko


Eine sehr deutsche Betrachtung, ohne sie abwerten zu wollen. Aber muss das so sein ? Denn die Aussage entspricht genau dem Bild, was viele Tschechen von den Deutschen haben: Ordnung, Logik, Disziplin. Das mögen viele unserer Nachbarn an den D. bewundern (wie Umfragen ergeben), sie selber streben es aber in dieser Vollendung gar nicht an. Zunächst soll das neue Farbkonzept wohl erst einmal nur dazu dienen, den Fahrzeugpark einer optischen Einheitlichkeit anzunähern. Das andere ergibt sich dann - wie so vieles und wie genau, das ist sicherlich offen.


von Brotbüchse - am 29.03.2010 16:31

Re: 100% Zustimmung!

Hallo Brotbüchse,

der Fahrzeugpark der Tschechischen Bahn war doch zuletzt in einem einheitlichen äußeren Zustand. Lediglich einige wenige Lokomotiven und Triebwagen ragten positiv wie negativ heraus.

Ahoj
Daniel

von brejlovec750 - am 29.03.2010 21:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.