Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
nix mehr, AAW, Freak-City Hbf

Hut ab - Pruvodci demonstrieren den Wandel der Bahn

Startbeitrag von Freak-City Hbf am 31.03.2010 09:22

Ahoj!

Irgendetwas war auf dieser Fahrt durch die Lande anders als sonst. Da fehlt doch etwas auf des Schaffners Haupt...

Seit Jahrzehnten gehört es zum gewohnten Bild, nun hat sich etwas verändert. Den tschechischen ZugbegleiterInnen ging nicht nur der Hut hoch, sie lassen ihn gleich ganz weg. Vor allem der weibliche Part der Pruvodci scheint regelrecht darauf gewartet zu haben, daß nicht länger eine Pflicht zur Kopfbedeckung im Dienste besteht, war doch nicht einmal einen Monat nach dem Erlass so gut wie keine weibliche Mitarbeiterin auf dem Zug mehr mit "cepice" zu sehen.

Auch weit mehr als die Hälfte der Herren zeigt bereitwillig, was ihre Kopfhaut außer einem Hut sonst noch so alles ziert: langes Haar, lichtes Haar, Geheimratsecken oder einfach gar nichts. Dies sind Einblicke, die uns bis jetzt fast immer verborgen blieben und so können diejenigen, die es schade finden, daß wieder einmal ein kleines bißchen Tradition dahinstirbt, dem ganzen vielleicht etwas Positives abgewinnen.

Ausgestattet sind die Mitarbeiter übrigens inzwischen mit einer Scheibe, welche die Zugabfertigung erleichtern soll. Nein, erfunden haben unsere Nachbaren weder die moderne Zugabfertigung noch die neueste Kleiderordnung, denn irgendwoher meine ich, das schon zu kennen. Aber man geht in großen Schritten weg von einer Behörde hin zu einem Unternehmen.

[rozhledy2010.blogspot.com]

Was für den Eisenbahner einst Symbol eines gewissen Stolzes auf den Beruf war und vielleicht auch ein wenig Distanz zum "Kunden", scheint heute nicht mehr angesagt und nicht mehr unbedingt gewollt zu sein. Denn ebenso ändert sich an der Strecke unaufhaltsam das Bild des einstigen "Beamten", der mit roter Mütze bedeckt über die Gleise auf den schmalen Bahnsteig tritt und bei Tage die Kelle und in der Nacht die Lampe zur Abfertigung schwingt. Mehr und mehr Treppen und Aufzüge führen nun zu behindertengerechten Bahnsteigen und automatische Lichtsignale und Monitore geben die Anweisungen zur Abfahrt. Viele werden es zu danken wissen, daran besteht kein Zweifel, denn das alltägliche Leben wird dadurch ein bißchen leichter.

Nur einigen wenigen Nostalgikern wird das Ambiente der "guten alten Zeit" ein wenig fehlen, das immer so ein bißchen den Unterschied ausmacht, wenn man eben in Tschechien mit der Bahn durchs Land fährt und nicht sonstwo.


In memory ;)


Beste Grüße
Stefan

Antworten:

Hallo Stefan,

dann wollen wir mal hoffen, daß durch das Ablegen der stolzen Kopfbedeckung nicht auch der Respekt der Kunden und die Arbeitsmoral zu sinken beginnen, wie leider hierzulande viel zu oft zu beobachten. Bleibt zu befürchten, daß der Dienst nach Vorschrift mit Gleichgültigkeit und ohne Fingerspitzengefühl auch beim Nachbarn einziehen wird. Es ist leider wieder ein Schritt in diese Richtung.

Grüße André

.

von AAW - am 31.03.2010 22:53

Dem Wandel der...

Servus,

....der Jahreszeiten!

Wie ich es noch von meinem Vater weiß, und all seinen DeutscheBundesbahn!-Kollegen, im Sommer gern! Im Winter? Da war die Kappe freiwillig wieder drauf.

Wie es AAW schrieb, ein Schritt weiter in Richtung Zerbröselung.

Wenigstens bleibt die Uniform. Als "CI". Aber die Mütze gehörte ebenso dazu. Der Stolz!

Und die rote Kappe?
"Ich bin der Chef aud dem Bahnhof!"
So fand man ihn, sie, jemand vor Ort.

Aber auch bald wird es da los gehen, wo ein grünes Licht "modern" den Vandalen nun den Raum lässt.


malo

von nix mehr - am 02.04.2010 07:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.