Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
wxdf, Niels K., HgE

Voriges Jahr übers Ziel hinaus geschossener Tf erhielt 2 Jahre Bewährung

Startbeitrag von wxdf am 13.10.2016 14:26

Im Juli vorigen Jahres war ein Stadtelefant über den Prellbock des Masaryk-Bahnhofs hinaus in die Halle gefahren, wobei es 3 Verletzte gab.
Der Tf erklärte sich mit der teilweise materiellen Verantwortlichkeit für den entstandenen Schaden einverstanden.
Er hatte versehentlich das automatische Bremssystem abgeschaltet. Auf dem Monitor wurde ihm das zwar angezeigt, er hatte aber nicht darauf geachtet.
[www.novinky.cz]

Antworten:

Re: "automatisches Bremssystem"?

Gibt es hier der tschechischen Stadtelefantendressur kundige Leute, die mal erläutern können was man sich unter diesem "automatischen Bremssystem" vorstellen kann? Ist damit eventuell nur die elektrodynamische Bremse gemeint, oder gibt es da besondere Einrichtungen?

von Niels K. - am 13.10.2016 15:04

Richtiger : AVV = automatische Zugsteuerung

[www.zelpage.cz]

Vor Fahrtbeginn wird eingegeben :
-Zugnummer
- Länge
- Bremsprozente
- Fahrzeit

Die Angaben sind beim Stadtelefanten im Bordrechner gespeichert, der Tf muss nur bestätigen und die geforderte Anfangsgeschwindigkeit festlegen.
Die AVV steuert dann fast alles allein: Das Bremsen vor den Geschwindigkeitsbeschränkungen, den Signalen und den Bahnsteigen (wobei sie weiß, ob der entsprechende Zug in einer Haltestelle hält oder durchfährt und ob mit der Zugspitze an der H-Tafel (z.B. Kolín zast.nach Kolín),mit der Mitte an der Unterführung (z.B. Libeň) oder mit dem Zugende am Beginn des Bahnsteigs zu halten ist (z.B. Tatce Richtung Kolín).
Die weiß auch, ob pünktlich gefahren wird und wenn ja, berechnet sie, ob im Auslauf gefahren werden kann, um Energie zu sparen.
Bei älteren Magneten war eine Kombination zur Einleitung des Bremsvorgangs bei Langsamfahrstellen vorgesehen, dann kam man aber davon ab und der Tf kann das händisch über die Tastatur sowohl für 700 m, als auch 1000 m eingeben..
Die Signale werden von der Linienzugbeeinflussung übernommen und händisch über die Tastatur ergänzt (z.B. dass Gelb "100 erwarten" und nicht "Halt erwarten" bedeutet).
Bei 3 Einheiten ist die AVV mit ETCS gekoppelt und übernimmt von ihr das komplette Geschwindigkeitprofil.
Die AVV kann nicht: Türen öffnen, den Stromabnehmer senken, hupen, Licht umschalten
Laut obigem Link soll eine komplette Dokumentation auf den Seiten der AŽD und ČD verfügbar sein, die angegebenen Links führen aber ins Leere.

von wxdf - am 13.10.2016 18:40

Re: Richtiger : AVV = automatische Zugsteuerung

Uiui, ich glaube davon träumt der Bahnchef einer etwas weiter nördlich gelegenen Grubenbahn noch. Erst recht jetzt während den Tarifverhandlungen mit den "raffgierigen" Lokführern.
Die bisher nicht implementierten Funktionen (Türöffnung, etc.) hat man vermutlich nicht freigeschaltet um den benachbarten Schienenfahrzeug-/Signaltechnikproduzenten nicht völlig ihre Unfähigkeit vor Augen zu führen. ;)

Danke an Helmut für diese kurze Zusammenfassung!

Eine recht umfangreiche Dokumentation zur AVV und CRV fand ich unter dieser Adresse: [dspace.upce.cz]
Oder in Kurzform zum zwanzigjährigem Jubiläum auch hier (ab Seite 20): [www.azd.cz]

von Niels K. - am 13.10.2016 19:21

"automatisches Bremssystem"

Guten Abend,

die Beantwortung der Frage nach dem automatischen Bremssystem ist etwas länglich, ich versuche es aber einfach mal. Zunächst: Das ist nichts Elefantenspezifisches.

Es gibt auf vielen modernen tschechischen und slowakischen Triebfahrzeugen das System ARR (Automatická regulace rychlostí - Automatische Geschwindigkeistregelung). Bei diesem ist es möglich, über ein Tastenbedienfeld oder alternativ den Fahrschalterhebel die Geschwindigkeit in 5km/h-Schritten genau vorzugeben. Weiterhin ist es möglich, auszuwählen, ob bei Vorgabe einer niedrigeren Geschwindigkeit einfach die Traktionsleistung abgeschaltet bleibt, bis die neue Sollgeschwindigkeit erreicht ist, (Auslauf) oder ob gebremst werden soll, um die neue Sollgeschwindigkeit schneller bzw. im Gefälle überhaupt automatisch zu erreichen.
Das System kam m. W. zuerst in der E 499.2 zum Einsatz, wurde aber wieder ausgebaut. Erstmals erfolgreich verbaut wurde es in der Baureihe ES 499.0 und gehörte bei den meisten nachfolgend gebauten oder umfassend modernisierten Triebfahrzeugen für den Streckendienst zur Standardausrüstung.
Die nächste Weiterentwicklung war das System AVV ("Automatického vedení vlaku" - Automatische Zugführung), das - soweit ich weiß - erstmalig in der Baureihe 471 zum Einsatz kam, später aber eben auch bspw. in den WTB-362ern und einigen wenigen anderen Maschinen. Zu diesem gehört auch eine Streckenausrüstung in Gestalt von Balisen im Gleis. Diese Streckenausrüstung überträgt Geschwindigkeitsvorgaben und die Wegstrecke, innerhalb derer die neue Geschwindigkeitsvorgabe erfüllt sein muss, zum Fahrzeug. Die Signalbilder werder dem Führerstandssignalisierungssystem LS entnommen. Somit ist auf entsprechend ausgerüsteten Strecken die manuelle Geschwindigkeitsvorgabe nicht mehr erforderlich. Die Streckenausrüstung überträgt auch den Abstand zum Bahnstreigende/Halteplatz, sodass es nun die Wahl zwischen drei Betriebsregimes gibt:
- M: Manuelle Zug- und Bremskrafteinstellung.
- A: Automatische Einhaltung einer von Hand eingegebenen Geschwindigkeit (quasi ARR). Falls AVV auf Fahrzeug und Strecke aktiv ist, wird im Zentraldisplay ein Text angezeigt, der auf die Möglichkeit zum Wechsel in den Modus CB hinweist.
- CB: Automatische Einhaltung der Streckenhöchstgeschwindigkeit und Zielbremsung zum Halteplatz sowie vor "Halt" zeigenden Signalen sowie automatische Geschwindigkeitsreduktion vor Signalen, welche ein Signalbild zeigen, dass die Reduktion der Geschwindigkeit auf einen Wert unter der Streckenhöchstgeschwindigkeit verlangt. Diese Streckeninformationen werden auch im Zentraldisplay angezeigt.

Bei dem zur Diskussion stehenden Vorfall hat nun der Triebfahrzeugführer wohl versehentlich den Betriebsmodus A anstelle CB eingestellt, rechnete aber mit dem Einsetzen der automatischen Zielbremsung, obwohl er vorher manuelle Geschwindigkeitsänderung (Modus A) getätigt hatte. Nach dem Erkennen des Nichteinsetzens der Bremsung wurde auch (vmtl. durch Schock) keine sofortige Schnellbremsung eingeleitet.

Ich hoffe der etwas längliche Text beantwortet die Frage.

Gruß,
Hans-Georg

Edit: Da waren andere schneller, während ich noch meine Abhandlung tippte.

von HgE - am 13.10.2016 19:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.