Antennenfrage-5/8 Groundplan

Startbeitrag von Shunth am 20.08.2009 14:24

Hallo@all,

da es mir beim letzten Sturm meine Antenne "entschärft" hat, versuche ich mein Handwerkliches Geschick und meine Grundkenntnisse zu vereinen um eine 5/8 Groundplan zu bauen. Bevor ich Fragen stelle, möchte ich darauf hinweisen, dass ich sowohl die Suchfunktion hier im Board als auch GOOGLE bemüht habe, Euch mit "immer-wiederkehrenden" Fragen zu nerven. Auf manche Fragen habe ich eben keine "richtige"Antwort gefunden! Ebenfalls bin ich im Besitz von 4 Büchern des Herrn Rothammel (ältere Auflagen) die ich ebenfalls studiert habe. Auch dabei blieben Fragen offen. Ich bin in der glücklichen Lage jemanden zu kennen der mir mittels CNC Technologie den ein oder anderen Halter bauen wird (z.B. für die Radialen) damit meine Antenne nicht wieder ein Wetteropfer wird. Der Rest (um die Frage: warum kaufst du nicht zu beantworten) ist der sportliche Ehrgeiz und die Freude zum Detail.

Meine Vorstellung: eine 5/8 Groundplan für eine Festfrequenz von 102,60 MhZ mit möglichst 500 Watt Leistungsabgabe (hier nutze ich die Materialangaben meiner alten Groundplan und achte auf beste Isolierung am Speisepunkt)

Lamda für meine Festfrequenz ist rechnerisch 292.3976. Davon 5/8 Lamda ergeben: 182.75. Also ist mein Strahler 182,75cm lang. Die Radialen beziehen sich auf Lamda/4 und liegen somit bei 73,09 cm.
Die Anordnung der Radialen zum Strahler ist wagerecht und nicht um 45 Grad geneigt. Hier wäre schon meine erste Frage: Hat die Anzahl der Radialen (für meine Bauform ist immer von 4 Radials die Rede) einen Einfluß auf die Effektivität der nachgebildeten Erde (den mechanischen Aufbau mal unberücksichtigt)? Wenn das "Sammelstück" für die Radials ebenfalls aus Metal besteht, ab wo messe ich meine 73,09 cm? (bei Betrachtung des Skineffekts der Abzugebenen HF doch ab den Punkt, wo der Radial aus der Verschraubung herausragt,oder? (zählt das Stück mit was sich in der Halterung befindet?)
Eine weitere Frage wäre die Verlängerungsspule (oder Anpassungsinduktivität) Stub, Haarnadelbügel, Spule? In einigen Lektüren wird von Stub geredet. Er sollte 0,2 mal der Wellenlänge bei Berücksichtigung des Verkürzungsfaktors sein. Hmmmm, 0.2 mal 292,3976 mal 0,66 (VK von RG213) .....??? Stimmt das so? Wenn es eine Spule ist, wieviel Windungen bei welcher Materialstärke (Kupferdraht) zum Durchmesser der Spule wäre die Richtige Anpassung??

Der Strahler wird wie bei meiner alten Groundplan zum verschieben gebaut, nur die Haltelaschen lasse ich verbessern. (die komischen Schellbänder sind zu wackelig) Vielleicht hat es was mit der Verlängerungsspule zu tun und einer von euch sagt: wenn die Antenne in ihrer Länge abstimmbar ist, ist die Spule nicht so kritisch herzustellen.
Ich würde mich über Antworten freuen.

Gruß Andre

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.