Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
awp, wxdf, Ragulin, nix mehr, Frankenland, JFHf, Der Muldentalbahner, 217 055

Ein schöner Tag

Startbeitrag von awp am 29.06.2013 06:43

wenn es eine Wiedereröffnung zu feiern gibt ... Die Zielstellung war, zwei drei Aufnahmen von den bei solchen Anlässen üblichen Begleiterscheinungen anzufertigen und sonst zu schauen. Da mußten Mn und die tatsächlich wieder gesehenen Vertretungsfälle der 813 doch außen vorbleiben – bei so einem Wetter wäre ich sonst auch gewiß nicht weggefahren. Zwar war die 17.30 Uhr-Kreuzung mit beiden 810 in jeder Richtung (!) und dem 831.105 sicher interessant, aber es wird sicher jemand festgehalten haben. Sehr schön auch, viele nette Kollegen getroffen und gesprochen zu haben – so ein Anlaß ist doch viel angenehmer als letztes in Zwota.

Die Ankunft des ersten Zuges in Krasny Jez (Schönwehr) und die Bereitstellung am Bahnsteig der Schlaggenwalderin gibt es wegen Sonnenschein auf Film. Selbstredend wollte ich mit dem 1. Zug hochfahren.



"Was, den hat mir Franz Josef auch verliehen?" Der Bezirkshauptmann gehörte natürlich auch zu den Ehrengästen, außerdem wurden gesehen der Chef des Personenverkehrs und weitere Persönlichkeiten der Partei- und Staatsführung, ach ne, das war ND von damals™ ...



Mitgeführt wurde das Zuglaufschild des letzten Betriebstages vom 31.5.1997.



Letzte Probe für den richtigen Einsatz und Ton. Der Hp. besteht wie früher nur aus einem Bahnsteig am Gleis, das aber leider nicht weiterführt.



Von nun an ging es bergab. Die Sache mit dem Werk und der Sandgrube, die hier die Strecke nutzen wollen, ist nicht wirklich zu verstehen. Im Werk liegen rund 100 m Gleis, keine Weiche und alles machte einen sehr verschlossenen Eindruck. Schilder in regelmäßigen Abständen waren vor wachenden psí, Hunden. An so einem Tag hätte ich mich als Firma doch präsentiert, und sei es mit Schautafel oder einer Führung ... ? Das dürfte noch interessant werden, auch wenn wir hier schon im Geiste Hanzalik-Bertas röhren hörten ...



Der geplante Treff mit einem Mitarbeiter der Presse scheiterte offenbar an dessem eigenen Tschekismus: "Der gewünschte Teilnehmer ist vorübergehend nicht zu erreichen" schallte es mehrfach an mein Ohr. Hm. So machte ich mich auf den Weg an das aus dem Zuge erspähte Motiv. Wenn jetzt im Sommer gefahren wird, steht das nochmals sonnig und mit Farben auf dem Plan.



Ohne Schornstein des Betriebes im Dornröschenschlaf.



Da nichts besseres zu tun, konnte auch hinunter gelaufen werden. So ein dichter Verkehr bot sich förmlich an, unterwegs an diversen Punkten zu warten. Bei drei Zugpaaren scheut man das bestimmt wieder. Außerdem kam das Wetter diesem Unterfangen entgegen. Diese Felsnase könnte nachmittags aber wohl Licht bekommen.



An der Brücke wird es schon schwieriger, vor allem wie hier talswärts fahrend.



Anschließend, auf dem Wege zum Viadukt, schickte Murphy einen gaanz üblen Schauer. Die Wachsjacke bewahrte gottlob vor völligen Durchweichen und war zu diesem Zwecke auch mitgeführt worden. Aber viele liefen nur in dünnen Hemden umher ... Mit einem herzlichen "kurva" erreichte ich nach den 800 m von der Brücke einen schützenden Baum hier am Viadukt. Die 2 km vom Ort müssen schon nochmals hochgelaufen werden.



Je näher man Schönwehr kam, um so mehr spitzte die Sonne durch. Hier würde sie um 15 Uhr den Einschnitt ausleuchten. Einen besonders imposanten mit hohen Felswänden gibt es ein Stück oberhalb vom Viadukt.



Auch dieser Punkt war morgens aufgefallen. Links das Tepltal, hinten die letzten Häuser von Schönwehr. Durch die Lücke sieht man auch, welches Fahrzeug kommt. Der dritte Punkt für einen Sonnentag, wenngleich sich bei den 16 Uhr-Fahrten die Sonne doch zeigte und das Resultat des Films abzuwarten bleibt. Aber Juni ist halt Grün und Farben wären schon besser. Und, drei lustige junge böhmische Kollegen widerstanden der wiener Schule und kamen herauf, als sie mich vom Gleis aus sahen – obwohl man die Fahrzeugnummer nicht lesen kann ...



Als der Zug von seiner letzten Fahrt zuückkam, war der Weg bis zum Übergang des Feldweges nach dem Bahnhof bewältigt. Irgendwann wird der nicht mehr fahrbahr sein.



Morgens aus Karlsbad gekommen, ging es nun auch dorthin wieder retour und noch ein Wunschbild mit beiden Strecken in die Knipse. Anschließend konnten die falsch gewählten Schuhe endlich am Wagen abgestreift und in bequeme Latschen geschlüpft werden. Ich wollte zwar noch in Tepl essen, verschob das aber mit Selberkochen auf zuhause. Nein, ein Bild von Schnitzel und Gemüse samt Reis zeige ich nicht.

Schönes Wochenende!

Antworten:

Noch ein paar Anmerkungen und Bilder von mir...

Hallo!

Ich häng mich gleich mal hier mit ran... Bei mir rief früh noch die Pflicht, aber um 10 war Feierabend. Nochmal auf wetter.de und ins Sat-Bild geschaut, 8 Stunden Sonnenschein.. ist ok, kann man probieren. Tzja, die Realität war dann vor Ort leider etwas anders.
Um 13.30Uhr kam ich - nahezu zeitgleich mit dem 831 aus Leznice - in Krasny Jez an.



Der dichten Wolken wegen war erstmal eine Runde mitfahren angesagt. Immerhin noch einen - wenn auch unbequemen - Stehplatz ergattert, gings um 13.45 los. Und gleich wieder zurück, wenigstens diesmal sitzend... Erstaunlich wie viele Leute an der Wiedereröffnung teilnahmen. Wann werden die Züge hier zuletzt so voll gewesen sein (Abschiedsfahrt ausgenommen)?! Das Wetter änderte sich mittlerweile von schlecht zu gruslig. Ein Bild im strömenden Regen hab ich schon im anderen Thread gepostet. Die Ausfahrt von 810 566 neben dem 831 gibts hier:



Dann nochmal raus an die Strecke, um noch bisschen Ortskenntnis zu erwerben. Dass das an diesem Tag nicht die absolute Klärung wird war da schon klar, aber es gibt ja zum Glück die Ausflugszüge.


Kurz vor Leznice.

Nun war 810 566 dran. So oft kommt man von Dresden aus nicht in die Gegend, also das streikende Bageta nutzen. Leznice wird nochmal wochenends gemacht. Ein wenig Ortskenntnis hat man nun dank eigener Beobachtung und den Bildern vom Kollegen awp.


810 566 hat soeben den Bedarfshalt Kfely ohne Halt durchfahren.


Und noch einmal zwischen Mrazov und Ovesne Kladruby. Das war für den Tag das letzte verwertbare Bild an der KBS 149. Danach kam das dunkle Grau... Naja, immerhin zwei Bilder - besser als nix. Danach war Rückzug angesagt. Aber einmal zog etwas Blau am Himmel heran, so dass noch ein Zug auf der KBS 161 abgepasst werden konnte.


810 304 auf dem Weg nach Becov, fotografiert bei Jesenice.

Das wars dann auch schon für diesen Tag.
Ahoj! sagt:
Thomas

von Der Muldentalbahner - am 29.06.2013 09:08
Hallo awp,

besten Dank für die virtuelle Teilnahme an der Eröffnung, ermöglicht durch Deinen launigen Bericht. (Liest Du noch ND? Heutztage steht da auch jeden Tag was anderes drin, anders als vor 25 Jahren. Ob die aber über diese ausländische Provinz berichtet hätten?)

Hat sich also nichts getan am Endpunkt? Sah mir damals (Ende Mai) schon so tot aus. Bin mit Dir gespannt, was da noch kommt.


Ahoj
217 055

von 217 055 - am 29.06.2013 15:34

Mladá fronta dnes lästert ...

...Legios tät es vor Jahresende nicht schaffen, sein Anschlußgleis zu erneuern : [www.k-report.net]
Seltsam, gerade die haben am lautesten geschrien, dass sie ihe Kesselwagen ökologisch per Bahn abtransportieren wollen.
Haben nach einer anderen Meldung einen Großauftrag aus der Türkei erhalten :con:

von wxdf - am 29.06.2013 16:09

ND gelesen ... dabei gewesen

Bei dem Auftrieb an offensichtlich wichtiger lokaler Prominenz kam mir sofort wieder der "langanhaltende, stürmische Beifall" in den Sinn. Zeitungen lese ich aber heute bis auf eine keine mehr – und auch die hätte ich längst abbestellt, wenn nicht ausführlich über Kultur und Heimatgeschichte berichtet würde. Unabhängige Informationen gibt es im Netz zur Genüge.

Also, das Gleis ist sauber bis an den Bahnsteig gebaut worden. Davor zweigt in Höhe des Brechpunktes das Anschlußgleis links zum Betrieb ab, sie könnten von KJ kommend direkt einfahren. Die Steigung ist jedoch schon heftig, es erschien mir daher auch einfacher, im Gefälle stückweise nach unten zu marschieren als mich wieder hoch zu bewegen. Am Ende des Tages war ein Loch im Gürtel gewonnen ... :D

Nun bleibt auf ausreichend Fahrgäste und Bewegung im Gütertransport zu hoffen ...

LG

von awp - am 29.06.2013 16:22

Fragen eines lesenden Arbeiters ...

Wer hat dann aber die Erneuerungsarbeiten bezahlt? Wenn ich die Benützung bei denen bestellen müßte, ging ich davon aus, daß denen das Gleis gehört? Oder ist doch alles anders? :confused:

von awp - am 29.06.2013 16:27

Mitgefahren

Servus awp,

mitgefahren bin auch ich im zweiten. Zuletzt 1994...
Grauslig voll wars da drin, aber ich hatte einen Sitzplatz.
Mit viel Strecke und Abwechslung ist nicht. Im Grunde hast Du alle Motive schon angeführt.

Die Heimfahrt war via Sokolov, PERMON... Da konnte ich doch glatt sechs Pullen PIPA mitnehmen. :cheers:




malo

von nix mehr - am 29.06.2013 22:54

Fußgänger

Als Fußgänger kann man sehr schöne Motive entdecken . Mir gefällt das mit den felsen und der alten Bogebrücke sehr .:spos:

von Ragulin - am 30.06.2013 09:35

Umstationiert

Weiß jemand warum die Fahrzeuge aus Kraslice nach Becov umstationiert wurden ? ( 810 226 mit Beiwagen , 810 566 mit Beiwagen ) . Werden diese in Kraslice nichtmehr benötigt ?

von Ragulin - am 30.06.2013 09:41

810 226

lt. k-report nach Korenov

[www.k-report.net]

Warum, weshalb keine Ahnung.

Gruß Jörg

von JFHf - am 30.06.2013 09:48

Fußgänger, und der Fahrplan

Servus,

mit Zug und Auto geht das genauso ;-)
Jedoch gibt es Zeitgenossen, denen fällt es zunehmend schwer, sich in den Wald zu Fuß zu bewegen.
Noch dazu brauchts zum Ausharren am Motiv einen Stuhl...

Bevor ich meine Fahrt antreten konnte, gab es vom Grill erst mal ein Stück Hühnchenfleisch mit Brot und Senf und dazu den obligatorischen türkischen Kaffee.

Trotz der langen Zeitspanne seit 1994, wo ich zuerst eine Fahrt auf der Strecke unternahm, kamen irgendwo Erinnerungen zur Landschaft und Talfahrt gen Krazny Jez auf.





Und der Fahrplan:




Gruß,
malo

von nix mehr - am 30.06.2013 09:58

Steht doch im Beitrag

Zitat
JFHf

Warum, weshalb keine Ahnung.


[www.k-report.net] : als Reservefahrzeug für Fahrten nach Szklarska Poreba

von wxdf - am 30.06.2013 11:29

Re: Mitgefahren

Zitat
malo
Servus awp,


Die Heimfahrt war via Sokolov, PERMON... Da konnte ich doch glatt sechs Pullen PIPA mitnehmen. :cheers:




malo


Da siehste mal, wie ich zu dir bin! Die hab ich für dich übrig gelassen, hatte mir fast schon so etwas gedacht.

Übrigens: In Kynsperk ist jetzt täglich von 10-20 Uhr Bierverkauf im Shop direkt an der Strasse.

Grüße
Karlheinz

von Frankenland - am 30.06.2013 11:52

Regelbetrieb

[www.becov.cz]

von wxdf - am 07.07.2013 16:52

Re: Regelbetrieb

Oha, der Genosse Direktor Personenverkehr war höchstselbst anwesend, zum Feiertag Kyrill + Method am Freitag. Die Nationalbank hat übrigens zum 1300. Jubiläum der beiden Apostel eine Goldmünze herausgegeben. Da ist gewiß kein roter Stern drauf, so ändern sich die Zeiten ... Umgerechnet 400,- Eurubel soll das Stück kosten. Wer zuviele davon hat und sich vor Graf Draghila in Sicherheit bringen will, das ist eine Gelegenheit für eine sichere Anlage. :D Aber ein Blauer wäre heute doch eine herbe Überraschung gewesen. Wie konnte man nur auf die Idee kommen, den ganzen Sommer über würde was Nostalgisches fahren? Und so langsam schwant, daß unter dem Deckmantel der Sanierung für Betrieb die Herrichtung dem ÖPNV dienen könnte?

Schönen Abend!

von awp - am 07.07.2013 17:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.