Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gerald H, JisBjoern, Joachim Piephans, wxdf, dejue, ChristianMUC, Brotbüchse, Niels K., s-lin

Holzschranken im "Woid" (KBS 183)

Startbeitrag von Gerald H am 11.03.2015 22:10

Der "Woid" wie wir in Bayern sagen - genauer gesagt die böhmische Seite - war am Montag Ziel eines Abschiedsbesuches vor der Streckenmodernisierung. Ich war wohl nicht der einzige Fotograf in den letzten Tagen, doch will auch ich eine kleine Auswahl mit Schwerpunkt aus der tiefer gelegenen Region einstellen.

Einer der Klassiker aufm Berg: Spicak


Im Tal bei Janovice - ein Bild des Gegenzuges mit Telegrafenmasten fiel aus - nach einer Stunde Warten wurde abgebrochen...


...dieser traf dann mit gut einer Stunde Verspätung in Nyrsko ein und ging erst mal auf Kreuzung. Man beachte die Prellbocktafel, auch Najbrt [grin]


Der Gegenzug, ein paar Minuten vor Plan, mit einer der besagten Holzschranken (bei Nyrsko)


Noch mehr - leider wohl bald - Alteisen und Altholz in Zelena Lhota


Ein nicht ganz so bekannter Blickwinkel bei Desenice


Und weil auf der Rückfahrt ein Zug parallel zur Straße nach Domazlice unterwegs war, entstanden auch noch Bilder an der KBS 185 - z.B. im Abendlicht in Kdyne

Antworten:

Danke, sehr schön !

von Brotbüchse - am 14.03.2015 10:16
Zitat
Gerald H
Der Gegenzug, ein paar Minuten vor Plan, mit einer der besagten Holzschranken ...


deren Warnkreuz wenige Stunden zuvor noch in ordentliche Form gebracht wurde. Auch wenn ich es am liebsten gleich mitgenommen hätte. Denn heute liegt es bestimmt schon fast im Schrottcontainer. :rolleyes:

Hier noch eine Ergänzung von der Schranke am anderen Nyrskoer Bahnhofskopf. Dieser wurde auf Grund des dort schon lange stehenden Lichtsignals von den meisten Fotografen wesentlich weniger Beachtung geschenkt.



Das ursprünglich hier bevorzugte Motiv mit Kapelle UND Schloß fiel leider der einstündigen Verspätung des noblen Schnellzuges (Rx 776) zum Opfer.
Aber bis auf die hölzerne Schranke wird das Bild ja wahrscheinlich wiederholbar bleiben. Wenn im Juni wieder Züge durch diese schöne Landschaft rollen... :--P Na shledanou!

von Niels K. - am 14.03.2015 12:14
Jetzt weiß ich, bei wem ich mich für die Abfahrtsmeldung des Zuges bedanken kann :spos::D

von Gerald H - am 14.03.2015 20:07

Bilder aus 1990 und 1991

Hier noch aus dem Diascanner ein paar Bilder vom ersten Besuch im Böhmerwald jenseits des Arbers und Ossers am 3. Oktober 1990 bzw. am Rande einer V-100 Tour im Wald am 20. Februar 1991

Janovice


Spicak


830 144 im Abschnitt Nyrsko-Spicak, kein Aufnahmeort notiert


Bereich Spicak/Zelezna Ruda mit Os 7510 bzw. Leerreisezug




von Gerald H - am 14.03.2015 20:28

Danke für die Zeitreise!

Hallo Gerald,

vielen Dank für die Zeitreise.

Mit Dampfheizung in den Böhmerwald, das waren noch Zeiten.

SG
ste

von s-lin - am 14.03.2015 21:19
Mal für die eher Jüngeren wie mich, die bei Grenzöffnung gerade auf der Welt waren... wie lief der Betrieb bei der CSD bis zur Wiedereröffnung des Bf. Bayerisch Eisenstein denn ab? Der Bf Markt Eisenstein scheint jetzt auch auf älteren Aufnahmen nicht sonderlich groß gewesen zu sein. Wurde da immer als Leerzug zurück nach Spicak gefahren?

von ChristianMUC - am 15.03.2015 09:22

Re: Bilder aus 1990 und 1991

Vielen Dank für die tollen Bilder aus den Neunzigern.

Viele Grüße,
Jürgen D

von dejue - am 15.03.2015 10:28

Re: Bilder aus 1990 und 1991

Hallo Gerald,

schöne Bilder aus einer Zeit, da ich aus unerfindlichen Gründen viel zu wenig Zeit im Böhmerwald verbracht habe.

Das 830er Bild könnte am Feldwegübergang in Hojsova Straz-Brcalník aufgenommen sein, oder?

Grüße
Chris

von JisBjoern - am 15.03.2015 11:00
Hi Christian,

soviel ich weiß, wurden die Leerzüge in der Regel von und nach Markt Eisenstein rückwärts gedrückt.

Grüße
Chris

von JisBjoern - am 15.03.2015 11:01

Betriebsverfahren

Richtig. Reiseverkehr gab es nur bis Železna Rúda město. Dort ankommende (lokbespannte) Züge wurden bis Špičák zurückgedrückt, die Lok setzte um. Rechtzeitig zur Abfahrtzeit wurde die Garnitur bis Železna Rúda město gedrückt, wo dann die Fahrt mit Lok an der Spitze bis Klatovy begann. Ab 2. Juni 1991, (Wieder)Eröffnung des Gemeinschaftsbahnhofs Železna Rúda / Bayerisch Eisenstein, verkehrten wieder Reisezüge bis zur Grenzlinie und konnte dort wieder ein Umsetzen unter Nutzung der bayerischen Hälfte erfolgen.

Železna Rúda město hatte nur einen Stutzen, kein beidseitig angebundenes zweites Gleis, auf dem Umsetzen möglich gewesen wäre. Vermutlich konnte aufgrund der Geländeverhältnisse auch kein solches eingerichtet werden, um sich die aufwendigen Leerfahrten, noch dazu zur Hälfte geschoben, zu sparen.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 20.03.2015 11:25

Holztransport nach Bayern über Nové Údolí war auch ein Kapitel für sich

[pohranicnik.blogspot.cz]

In dem Bericht ist u.a. davon die Rede, dass die Grenzposten in Stožec eine Gleissperre aufschließen und weg klappen mussten, was ein unbedarfter Soldat mal nicht vollständig fertig brachte, wodurch der Zug entgleiste und aus dem Wald mit einem Spezialkran geborgen werden musste. Der Kommandeur schwor, der Verursacher werde den Einsatz bezahlen müssen, soll aber letztendlich mit einem Hirschbraten aus dem Böhmerwald besänftigt worden sein.

von wxdf - am 20.03.2015 12:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.