Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 2 Wochen, 5 Tagen
Beteiligte Autoren:
AAW, Joachim Piephans, Niels K., wxdf, JFHf, 1418

Fragen zur Dreimonatssperre Hradek n/N (- Zittau -) Großschönau

Startbeitrag von Joachim Piephans am 03.07.2017 09:51

Im Kursbuch ist für die KBS 089 im Zeitraum 13.8. bis 11.11. eine separate Tabelle ausgewiesen. Ab Hradek n/N herrscht Richtung Zittau SEV, am anderen Teilstück jenseits des Korridorverkehrs gibt es (nicht vollumfänglichen) Zugverkehr ab Großschönau Richtung Rybniště und Varnsdorf piv. (- Seifhennersdorf).
Frage: Ist die Sperre dem Totalumbau des Bahnhofs Zittau geschuldet? Gibt es auch SEV für den trilex von Dresen her? Oder/und bewegen sich die Polen nun doch und sanieren ihr Teilstück km 21,769 bis km 24,348 rund um Porajów? Das wäre ja fast eine Sensation ...

Da man "jenseits von Zittau" ja doch ein paar Desiros braucht, dürfte es für diesen Inselverkehr (Hradek - Liberec) regelmäßige Überführungsfahrten geben. Da Varnsdorf und der dortige Inselverkehr ja über Mittelherwigsdorf erreichbar bleiben sollte, könnte man via Rybniště - Jedlová - Česká Lípa - Jeschkenkamm überführen.
Weiß dazu jemand schon Genaueres?

Grüße,
Joachim

Antworten:

Zitat
Joachim Piephans
Frage: Ist die Sperre dem Totalumbau des Bahnhofs Zittau geschuldet? Gibt es auch SEV für den trilex von Dresen her? Oder/und bewegen sich die Polen nun doch und sanieren ihr Teilstück km 21,769 bis km 24,348 rund um Porajów? Das wäre ja fast eine Sensation ...


Guten Abend Joachim!

Um auf diese Sensation zu hoffen bedarf es wohl eines so unerschütterlichen Glaubens wie weder Du noch ich ihn haben. ;)
Die Gelegenheit wäre günstig wie selten zuvor, nur leben wir in Europa. Abstimmungen der EIU, europaweite Ausschreibungen der Bauleistungen, Baustellen mit mehr als vier Malochern, alles völlige Unmöglichkeiten im 21. Jahrhundert... :-(
Und ja, der Zittauer Bahnhof ist in der Zeit vom 13.08.2017 bis vstl. 11.11.2017 von der regelspurigen Welt komplett abgeschnitten. Vorbildlicherweise sind die entsprechenden Kursbuchtabellen mit dem SEV Mittelherwigsdorf - Zittau schon seit halben Ewigkeiten -nämlich seit dem Fahrplanwechsel im Dez.- bereits von der DB veröffentlicht: [kursbuch.bahn.de]

von Niels K. - am 03.07.2017 20:34

Info´s zur Sperre

Hallo!

Abstell- bzw. Einsatzort der DLB Tw wird Ebersbach (Sachs). SEV Zittau -- Mittelherwigsdorf. In Pethau kommt ein Containerstellwerk mit Fdl hin. Signale sollen auch noch aufgestellt werden.

Dann gibt es Mo-So (außer Samstag) nachts zwei Tankfahrten Ebersbach (Sachs)--Rumburk u.z..

Was die tschechische Schwester anbelangt, da konnte mir der Kollege keine Infos geben.

Gruß Jörg

von JFHf - am 26.07.2017 09:13

Re: Folgerungen

Danke, Jörg, für die weitergehenden Infos. Das heißt also, alle Züge aus (Dresden-) Schiebock enden in Mittelherwigsdorf, der Wagen zieht Richtung Zittau über den Gleiswechsel vor und setzt dann am Gegengleis wieder ein.

Stellwerk in Pethau also von ähnlichem Aussehen wie in Bischofswerda, nehme ich an. Ich war davon ausgegangen, daß man den Zittauer Bereich dort noch integrieren würde. Bleibt die Frage, ob der neue Bedienplatz in Pethau auch einen Teil des bisherigen Schiebocker Fernsteuerbereiches übernimmt oder auf (Mittelherwigsdorf -) Zittau - Grenze beschränkt bleibt.

Schade, aber natürlich verständlich, daß die Tankfahrten nach Rumburk nachts stattfinden. Immerhin schon mal gut, daß man unkompliziert das Tanken im dortigen Depo vereinbaren kann und die Trassen finanziert, man hätte ja auch nach "Modell Feldbahn" jede Nacht einen örtlichen Kraftstoffhändler mit Lkw zum Ebersbacher Bahnhof bestellen können. Oder kommt man dort an das heute äußerste, fünfte Gleis (Stumpfgleis) nicht auf einer befestigten Fläche heran?

Für den Inselbetrieb im Böhmischen wird man wohl die Wagen kurz vorher gegen solche mit frischen Fristarbeiten tauschen, eine kleine Reserve von einer Einheit vorhalten und hoffen, daß sie durchhalten. Notfalls kann man sicher in Liberec im Depo einen Standplatz bekommen und die eigenen Werkstattleute dorthin kommen lassen. So könnte man, wenn es gut geht, sich den Austausch via Česká Lípa - Rumburk/Schandau sparen.

Grüße,
Joachim

von Joachim Piephans - am 26.07.2017 09:42

Re: Folgerungen

Hallo!

Man hat zwar eine mobile Tankstelle vor Ort, das reicht wohl nicht für alle Tw am Tag, außer Samstag. Da wird weniger gefahren.

Kollege hat mir gesagt, daß während der Sperre nichts in den Bahnhof kann. Prov. Stellwerk soll wohl am ehemaligen Kohlebahnhof hingestellt werden.

Das nächste Problem ist die Brücke am Stw 6, Bergstraße in Zittau. Man ist ja damals eingleisig gefahren, als die Brückensanierung beginnen sollte. Das Teil ist so marode, daß die komplett getauscht werden muß. Da ist bisher auch noch nicht viel passiert.

Gruß Jörg

von JFHf - am 26.07.2017 19:40

Re: Verlängerung der Dreimonatssperre Zittau

Zitat
Joachim Piephans
... für die KBS 089 im Zeitraum 13.8. bis 11.11. 21.12. ... herrscht Richtung Zittau SEV ...


Hallo Joachim,

die Konkurrenz vermeldet eine Verlängerung der Sperrung bis 3 Tage vor Weihnachten. Adventsausflüge auf der Strecke werden also durch SEV unterbrochen. Ob man das angesichts der Massen aus CZ zum Striezelmarkt vernünftig abwickeln können wird? Die letzten Jahre gab es ja immer Zusatzzüge ...

Ahoj

von AAW - am 15.09.2017 21:50

Re: Verlängerung der Dreimonatssperre Zittau

Abgesehen von der Diskussion auf DSO zu diesem Thema, die zum Kotzen ist (Larmoyanz aus allen Poren), ist das Baumanagement Zittau natürlich vor allem deswegen pikant, weil in nicht allzuferner Nachbarschaft ein Bahnhof von ähnlicher Größe eine komplette neue Gleislage erhalten hat, dazu eine Reiseverkehrsanlage mit fünf Bahnsteigkanten sowie Gebäude an völlig neuem Ort und natürlich ein ESTW. Man hat das alles unter Aufrechterhaltung des Zugverkehrs gebaut, u.a. mit Schnellzugkorrespondenz, Taktknoten etc. Zeitweise natte man nur zwei Durchfahrgleise und einen Stutzen mit provisorischen Bahnsteigen und Bauzustandssignalen, Handweichenposten etc. zur Verfügung - und es lief. Der Ort? Česká Lípa. In Böhmen kann man es halt noch, das Bauen unter dem rollenden Rad, oder man leistet es sich. Billiger wahrscheinlich, einen Bahnhof komplett stillzulegen, abzureißen, neu zu bauen - die Fahrgäste interessieren bei rein betriebswirtschaftlicher Sichtweise eben nicht.


Zitat
AAW
Ob man das angesichts der Massen aus CZ zum Striezelmarkt vernünftig abwickeln können wird? Die letzten Jahre gab es ja immer Zusatzzüge ... Ahoj


Wenn jemand bei ČD und/oder trilex clever ist, bestellt man für die in Frage kommenden Wochenenden schnelle Trassen für Sonderzüge Liberec - Jeschken - CL - Děčín - Dresden und bewirbt diese kräftig. Oder die ČD fährt wenigstens einen schnellen Zubringer Liberec - Děčín als R zu den Adventszügen Ústí n/L - Dresden (und verstärkt diesen entsprechend), in der Zeitlage nach dem Os 6602, Liberec ab ca. 7.40, zurück entsprechend. Lieber einmal an der Elbe von Zug zu Zug umgestiegen als zweimal in der Lausitz Zug/Bus und Bus/Zug.


Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 16.09.2017 11:38

Re: Verlängerung der Dreimonatssperre Zittau

Moin,
Zitat
Joachim Piephans
(...) Oder die ČD fährt wenigstens einen schnellen Zubringer Liberec - Děčín als R zu den Adventszügen Ústí n/L - Dresden (und verstärkt diesen entsprechend), (...)
Gruß,
Joachim

Was bitte will man da noch verstärken? Der hat doch schon seine 10 B-Wagen. Naja, 2 oder 3 mögen da noch ranpassen. Aber irgendwann wirds eng an den Bahnsteigen.
MfG 1418

von 1418 - am 17.09.2017 07:10

Re: Verlängerung der Dreimonatssperre Zittau

Zitat
1418
Moin,
Zitat
Joachim Piephans
(...) Oder die ČD fährt wenigstens einen schnellen Zubringer Liberec - Děčín als R zu den Adventszügen Ústí n/L - Dresden (und verstärkt diesen entsprechend), (...)

Was bitte will man da noch verstärken? Der hat doch schon seine 10 B-Wagen. Naja, 2 oder 3 mögen da noch ranpassen. Aber irgendwann wirds eng an den Bahnsteigen.


Bad Schandau begrenzt die mögliche Zuglänge auf 14 Wagen (Gleis 3) oder 15 Wagen (Hausbahnsteig). Alle anderen Bahnhöfe hätten längere Bahnsteige im Angebot.

Ob die Fahrzeiten mit mehr als 10 Wagen haltbar sind, ist die andere Frage ...

Problematischer dürfte eher der "schnelle Zubringer" aus dem Isergebirge sein, sowohl fahrplantechnisch (Punktlandung für kurzen Anschluß an der Elbe) als auch tariflich (Trilex hat m.W. eine Sonderofferte, die nicht gälte). Da dürfte es sinnvoller sein, wenn Trilex den Zusatzzug direkt selbst als Odklon fährt. Liberec - Ceska Lipa - (Děčínsky tunel) - Dresden könnte bei guter Trasse in 2,5 h machbar sein.

Ahoj

von AAW - am 17.09.2017 15:00

Direktverbindung an Děčín hl.n. vorbei

Du hast schon recht, ein durchgehender trilex-Umleiter, eher sogar in Desiro-Doppeltraktion, wäre das Einfachste. Der Haken einer Direktverbindung Liberec - CL - Dresden ist nur, daß man in Děčín východ horní n. (Tetschen Nordbf ex BNB) ankommt, zur "direkten" Fahrt auf die Elbtalbahn nach Mittelgrund aber von Děčín východ dolní n. (Tetschen Nordwestbf ex ÖNWB) abfahren und dazwischen eine doppelte Sägefahrt über das Verbindungsgleis absolvieren muß. Man kann direkt nur von der ÖNWB-Elbetallinie auf die BNB (machen die Züge der 073 täglich), aber nicht von der BNB auf die ÖNWB. Ist natürlich reizvoll, ein Reisezug am alten Hausbahnsteig des ÖNWB-Prunkgebäudes :--P , und solche betrieblichen Feinheiten sind in Tschechien kein Problem - man muß es halt nur bedenken.

So könnte das dann aussehen: [20329.foren.mysnip.de] trilex würde natürlich halten und einen Sondertarif Děčín - Drážďany anbieten ... :xcool:


Schreib doch mal an trilex / VBG, ob sie statt der Buslücke einen Jeschken-Elbe-Adventsexpress anbieten würden!


Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 17.09.2017 15:40

Re: Direktverbindung an Děčín hl.n. vorbei

Zitat
Joachim Piephans
Du hast schon recht, ein durchgehender trilex-Umleiter, eher sogar in Desiro-Doppeltraktion, wäre das Einfachste. Der Haken einer Direktverbindung Liberec - CL - Dresden ist nur, daß man in Děčín východ horní n. (Tetschen Nordbf ex BNB) ankommt, zur "direkten" Fahrt auf die Elbtalbahn nach Mittelgrund aber von Děčín východ dolní n. (Tetschen Nordwestbf ex ÖNWB) abfahren und dazwischen eine doppelte Sägefahrt über das Verbindungsgleis absolvieren muß. Man kann direkt nur von der ÖNWB-Elbetallinie auf die BNB (machen die Züge der 073 täglich), aber nicht von der BNB auf die ÖNWB. Ist natürlich reizvoll, ein Reisezug am alten Hausbahnsteig des ÖNWB-Prunkgebäudes :--P ,


Genau deswegen ... :)

Andere Möglichkeit wäre über Polen nach Görlitz zu fahren. Haken: Man bräuchte in Polen zugelassene Fahrzeuge. Den Weg soll der nä. Freundschaftszug nehmen: [fluegelradtouristik.info]

Dafür bräuchte man so 2 Stunden zzgl. des polnischen Abschnitts. Wenn man die 25 polnischen Kilometer in ca. 40' schafft könnte man z.B. ab Lbc 7:22 fahren, Zawidów gegen 8 und ab Görlitz den Planzug (TLX ab 8:45' an DH 10:00) nutzen.

Aber wie gesagt, womit sollte man fahren?

Ahoj

von AAW - am 17.09.2017 16:12

Re: Direktverbindung an Děčín hl.n. vorbei

Zitat
AAW
Aber wie gesagt, womit sollte man fahren?


:confused: Länderbahn-642er gegen ODEG 642er tauschen und los geht es?

Oder dann doch lieber mit einem richtigem Eisenbahnzug bis nach Děčín hl.n. rein, hinten eine 372 dran und nach fünf bis zehn MInuten Wendezeit als zweiter "Vánoční komet" nach Dresden. So würde ich das versuchen aufzubauen bevor ich mich dem Abenteuer Polen und Sonderzüge widme...

von Niels K. - am 17.09.2017 21:49

Re: Direktverbindung an Děčín hl.n. vorbei

Zitat
Niels K.
Zitat
AAW
Aber wie gesagt, womit sollte man fahren?


:confused: Länderbahn-642er gegen ODEG 642er tauschen und los geht es?


Sind die in PL voll zugelassen? Ich dachte die dürften nur durch den Korridor ...

Ahoj a Czesc

von AAW - am 22.09.2017 16:11

Re: PL(K)-Zulassung

Zitat
AAW
Sind die in PL voll zugelassen? Ich dachte die dürften nur durch den Korridor ...


Entschuldigung! Wo war ich mit meinen Gedanken? Die "Korridortür" ist natürlich in Zittau und damit auch derzeit und länger zugesperrt.
Die Variante über Zawidów halte ich im "geeinten Europa" für absolut illusorisch. Da müßten ja mindestens drei Beamte dreier Sprachen und Mentalitäten über ihre Schatten springen. Mindestens drei. Und das innerhalb dreier Monate... :rolleyes:

von Niels K. - am 26.09.2017 19:51

Re: Verkürzung der Verlängerung der Dreimonatssperre Zittau mit Teilinbetriebnahme

Dobrý den,

laut Lokalpresse soll es jetzt zu einer Teilinbetriebnahme des Verkehrs von und nach Zittau kommen. Allerdings wird der Bahnhof jeweils nur aus Deutschland erreichbar sein. Für die Thematik Adventsturisty aus CZ ist dem Artikel aber (noch) kein Problembewußtsein der Verantwortlichen zu entnehmen.

[www.sz-online.de]

Könnte mir vorstellen, daß man die Züge ohne Signalisierung im Zugmeldeverfahren von den benachbarten Stellwerken nach Zittau lotsen wird. Dann wäre jeweils ein Zug von Hirschfelde her, einer von Mittelherwigsdorf *) in dem einen Gleis und einer im anderen Gleis möglich ...

*) falls Stellwerk noch separat vorhanden, sonst Oberoderwitz


Ahoj

von AAW - am 29.09.2017 20:31

Kein Adventsexpress

Zitat
Joachim Piephans

Schreib doch mal an trilex / VBG, ob sie statt der Buslücke einen Jeschken-Elbe-Adventsexpress anbieten würden!


Laut [zdopravy.cz] hat man das wohl beantragt, aber wegen Überlastung des Elbtals nicht genehmigt bekommen.
Für diejenigen, die mit dem SEV leben können, will man aber die Züge verstärken.
Kommentare zum Artikel : Na und ? Weinhachtsmärkte sind nicht nur in Dresden ...

von wxdf - am 12.11.2017 10:15

"Frohe" Botschaft : Es dauert noch länger

[m.sz-online.de]

warum erinnert mich das wohl an den BER ? :-)

von wxdf - am 28.11.2017 20:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.