Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
85
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Shunth, broadcaster, ampliphase, Oszillatormann, Wolf FM, mikli, HF-omA, PRL, Hi-FM-Hiltown, piraat, ... und 6 weitere

SD2931

Startbeitrag von broadcaster am 07.09.2010 10:19

Bin in Ebay auf dieses Schnäppchen gestoßen:
SD2931
Direkt mal einen gekauft.
Die Tage werden kürzer, Wetter wird schmuddelig. Also Bastelzeit beginnt.

Hat jemand ein erprobtes Konzept dafür ?
Aussicht auf 150Watt für unter 20¤, das kann man doch mal probieren, oder ?
Was die auf der Insel hinkriegen, sollten wir doch auch schaffen !

Gruß
Broadcaster

Die 50 interessantesten Antworten:

........hmmm, wäre ja ein Versuch wert.......(hänge das Teil einfach mal in die Harmsche Endstufe......)
Mich stört so ein bischen, dass die Teile schon irgendwo drin waren (laut Foto eben ausgelötet) FET und schlechte Lötkentnisse........weiß nicht so recht! Wenn du die mit Heißluft aus der Platine holst, sieht das ganze anders aus........(vielleicht nur ein schlechtes Foto??????)

Der Preis ist auf jeden Fall o.k.

Gruß, Shunth

von Shunth - am 07.09.2010 19:06
Dann weiß ich ja, wer den zweiten von 7 kauft. Oder sei schlau und nimm gleich zwei, dann hast Du einen mehr ;) Bei Eböh verkauft auch einer eine Rohde und Schwarz FM Endstufe ohne Transistor. Da gibts also gleich den vielleicht passenden Rest...

h**p://cgi.ebay.de/250W-Senderendstufe-Rohde-Schwarz-1-/110581270337?pt=DE_TV_Video_Elektronik_Funkger%C3%A4te&hash=item19bf284741

Gruß,
Oszillatormann

von Oszillatormann - am 08.09.2010 15:01
.........@Oszillatorman
....für nen BLF 2..... (ich habe mal angefragt, ob er die Endstufen außerhalb Ebay verkauft.....neeee)
Machen wir uns mal nix vor.....ohne BLF heißt, die Teile sind defekt. (ich glaube nicht, dass es reicht, nen neuen rein und ab geht die Post) Also, was ist zu erwarten: .....Spassbieter! Den BLF bekommst auch nicht unter 90 Euro.....! Ich würde maximal 50 Euro für das Pallet zahlen (auch wenn R&S draufsteht) .........die Preise sind im Keller.

Ich überlege noch, einen SD zu nehmen...........hmmmm, der Preis ist verlockend......................

Gruß, Shunth


von Shunth - am 08.09.2010 18:53
Zitat

Ich überlege noch, einen SD zu nehmen..


Mach doch. Den kannst dann nehmen für deine Tests mit dem Microcontroller. Mach ich dann auch.
Wenn der wegfliegt, tuts nicht so weh.
Eigentlich ärgere ich mich jetzt, dass ich nicht gleich 2 genommen habe.
Und dass sie gebraucht sind, hab ich keine Bedenken.
Schau mal was dieser Steve für ein Mann ist, ein gestandener Funkamateur mit viel Erfahrung im Endstufenbau. Der wird wohl sehr gut wissen, wie man FETs behandelt.

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 08.09.2010 22:14
@shunt
Der Engländer hat laut Ebay schon vor 10 Tagen mit Royal Mail verschickt. Noch nix da.
Bei dir ?
Wahrscheinlich transportiert die königliche Post noch mit Postkutschen bis zum Kanal und dann mit Ruderboot weiter den Rhein aufwärts bis hierher.

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 18.09.2010 11:53
Ammiland ging bei mir immer relativ schnell, z.B. Die Glimmertrimmer aus Miami waren nach 8 Tagen schon hier.
Na mal sehen wann die MosFets von der Insel hier sind. Hauptsache sie gehen nicht verloren, was man bei der Königlichen Post öfter schon gehört hat.

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 18.09.2010 12:49
........so, ich schreibe mal ab hier vom Brief:

Royal Mail Paypal by Air Mail Post BY 14.09.10 (Postage Paid GB)
(sauber eingepackt in ESD)

P.S. ich habe mal den R&S DMC 05 in der Bucht gezogen. Hast ne Ahnung wie man an ein Handbuch b.z.w. an eine Software dafür kommt??? Gerät kam heute - ohne Software. Ich habe dann mal mit R&S telefoniert.......gibt irgendeine Basicsoftware????? Waren das nicht diese "Rattertöne" einstmals????

Gruß, Shunth

von Shunth - am 22.09.2010 14:04
Zitat

P.S. ich habe mal den R&S DMC 05 in der Bucht gezogen. Hast ne Ahnung wie man an ein Handbuch b.z.w. an eine Software dafür kommt???


Probiers mal da:

http://www.helmut-singer.de/pdf/rsdmc_dmdc.pdf

http://www.helmut-singer.de/stock/1967079308.html

Ich glaube, von dem kriegste eher etwas als von R&S, wo es in der Regel nicht einmal für eine Antwort reicht, wenn du kein guter Kunde bist.

von ampliphase - am 24.09.2010 11:17
.........danke mal im vorraus!

Das Problem ist, die schreiben immer, das Gerät wird über ein "Terminal" betrieben. Tja, wie den nun? Das Teil hat ne LPT Schnittstelle. Terminal - sicher ein PC. Und nu? Man braucht doch ne Software - irgendwie.......wie soll ich denn Bitteschön meinem PC sagen - du bist verbunden mit.......ich habe bei Basic nicht so aufgepasst......Also muss ne Software ran oder man kan das Gerät über die Fronttasten programieren.....fragt sich nur wie!


Gruß, Shunth

von Shunth - am 24.09.2010 12:07
Hallo Shunth,

bei ebay hat bassie123 noch zwei von den Teilen im Angebot. Ich kaufe mir evtl. auch einen!
Ich hab angefragt, die Software ist mit dabei! Vielleicht mailst Du Ihn mal an, und er macht Dir eine Kopie. Ansonsten wenn ich das Teil erwerbe bekommst Du eine von mir! Was hast Du dafür bezahlt?

Gruß, mikli

von mikli - am 24.09.2010 15:07
.............RS232 würde ich wohl erkennen! Software sollte auch bei mir dabei sein! War aber nicht! Preis ist schon o.K. für einen Briefbeschwerer. (steht ja wenigstens R&S drauf) Tja, ich habe mal bei R&S angerufen........nun, wird irgendwie über Basic programiert......mit ein Terminal......(Tastatur.....PC....keine Ahnung) Ohne ein Bedienheft/Software bekommen wir die Kiste NIE in Gang! Über die Frontbedienung.......tja, nur wie......ausser irgendwelche Zeichen kannst den Teil nix entlocken!

Nix RS232, ein Haufen Systemsteckerscheiße.........kein MPX (wie beschrieben) statt dessen Pilot 1,2 Input und einen 57khz Output..........jo, auf jeden Fall geht die Kiste an........:-).....

Gruß, Shunth

(Profigerät - sicher - wenn das Ding bedienen kannst...........)

von Shunth - am 24.09.2010 21:54
Zitat

Nix RS232, ein Haufen Systemsteckerscheiße.........kein MPX (wie beschrieben) statt dessen Pilot 1,2 Input und einen 57khz Output


In den Unterlagen steht, dass das Terminal RS232C-kompatibel ist, dass er 8 RDS-Datensätze zwischenspeichern kann, dass er 2 umschaltbare Piloteingänge hat (zur Synchronisierung des 57kHz-Trägers). Von MPX steht da nix ^^

von ampliphase - am 25.09.2010 15:08
.........ne, stell den raus für die Polnischen Jungs! Tue ich niemanden bei Ebay an! (klar, das Teil wird schon gehen - keiner weiß eben wie!)

(R&S war ja so nett und hat mir was geschickt........die Frage ist nur: wie bekomme ich (über ein Terminal) das dazu, dem Gerät zu sagen, ich bin jetzt der BASIC Chef!!! Ich habe damals net aufgepasst in der Schule! Basic - is mir klar, ist eine Computersprache........wenn ich jetzt den Endlostext eingebe (den von R&S) dann muß ich doch meinen Rechner immernoch sagen: Is Sche*ß Basic...........ich habe keinen Atari mehr rumstehen..................)

Vielleicht weiß Radio 100 Rat - unser Softwareexperte..........

Gruß, Shunth

von Shunth - am 25.09.2010 18:10
Hallo,

Tja, leider weiß ich da auch nicht weiter. :-(
Hast Du denn schon versucht, über ein Terminal z.B. "help" zu senden?
So spantan fällt mir da jetzt auch nichts ein. :-(
Auch sehe ich jetzt nicht mehr ganz durch - Ist da jetzt eine LPT-Schnittstelle oder ist das RS232?

Ohne den Befehlssatz kann man halt auch nicht einfach ein Programm nachprogrammieren... :-(

Tja, vielleicht fällt mir noch was ein, dann melde ich mich natürlich.....

Gruß
radio100

von radio100 - am 26.09.2010 07:45
@mikli

DANKE! für den Link. Das ist ja schon einmal ein Anfang! Also doch RS Schnittstelle - als Ball Relay bezeichnet.....(Stecker sieht eben wie ein LPT Anschlüß aus) So, nun müssen wir uns ein bischen in BASIC einlesen und dann könnte das funktionieren. Man bräuchte eine Art Konsole - wie bei Linux - eine "Bedienoberfläche" wo man eben Befehle eingeben kann........(KILL -1 -9.....shutdown -h now.....eben wie bei Linux. Ich weiß nicht, ob der über die MS Dos Oberfläche anzusprechen geht......ich frage mal im Computerforum nach)

Ich denke, wenn das Gerät zu bedienen geht , wird es schon ein schönes Teil sein.

Gruß, Shunth

von Shunth - am 26.09.2010 08:13
....wir geben nicht auf! Ich sage mal so: ich werde mir mal das BEDIENHANBUCH kaufen! Wir können doch nicht so doof sein, diese Kiste zum LEBEN zu erwecken. (versuche es gerade über HYPERTERMINAL unter Windoof......mal sehen ob ich einen connect hin bekomme. Im Zweifelsfall suche ich meinen alten AMIGA raus......der sollte es wohl tun.........:-(....)

Gruß, Shunth

von Shunth - am 26.09.2010 10:03
Hab noch mal nachgefragt, ist doch ganz einfach Shunth, stell Dich nicht so an!
In Betrieb will er mir das Ding aber nicht zeigen, ich würde mir das gerne mal ansehen, er wohnt nur
25 Kilometer von mir entfernt.

Hallo mikli,

Die rds ausgang geht uber ein BNC connector hinten an das gerät .
Programmier kabel rs232 kabel kann mann kaufen bei saturn oder mediamarkt für 10 euro
Software wird beigeliefert , und ich kann auch noch ein kurze umschreibung beilegen
Weiter kann ich nichts dazu sagen
einfach text drin schreiben und uber BNC ausgangssignal in der sender
Ist auch MPX eingang drauf , so das man von der stereocoder in der rds geht und wieder mpx und rds out !
Diese geräte sind TOp und gut erhalten für ein snapchenpreis

- bassie123

Gruß, mikli

von mikli - am 26.09.2010 11:56
na,na,na........so einfach ist es nicht! BNC Ausgang ist alles klar. SOFTWARE wollte er auch bei mir mitliefern........auf geziehlte Fragen kommt nur ein gestammel........

Meine Ausstattung an Kabeln ist auch bestens! Ich habe ein Kabel gefunden, was aus den Terminaleingang (25 ig polig) den 9 Sub D macht. Die Belegung habe ich geprüft - stimmt. So, als Programm habe ich mir HTerm besorgt......alles eingestellt und nix tut sich.
Ich wollte erst den eingebauten 25 poligen Stecker gegen den genormten tauschen. Also auf die Kiste!!!! Da liegt ein Zettel drin auf dem steht:

PROZESSORPLATINE GEHT MANCHMAL NICHT (KALTZUSTAND)

Nun, wird jetzt nicht der Fehler sein warum ich keinen connect bekomme........wenn er nicht weit von dir wohnt, lasse dir die Kiste mal vorführen - würde mich interessieren. Übrigens - habe das Teil noch nicht am Sender.......man sollte aber wohl z.B. die Daten auslesen können und seine Station einstellen....über Terminal....


Gruß, Shunth

von Shunth - am 26.09.2010 12:53
Zitat

Ich habe ein Kabel gefunden. .... Die Belegung habe ich geprüft - stimmt.


Es gibt zwischen PC und anderen Geräten 2 mögliche Verbindungsarten (1:1 und Nullmoden ).

Und beim Terminal-Programm gibt es auch noch zahlreiche Fehlermöglichkeiten.
Die Einstellungen für Baudrate , Datenbits , Parität Stopbits, Protokoll müssen stimmen und zum angeschlossenen Gerät passen , sonst geht nix.

Wenn du das Terminal-Programm gestartet hast, kann es sein, daß du eine Taste auf der PC-Tastatur drücken mußt, damit das angeschlossene Gerät sich meldet.
Beim 8052-AH-Basic war das zumindest so (Leertaste drücken) .



von carkiller08 - am 26.09.2010 19:47
....danke an Carkiller08.....liegt erstmal auf Eis. Zum besseren Verständnis:
Ich erwarte für den Preis keine Wunder. Ich habe nun den ganzen Sonntag gekämpft und versuche nur mitzuteilen, was NICHT geht. NICHT geht, dass Versprechen des Verkäufers. Am Sonntag hieß es noch....Montag bis 12 Uhr hast die "SOFTWARE"........es gibt keine Software für das Gerät. Die Geräte stammen aus den Jahre 89. (laut meinen Telefonat mit R&S)......ich kann gerne die .pdf Datei anhängen, die ich von R&S erhalten habe. (für O.K.Radio programmiert) Das ist REINES BASIC! Weiterhin der Zettel der IM Gerät war.....weiterhin bin ich auf eine LEERE Batterie gestoßen.....(alles kein Problem - wir basteln ja gerne....:-(....) Mensch Meier, dann sage ich das auch so!!!!
Jetzt muß ich erst einmal eine Batterie besorgen......auch so ein Exot. (LS6 - laut Google ne Lithium 3.6 Volt/2600 mA oder so ähnlich) Außerdem schrieb der Verkäufer dann: Ich glaube dann doch eher Parallelport.........(Druckerport) Ne, nich Drucker! 25 polig RS 232, 1 Stopbit, 8 Datenbits, keine Parität!
Baudrate von 75 - 9600 zweistufig einstellbar. Ja, da kann ich auf der Frontplatte drücken was ich will! Mit leerer oder defekter LI Batterie macht die Kiste ein Notprogramm.......soweit zum Gerät. Wenn die Kiste lüppt (und ich kriege die zum Laufen - alles in Butter)
Mir geht es doch nur darum, Butter bei die Fische! Also @mikli fahre mal hin zum Verkäufer!


(wenn ich schon auf "Kommission" verkaufe - naja, dann ehrlich! Hinhaltetaktik nenne ich das - hier hat der Wirt die Rechnung ohne den Gast gemacht! Ich halte den Preis trotzdem für angemessen denn ich bekomme die Kiste am Laufen!)

Gruß, Shunth

von Shunth - am 27.09.2010 18:24
Hallo Shunth,

so wie ich das verstanden habe, müsste man wenn die interne Software regulär läuft auf der Frontplatte einen PC mit Terminalprogramm anschließen können und mit den seriellen Parametern E-7-1 bei noch zu eruierender Datenrate eine Art "Menü" zur Eingabe der Daten bekommen. Oft muss man allerdings eine spezielle Taste drücken, damit das Gerät erstmal merkt dass da jemand mit ihm "sprechen" will.

Ohne Stützbatterie ist das witzlos weil beim Ausschalten alles verloren geht. Aber 3,6 Volt Akkus/Batterien kann man da bestimmt beliebige einbauen, im Gehäuse ist bestimmt noch genug Platz. Bevor Du eine teure Lithiumzelle kaufst kannst Du da einfach mit Schaltlitze erstmal ne billige Batterie drandübeln.

Für die Steuerung müsste man mal herausbekommen, ob die rückseitigen Schnittstellen UECP Kommandos entgegennehmen, in der Beschreibung steht ja nur was von ASCII.

Viel Erfolg!
LW

von LordWhopper - am 28.09.2010 05:13
Hallo Jungs,
sehe ich das richtig: 200 ¤ weg für eine Riesig & Schwer Kiste, dem bisher keiner seine eigene
Stationskennung entlocken konnte, weil er mit dem PC nicht reinkommt ? Es lässt sich keine Bedienungsanleitung für die Fronttasten mehr auftreiben, um die RDS Daten über die Frontbedienung zu konfigurieren ?
Wenn alles ja, ist das Ding doch nur noch für die Sammlervitrine gut.
Da ist man mit nem 25¤ Mini-RDS doch erst mal besser dran. Da muss ich zwar auch erst mal mit PC was reinschreiben, aber das geht einfach und schnell über USB-RS232-Konverter und kleinem Progrämmchen aus dem Netz. Will man nicht ständig den Radiotext ändern oder die Uhrzeit mitübertragen, kann der PC anschließend wieder weg.
Beim Profline (auch schon beim älteren SFM) kann man wenigstens den Stationsnamen PS, PTY,PI-Code ganz ohne PC übers Bedienmenü eingeben. Erst mal Plug&Play.
Also ich hoffe ihr kriegt das noch hin, sonst war die Kiste ein Schuss in den Ofen oder fürs Museum.
Tipps geben kann ich leider keine, da ich kein Programmierer bin, aber Meckern kann ich doch gut ?

Gruß
Broadcaster

PS: Übrigens zum eigentlichen Thema hier: Der SD2931 ist bei mir immernoch nicht angekommen.
Habe den Steve angeschrieben und der bittet mich doch noch abzuwarten. Er habe aber keine SD2931 mehr. Sonst kein Kommentar.
Da habe ich dann Pech gehabt. Ich kaufte als erster, wollte Euch daran teilhaben lassen, und nu guck ich in die Röhre. Dann mal sehen, ob wenigstens Pay-Pal Käuferschutz funktioniert.



von broadcaster - am 28.09.2010 07:41
Zitat

PS: Übrigens zum eigentlichen Thema hier: Der SD2931 ist bei mir immernoch nicht angekommen.
Habe den Steve angeschrieben und der bittet mich doch noch abzuwarten. Er habe aber keine SD2931 mehr. Sonst kein Kommentar.
Da habe ich dann Pech gehabt. Ich kaufte als erster, wollte Euch daran teilhaben lassen, und nu guck ich in die Röhre. Dann mal sehen, ob wenigstens Pay-Pal Käuferschutz funktioniert.


Der Steve ist okay, habe auch schon bei ihm eingekauft. Er ist zuverlässig. Wenn die Lieferung nicht kommen sollte, hat es die Post verschlampert.

von ampliphase - am 28.09.2010 11:06
Hallo Gemeinde...:-)

erst mal zu @Broadcaster! Tut mir echt Leid.......ABER....ich habe ja die letzten drei gezogen und bekommen. Ein für dich, ein für Wolf und einen für mich......wir einigen uns schon! (:-) )
......übrigens, meine ATC aus Ammiland liegen auf dem Zollamt! So ne Sche*e!!!!! Fahre die Teile Freitag holen.....

@LordWhopper

is klar, ne Fremdspeisung würde es tun......:-).....nix Platz du! Ich habe die Kiste mühevoll zerlegt...:-)...ne, lieber das Geld für ne Batterie noch ausgeben. (vollgestopft mit Platienen und ich bin nicht der "Kabeljunkie" - fürn Test würde es gehen, aber ich WILL die Kiste am Laufen haben)
Ich sagte ja, ich frage mal im Computerforum. Da gibt es echt noch Typen, die sich Mühe geben, was den Connect betrifft. Das is net so einfach aber nicht aussichtslos.

So, wie die Kiste geliefert wird, ist die tatsächlich ein "Museumsstück" Nun, nicht aufgeben. Im Zweifelsfall, habe ich noch einen Alten Herrn an der Hand, der in Assembler um 2000 alles programmiert hat. (für Siemens - der ist um die ganze Welt gereist um Industriekisten auf das Millenium vorzubereiten!) Tofter Typ der KC85 und der anderen geklauten Technik der DDR ausm Westen.....:-)....

Wir geben nicht auf!!! (Broadcaster, hast Recht mit den RDS Zeug - ich will den R&S in meiner Anlage haben........:-(....)

Gruß, Shunth

von Shunth - am 28.09.2010 18:14
An dem Verkäufer Steve hatte ich auch nicht gezweifelt. War mir klar, dass es Englands "Königliche Post" versaut hat. Hört man immer wieder.
Aber schaut mal was heute nach 3 Wochen endlich in meinem Briefkasten lag:



Na das ist doch wahrlich noch schnell, wenn man bedenkt, dass England seine Briefe nach Deutschland erst mal nach Thailand schickt.
So ein weltbereister SD2931 muss jetzt mit besonderem Respekt vor dem Vereinigten Königreich von mir eingesetzt werden.

Gruß
Broadcaster




von broadcaster - am 28.09.2010 20:08
Hatte noch die alte erste einseitige RD70 Platine rumliegen.
Zu schade zum wegwerfen. Also den SD2931-10 reingebaut, Eingangsnetzwerk und Ausgangsnetzwerk entsprechend umgebaut, und siehe da, läuft:



Ich wollte den sowieso nie voll ausfahren, deshalb lasse ich ihn so schön gemütlich bei nur 28Volt laufen. Obwohl hier der Kühlkörper nur halb so gross ist als der von meiner MRF151 150Watt Stufe,
wird er mit kleinem Lüfter auch nicht heisser als 50Grad.
Das Bias steht auch nur auf 100mA Ruhestrom.
Ich denke, dass gut 80W Output bei 5W input, 28V/knapp 4A, mit einem Transistor für 18¤ ein Schnäppchen war.
Der Wirkungsgrad von über 70% kann sich hier auch sehen lassen.
Den Transistor jetzt bei 50V an seine Grenzen zu treiben, überlasse ich dem lieben Shunth.
Das hatte ich von vorneherein mit dem niemals vorgehabt, und werde ich auch nicht probieren.
Wolf FM lässt seinen SD2931 übrigens auch nur mit 30Volt auf Schongang laufen.

Also Shunth, hol Du die 150Watt raus, aber pass auf die Mütze auf !

Gruß
Broadcaster





von broadcaster - am 08.11.2010 01:11
Für was man die alten SCSI-Gehäuse nicht alles brauchen kann ^^.

Zitat

Das Bias steht auch nur auf 100mA Ruhestrom.
Ich denke, dass gut 80W Output bei 5W input, 28V/knapp 4A, mit einem Transistor für 18¤ ein Schnäppchen war.
Der Wirkungsgrad von über 70% kann sich hier auch sehen lassen.


80Watt ist gerade mal gut die Hälfte, was der Transistor normalerweise abkann und so hält er ewig. Ich bin auch davon abgekommen, immer das letzte herauszukitzeln zu wollen. Wenn man mehr Saft braucht, dann lieber 2 Stück in Gegentaktschaltung.

Ist das Ding eigentlich stabil, ich meine, geht der Strom auf den Ruhestrom zurück ohne Spinnereien, wenn man die Ansteuerung wegnimmt?

von ampliphase - am 09.11.2010 22:30
Ja die alten SCSI Gehäuse wurden bei uns in der Firma dieses Jahr massenweise weggeworfen.
Das konnte ich nicht mit ansehen und hab mir direkt mal einige gesichert.
Ist zwar eine etwas ungewöhnliche Bauform, da kein 19Zoll, aber mich stört das nicht.
80mm Lüfter, Kaltgeräte Einbaubuchse mit Netzfilter, Netzschalter, 12V Schaltnetzteil, kann man direkt schon so übernehmen. HF-Buchsen passen in die Löcher auf der Rückseite, Aussparung fürs Amperemeter ist schnell in die Plastikfrontplatte gemacht. Stinkt zwar, aber einfach mit dem Löteisen eine Runde im Plastik drehen.
Einem geschenkten Gaul schau ich nicht ins Maul.
Meine 80W Endstufe mit dem BLV36 hatte ich auch schon in einem solchen Gehäuse eingebaut:



Bei der ersten Inbetriebnahme war das Ding absolut nicht stabil. Input power weg, dann spuckte er jede Menge Dreck übers Spektrum von Kurzwelle bis UHF hoch mit 10-20Watt.
Auch mit Steuerleistung waren da noch einige fette Nebenwellen +/- 5Mhz neben dem Nutzträger.
Es ist ja die alte Platine vom RD70, und da war ja keine Stripline im Eingangsnetzwerk. Also habe ich stattdessen eine Hairpin eingebaut. Eben diese habe so lange in Höhe und Länge verändert, bis ich eine gefunden hatte (jetzt 20mm hoch und 10mm lang), wo Schwingneigung weg war und die Nebenwellen minimal. Desweiteren musste ich den 100pF eingangs Hairpin weglassen.
So ist er jetzt recht stabil. 5Watt sackt er noch ab bis der Transistor auf 50Grad hochgelaufen ist.
Nebenwellen liegen aber alle immer unter 80dB und die Oberwellen sind alle -60dB.
Ohne Spekki hätte ich das nie hingekriegt, insbesondere die Spurious soweit runter zu drücken.
Ich hab leider kein Spektrumfoto gemacht bei der ersten Inbetriebnahme, aber wenn ich überlege, dass manche Leute sowas vielleicht unbemerkt abstrahlen, wird mir heiss und kalt.

Übrigens, bei 80W im Dauertest werden die 30cm RG58 bis zum Power-Meter und Dummy gut warm (ca 40Grad). Besonders an den Enden mit den PL-Steckern.
Der braune 47pF/500V Kerko im Oberwellenfilter zwischen den ersten beiden Spulen war nach 10Stunden Dauertest auch fast schwarz. Hab ich besser durch Mica ersetzt.
Für eine halbe Stunde hatte ich die Steuerleistung auch mal bis auf 8Watt hochgedreht, da machte er sogar saubere 100W. Das ist aber dann auch absolut Ende der Fahnenstange bei nur 28V.
Für 100W Dauerbetrieb wär dann auch schon mein Kühlkörper zu klein mit nur 160x80x30mm.
Trotzdem find ich die Ausbeute beachtlich für einen 18¤ Transistor.
Wenn ich das mit meinem BLV36 vergleiche: Der kostet mittlerweile 50¤, läuft bei 80W absolut auf der letzten Rille und braucht doppelt so viel Kühlung.
So, ich denke jetzt ist alles gesagt zu dem Ding und es kann in der Sammlung verschwinden.

Gespannt jetzt, was Shunth mit dem Transistor anstellt.

Gruß
Broadcaster


von broadcaster - am 09.11.2010 23:57
Zitat

Wenn ich das mit meinem BLV36 vergleiche: Der kostet mittlerweile 50¤, läuft bei 80W absolut auf der letzten Rille und braucht doppelt so viel Kühlung.


Die Zeiten des BLV36 sind vorbei. Alternative, wenn es für 13,8Volt Mobilbetrieb sein muss:

MRF247

Macht 75Watt und ist für 12 £ incl. Versandkosten auch ein Schnäppchen. Nur was mich bei dem wundert:

Zitat

Internal Matching Network Optimized for Minimum Gain Frequency Slope
Response Over the Range 136 to 175 MHz


Ich meine aber, auch schon 3m-Endstufen mit diesem Typ gesehen zu haben.

Zitat

Also habe ich stattdessen eine Hairpin eingebaut. Eben diese habe so lange in Höhe und Länge verändert, bis ich eine gefunden hatte (jetzt 20mm hoch und 10mm lang), wo Schwingneigung weg war und die Nebenwellen minimal. Desweiteren musste ich den 100pF eingangs Hairpin weglassen.
So ist er jetzt recht stabil. 5Watt sackt er noch ab bis der Transistor auf 50Grad hochgelaufen ist.
Nebenwellen liegen aber alle immer unter 80dB und die Oberwellen sind alle -60dB.
Ohne Spekki hätte ich das nie hingekriegt, insbesondere die Spurious soweit runter zu drücken.


Der fehlende Specki ist bei vielen das Problem. Ich bin zwar mit Messgeräten nicht schlecht ausgerüstet, habe aber keinen Specki. Ist mir einfach für den nur gelegentlichen Einsatz zu teuer. Als Notbehelf nehme ich einen alten, großsignalfesten Empfänger und höre die Ober- und Nebenwellen ab.

Das geringfügige Absacken des Output mit zunehmender Temperatur habe ich auch schon öfter beobachtet, auch bei bipolaren Transistoren. Dasselbe mit unter HF bratenden Keramik C´s.

Zitat

Übrigens, bei 80W im Dauertest werden die 30cm RG58 bis zum Power-Meter und Dummy gut warm (ca 40Grad). Besonders an den Enden mit den PL-Steckern.


Bei mir hat es mal im Auto an einer Knickstelle des RG58 einen Schwelbrand gegeben. Man soll nicht glauben, was da an HF verheizt wird. Wenn irgendwie machbar, sollte man nur hochwertiges, einwandfreies Kabel verwenden.

Toll wäre es, wenn du die nun endgültige, stabile Schaltung der Endstufe mit Spulendaten und Layout veröffentlichst. Es gibt sicher einige hier, die ebenfalls keinen Specki haben und die Schaltung gerne aufbauen möchten. Billige, geeignete Transistoren dafür wie zb. SD2931, MRF150/151 etc. gibt es genügend.

Was ich noch loswerden muss: Ich finde das Forum einfach toll, da hier die erfahrenen Senderbauer versuchen, den Anfängern und weniger Erfahrenen zu helfen. Keine Spur hier von "grosskotzigen Alleskönnern", die andere nicht an ihrer Erfahrung teilhaben lassen wollen.

von ampliphase - am 10.11.2010 11:07
Die Dinger gibts öfter. Für jeden etwas dabei:

MRF247 gebraucht

MRF247 neu

MRF247 teuer

Muss kein Fake sein. Vielleicht ist wegen Überbeständen irgendwo ein Lager geräumt worden und die Dinger überschwemmen den Markt. Oder eine Palette ist vom LKW gefallen. Oder so ähnlich, wie vor kurzem die vielen Russentransistoren aus den Militärdepots "wegdiffundiert" sind ^^. Vielleicht mal einen ausprobieren, schlimmstenfalls sind 15 Euro am Arsch ^^.

von ampliphase - am 10.11.2010 21:22
Steve hatte letzte Woche wieder SD2931-10 FETs in Ebay. Habe mir direkt nochmal 2Stück gesichert für 28¤.
Jetzt will ich damit mal einen Notune Amp versuchen. Layout hab ich schon gezeichnet:



@Shunth
Diese Platine will ich auch mal mit Nieten versuchen. Wo kaufst die nochmal ?

Gruß
Broadcaster


von broadcaster - am 16.11.2010 13:06
..........@Broadcaster

die Nieten gibt es bei Reichelt......das Problem ist, du brauchst dazu die Presse BEL FAVORIT und das Werkzeug zum nieten. Der Spass zusammen kostet dann 300 Euro!!!!!!!
Ich kann dir eine Platine machen. Dazu einfach das Layout schicken (du hast ja Sprint Layout, oder?)
Beim zeichnen des Layouts, einfach an die Stelle wo die Nieten hin sollen, DUKOS (VIAC)setzen. Hat den Vorteil, dass an der Stelle auch geätzt wird und du den Bohrer schonst. Ich nehme die Hartmetalbohrer von Bungard. Nachteil: teuer und brechen schnell ab. Vorteil: 100% Gleichlauf (wichtig beim nieten)

Also, mein Vorschlag: Layout her und wir bauen die Kiste mal auf. Sur-tin kommt auch Ende der Woche wieder rein!

Falls du mir das Layout zur Verfügung stellst, bitte mit Angabe der Platinenmaße!!!!!


Gruß, Shunth

von Shunth - am 17.11.2010 09:03
Moin,

was wollt ihr denn nieten? den Mosfet? klingt interessant aber welchen vorteil hat die ganze Geschichte und ist doch dann besch**** wieder ab zu bekommen Oo

wahrscheinlich steh ich nur wieder iwie aufm Schlauch ^^ och man ich will auch mal wieder zeit zum basteln haben :(

Gruß PRL

von PRL - am 18.11.2010 17:45
Ich musste auch erstmal nachlesen ... Bei Reichelt
http://www.reichelt.de/ "BEL FAVORIT"

Zitat

Handpresse zur mechanischen Durchkontaktierung zweiseitiger Platinen mittels Hohlnieten.


Diese ollen Angeber ... schrecklich ... :blink:

von Hi-FM-Hiltown - am 18.11.2010 18:03
........na, na...:-).........nix "Angeber"

@PRL

Kurze Erklärung: Nicht der Mosfet wird genietet, sondern die Masse "so nah es geht" an den Kondensator gelegt. Wir haben es ja mit HF zu tun und das ist kein Klingelleitung. Die Nieten dienen den Zweck, die Kapazität möglichst einzuhalten. Jede Kupferfläche ist ja irgendwie eine Kapazität. Deshalb setzt man in unmittelbarer Nähe der Kondensatoren, die gegen Masse gehen, diese Nieten. Das ist auch ein weiterer Grund, warum mehrere Kondensatoren parallel geschalten werden. Außerdem verhindern die Nieten unnötiges Eigenschwingen der Endstufe........sollen sie wenigstens.......


Gruß, Shunth

von Shunth - am 18.11.2010 20:40
Da bisher niemand mal den SD2931 richtig geprügelt hat, hab ich ihn dann mal in meine MRF151 Platine reingebaut.
Foto sagt alles:



Wozu also noch die teueren MRF151 oder BLF177 kaufen? Passt ohne Schaltungsänderungen hier rein, bringt genauso 150W, kostet aber weniger als 20¤ (gebraucht bei Steve).
Ich hab jetzt schon 2 Stück von Steve erfolgreich verbaut. Die Dinger könnt ihr getrost nehmen.
Da ich jetzt weiss, dass der SD2931 ein guter Ersatz für den BLF177 ist, sollte er dann auch hoffentlich im Notune Konzept des BLF177 funktionieren. Sobald ich es auf Shunths Platine aufgebaut habe, werden wir es wissen. Sonst machts ja keiner:-(
:hmm:
Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 07.12.2010 21:51
......sieht gut aus! (ich hatte den auch statt dem BLF in der Platte......nicht so Erfolgreich...)
Kurz zu meinen SI Problem: Irgendwie sind die in meiner Schachtel "verrutscht", es waren immer die falschen auf der Platine...Jetzt ist eine 8 Ampere drin und sie hält. Wenn ich zuviel am Ausgangsregler drehe, schaltet mein Meanwell ab. (Strommeter hatte ich nicht drin) .....es schaltet ab und das ist gut so.....

Ich habe nun alles verpackt für dich. (inclusive Stollen) Geht morgen auf die Post. Lass dir Zeit, ich brauche es nicht bis Weihnachten zurück. (habe eh keine Zeit und bin unterwegs)

Gruß, Shunth

von Shunth - am 08.12.2010 18:50
mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhhhh,,,, lecker :spos:
Christstollen mit Endstufen,
war wie ne Bescherung alles auszupacken.


Danke Shunth !

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 13.12.2010 13:26
Jetzt muß ich nochmal was zum Nieten loswerden: Ich baue alle HF Leiterplatten zweiseitig auf. Unten ist eine komplette Lage Masse und oben sind alle Bauteile und Leiterbahnen. Als Jumper kommen 0 Ohm Widerstände rein. Die Masse kommt über Durchkontaktierungen nach oben. Die Abblockkondensatoren etc müssen so INDUKTIVITÄTSARM (nicht kapazitätsarm) an Masse wie möglich. Deshalb werden auch ggf. zwei Durchkontaktierungen parallel geschaltet. Elektrisch ist es egal, ob statt Durchkontaktierungen einfach Drähte durch die Leiterplatte gesteckt werden und beidseits verlötet werden oder ob genietet wird. Aber die Nieten sehen bestimmt professioneller aus als abgeknipste verlötete Drahtenden. Wenn zur Durchverbindung Drähte benutzt werden ist ein dicker Draht induktivitätsärmer als ein dünner Draht. Viel hilft viel. Und wenn die Bauteile keine SMDs sind sondern noch bedrahtet und damit mit viel parasitärer Induktivität behaftet sind, lohnen sich zwei parallelgeschaltete Durchkontaktierungen oder Nieten nicht. Wenn irgendwelche Transistoren oder ICs Verlustleistung haben und über die Massefläche Kühlung brauchen, fließt die Wärme prima durch die Durchkontaktierungen. Dann lohnen sich auch mal 20 parallele Durchkontaktierungen. Elektrisch sind die bei UKW Frequenzen natürlich sinnfrei.

Gruß,
Oszillatormann


von Oszillatormann - am 13.12.2010 15:34
@Broadcaster

na da bin ich ja froh, das das Paket angekommen ist......die Wetterlage ist zur Zeit nicht die Beste bei uns! Auf jeden Fall: Guten Appetit dir und deiner Familie!!!
Bei der 150 Watt Endstufe (fällt mir gerade ein!) mußt mal den Widerstand am Gate anlöten. (200Ohm zu 56pF am Drain) Ich hatte den mal weggezwickt als die Sicherung kam. Das Problem ist ja geklärt. An sonnsten darfst du messen, löten und an den Spulen biegen was das Zeug hält.....:-)...

@Oszillatorman

ja, viel hilft viel, das meine ich auch! Ich habe auch schon über andere Nieten (größere) nachgedacht. Das Werkzeug für die Presse ist aber verdammt teuer - deshalb viele kleine!!!!!
Über den Effekt der Nieten (Durchkontaktierung) und den Kondensatoren, die häufig parallel geschaltet werden, habe ich auch schon viel gelesen. HF mäßig ein muß , würde ich sagen!

Ich bin gespannt, was Broadcasters Messung ergeben!!!! Ach, Broadcaster, gleich auf 102,60 MHZ ab!!!

Gruß, Shunth

von Shunth - am 13.12.2010 18:50
@ Oszillatormann

Schau dir mal bitte diese beiden Platinen genauer an bezüglich Masseführung und Durchkontaktierung:








Die Elenos Platine ist nach dem von dir beschriebenen Prinzip aufgebaut. Groundplane nur auf der Platinenunterseite, Bauteile nach Masse nur über Durchkontaktierung. Auf der Oberseite keine großen Masseflächen.
Was spricht denn nun dagegen, es so zu machen wie in meinem Layout (erstes Bild)?
Ich verbinde auch auf der Oberseite alle Bauteile an ihrer Masseseite über eine Groundplane und mache nur einige wenige Durchkontaktierungen (Drahtbrücke) zwischen Oberseite Ground und Unterseite Ground.
Warum hat Elenos in seiner Platine nicht sogar beide Konzepte vereinigt und trotz der vielen Durchkontaktierungen auch zusätzlich auf der Oberseite die Massestellen miteinander verbunden ?
Gibt es dafür Gegengründe ?
Zum Verständnis was ich meine, eine Stelle der Elenos Platine genauer beschrieben:
Die beiden Source-Fahnen des BLF sind nur über Durchkontaktierung mit Ground auf der Platinenunterseite verbunden. Von Gate liegen zwei Widerstände nach Masse, und die beiden Masseflächen sind auf der Platineoberseite nicht miteinander verbunden, im Gegensatz zu meinem Layout, wo ich die beiden Widerstände auch über die obere Massefläche direkt mit dem Source verbunden habe.
Welchen Grund kann das haben, die obere Massefläche wegzulassen ?
Shunth verbindet in seinen Layouts immer wieder beide Konzepte, d.h. möglichst viel Groundplane auf der Oberseite und viele Durchkontaktierungen zur Groundplane auf der Unterseite.
Schaut man sich die Elenos Platine an, wäre dann danach Shunts Konzept sogar falsch oder einfach nur unnötig doppelt gemoppelt ? Kann nicht sein, denn seine Konzepte laufen und decken sich mit allem professionellem was man sonst so sieht.
Meine Fragen beziehen sich jetzt hier alle nur auf UKW. Daß es bei höheren Frequenzen anders aussieht, interessiert hier mal zunächst nicht.
Vielleicht später mal wenn wir wie die Holländer hoch auf 860MHZ gehen.

Gruß
Broadcaster


von broadcaster - am 14.12.2010 08:12
.......@Broadcaster

ich könnte mir maximal vorstellen, dass meine "Großzügigen" Masseflächen wieder eine Induktivität ergibt/bildet wenn die Dukos dann nicht richtig gesetzt sind. Ich weiß noch aus meiner Lehrzeit, das wir dort auch möglichst viel Masseflächen der Oberseite mit der Unterseite "vereint" haben.

Ich habe ja jetzt die 500 Watt von R&S hier liegen. Du wirst es nicht glauben, auch hier das Phänomen wie bei deiner Elenos. Masse ist nicht gleich Masse. (warum auch immer, ich habe das eigentlich gemacht, damit ich nicht soviel ätzen muß.......)

Gruß, Shunth

(deshalb bin ich auf deine Spektrumanalyse mal gespannt! Ich könnte wetten, es macht keinen merklichen Unterschied bei UKW)

von Shunth - am 14.12.2010 09:01
Bei den Masseflächen scheint jeder seine eigene Philosophie zu haben. Bei den Herstellerapplikationen sieht man häufig, dass hier mit Durchkontaktierungen geknausert wird. Dafür haben die aber an den Rändern die verlöteten Streifen, die Unter- und Oberseite verbinden.




Andere wieder verfallen in eine Durchkontaktierungsorgie ^^



von ampliphase - am 14.12.2010 14:30
@ Broadcaster
Ja, ich habs überlesen.

Von der Durchkontaktierungsorgie in Ampliphases Bild halte ich nichts. Das kostet nur zusätzliche Bohrlöcher und verteuert damit die Leiterplatte. Ein Massevia hat ca 1nH Induktivität. Das hat bei 100MHz j0,628 Ohm und bei der 10. Oberwelle j6,28 Ohm. In der Elenos-Platte haben die Widerstände R3, R6 anscheinend 2,7kOhm + irgendwas. Ich sehe dafür 3 Massevias. Ob ein 2,7kOhm Widerstand über 0,628 Ohm oder 0,2Ohm auf Masse liegt ist völlig uninteressant. Da sind schon zwei Vias überflüssig. Die Sourcen vom BLF177 haben < 1Ohm Impedanz. Da hätte ich mehr als zwei Vias gebohrt. Die Verstärkung des Verstärkers wäre dann vielleicht noch 1dB größer.

Die Elenos Platte find ich vom Massekonzept her natürlich gut, ist ja mein Prinzip drin, das ich seit Jahren in allen Geräten anwende und die damit funktionieren.

Die Elenos Platte oben zusätzlich mit Masse fluten und diese über Durchkontaktierungen durchverbinden kann nicht mehr viel helfen. Guck zum Beispiel den Eingangsschwingkreis an: In der Elenos LP fließt der Strom vom Eingang durch C10, C16, C11 zum Massenende von L4 und durch L4 wieder zu C10. Dabei ist der Rückweg von C16, C11 durch die Grounplane zu L4 mit Sicherheit zigmal niederohmiger als der zusätzliche schmale Masseweg von C16, C11 nach links, nach unten und wieder nach rechts zur Spule.

Ich habe vor Jahrzehnten mich über Elektor Leiterplattenlayouts mit beidseitiger Masse nur geärgert: Beim Löten und Basteln entstanden gern Kurzschlüsse zwischen den Bauteilen und Masse. Daher die Abneigung gegen obenliegende Masse. Wahrscheinlich ist der Elenos Layouter auch elektorgeschädigt und will den Bastlern das Kurzschlußrisiko beim Zusammenbau verringern?!?

Gruß,
Oszillatormann

von Oszillatormann - am 18.12.2010 10:36
@ Oszillatormann

Danke für die Erläuterungen.
Also sind meine zusätzlichen Masseverbindungen auf der Oberseite überflüssig wenn ich genügend Massevias verwende.

Aber das wollte ich ja gerade vermeiden, nämlich so viele Massevias (um die 50 Stück bei der Elenos Platine). Das nämlich mit Drahtbrücken zu machen ist elendig stressig und sieht auch noch bescheiden aus.

Deshalb ja meine Idee, nur 4 Massevias an den Ecken der Platine, vielleicht noch jeweils 2 vias an den Sources, mehr nicht. Ground sonst nur über die von mir zusätzlich eingeführte Groundplane auf der Oberseite.
Das war meine Hauptfrage, inwieweit die Funktion meiner Platine beeinträchtigt wäre, im Vergleich zum Elenos Original mit grounding nur über die Vias.

An Hand deines Beispiels mit dem Eingangskreis, wäre da meine zusätzlich eingeführte "dünne" hochohmigere Masseverbindung auf der Oberseite zur L4 nicht sogar schädlich wenn ich C11/C16 auch mit Via direkt auf die Unterseite durchkontaktiere ? Sie bildet ja dann eine zusätzliche Parallelinduktivität.
Aber das wollte ich ja nicht, nämlich beides machen, Vias an C11/C16 und zusätzliche Groundplane oben, sondern Masse für alle nur über die Groundplane oben, außer vielleicht die Sources des FET.

Kann ich es so wie in meinem Layout machen, oder sagt die Theorie von vornherein: Mach es exakt genau wie Elenos mit Vias, sonst gibts nur Dreck am Ausgang ??

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 19.12.2010 07:02
Am Liebsten möchtest Du also eine einseitige LP ohne Vias benutzen. Dann gibts wegen weniger Masse natürlich mehr Masseverkopplung. Das mehr an Masse mit 6 Vias hilft natürlich. Das wird bei der einen Verstärkerstufe sicher funktionieren. Da koppelt ja nichts über mehrere Stufen und die Rückwärtsdämpfung ist nicht kritisch. Hohe Dämpfungswerte für Oberwellentiefpässe kannst Du aber mit einseitiger Masse auf der Bauteilseite kaum realisieren.

Zwie Massepfade parallel im Eingangsskreis generieren eine zusätzliche Resonanzfrequenz, ist aber eigentlich nie relevant weil die Resonanzfrequenz >>100MHz liegt.

Einen schönen Advent!
Oszillatormann

von Oszillatormann - am 19.12.2010 07:15
Ich benutze schon immer doppelseitiges Material, aber es soll halt mit möglichst wenig Vias funktionieren.
Meine Schwierigkeit ist halt zu beurteilen, wo unbedingt Vias notwendig sind, wo reicht Masse über die zusätzliche Groundplane auf der Oberseite ?
Ok. jetzt gelernt. OwFi am besten fette Vias.
Leider hab ich bisher nichts brauchbares zu dem Thema im Netz gefunden. Literaturempfehlung ?

Auch schönen 4. Advent !

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 19.12.2010 07:34
Hallo Wolf,
ich brings noch mal auf den Punkt:

Sendeleistung gibt es auch schon bei einseitigen LPs mit gerouteter Masse.

Die Masse ist wichtig für gut funktionierende Oberwellenfilter. Mit 1nW (-60dBm) kannst du schon 10m weit senden. Ich habs gerade mit dem Meßsender getestet. 0,1nW reichen etwa 4m weit. Wenn Du eine 100W Endstufe baust, sind 110dB Oberwellendämpfung nötig, damit die Oberwellen nur 10m weit funken. Wenn der Nachbar 30m weg wohnt reichen auch 100dB.

Die Masse ist auch wichtig für hohe Rückwärtsdämpfung = Oszillatorpulling.

Eine Literaturempfehlung fürs Layouten habe ich nicht parat. Generell ist es immer gut, die Massestromwege kurz zu halten. In der Elenos Endstufe hätte man dazu die nach Masse führenden Cs im Eingangskreis neben der Eingangsspule platzieren können. Eine dicke oberirdische Leiterbahn von da aus zu den Soucen hätte auch nichgeschadet.

Gruß
Oszillatormann

von Oszillatormann - am 19.12.2010 08:36
Meine Meinung: Es ist ein Unterschied, ob man eine Platine zu Hobbyzwecken herstellen will oder eine Serienfertigung plant. Bei einer "Durchkontaktierungsorgie" ist man auf der sicheren Seite, aber es kostet meist unnötig Geld (oder Mühe). Bei Einzelstücken wurst, aber in der Serie: Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld...

Mich wundert, dass keiner auf das Layout der Herstellerapplikation eingegangen ist, wo wirklich extrem geknausert wird.

von ampliphase - am 19.12.2010 10:28
hallo
Ich las den Artikel von SD2931
Ich frage mich nur, was
spaning was auf dem SD2931, wenn es 150 Watt gab
50 v auch wie BLF 177
tut mier leit wen dar meere feller in den tekst zint
ich bin holender und lezen geet abber das schrieben nicht zo zeer
und habbe ach spas an die gliege zachen wie alle hier

von richard01 - am 04.10.2013 09:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.