Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
wxdf, fas, Andi F

Auf der Flucht vor dem schlechten Wetter: Am 30.4. in der Gegend um Ostrava

Startbeitrag von wxdf am 01.05.2013 18:15

Da hatte ich mich nun aufgerafft, 4:31 h mit der ersten S-Bahn nach Schöna zu fahren, um rechtzeitig vor der Abfahrt 6:03 h in Dolní Žleb eine Fahrradreservierung zu bekommen. Inzwischen hatte ich diese Möglichkeit zwar auch im e-shop entdeckt, da war aber was gekommen "Ihrer Anforderung kann nicht entsprochen werden".
Diesmal hatte ein ganz junger Fahrdienstleiter Dienst, aber obwohl er sich verzeifelt durch alle möglichen Menüs klickte, fand er den richtigen Punkt nicht.
In Děčín fand der Jüngling an der Fahrkartenausgabe zwar den Menüpunkt, der Packwagen war aber rot und so vermutlich restlos belegt. An der Hotline ging keiner ran, also erst mal wieder 6:24 h weiter nach Holešovice.



Durch einen Bauzug ist noch ein Gleis weniger verfügbar



In Holešovice hatte der Mann an der Fahrkartenausgabe geschworen, weder 8:23 noch 9:23 h seien Fahrradstellplätze reservierbar, also ging es erst mal weiter nach Libeň



Linie 8 strebt auf der Českomoravská dem Bahnhof Libeň zu und passiert dabei eine im Hintergrund abgestellte Lok, die lauf Aufschrift der ČSD gehört



An der Sokolovská kommt eine Bahn mit Reklame



Eine 130 schleppte eine 111 mit und blieb im Vorfeld stehen



Eine Regionova als Dienstfahrt auf Gleis 1. Man beachte die Haarlänge des Tf :D :rolleyes:
Das Konzept ist immer so, dass der Elefant vom Masaryk-Bahnhof einen Korrespondenzhalt mit dem Schnellzug nebenan hat und man wenn man fix ist wechselseitig umsteigen kann. In diesem Fall musste der Elefant Einfahrt ins (mit der Regionova) besetzte Gleis üben und hupte dann laut und lange, weil der Langhaarige triefte und nicht merkte, dass inzwischen seine Ausfahrt stand :joke:



Obwohl genügend Platz im Packwagen war, lehnte es der Schaffner ab, mich und das Fahrrad ohne Reservierung mitzunehmen.
Dann hatte der Mann im Reisezentrum die glorreiche Idee, er könne mir ja die Kombination Platzkarte+Fahrrad um 35 Kronen verkaufen, so dass ich wenigsten 10:23 h weg kam. Ohne Fahrrad hätte ich den ČD einen Vogel gezeigt und wäre ab Hbf mit Leo oder Regiojet weiter gefahren :D



Hranice na Moravě. Wir haben durch teilweise eingleisige Betriebsführung erfolgreich 20 min Verspätung eingefahren. 110 001 hat einen genau so langen Güterzug wie die 130 daneben am Haken und beide warten schon ungeduldig darauf, dass wir uns davon scheren, damit auch sie weiter können



In Ostrava-Svinov ist nach 14 Uhr schon der nächste Express Richtung Slowakei angekommen. Die blaue Cargolok machte sich erst abends nach 22 Uhr auf ihren weiteren Weg.
Ich gönnte mir erst mal im Bufet einen mährischen Spatz mit Kraut und Knödeln sowie ein grosses Bier, bevor es zurück nach Studénka ging, um sich die Reko-Strecke nach Sedlnice anzusehen.

Antworten:

Auf nach Sedlnice



Letztens war ich auf die stark befahrene Hauptstraße gen Příbor gefahren, diesmal wollte ich es ruhiger haben und folgte der blauen Wegmarkierung. "Strecke bei Feuchtigkeit nicht befahrbar" warnt ein Schild. Nun ja, wir haben Sonnenschein. Nur unterwegs musste ich mal durch ein Stück Morast, und die Schläuche hielten diesmal trotz Fahrt über einige Steine auch durch.
Zwecks Flußüberquerung muss ich notgedrungen über die Brücke.



Damit sich die Gleise an heißen Tagen nicht verformen ...



Erst dachte ich, hier soll der neue Haltepunkt entstehen ...



dahinter ist eine Ausweichstelle entstanden



... jedoch wird er wohl hier entstehn, zwar einige 100 m näher zum Ort als jetzt, aber den hätte ich - wenn schon - noch näher an den Ort ran verlegt



Unter der linken Brücke führt die Straße zum Flughafen durch, hinter der rechten hat man Bäume gepflanzt. Wo hier nun die Strecke zum Flughafen abzweigen soll, ist mir nicht klar. Es war ja was von "Anschluss ans Gewerbegebiet" gefaselt worden, ausser DHL ist da aber bisher nur freies Feld, und DHL liefert mit dem Flugzeug an und verteilt dann mit seinen Gelben Autos. Im K-Report hat man sich schon ereifert, bei den wenigen Flügen sei das ganze Projekt sinnlos ... :con:



Laut Projekt soll es ja ein Gleisdreieck geben. Ob da dieses ehemalige von Veřovice her schon vor dem Bahnhof Sedlnice abzweigende Anschlußgleis neu gebaut werden soll ? Und warum baut man von Studénka her nicht gleich die Abzweigsweiche ein ?

Weitere Streckenfotos: [de.tinypic.com]
Der SEV war übrigens aufgehoben und deshalb hatte man zahlreiche Wachter in giftgrünen Warnwesten an der Strecke postiert, die sofort auf einen zukamen, wenn man sich den Gleisen näherte :p
Der jetzige Bahnhof Sedlnice scheint als Betriebsstelle erhalten zu bleiben, da man dort neue Signale gesetzt hat.



Das Empfangsgebäude ist jedenfalls von Verderbnis gekennzeichnet und die Fka geschlossen.





Mit dem Triebwagenzug ging es dann zurück nach Studénka, wo sich der Moravskoslezký kraj am Stadtelefanten stolz an die Brust geschlagen hat, was für feine Fahrzeuge er den Leuten besorgt hat :joke:

von wxdf - am 01.05.2013 19:30

Neues Handy?

Ahoj!

Vielen Dank auch für diesen Bericht! Die Bildqualität hat subjektiv zugenommen - neues Mobiltelefon? (Achtung: ohne Wertung)

Gruß

Andi

von Andi F - am 01.05.2013 22:30

Sag mir nichts gegen meine Panasonic HX-DC 10 ;-)

Es ist leider so - Sonne -> Gute Aufnahmen; keine Sonne oder schlechte Lichtverhältnisse -> schlechte Aufnahmen.
Ich habe den "intelligenten Aufnahmemodus" eingestellt, man könnte mit manuellen Einstellungen sicher noch mehr heraus holen, da bin ich aber zu faul dazu.
Und da mich vor allem der Betriebsablauf interessiert und die Bilder für mich nur Beiwerk sind, komme ich natürlich bei weitem nicht an die herrliche Aufnahmequalität heran, die andere Leute hier abliefern.
Ein neues Handy habe ich zwar seit einigen Monaten auch, aber Handyaufnahmen mache ich jedenfalls nur im äußersten Notfall, wenn die Viedeokamera streikt. :vlak:

von wxdf - am 02.05.2013 12:10

Der weitere Reiseverlauf

Durch die Panne mit den nicht erhaltenen Fahrradreservierungen hatte ich leider 2 h weniger Zeit zur Verfügung, fuhr aber trotzdem mit dem Stadtelefanten nach Bohumín und radelte nach Chałupki hinüber.



Irgendwie waren da erst mal keine Zugbewegungen, sondern nur abgestellte Güterwagen zu sehen, das Empfangsgebäude natürlich verschlossen :mad:



Am Wasserturm war was abgestellt, links ein Gast aus Österreich





Pünktlich 19:24 h kam der überdimensionierte letzte Zug des Tages von Racibórz an . Der Lokführer, mit einer weißen Jacke bekleidet, zog Arbeitsschutzhandschuhe an, kuppelte seine Lok ab und umfuhr die geborgten beiden tschechischen Wagen.
Da schon die Dämmerung eingesetzt hatte, ist mir hier leider keine scharfe Aufnahme mehr gelungen.



Ganz weit hinten stand noch was ehemaliges tschechisches herum



Die habe ich einige Stunden später in Ostrava-Svínov durchfahren sehen



Dann ging es zurück nach Bohumín, wo hier ein Schnellzug aus Brno ankommt. Weiter fuhr ich dann mit einem 460er nach Ostrava-Svínov, um Straßenbahnen zu fotografieren, Verpflegung für den folgenden Tag zu fassen und Gulasch mit Knödeln zu essen. Die Holzbude in der Nähe des Bahnhofs hat die Verschönerungskur überlebt - dort kann man die ganze Nacht hindurch bei einem Bier sitzen oder auch etwas essen. Einige Gestalten schauten sich ein Fußballspiel an und der Wirt muß sich wohl sehr über mich gewundert haben, denn er schaute noch aus dem Fenster und meinte, mein Fahrrad hätte ich nicht mal anschließen müssen, das klaue bei ihm keiner.
Das Terminal oben auf der Brücke hat eine Verjüngungskur erfahren, kein Vergleich mehr mit dem früheren verlotterten Zustand. Video dazu gibt's später noch.
Die Fahrradreservierung für den Excelsior war kein Problem und nachdem ein Ehepaar aus meinem Abteil ausgestiegen war, konnte ich mich lang legen und bis Prag in Tiefschlaf versinken. Draußen regnete es ...



Laut Wetterbericht sollte es in Westböhmen angeblich heiter sein - es regnete zwar nicht, aber mit Sonne war nix. Der Hai hat in Chomutov noch Zeit, bis er sich nach Klášterec nad Ohři in Bewegung setzt. Die beiden Hanzalíks waren in der Nähe des hin und wieder geöffneten Depositariums des National-technischen Museums abgestellt, damit war klar, dass am internationalen Kampf- und Feiertag der Werktätigen nichts nach Kyselka fahren würde.
In Ostrov nad Ohři stieg ich aus und machte einen Ausflug über'n Berg, wo mir an der Ruine des Jagdschlößchens laute Rockmusik entgegen schallte. Einige Gestalten wärmten sich an einem Lagerfeuer und hatten einige Zelte aufgebaut. Hatten wohl Walpurgisnacht gefeiert, denn auf dem weiteren Weg hingen Stoffpuppen von den Bäumen herab, die wohl Hexen oder Gespenster darstellen sollten.



In Radosov ging es dann über die 2001 neu gebaute Holzbrücke



Blick zurück zur Hanzalík-Strecke. Auf Grund der feuchten Witterung wollte ich es nicht riskieren, an der Strecke entlang zu stapfen oder zu radeln.
In Velichov bot eine halbfertige Wirtschaft hausgemachte Rostbratwurst feil und die gönnte ich mir nebst alkoholfreiem Bier und türkischem Kaffee, da ich bis zur Abfahrt des Zuges in Vojkovice noch Zeit hatte.
Der Wirt war natürlich neugierig, wo ich herkomme und nachdem ich ihm einiges über mich erzählt hatte, sagte er, die Wirtschaft betreibe er nur in der Touristensaison, sonst sei er in Karlovy Vary Taxifahrer.



Rechtzeitig ging es dann weiter zu Heinz Brückners Bahnhof, vor dem fleißige Männlein der SŽDC an der Fahrleitung herum bastelten.



Im Bahnhof überlegte ich dann noch, was wohl dieses neumodische Zeichen bedeuten könnte und fand später nach einiger Suche in der 4. Ergänzung zur D1 : "Bereiten Sie sich darauf vor, den Strom auszuschalten (den Hauptschalter auszuschalten)"
Nun ja, der Bahnhof liegt in einer Kurve ...



Hier noch ein Hinweis an einen jungen Mann, der mir hier immer einreden will, Gleislatschen sei ja gar nicht so schlimm. So kann's auch ausgehen ...
Entgegen dem Fahrplan hatte der 3-Wagen-Zug sogar einen Packwagen, der Schaffner lehnte es aber ab, mein Fahrrad herein zu nehmen und verwies auf das Fahrradabteil im Nachbarwagen.
In Chomutov wurde ein Vorsichtsbefehl ausgefasst, weil wir wegen Bauarbeiten auf dem falschen Gleis fuhren, und das war auch notwendig, weil in Jirkov ein Ehepaar mit Kinderwagen die entsprechende Durchsage nicht verstanden hatte und kurz vor dem Zug über die Gleise gelatscht war.
In Most wurde dann in den regionalen Panther umgestiegen und das kostenlose WLAN sowie die Steckdosen zum Akku aufladen genutzt.
Eigentlich hatte ich ja noch den ganzen Tag nutzen wollen, da das Wetter aber nicht besser werden wollte, trank ich in Děčín nur noch einen Kaffee und aß zwei Pfannkuchen. Danach trat ich 13:46 h kräftig in die Pedalen und hatte nach der Ankunft 14:30 h in Schöna noch Zeit, meine Viererkarten zu entwerten und mit der S1 nach Hause zu fahren.

von wxdf - am 02.05.2013 18:56

Video

Zunächst einige Aussenaufnahmen vom Fahrrad aus, dann zurück nach Studénka aus dem Beiwagen heraus: [youtu.be]

von wxdf - am 03.05.2013 18:33

Das neue Terminal in Svinov

[youtu.be]

von wxdf - am 04.05.2013 19:59

Re: Anschluss Mosnov

Zitat
wxdf
Unter der linken Brücke führt die Straße zum Flughafen durch, hinter der rechten hat man Bäume gepflanzt. Wo hier nun die Strecke zum Flughafen abzweigen soll, ist mir nicht klar. Es war ja was von "Anschluss ans Gewerbegebiet" gefaselt worden, ausser DHL ist da aber bisher nur freies Feld, und DHL liefert mit dem Flugzeug an und verteilt dann mit seinen Gelben Autos. Im K-Report hat man sich schon ereifert, bei den wenigen Flügen sei das ganze Projekt sinnlos ... :con:


Die Gleise werden unter beiden Brücken hindurchführen, so wie hier dargestellt: [Visualisierung] [Karte]

Der auf der Karte als ROAD CARGO TERMINAL bezeichnete Bereich kann bei Bedarf auch einen Gleisanschluss erhalten, hier als schwarze Linie dargestellt: [Gleis ROAD CARGO TERMINAL]

Für das gegenwärtige Passagieraufkommen am Flughafen macht der Bahnanschluss sicherlich wenig Sinn (es geht jetzt aber langsam aufwärts, neben den Linien nach Prag, Wien, Paris und den Charterflügen wird demnächst auch Ryanair nach London fliegen), es geht aber auch um die Anbindung des bestehenden Gewerbegebiets (welches noch wachsen soll) und geplant war/ist ja auch ein Containerterminal.

Gruß,
fas

von fas - am 04.05.2013 22:32

SŽDC meldet: Wir haben fertig

Auch wenn es nicht ganz stimmt, denn zum Flughafen wird noch gebaut: [www.szdc.cz]
Immerhin halten die Züge ab Fahrplanwechsel nicht mehr im Bahnhof, sondern am neuen Haltepunkt Sedlnice.

von wxdf - am 04.12.2013 13:50

Probebetrieb ab November 2014

[www.financninoviny.cz]

Da bin ich mal gespannt, wie der aussehen wird - mit oder ohne Fahrgäste :con:

von wxdf - am 24.09.2014 12:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.