Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 4 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Joachim Piephans, wxdf, moki, Niels K.

Das Ende des Elbflorenzknödels - Vectron ab Dezember bis Berlin (PM)

Startbeitrag von Joachim Piephans am 05.05.2017 10:34

Nun ist es soweit: die Leitung der ČD hat die langfristige Anmietung von zehn Mehrsystemlokomotiven des Typs Siemens Vectron beschlossen, um mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 die Reihe 371 vor den EC/EN-Zügen im Elbtal abzulösen und diese Züge im Durchlauf Prag - Berlin zu bespannen. Das Leasing der Maschinen läuft über zehn Jahre.

Hier die übersetzte und die originale Pressemeldung der ČD, die mich heute über den LOK Report-Verteiler erreicht hat:


Tschechien: Einsatz von Vectron-Lokomotiven Prag - Berlin - Hamburg bestätigt

Das Präsidium (Steering Committee) der Tschechischen Staatsbahn České dráhy a.s. (ČD) hat dem Board of Directors seine vorherige Zustimmung zum Abschluss des Vertrages über das zehnjährige Leasing von zehn Drei-System-Lokomotiven Siemens Vectron einschließlich ihrer Wartung gegeben, wie die ČD am 05.05.17 bekannt gab. Weitere Informationen sowie der Name des Gewinners des Leasing-Vertrages werden nach Vertragsabschluss bekannt gegeben.
Die Lokomotiven sind für eine Geschwindigkeit von 200 km/h ausgelegt. Die ČD wird die Lokomotiven auf der Linie Prag - Berlin - Hamburg ab Dezember 2017 einsetzen. Mitte November sollen die ersten acht Lokomotiven zur Verfügung gestellt werden, der Rest bis zum Ende diesen Jahres.
Ursprünglich sollten Lokomotiven der Baureihe 380 die Züge von Prag nach Hamburg fahren. Diese Lokomotiven haben aber noch nicht alle notwendigen Genehmigungen für den Betrieb auf dieser Strecke in Deutschland erhalten, sie werden deshalb vor anderen Zügen zum Beispiel nach Ungarn und Österreich eingesetzt (WKZ, Quelle ČD, 05.05.17).


The Steering Committee of České dráhy, a.s., (ČD) gave its prior consent to the Board of Directors to the conclusion of the contract on the 10-years operating lease of 10 three systems locomotives Siemens Vectron with the speed of 200 km/h, including their service. The name of the winner of the lease contract we will publish after signing the contract.

ČD will put the locomotives Siemens Vectron on the line Prague – Berlin – Hamburg from December 2017. In mid-November, the Czech national carrier will have 8 locomotives available, then two more ones until the end of
this year. Originally, the locomotives of 380 series were intended to haul the trains from Prague to Hamburg. These locomotives haven’t obtained all the necessary permits for operation on this line in Germany yet, but they are used for other performances, such as Hungary and into Austria.

More information will be published after the signing of the contract.



Mgr. Petr Šťáhlavský
GŘ KPP | 1. oddělení tiskové
T: +420 972 232 299, M: +420 602 220 487
E: stahlavsky@gr.cd.cz



Also: letzter Sommer für die Škoda-Speichenrad-Renner unterhalb von Teufelswand und Bastei!! vyp:

Grüße,
Joachim

Antworten:

... und bist Du überzeugt davon ...

... dass die DB der ČD nicht wieder wie bei der BR 380 Knüppel zwischen die Beine werfen wird ?

von wxdf - am 05.05.2017 13:43

Re: ... und bist Du überzeugt davon ...

Sollte man nicht davon ausgehen, daß die ČD als in dieser Frage gebranntes Kind sich diesmal vorher mit DB Netz und DB Fernverkehr abgestimmt haben? Und daß sie eine Version des Vectron bestellen, die die Modifizierungen und Zulassungen für Deutschland hat? Man rennt doch nicht zweimal ins selbe offene Messer!?

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 05.05.2017 15:17

Re: ... und bist Du überzeugt davon ...

Zitat
Joachim Piephans
Man rennt doch nicht zweimal ins selbe offene Messer!?


"Dein Wort in Gottes Ohr!“ ;) Oder so ähnlich...

Sieht man sich an wie schwer sich europäische Bahnen mit gemeinschaftlichen Projekten tun, bin ich mir nicht ganz sicher wie die Sache diesmal ausgeht. Interessant wird auch, mit welchen juristischen und ingenieurtechnischen Finten man die Zulassung der "deutschen 380" (BR 102) für den MNE erreichen will ohne gleichzeitig der 380 die Einreise nach Deutschland dauerhaft zu genehmigen.

Auch wenn ich ein Freund der Knödelpressen bin ist nicht zu übersehen, daß ihre Zuverlässigkeit in den letzten Jahren doch am Sinken ist. Auch wenn das zwar teilweise eine Frage der Pflege ist sind die Maschinen seit über 25 Jahren im nicht völlig anspruchslosem Dienst. Da können die modernen Vectrons schon mal zeigen ob sie ein adäquater Ersatz sind. Ich hoffe es, denn optisch gefallen sie mir recht gut. Von der Technik und Bedienerfreundlichkeit habe ich keine Ahnung, da müssen Andere ihr Urteil fällen.

von Niels K. - am 05.05.2017 18:06

Zuverlässigkeit

Hallo Niels,

in den letzten zwei Jahren durfte ich die 193 fahren und hatte nicht eine einzige Störung auf ihr erlebt. Siemens ist zumindest aus technischer Sicht ein großer Wurf mit dem Vectron gelungen. Zugkraftverhalten, Laufruhe und Bedienung ist sehr lobendswert. Die hauseigene LZB von Siemens funktioniert anders als die Ebicab von Bombardier fehlerfrei. Es gibt aber auch Kritik zu dieser Lok. Aus ergonomischer Sicht betrachtet bekommt sie von mir einen Minuspunkt. Das betrifft das fehlende seitliche Fenster neben dem Führerpult. Bei Fahrten auf Drehscheiben oder Schiebebühnen geht es nicht ohne Benutzung des Seitenfahrschalters. Ein kurzzeitiges Öffnen des Seitenfensters in der Einstiegstüre während der Fahrt erfordert schon einige Geschicklichkeit um nicht von der Sifa gebremst zu werden. Der Sitz ist nicht nach vorn neigbar und damit von einer bequemen Benutzung weit entfernt. Das wird auch nicht durch die höhenverstellbare Fußauflage kompensiert. Die Jalousien im Führerraum zu bewegen erfordert zumindest von mir eine halbe Kletterpartie auf das Pult um an sie überhaupt heranzukommen. Ich denke ganz sicher, dass die Lokomotiven sehr zuverlässig ihren Dienst vor den EC-Zügen verrichten.

Gruß Moki

von moki - am 13.05.2017 20:01

Vertrag mit ELL unterzeichnet

[zpravy.e15.cz]

Der Leasingpreis ist mit 60 Mio € teurer als geplant - bei der Ausschreibung war man von 48 Mio € ausgegangen.
In der Diskussion zum Artikel ereifert man sich darüber, dass es Škoda Transportation nicht fertig gebracht hat, seine Loks in Deutschland für Prag - Hamburg zugelassen zu bekommen und dass man das Ganze mit der BR 380 hätte billiger haben können.

von wxdf - am 17.06.2017 11:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.