Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 11 Monaten, 4 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 11 Monaten, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
Joachim Piephans, awp, HgE, brejlovec750, wxdf

GWTR ab Dezember 2017 in Südböhmen

Startbeitrag von wxdf am 29.11.2016 17:50

[budejovice.idnes.cz]
Es wird der Südböhmische Verbundtarif gelten. CD-Mitarbeitern wurde angeboten, zu GWTR zu wechseln.
Ein Vertrag zwischen GWTR und der Region wurde kürzlich unterzeichnet.

Antworten:

Soso, sie wollen also mit 15 "Kühlkoffern" durch den Böhmerwaldwinter fahren ... Da wird aber ein zünftiger Abschied vom Staatsbahn-Heizhaus Wallern im Böhmerwald fällig werden, meine Herren!

Gruß
Joachim

von Joachim Piephans - am 29.11.2016 18:17
Guten Abend,

wir werden es zünftig krachen lassen! Da könnte die Eisenbahnwelt um uns herum einstürzen, ich wäre trotzdem bis zum bitteren Ende am Wallerner Bahnhof. Im Vergleich zum Istzustand droht ein massiver Komfortverlust. Knochenharte Sitze, im Sommer eiskalt, im Winter eiskalt, aber es gibt Internet und Steckdosen. Hoffen wir, daß diese Schienenspielzeuge nicht in der erstbesten Schneewehe den Abgang proben. Und das im Sommer eine Lösung für die Mitnahme größerer Fahrgastmengen und Sportgeräte gefunden wird. Und das sich Lokführer finden, die zum GWTR-Spartarif (Spekulatiusmodus ein, aber man hört ja so einiges...) arbeiten möchten. Die Konkurrenz rümpft derweil ob der Kampfkilometerpreise die Nase, man könne mit den Einnahmen keinesfalls kostendeckend arbeiten.

Beste Grüße
Daniel

von brejlovec750 - am 29.11.2016 19:01
Guten Abend!

Zunächst vielen Dank für das Berichten der finalen Entscheidung. Angesichts der Androhung von aufgemöbelten Regiosprintern erscheint ja selbst die Vorstellung neuer, vom MD geförderter und in Besitz des Aufgabenträgers befindlicher Haifische geradezu verlockend.

Andererseits war das Betriebskonzept der Staatsbahn am Moldauoberlauf geradezu abschreckend - die regelmäßigen Verspätungen und Fahrzeugausfälle sind hier zur Genüge diskutiert worden. Wenn ich aber mal die angegebene Zahl von 15 Kleinkühlschränken mit dem zu erwartenden Bedarf vergleiche, glaube ich fast nicht, dass es wesentlich zuverlässiger wird - ich rechne mal unter Annahme eines näherungsweise gleichbleibenden Angebotes und gleichbleibender Kapazität:
Nové Údolí - Číčenice: 2 VT
Volary - Strakonice: 3 VT
Nové Údolí - České Budějovice: 3 Garnituren zu je 3 VT + 1 VT als HVZ-Verstärker
Ergebnis: Keine Reserve. Oder will man ernsthaft auf der 194 statt bisher reichlich 200 nur noch ca. 150 Sitzplätze pro Zug anbieten?

Gruß,
Hans-Georg

von HgE - am 29.11.2016 20:08

Abschied von der böhmischen Eisenbahn



Die Kollegen machen nicht etwa ein Feuerchen, weil es bei - 9° heute morgen noch ein wenig frisch war, sondern es gilt, Baufeldfreimachung für Radek Bágr zu schaffen. Außerdem ist bereits ein Gleis auf der buchauer Seite direkt vor dem Gebäudeensemble entfernt worden. Wasserhaus und Stationsgebäude fallen noch heuer. Und, was schon zum Lokalaugenschein beim Hobbyflugtag vor 14 Tagen auffiel: es stand wiederum kein Güterwagen in Buchau/Bochov.



Mittags rauschte die Fuhre nach Zuglaufmeldung von der Lok sofort weiter gen Heimat. Kein Kopfmachen zur Fahrt auf die Stichbahn. Noch vor wenigen Jahren konnte man die Uhr nach der buchauer Übergabe stellen! Im Hintergrund ist Jiří Fermésr mit seinem Gehülfen zugange. Die wandelten übers ganze Gelände.



Das nächste bedrohte Kleinod in Stiedra/Středa. Der Mn stellte heute drei Eas in Theussing/Toužím. Anschließend Lz bis hier, wo zwei beladene Eas geschnappt wurden. In Luditz/Žlutice kam dann noch der Emil vom Kohlehändler an die Spitze. Aber dieser Bahnhof hält jetzt Winterschlaf. » Was 810.320 um diese Tageszeit dort herumstand, weiß ich nicht. Schon am Vormittag rauschte 810.072 eine halbe Stunde vor dem 16704 (wiederum blauer 319) durch Protiwitz, Fahrtgrund unbekannt.

Wie ich abends erfuhr, pendelte heute auch der Dschorsch Dabbeljou-628 zwischen Karlsbad und Petschau/Bečov. Nun gut. Aber eine Konstante bleibt wenigstens: das Essen im Bahnhofshotel Tepl. Dem von der Wirtin wärmstens empfohlenen Apfelstrudel mußten wir leider wegen Völlegefühl entsagen.


Es war sehr schön.
Es hat mir sehr gefallen.

von awp - am 29.11.2016 21:38

Re: Abschied von der böhmischen Eisenbahn

Zitat

Jiří Fermésr


Willkommen im Klub von Alois, Antonín, Karel & Co.! vyp:


Zitat

Dem von der Wirtin wärmstens empfohlenen Apfelstrudel mußten wir leider wegen Völlegefühl entsagen.


Das ist sehr, sehr sträflich, mein lieber Herr Sektionschef!


Grußaus der Böhmenferne,
Joachim

von Joachim Piephans - am 30.11.2016 13:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.