Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Strojmistr, s-lin, RR, PKP-ST44, Zamracena, wxdf

Ein großer Haufen Mist - die Böhmerwaldkatastrophe geht weiter [m. B.]

Startbeitrag von Strojmistr am 07.05.2017 07:03

Das macht einen eigentlich nur wütend, mit welcher Ignoranz dort die Eisenbahn betrieben wird. Gestern sollte ja der - auch von Vielen lang ersehnte - Schnellzugverkehr nach Nové Údolí wieder aufgenommen werden. Aber daraus wurde nichts!

Nachdem der Zug am Freitag - vermutlich für Prominenz aus Politik und Wirtschaft - schon mal vorfristig fuhr und man sich Verstärkung in Form der 749.008 zusätzlich zur 754.074 holte (damit man im Endbahnhof die im Planbetrieb völlig unzureichenden 9 Minuten Wendezeit einhält), schlug am echten "Eröffnungstag" die bittere Realität zu: 754.074 verendete mit dem Ex 531 bereits in Boršov nad Vltavou! Der Folgezug Rx 631 war dann auf der ČD-Seite erst mit +25' ausgewiesen, die schnell auf +45' wuchsen, ehe die Meldung erschien, dass der Zug ersatzlos ausfallen würde und Reisende des Rx 632 doch bitte den Os 8110 nutzen sollten!
Immhin hatte man in Budweis eine einzige Reservelok, die 754.039. Diese rückte aus, um den liegen gebliebenen Ex 531 weiter nach Krummau zu befördern. Ankunft dort statt 10.50 Uhr um 12.45 Uhr! Toll, wenn man auf (scheinbare) Brillen-Doppelbespannung eines Zuges steht, für Reisende eher eine Katastrophe! Da nützen auch keine klimatisierten Wagen was, wenn die Zuglok keinen Saft mehr liefert.

Die Rückfahrt verlief dann immerhin planmäßig, wie sie hier bei Plešovice dokumentiert werden konnte, symbolhaft (siehe Überschrift) mit einem großen Misthaufen und der 074 am Zugschluss:




Und als ob eine kaputte Lok nicht ausreicht, erwischte es auf der letzten Fahrt des Tages (Os 8114) auch die 754.029. Zwischen Nová Pec und Horní Planá hatte man schon +15' aufgebaut, dass hieß nichts Gutes. In Černá war dann Schluss. Wieder toll für die Tagestouristen und Wanderer und Radfahrer, die nach Hause wollen, wenn sie in den NAD umsteigen müssen.

Die Frage stellt sich, mit welcher Ignoranz die Verantwortlichen einen Betrieb aufrechterhalten wollen, der 3 Planloks erfordert, aber nur 4 Loks zur Verfügung stehen? Bereits am letzten Sonntag wurde die 754.074 mit qualmenden Fahrmotor(en) auf Bergfahrt gesichtet, fuhr aber den Umlauf zu Ende und auch am nächsten Tag wieder, lt. Sledovani auch am übernächsten Tag.

Es ist aber offensichtlich, dass man in Südböhmen nicht den Einfluss hat oder geltend macht, den z.B. die Prager haben. Wenn dort 1, 2 Loks längerfristig nicht zur Verfügung stehen, organisiert man welche. Man ist gewarnt, dass der letzte Brillensommer sicher so manche durchaus vermeidbaren, vor allem aber unangenehmen Überraschungen bieten wird.

Antworten:

Ahoj Michael,

trotz deines Ärgers möchte ich dir dennoch erst einmal einen Glückwunsch aussprechen: Das Brillen-Sandwich ist eine super Aufnahme geworden!

Dass die ČD im letzten Betriebsjahr auf den drei Böhmerwaldstrecken keine allzu großen Anstrengungen mehr unternimmt, einen hundertprozent pünktlichen Schienenverkehr zu erbringen, wundert mich eigentlich nach der verlorenen Ausschreibung nicht.

So etwas habe ich bei diversen Abschiedsfahrten auch auf Strecken erlebt, auf denen bei DB Regio Endzeit-Stimmung herrschte. Den Aufwand so gering wie möglich halten, lautet dann wohl meist das Motto.

Insofern befürchte ich bei meinen Abschiedsfahrten im Böhmerwald ähnliche Erfahrungen, wie Du sie jüngst gesammelt hast.

S přátelským pozdravem

Zamracena

von Zamracena - am 07.05.2017 12:34
Hallo Michael,

wieder ein sehr schönes Bild von Dir. Glückwunsch dazu !!!!

Schade, dass es rundherum so einigen Ärger mit der ČD als Betreiber der Strecke gibt.
So fahrlässig mit den Reisenden umgehen sollte nicht zum Alltag gehören.
Gehört doch die ganze Region zu einem sehr beliebten Ausflugsziel für Wanderer, Radfahrer oder Wassersportler.
Das Nachsehen haben natürlich wieder die Tagestouristen weil sie entweder später ankommen oder erst gar nicht mehr nach Hause kommen. Auch wenn für die ČD eine gewisse Endzeitstimmung herrscht, sollte doch ein pünktlicher Betrieb in der Region wichtig sein.
Ich bin gespannt was mich erwarten wird bei einem Besuch vor Ort in dieser schönen Region

Na shledanou
Ronny

von PKP-ST44 - am 07.05.2017 14:53

Richtig

Zitat
Strojmistr

Nachdem der Zug am Freitag - vermutlich für Prominenz aus Politik und Wirtschaft - schon mal vorfristig fuhr ...



--> [www.vlaky.net]

von wxdf - am 07.05.2017 16:02

Re: ... die Böhmerwaldkatastrophe geht weiter [1 weiteres B.]

Hallo,

ja die so vergraulten Touristen werden sich sicherlich überlegen, den nächsten Ausflug mit der Bahn machen. Ich würde die Krise kriegen, wenn ich nach einer stundenlangen Wanderung über viele Kilometer mit der Bahn zurück fahren möchte und die dann nicht fährt oder viel, viel später. Klar kann immer mal wieder etwas unvorhergesehenes passieren oder ein Schaden auftreten, aber das hat ja schon langsam System auf der Strecke. Egal ob Endzeitstimmung oder nicht, die Züge müssen rollen. Mich wundert, dass der Verkehrsverbund nicht einschreitet. Aber vermutlich ist er auch so wenig an einer Lösung interessiert, wie seinerzeit der ZVON in der Oberlausitz nach dem desaströsen Vogtlandbahn-Start.

Die großen Schilder mit "Revitalisaze" sind echt ein Witz. Was nutzen behindertengerechte Bahnsteigzugänge und niveaugleiche Einstiegsmöglichkeiten, wenn kein Zug kommt?

Abhilfe könnte erst einmal nur ein ausreichend starker Fuhrpark bringen, mit ausreichend Reserven, so dass die inzwischen fast 40 Jahre alten Loks genügend Wartung und Pflege erhalten könnten. Jede der Loks 2 Mal am Tag ins Gebirge hochzujagen heißt, 120 Mal mit Zug und zum Teil in Steigungen anzufahren und vorher natürlich zu bremsen. Das über mehrere Tage hinweg - ohne Besuch in der Werkstatt.

Ich kann beim Besuch an der Strecke nur empfehlen, auf mobiles Weltnetz zurückzugreifen, damit man im Zweifelsfall Informationen zu Verspätungen oder Zugausfälle bekommt. Dabei kann Böhmerwald soooo schön sein und auch die 754.074 nicht kaputt sein. Frisch aus dem Entwicklungslabor:



754.074 mit Os 8106 bei Nová Pec, 30.4.2017 - mit der vermutlich letzten Kombination Brille und Schnee auf dem Plöckenstein (naja, man weiß noch nicht, wie der Sommer wird)

Gruß
Michael

von Strojmistr - am 07.05.2017 17:02

Re: Richtig

Wären die Herrschaften mal lieber mit dem ersten Planzug gefahren. So ist für die "Obrigkeit" ja immer alles in bester Ordnung. Die erste reale Wendezeit heute von Rx 631/632 betrug die exakten planmäßigen 19 Minuten. Jeweils aber mit +5'. Ich habe das extra im Netz nachverfolgt.

von Strojmistr - am 07.05.2017 17:14

Schneebedeckter Plöckenstein ... ( m. 1 B. )

... ging auch mit Bardotka, die am 24.4.2017 übrigens zuverlässig 2 1/2 - mal hin und her fuhr :



Gruß Robert

von RR - am 07.05.2017 22:57

Komisch...

Hi Micha,

vielen Dank für den Bericht.

Komisch, dass man sich in Südböhmen nicht etwas mehr anstrengt. Nach meinem Verständnis wäre das doch die Chance für die ČD, im Böhmerwaldnetz eine Leistung über den Fahrplanwechsel hinaus zu erhalten. Das Rx-Paar wäre doch von der Ausschreibung nicht betroffen, oder sehe ich das falsch?

Wo ist eigentlich 754 027?

Schöne Woche
ste

von s-lin - am 08.05.2017 10:04

Re: Komisch...

Hallo Stefan,

754.027 und nicht zu vergessen, die 754.057 scheinen wohl stärker erkrankt zu sein, denn sie fuhren laut Einsatzliste zuletzt Anfang Januar. Letztere befindet sich offenbar in Tabor.

Auch habe ich die Befürchtung, dass die 024 nach ihrem Brand Teile zu Gunsten der Wiedergenesung der 066 spenden musste.

Innerhalb des DKVs also keine Reserven.

Gruß Michael

von Strojmistr - am 09.05.2017 10:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.