Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
AAW, 1418

Unterwegs in verschiedenen Blau-, Gelb- und Rottönen (1)

Startbeitrag von AAW am 29.10.2016 00:43

Ahoj Kollegen,

mal wieder ein kleiner Reisebericht von mir. Aber nur Text – nix Bild.

Klinge-linge-ling, ich dreh' mich lieber nochmal zwei Stunden rum. ;) Deshalb fuhr ich erst mit dem EC-Nachtzug ab Dresden gen Prag. Dank neu anbrechender 10er-Karte ist man ja flexibel. Immerhin hat man deren Gültigkeit auf ein halbes Jahr gestreckt. Beim bisher einzigen Versuch (da noch 2 Monate Gültigkeit) war ich glaube nur auf sieben Fahrten gekommen. Immerhin ...

Mehrere Abschnitte fuhr der "Carl Maria von Weber" im Gegengleis: Roudnice-Hněvice und nach Warten auf Gegen-Esko und -rychlík auch Libčice n/Vlt.-Roztoky u Pr. und von dort fliegend die Stadtlinie überholend (nach der Farbe sollte es 451 001+002 samt Mittelwagen gewesen sein) direkt durch bis Holešovice. Merke: Ein in der Einfahrt zu einem Planhalt das Gleis wechselnder Zug verliert weniger Zeit ... ;) Na gut, in der Ausfahrt blieben wir direkt wieder stehen. Ich dachte schon wir wären liegen geblieben. Aber die Rennpresse konnte den Zug vorbei am gesperrten Gegengleis (Grünschnitt und Oberleitungsarbeiten bis Balabenka/Rokytka) doch noch beschleunigen und wir erreichten den hl.n. mit über +20'.

Schnell an 2 verschiedenen Schaltern die Fahrscheine für den Tag und die kommende Nacht gekauft und nach 15' saß ich im Vyšehrad, also im BDmod des R 760. Auch der Schnellzug fuhr teils links (im Bereich Zbíroh). Das überflüssige x in der Zuggattung lasse ich mal bewußt weg, olle Zuggattungeritis in CZ: SC, rj, EC, IC, Ex, R, Rx,Sp, Os, dazu die Privaten, EC/IC, Ex, R, Sp und Os mit dem Zusatz des Betreibers tun es m.M.n. auch.

Meine Tagesaufgabe wurde wegen der morgendlicher Startschwierigkeiten kurzerhand nach Pilsen verlegt. Da dort die Linie 4 im Norden derzeit stumpf an der Sokolovská endet, gibt es derzeit die Baulinie 3, welche werktags jede zweite Fahrt der 4 ersetzt. Vmtl. müssen diese Fahrten zur Schleife Mozartova geführt werden, weil die Zweirichtungswagen nicht für alle Fahrten der Stammlinie ausreichten.

Ob man nun planmäßig mit in die Schleife Mozartova mitfahren konnte, weiß ich nicht. Geschildert war am Wagen U Gery. Ab und zu stiegen aber auch erst in der Schleife Fahrgäste aus. Meistens wurde an der dortigen Ausstiegshaltestelle aber gar nicht erst gehalten.

An der Sokolovská hatte man hinter der Kreuzung nach der Haltestelle einen „Kalifornien“ aufgebaut (keine Ahnung, ob man den in Pilsen auch so nennt). Die Züge fuhren aber allesamt über eine Wagenlänge weiter vor. Grund dafür (Pausenbüdchen o.ä.) war nicht zu erkennen. Über die Kletterweiche selbst fuhr man zügiger als z.B. in Prag - zumindest gefühlt (ist das jetzt schon postfaktischer Pegidismus? ;)).

Rückzu nach hl.m. Praha (Fahrt mit R765 Kynžvart) stand in Beroun 754 027(?) mit einigen Klassen abgestellt. Welche lokbespannte Leistung wendet denn in Beroun?

Weiter sollte es im Nachtzug gen Osten gehen ...

Ahoj

Antworten:

Re: Unterwegs in verschiedenen Blau-, Gelb- und Rottönen (4)

Morgens ab Bratislava:

Weiter gen Mähren, wo mich der polnische Speisewagen nicht zum Frühstück empfangen durfte. Wegen Verspätung des EC aus Hungarien, reichte die Umsteigezeit zwar zum Fahrscheinkauf für die weitere Strecke, nicht aber für den Umstieg. Ich sah nur mehr die Rücklichter, daher mußte halt der kurze Zeit später fahrende Interpanther für die weitere Etappe gen Desnatal herhalten.

Der Abschied von der „Eisenbahn Desna“ zum Dezember ist vor Ort schon überall ausgehangen. DB Arriva hatte im Einsatz 810 141 (auf der Schülerheimfahrt mit 010 549?), 810 221 (Sobotínpendel) und 814 501. 810 221 stand in Petrov n/Desnou und die beiden DB-Interregiowagen waren in Šumperk abgestellt. Es gab ein paar technische Probleme, irgendwie wollten Trieb- und Beiwagen nicht so recht miteinander. Bei meinem letzten Besuch im elektrisch geführten Zug waren die Probleme noch in der Streckenausrüstung begründet und daher verspätungsträchtiger ...

In Šumperk hobelte bei meiner mittäglichen Ankunft 742 147 verschiedenste Wagen zu einem längeren Zug zusammen. Und nach Zábřeh fuhr unterdessen ein Solobüchse. Bei meiner Rückkehr war sie wohl mit den beiden Anhängern verschwunden, welche mittags noch im Gleis 2 standen.

Nachdem ich in Kouty war (hier gab es am Schalter nur Popka-Fahrscheine und der Dorffunk zum Freitag erschallte) noch ein Abstecher von Petrov (hier gibt es Arriva-Verbundfahrscheine zum abstempeln) nach Sobotín. Dort ist sogar noch ein paar Stunden am Werktag der Schalter besetzt. Geöffnet wird 2(!) Minuten vor Abfahrt des 1. Zuges (scheinbar reist der Schalterbedienstete mit dem 1. Zug eine Minute zuvor an) und endet 2' vor Abfahrt des 4. Zuges (mit dem dann die Teilzeitkraft(?) wohl die Heimfahrt antritt).

Die Fahrt auf dem kürzeren Ast der KBS 293 kostete unterdessen entsprechend der Anzahl richtiger Reisender 9 Kč. Der Hochnebelschlonz verzog sich erst bei meiner Rückfahrt aus Sobotín im Direktkurs nach Šumperk. Jetzt waren gar mehr Leute im Kasten, als von der Stadt herauf zuvor. Am Zugziel angekommen, konnte ich auf dem Bahnsteig sogar die (schwache) Sonne ein paar Minuten genießen. Und es ward Nacht ...

Diese verbrachte ich wegen Kurzfristigkeit in Pardubice im Bahnhof. Komisch, daß ich in den einfach(st)en Quartieren immer das gleiche Zimmer bekomme (na gut, war ja erst das zweite Mal dort). Die Spätkost hatte ich vorher im Speisewagen zu mir genommen ...

Ahoj

von AAW - am 29.10.2016 01:26
Zitat
AAW
Ahoj Kollegen,
(...)
Rückzu nach hl.m. Praha (Fahrt mit R765 Kynžvart) stand in Beroun 754 027(?) mit einigen Klassen abgestellt. Welche lokbespannte Leistung wendet denn in Beroun?
(...)
Ahoj

Da ist sicher das Gesuchte dabei (in den Ersatzverkehren): [sledovani.55p.cz]
Irgendwie ging aus deinem Beitrag der Reisetag nicht hervor (oder ich habs nur überlesen??).

MfG 1418

von 1418 - am 29.10.2016 18:54
Zitat
1418
Zitat
AAW
Ahoj Kollegen,
(...)
Rückzu nach hl.m. Praha (Fahrt mit R765 Kynžvart) stand in Beroun 754 027(?) mit einigen Klassen abgestellt. Welche lokbespannte Leistung wendet denn in Beroun?
(...)
Ahoj

Da ist sicher das Gesuchte dabei (in den Ersatzverkehren): [sledovani.55p.cz]
Irgendwie ging aus deinem Beitrag der Reisetag nicht hervor (oder ich habs nur überlesen??).

MfG 1418


Hallo Uwe,

es war der 18. Oktober, daher habe ich die Nummer wohl richtig gesehen. Dank deinem Verweis weiß ich jetzt, daß die Blitzbrille mit Os 7817 eine halbe Stunde vor meiner Vorbeifahrt in Beroun angekommen war ...

Ahoj

von AAW - am 29.10.2016 21:20

Re: Unterwegs in verschiedenen Blau-, Gelb- und Rottönen (5)

Weil des Rätsels Lösung so schnell kam, der (verspätete) letzte Teil der o.g. Reise noch heute (na gut, es ist schon morgen ;)):

Die Nächtigung nach dem letzten Teil erfolgte also in Pardubice.

Für den nächsten Morgen hatte ich mir die Züge herausgesucht, die bewirtschaftet sind, um im Speisewagen zu frühstücken. Letztlich machte der „Slovenská strela“ das Rennen.Spiegelei mit Schinken, schwarzer Tee und Palatschinken kamen auf den Tisch. Nebenbei blätterte ich in der JLV-Hauspostille.

Warum man aber dem Fahrgast die Durchbindung des Zuges von Bratislava nach Deutschland nicht in der Fahrplanauskunft anpreist? Jedenfalls wurde in der Anzeige schon weit vor der (etwas verspäteten) Ankunft in Prag der neue Zuglauf nach Hamburg angezeigt.

Beim zweistündigen Aufenthalt in Prag waren als einzige Altbauwagen bei der Straßenbahn 8038+8042 mit ihrem täglichen Ausritt auf der Linie 16 zu beobachten. Und irgendeine Trouble Group hatte sich zu einer Demo direkt vor dem Hbf postiert. Einer der „Ordner“ schrie mir dann irgendwas durch's Megafon hinterher, als ich mich doch tatsächlich erdreistete, mich durch die Menschenmenge zu drängeln, um in den Bahnhof zu gelangen ...

Tagesprogramm für den Sonnabend wurde ja schon erraten: Spielzug aka Cyklohráček war zur Mitfahrt auf seiner Umleitungsstrecke durch das untere Moldautal und vorbei am Urvater der Böhmen vorgesehen. 714 011 hatte die ehrenvolle Aufgabe 812 613 bei der Traktion für die beiden Mittel- und den Steuerwagen unter die Arme greifen zu dürfen.

Der Fahrscheinkauf klappte erst, nachdem auch ein tatsächliches Verkehren des Zuges auf der gewünschten Route eruiert war. Schließlich sollte die tatsächlich gefahrene Route aufgedruckt sein. (Das stelle man sich mal in D vor, daß sich der kopf des Kunden zerbrochen wird. Na gut, hier wird ja fast nur mehr fahrplanbasiert verkauft.)

In Roztoky herrschte sichtliche Freude über den seltenen Gast (oder sein Personal?). Zumindest schauten der Šef und seine Fahrscheinverkäuferin(?) freudig strahlend aus der Tür. Auch am St. II in Straškov ein ähnliches Bild.

Besetzt war der Zug ziemlich schwach. Fahrgastwechsel war aber an allen Halten (außer in Straškov). Voller wurde er erst in Zlonice. Dort setzte die Lok auch um, so daß wir dort mit +9' (bei Ankunft +1') abfuhren. Auf der Rückfahrt dann sicher die gleiche Prozedur. Jedenfalls setzte die Lok auch in Slaný um. Man hatte übrigens extra für den „Mimořadný vlak Cyklohráček“ (insges. 4 Fahrtenpaare an 2 WE) eine Bahnsteigansage zusammengebastelt. Zu hören war diese zumindest in Kralupy.

Kurz nach der Abfahrt in Prag Mitte kam ein junges Mädel durch, um den Fahrgästen die Besonderheiten des „Zuges für Kinder“ zu erklären. Als ich mich als Ausländer zu erkennen gab, radebrach sie ein paar Sätze auf englisch – gab dann aber schnell auf ;) Es machte dann schnell die Runde im Zug, denn bei der Fahrscheinkontrolle bedankte sich die Schaffnerin freundlich auf deutsch. An meinem tschechischen Fahrschein dürfte das nicht zu erkennen gewesen sein. Auch wenn ich sicher der einzige im Zug war, der für den Umweg von 36 km auch bereitwillig mehr bezahlt hat ... :D

Interessiert beäugt wurde unsere Fuhre nicht nur von wartenden Fahrgästen auf den Bahnsteigen, sondern auch von Spaziergängern, Wanderern, Kurgästen, weißen Pferden (in Ťman lugte solch ein Schimmel aufmerksam aus seiner Behausung). Anderen Getieren (Hasen, Rebhühner(?), Wild, ...) war die Fuhre hingegen nicht so geheuer und sie nahmen reißaus ...

Die Rückfahrt gen Nĕmecko lieferte dann nach Abschluß des Busgegurkes nach Kralupy nichts Erinnerliches.

Damit bin ich Ende. Zumindest für diesen Bericht.




Zusammenfassung der Farben, welche die Überschrift ergaben:

Blau: Národní dopravce ČD, ŽD (na gut, weiß mit blau und grün), DPMK (mit gelb und weiß)
Gelb: DVB, PMDP, RJ, DPMK (s.o.)
Rot: ZSSK, DPMK (vereinzelte KT8), DPB, ČD (zusammen mit beige) und DB NZ


Na Shledanou!
AAW

von AAW - am 04.12.2016 23:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.