Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
bastel

Gegentakt PA Breitbanddesign

Startbeitrag von bastel am 24.12.2008 22:17

Hallo,

bei einigen neueren Amateurfunkgeräten sind ja die Endstufen meist als Gegentakt geschaltet, ein Breitbandübertrager passt die niedrige Impedanz der Transistoren an ein Tiefpassfilter am Ausgang an. Meine Frage ist nun, würde ein solcher Aufbau auch bei uns 3m-Amateuren etwas bringen, im Bereich von vielleicht 10-50Watt?
Könnte man damit z.B. den Bereich von 100-108MHz ohne Nachstimmen der Anpassung (wie bei herkömmlichen Eintaktendstufen) überdecken, ohne daß Verzerrungen, großer Abfall der Sendeleistung oder sonstige Nachteile auftreten?
Ich hätte halt gerne eine PA, die einen solchen Bereich als Blackbox überdeckt, ohne dass man da ständig rumfummeln muss. 10 Watt würden es auch tun, es geht mir nur grundsätzlich um die Frage, ob dieses Konzept überhaupt was bringt oder erst bei extremen Frequenzvariationen Sinn ergibt.

Gruß,
Bastel

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.