Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
GeorgR, Joachim Piephans, earlywood

dilettantischer Journalismus

Startbeitrag von earlywood am 23.09.2013 19:01

in der aktuellen Ausgabe des Lok-report online habe ich folgende Mitteilung gelesen:

Zitat

"Leider ist dies (Dolni Poustevna-Sebnitz) nicht die einzige durch den Kalten Krieg entstandene Schienenlücke, die seit dem Fall des Eisernen Vorhangs noch nicht geschlossen wurde. Es fehlt auch die Direktverbindung von München über Passau nach Prag. Die ehrenamtliche 'Ilztalbahn'-Bürgerinitiative hat zwar gegen enorme Widerstände zwischen Passau und Freyung einen Regelverkehr durchgesetzt. Zudem fahren vom tschechischen Grenzbahnhof Nové Údoli die Züge auch nach Prag. Doch für den 20 km langen Lückenschluss auf deutscher Seite fehlt angeblich das Geld.
Mit dem gleichen Verweis begründet die deutsche Seite, warum die 10 km zwischen Selb und Aš, die 9 km zwischen Holzhau und Moldava oder die 7 km zwischen Altenberg und Dubi noch immer als Lücke im Schienennetz klaffen. Auch die seit 1861 existierende Eisenbahnverbindung zwischen Nürnberg und Prag gibt es heute nicht mehr, obwohl sie selbst während des Kalten Krieges betrieben wurde. Die 2009 von der DB AG eingerichtete Busverbindung war nur die Vorbereitung für die Einstellung der Zugverbindung im Jahr 2012."


wer soetwas verzapft sollte die Finger von Texten des Eisenbahnwesens lassen :crash:

Antworten:

Re: dilettantische Politik

Verzapft hat dies der unterzeichnende Politiker als Pressemeldung. In dieser stecken noch weit mehr haarsträubende Fehler und Halbwahrheiten - an der Stelle unseres online-Redakteurs hätte ich da ganz schnell die Löschtaste im e-mail-Programm gedrückt.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 23.09.2013 20:43

Nein, wörtliches Zitat

Zitat
earlywood
dilettantischer Journalismus
Datum: 23. September 2013 21:01

in der aktuellen Ausgabe des Lok-report online habe ich folgende Mitteilung gelesen:

Zitat

Mit dem gleichen Verweis begründet die deutsche Seite, warum die 10 km zwischen Selb und Aš, die 9 km zwischen Holzhau und Moldava oder die 7 km zwischen Altenberg und Dubi noch immer als Lücke im Schienennetz klaffen.


wer soetwas verzapft sollte die Finger von Texten des Eisenbahnwesens lassen


Das ist allerdings keine Aussage des Lok-Report, sondern dort als wörtliches Zitat gekennzeichet und dieser Pressemitteilung entnommen.

Grüße,
Georg

von GeorgR - am 23.09.2013 20:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.