Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wolf FM, HF Martin, Shunth

Kabellänge und Stehwelle!

Startbeitrag von Wolf FM am 10.05.2009 18:21

Hallo! Habe da wieder mal eine Frage.Wie verhält sich die Kabellänge zur Stehwelle?Ich versuche nämlich die 3 Element Yagi nachzubauen nur die werte stimmen überhaupt nicht.Baue ich sie genau so auf bekomme ich keine vernüftige Stehwelle hin.

Antworten:

Hallo Wolf FM,

wenn man einen Leiter, dessen elektrische Länge der halben Wellenlänge entspricht, in seiner Resonanzfrequenz erregt, bilden sich auf ihm "stehende Wellen" aus; diese sind die Voraussetzungen für eine Abstrahlung der HF. Der Wellenwiderstand einer Leitung ist reell, er bleibt also immer konstant unabhängig von Frequenz und Leitungslänge. Stimmt also die Anpassung von Sender - Antenne - Kabel (Wellenwiderstand) bilden sich keine Stehenden Wellen. Die HF gelangt also strahlungsfrei über eine beliebige Leitungslänge zur Antenne. Das Kennzeichen der stehenden Welle sind die über die Leitung verteilten Strom und Spannungsmaxima. Wenn also dein SWR nicht stimmt dann stimmt deine Anpassung nicht oder deine Antennenkostruktion.

von Shunth - am 10.05.2009 20:31
Hey, danke für die schnelle Antwort!Das Problem ist nur als ich das Kabel zur Antenne verlängern wollte hat sich auch die SWR verstellt.Von 1.1,2 auf 1.2.Steckverbindung waren alle OK.

von Wolf FM - am 10.05.2009 21:01
.......hu, das ist wirklich kein Problem........Verlängern macht man auch nicht unbedingt......Das mit dem SWR "Meßeisen" ist auch nur so ein Pie mal Daumen. Wenn du es richtig nimmst, müsstest du das SWR Meter ja am Antennen-Speisepunkt anschließen. Wenn deine Antenne irgendwo oben hängt ist das ja schon mal schlecht, nicht war? So, du könntest dann deine Antenne auf einen "Probemast" in 3 Meter Höhe hängen und rumspielen.......Schade um die Zeit. Wichtig ist doch, dass du dich irgendwie im Bereich von 2 bis 1,5 bewegst. Es kommt doch darauf an, dass deine HF nicht in den Sender zurück pfeift und deine Endstufe zerballert. (anders gesagt, dass die HF eben weg vom Sender gelangt) Spielst du mit deinen 400mW Sender und der besagten Yagi???? Meine nur, denn eine Yagi als Sendeantenne im 3 Meterband ist nicht so geeignet. Ist mehr eine Richtantenne. Besser sind "Rundstrahler" wie die Groundplan.

Gruß

von Shunth - am 11.05.2009 17:49
Ich müsste aber in eine Richtung senden und weil wir hier in einem Tal sind ,Ringsrum nur Hügel brauche ich schon etwas leistung deshalb die Yagi.Eine Endstufe (40 Watt)bringt da nicht viel.Ich habe übrigens eine Grondplane .Wenn ich genau den Berechnungen zum bau der Yagi folge,stimmt die SWR überhaupt nicht.Ich habe mal gehört man kann die Kabellänge berechnen?

von Wolf FM - am 11.05.2009 19:17
....na, na! Laß das mal mit der Kabellänge berechnen. Du hast einen Leistungsverlust durch Kabellänge, dass stimmt. Da gibt es nicht viel zu rechnen. Gehen wir mal wie folgt ran. Welches Kabel (Antennenkabel) benutzt du denn?? RG 58?? (nehme es um dein Kabel irgendwo anzuknoten!!!!) RG 213 geht so. Besser ist Ecoflex 15 oder Aircom Plus. Die haben bei 100 MHZ ca. 3.4 db auf 100 Meter. Das mit dem Gebirge stimmt sicher. Ich wohne auch im Bergland. Komme aber mit 40 Watt gut um die Fichte. Sender, Antenne, Kabel, Bauhöhe der Antenne u.s.w. sind eben gut zu überlegen bevor du dein Projekt umsätzt. Meistens geht die Mühevolle, teuer bezahlte Leistung der Endstufe auf dem Weg zur Antenne in die Knie. (z.B. durch falsches Kabel) Da wird Geld zum Fenster raus geworfen für überdimensionierte Endstufen und beim Kabel wird geknausert. HHHHHHMMmmmmmmm

von Shunth - am 11.05.2009 20:18
Ich benutze Rg58CU!(nicht um kabel anzuknoten)allerdings sind es gerade mal 8m. Als steuersender benutze ich den R&S SU115 mit einer selbstgebaute 8 Watt endstufe, RDS und ab und zu schalte ich eine 40Watt endstufe dazu.Diese würde ich mir gerne sparen.Deshalb die Yagi!Aber wie verhält es sich jetzt mit den Berechnungen?Es kann doch nicht sein wenn man das kabel 50cm verlängert das sich die SWR so stark verändert!

von Wolf FM - am 11.05.2009 20:41
Stell mal den Link zur gebauten Yagi ein. Wie sollen wir sonst wissen, welche du nachgebaut hast?
Gibt auch die Masse und deine Frequenz an. Den Verkürzungsfaktor für das RG58 hast du bei deinen Berechnungen berücksichtigt?

Zitat

RG 58?? (nehme es um dein Kabel irgendwo anzuknoten!!!!)


Bei 8 m und dieser kleinen Leistung reicht das RG58 schon. Da ist kein wesenlicher Unterschied zum RG213.

von HF Martin - am 11.05.2009 21:08
......wie denn jetzt?? SWR von 1,12 auf 1,2 (so schreibst du oben??) Habe ich mich verlesen? Das ist doch nix. Bei 8 Meter und 40 Watt geht das RG 58 schon, würde es dennoch nicht nehmen. Das mit den Antennen ist auch ein sehr umstrittenes Thema. Ich habe mindestens 7 Bücher von Rothammel studiert und unzählige Beiträge im Funkamateur darüber gelesen. Der eine schwört auf Yagi der andere auf die Rundcharakteristik der Groundplan und deren Abwandlungen und der nächste auf zirkulare Antennen. Dann noch die Gruppenantennen Gemeinde u.s.w. Für jeden Geschmack etwas dabei.....

von Shunth - am 11.05.2009 21:27
Zitat

Der eine schwört auf Yagi der andere auf die Rundcharakteristik der Groundplan und deren Abwandlungen und der nächste auf zirkulare Antennen.


Es geht dabei nicht ums Schwören, sondern um die Situation vor Ort. Wenn vorrangig in eine Richtung gesendet wird, warum soll dann jemand mit einer Antenne mit Rundstrahlcharakter sinnlos Energie verbraten? Dann ist eine Yagi doch optimal.

Zitat

Bei 8 Meter und 40 Watt geht das RG 58 schon, würde es dennoch nicht nehmen.


Wirklich viel macht es nicht aus, wenn man aber sowieso Koax kauft, würde ich in ieser Situation auch gleich RG213 nehmen. Von den 8 Watt kommen mit RG58CU noch knapp 6 Watt an der Antenne an, bei gutem RG213 sind es doch etwas über 7.


von HF Martin - am 11.05.2009 22:36
Moin!Also irgendwie bekomme ich auf alles eine Antwort,nur auf meine Frage nicht.Hat die Kabellänge jetzt einfluss auf das SWR oder nicht?Muss ich vorher das Kabel in der länge auch berechnen?Es ist übrigens die 3 Element Yagi (97,00Mhz)hier aus der Senderbauseite,ca 6m über grund.

von Wolf FM - am 12.05.2009 06:19
Nein, die Länge hat keinen Einfluss auf das SWR. Nur auf das, was du misst, wenn du nicht direkt an der Antenne misst.

Hast du jetzt bei deinen Berechnungen den Verkürzungsfaktor berücksichtigt? Normalerweise sind diese Antennen nämlich problemlos.

von HF Martin - am 12.05.2009 07:36
Nein habe ich nicht.Die ist, glaube ich 150 multipliziert mit dem verkürzungsfaktor(RG58=0,66)geteilt durch die Frequenz(97,00)!

von Wolf FM - am 12.05.2009 08:18
Genau. Einfach alle Längen von Lambda/2 der Frequenz mit 0,66 multiplizieren. Ebenso die Länge der Umwegschleife. Dann kommt das schon gut. Und mach dich nicht verrückt wegen dem SWR. Alles < als 1:2 ist völlig ok.

von HF Martin - am 12.05.2009 09:40
Super!Ich glaube das wahrs.Hätte nie gedacht das die kabellänge so einen einfluss auf die SWR hat.Danke.

von Wolf FM - am 12.05.2009 18:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.