Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
eXtremeCostumeZ10, HF Martin, Oszillatormann

Stereo Coder Fehler im Schaltplan

Startbeitrag von eXtremeCostumeZ10 am 09.04.2009 22:06

Hallo, ich habe beim durchgehen des Schaltplanes einen kleinen Fehler gefunden, jedoch weis ich jetzt nicht was richtig ist. Es geht um diesen Stereo Coder: Dieser Beim ersten Bild (Schaltplan) ist bei den beiden Line-In Eingängen der Kondensator 220pF unterhalb des zweiten Widerstandes 22Kohm. Beim Zweitem Bild (Bestückungsplan) ist er jedoch unterhalb des ersten 22Kohm Widerstandes eingezeichnet. Welches der beiden Varianten stimmt denn jetzt nun? Habe sonst keinen weiteren Fehler finden können, wenn jemand noch einen findet bitte bescheid geben!

Antworten:

Das ist schlicht egal, ob der Kondensator parallel zum ersten, oder parallel zum zweiten Widerstand ist. Da hast du beim Bestücken die Qual der Wahl.

von HF Martin - am 09.04.2009 22:46
Ok. Danke schon mal. Hab dann noch eine kleine Frage zu dem oben genannten Stereo Coder. Ich habe zufällig einen Quartz mit 4.915MHz bei mir liegen. Im Schaltplan ist aber 4.864MHz angegeben. Ob es mit meinem Quartz auch laufen wird, denn den 4.864MHz bekommt man schwierig.

von eXtremeCostumeZ10 - am 10.04.2009 14:17
Nein, 4,915 wird nicht funktionieren. Der Pilotton von 19 kHz soll schon exakt sein, sonst wird das nichts.

von HF Martin - am 10.04.2009 15:28
Kann man den Quartz bzw den Prozessor über die umliegenden Widerstände oder Kondensatoren beeinflussen dass man wieder auf 19KHz kommt?

von eXtremeCostumeZ10 - am 10.04.2009 15:59
Nein, dafür müsstest du den Quarz um mehr als 50 kHz ziehen, das funktioniert nicht.

von HF Martin - am 10.04.2009 16:49
Ok. Trotzdem vielen Dank für die Infos

von eXtremeCostumeZ10 - am 10.04.2009 17:00
Ok. Habe jetzt noch einen kleinen Fehler im Plan entdeckt, und zwar auf dem Bestückungsplan (Türkise Leiterbahnen) geht der 2,2Kohm Widerstand auf die Drahtbrücke mit der Bezeichnung Link mit drauf, und nicht an die VCC der Schaltung. Ich Schätze mal dass es im Türkisen falsch ist, da es im Ätzlayout und im Schaltplan anders ist. Und unter Dem 1µF kondensator im Türkisen fehlt der wert des Stehenden Widerstandes, er ist 22Kohm. Ich baue die Schaltung nach dem Schaltplan ganz oben nach, der wird wohl stimmen oder?

mfg, eXtremeCostumeZ10

von eXtremeCostumeZ10 - am 10.04.2009 22:51
Ich vermute ja. Der Schaltplan stimmt auf jeden Fall mit dem Layout überein, soweit ich das gesehen habe. Lediglich auf dem Bestückungsplan ist eine Leiterbahn da bei der Brücke falsch gezeichnet. Ich habe gerade auf der Website von Harry nachgeschaut, der hat da nichts dran geändert. Wird also wohl seine Richtigkeit haben.

von HF Martin - am 10.04.2009 23:30
Danke nochmal für deine gute Hilfe. Jetzt müsste alles funktionieren.

von eXtremeCostumeZ10 - am 10.04.2009 23:55
Habe den Stereo Coder komplett nachgebaut. Allerdings habe ich etwas entdeckt, und zwar wird im Radio Stereo angezeigt allerdings hört man die Musik wenn man vom Stereo Coder ein Chinch Kabel abschliest trotzdem noch in beiden Lautsprechern, allerdings im einen Leiser als im anderen. Klemmt man das andere Chinch kabel ab ist der andere Lautsprecher lauter. Habe keinen Fehler bei meiner Schaltung gefunden, er funktioniert ja, aber er Trennt die Kanäle nicht ganz.

von eXtremeCostumeZ10 - am 29.04.2009 18:09
Ich denke, der Coder hat ein dickes Problem: Der 100nF Kondensator muß raus! Er soll die Oberwellen des 19kHz Pilottons abschwächen und den Pilotpegel senken. Das ist gut gemeint, der 100nF Kondensator dreht in Verbindung mit dem 1kOhm Vorwiderstand aber auch die Phase des Pilottons um ca. 85 Grad. Damit ist die Kanaltrennung dann ca. 1dB. Die Pilotphase darf beim Schaltercoder nicht gegenüber der 38kHz Phase, die den CD4016 steuert, gedreht sein. Bei nur 1 Grad Phasenfehler reduziert sich die Kanaltrennung auf 40dB. Eine anständige Pilotfilterung wird mit Bandpässen gemacht. Diese drehen die Phase auf der Mittenfrequnz nicht. Der Ausgangstiefpass mit 1nF un den 22kOhm Widerstaänden dreht auch massiv an allen Phasenlagen. Für ein gutes MPX-Signal darf die Phase des Ausgansgspektrums bis 53 KHz nicht nennenswert gedreht sein, auch der Frequenzgang des Ausgangsspektrums sollte

von Oszillatormann - am 01.05.2009 08:16
Eines noch: Der 1uF Ausgangselko bildet mit den umgebenden Widerständen (22k/3=7 kOhm am Eingang und 22+10=32kOhm am Ausgang, Summe=39kOhm) einen Hochpaß mit 4Hz Grenzfrequenz. Der dreht bei 30 Hz auch schon die Phase um 7 Grad. Dadurch hat der Coder im Bass nur noch gut 20dB Kanaltrennung - wenn dann alles andere stimmt.

Also: Ausgangselko auf 10uF vergrößern.

von Oszillatormann - am 01.05.2009 08:23
Sorry dass ich mich so Spät melde. Hab es heute getestet mit deinen Tipps. Ich konnte ein besseres Ergebniss erziehlen wenn ich den Kondensator bei 1µF belasse. Die kanaltrennung ist zwar um einiges besser jedoch noch nicht komplett gut. Ich werde mal weiter testen mit verschiedenen Bauteil-Werten, wenn ich das beste Resultat habe Poste ich es hier.

von eXtremeCostumeZ10 - am 12.05.2009 16:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.