Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Niels K., JFHf, HgE, Joachim Piephans, wxdf, s-lin

ČD Cargo kauft 5 Vectrons ...

Startbeitrag von wxdf am 13.04.2016 13:57

[www.vlaky.net]

... und trachtet danach, mit ihnen Autozüge in der Slowakei, Tschechien und Deutschland zu befördern.
Auch nach Ungarn und Rumänien könnte man fahren.
Ob man wohl nach dem Ärger mit Škoda Transportation und der BR 380 von dieser Firma die Nase voll hat ? :angry:
Najbrt-Visualisierung : [www.railtrains.sk]

Antworten:

Zitat
wxdf
... und trachtet danach, mit ihnen Autozüge in der Slowakei, Tschechien und Deutschland zu befördern.


Schade, daß die Verladung in Dresden-Neustadt wohl mittlerweile vom Netz getrennt ist. Denn extra nach Berlin oder noch weiter zu fahren wird sich für die Kundschaft aus dem Südosten nicht lohnen.



von Niels K. - am 13.04.2016 14:27

Keine Autoreisezüge ...

lieber Niels, sondern Ganzzüge fabrikneuer Kraftfahrzeuge sollen mit diesen Maschinen traktioniert werden. Käufer ist ja auch Cargo und nicht die Reisezugsparte. Man möchte wahrscheinlich mit diesen Fahrzeugen "von der Stange", die schon so ziemlich überall zugelassen sind, möglichst bis zum Zielbahnhof durchfahren. Das geht nach Deutschland natürlich nur via Elbtal.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 13.04.2016 15:21

Re: Keine Autoreisezüge ...

Zitat
Joachim Piephans
lieber Niels, sondern Ganzzüge fabrikneuer Kraftfahrzeuge sollen mit diesen Maschinen traktioniert werden.


:eek: Au Backe, so ist das wenn man Meldungen nur überfliegt und dann der Wunsch Vater der Gedanken ist. Aber so ein Autoreisezug Dresden - Praha - Košice wäre auch etwas Feines.
Also stehen die tschechischen 372er jetzt auch auf der Liste der stärker gefährdeten Arten. Schließlich tragen sie den Großteil des Autozugverkehrs durch die Böhmische Pforte.

von Niels K. - am 13.04.2016 15:31

Konkurrenzdruck

Servus,

und mit dem Last-Mile-Diesel gehts von Mladá Boleslav nach Nymburk :joke:

Mal im Ernst, es geht hier um den Wechselstromkorridor CZ - Břeclav - Kúty - SK - HU. In der Slowakei sind hier die meisten Privaten aktiv, und da haben schon welche Vectrons im Stall. Hier sind die ČD mit ihren 363.5 zwar gut aufgestellt, aber nicht unschlagbar. Von dem Kuchen möchte man abhaben. Mit Direktverbindungen von den Autowerken in SK und HU nach CZ und ggf. weiter nach DE könnte man schon punkten. Ernste Gefahren für die 372 sehe ich derzeit nicht.

SG
ste

von s-lin - am 14.04.2016 14:18

Re: Konkurrenzdruck

Guten Abend,

im aktuellen Fahrplan gibt es nur sehr wenige Leistungen, die die 372er über Děčín hinaus nach Süden befördern. Da werden zahlreiche Züge, die nur aus Ústi, Nymburk oder Mělník kommen nochmals umgespannt. Damit muss man neue Lokomotiven kaufen, um überhaupt weitere Leistungen fahren zu können.
Aber: Auch wenn die 372 bis auf Weiteres unersetzlich sind, sind sie mit ihrer Widerstandssteuerung extrem unwirtschaftlich. Hinzu kommt eine - selbst im Vergleich zu den Baureihen 121 bis 123 und 130 - geringere Anfahrzugkraft, die die Maschine auch für richtig schwere Züge ungeeignet macht.

Gruß,
Hans-Georg

von HgE - am 14.04.2016 19:05

nicht nur Konkurrenzdruck

Hallo!

Wohl auch Kostendruck. Es ist doch billiger mit einer Lok durchgehend zufahren, als unterwegs mehrmals umzuspannen. Da brauch man u.U. nur das Personal unterwegs zuwechseln.
Bei den Tschechischen Privaten haben sich IDS und Unipetrol 186er zugelegt und DB Schenker bzw. Nachfolger hat seine 189er auch umgebaut. LTE fährt mit 186er und Vectrons durch CZ+SK+D und Lokotrein auch bis Decin. Kann man weiter aufzählen.

Gruß Jörg

von JFHf - am 15.04.2016 14:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.