Lambda/2 - Antenne aus alter Citystar zusammenfrickeln?

Startbeitrag von ampliphase am 19.08.2009 15:14

Hab beim Aufräumen eine alte Citystar aus der CB-Funkerzeit gefunden, bei welcher der Anpassungsbügel fehlt. Sieht ähnlich aus wie diese:

http://www.tbf-funk.de/bilder/Antennen/Betriebsfunk/Ringo%2027.GIF

aber die "Spule" am Fuss hat nur eine Windung.

Der Strahler ist isoliert durch eine Kunststoffhülse am Antennenfuss. In der Hülse steckt innen der Strahler, aussen ist der Montagefuss (zw. Strahler und Montagefuss "Masse" dürfte also eine nicht unbeträchtliche Kapazität wirksam sein). Ich nehme an, dass diese Kapazität zusammen mit dem original vorgesehenen Aluminiumbügel als Schwingkreis fungiert und durch den Anzapf am Bügel die Spannung hochtransformiert wird ( Lambda/2 Antennen sind spannungsgespeist). Das Problem dürfte sein, dass diese Kapazität für UKW viel zu hoch ist und sich nicht durch eine praktikable Spule Resonanz erzielen lässt. Hat jemand in dieser Richtung mal Versuche unternommen?

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.