Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
SU45-115, wxdf, Joachim Piephans, JFHf

In Euren Revieren gewildert.

Startbeitrag von SU45-115 am 22.01.2017 18:54

Hallo allerseits,

Bilder gibt es zwar jetzt noch keine, aber erst mal ein kleiner ganz frischer Bericht ohne Bilder, dafuer mit Text. Da ich mal wieder ein paar Tage in Schlesien verbringe, war nun die Frage, was an einem sonnigen Sonntag anstellen? Da Tschechien von Nysa ja nicht so weit weg ist, entschloss ich mich, mal rueber nach Jesenik zu fahren, immerhin hatte ich noch in Erinnerung, das hier noch Lok bespannte Personenzuege durch die Landschaft rollen. Auf dem Weg dorthin, fuhr ich ueber Zlate Hory, wo 810 026 in rot/beige auf den letzten Fahrgast wartete, um dann gen Mikulovice auf zu brechen, bei Ondrejovice nahm ich ihn dann nochmals auf, bevor es dann weiter nach Jesenik ging, wo Brille 750 717 mit dem Rangieren und umlaufen beschaeftigt war. Bis zur Abfahrt war noch ein wenig Zeit, so dass ich dies nutzte, um nach Lipova-lazne vor zu fahren. Noch bevor der SP mit der 750 717 in den Bahnhof ein traf, kam aus Javornik 810 049(rot/beige) in den Bahnhof gefahren. Auch 750 716 mit dem SP nach Jesenik kam noch vor der 717 in den Bahnhof gefahren. Als dann alle drei im Bahnhof waren, setzte reger Fahrgastwechsel ein, selbst aus und in die kleine Buechse nach Javornik stiegen doch ettliche Leute ein und aus. Nun fuhr ich weiter nach Branna, wo ich dann die 717 erneut auf nahm. Ab da war ich dann nicht mehr allein mit meinem Hobby, ein tschechischer Kollege tat dies ebenfalls. Es folgten weitere Einstellungen bei N. Losiny, Jindrichov, und Hanusovice, wo ich dann kehrt machte, und 750 715 mit dem nun wieder nach Jesenik verkehrenden SP die Aufwartung machte. In Ramzova gab es dann bei einer Schneehoehe von etwa einem halben Meter, ein richtiges Tiefschneebild. nur wenige Kilometer weiter in Lipova-lazne, liegen nur noch knapp 10cm, und mit jedem Kilometer weiter nordwaerts nach Javornik(da lag fast nix mehr), wurde es immer weniger. Hier kuemmerte ich mich um den 810 049. Den konnte ich in Vapenna, Vel.Kras, Hor. Hermanice und Javornik aufnehmen. Auffallend, das auf allen Unterwegsbahnhoefen der Nebenbahn nach Javornik Gueterwagen zur Beladung standen. In Vel.Kras stand zu dem ein rot/beiger Beiwagen zum 810 abgestellt, warum, keine Ahnung, vielleicht kann von Euch jemand dazu etwas sagen. Auf jeden Fall eine sehr schoene Nebenbahn, die es mir sehr angetan hat, vor allem der letzte Abschnitt ab Vel.Kras nach Javornik. Der Streckenast nach Vidnava ist leider ohne Verkehr, im Gleis steckt leider eine Sperrscheibe. Der Oberbauzustand macht aber trotzdem einen guten Eindruck, man koennte theoretisch fahren, zugewachsen ist da nichts. Auch wenn bei dem Superwetter heute viele Wintersportler unterwegs waren, hat man den Eindruck, das in Tschechien viel mehr Leute die Bahn nutzen, als in Polen. Auch fuer einen Sonntag waren doch gut Leute unterwegs, auch auf den Nebenstrecken.


MfG Reinhold

Antworten:

Tja, Reinhold ...

... so ist das halt in Böhmen, Mähren und (Österreichisch)Schlesien - eine völlig andere Eisenbahnwelt als in Preußisch-Schlesien und ganz Polen.

Sonntags kommt ja der Verkehr der Wochenendpendler und Studenten in die Ballungsräume dazu - dem dient übrigens auch der in Velká Kraš abgestellte Beiwagen zum 810er. Der kommt (nur) sonntags planmäßig mit MOs 13608 (an 7.54), wird dort stehengelassen. Nachmittags schnappt sich der MOs 13623 von Javorník in Velká Kraš (dort ab 16.17) den BDtax, weil wohl ab hier Verstärkung für die in die Woche aufbrechenden Reisenden nötig ist. Dieser zweitägige TS 020 ist der letzte Beiwagenplan der PJ Šumperk.
Du hast also was für Tschechien durchaus Typisches gesehen.

Typisch auch der Ortsgüterverkehr, auf den Lokalbahnen ist der Schwerpunkt Kohlen im Empfang (Hausbrand) und Holz im Versand. Auch in Zlaté Hory wird Holz verladen, und das oft nicht zu knapp.

Schön, daß Dir die Lokalbahn ans Reichensteiner Gebirge so gut gefällt. Und wenn Du auf der Hauptbahn, dem Schlesischen Semmering, Glück hast, muß mal wieder eine 754 (079, 080) oder gar 749 265 für eine 750.7 einspringen. Dann gibt's bessere Klänge am Altvater.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 22.01.2017 19:25
Hallo!

Vor ca. 6 Jahren oder mehr, gab es noch lokbespannte Züge, wo in Glucholazy (Sa+So)von Bardotka/Brille auf SU42 umgespannt wurde. Damals war der Moderator mit mir und einem Freund aus Oppach dort. Ich hab den Beitraag gefunden. Leider sind nur noch die Bilder vom Niels zusehen. Da waren wir in Vidnava auch gewesen. Anreise war auch sehr interessant. Micha, Du wirst Dich doch auch noch erinnern, als "Reisendenlenker". Über Nachod, Kudowa Zdroj? Und dann noch Polizeikontrolle (tschech./poln.) bei Mikulowice.
War sehr schön. Die Stichstrecke wurde damals dann eingestellt. Lang ist´s her. :rp:

Gruß Jörg

von JFHf - am 23.01.2017 17:34

Vidnava - Nysa ...

... gab es bis 1945. Einer der letzten Fahrpläne auf dem polnischen Reststück : [www.bazakolejowa.pl]

Beschreibung der Strecke auf deutsch : [de.wikipedia.org]

von wxdf - am 23.01.2017 18:04

Re: Vidnava - Nysa ...

Hallo,

Danke fuer den Link, sehr interessant. Nun wird mir auch klar, warum in Bernartice einmal ein Kilometerstein mit 25,9 und auf der anderen Seite 0,2 steht.

MfG Reinhold.

von SU45-115 - am 24.01.2017 19:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.