Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
kickbusch, broadcaster, Shunth, ampliphase, radio100, OkiDoki, dj jodee, Ralf, Powert-FM, Oszillatormann, LoWo

Welches Koaxkabel?

Startbeitrag von kickbusch am 16.10.2010 07:29

Moin Leute,

mich gibt es hier nebenbei auch immer noch;).
Nun auch mal wieder eine Frage von mir. Welches Koaxkabel würdet hier mir empfehlen? Und zwar sollte es möglichst elastisch sein und relativ wenig verluste auf ca. 22 Meter mit sich bringen.
Die Leistung beträgt maximal 100 Watt von meinem geliebten Telefunken:). Da ich meine Antenne nun im Garten habe....will ich mich nicht mehr mit RG58/213 rumärgern....die haben mir da schon zuviele Verluste.


Vielen Dank.:)

Antworten:

Hi Kickbusch,

elastisch und wenig Verluste und noch hoch belastbar in einem Kabel wird wohl nicht gehen.
Wenn du schon mit dem RG213 nicht zufrieden bist, gibt es nur wenige bessere Kabel, jedenfalls für deinen Anwendungszweck. Lässt man die Flexibilität außen vor, und setzt Priorität auf Dämpfung, wäre Aircell Plus eine bessere Alternative.
Vergleichsrechnung:
RG213 1,20¤/mtr 1,4dB/22mtr@100mhz =72,5W an Antenne bei 100W Senderoutput
Aircom plus 3,60¤/mtr 0,75dB/22mtr@100mhz =84,6W an Antenne bei 100W Senderoutput
Was die Flexibilität angeht, dürften beide ungefähr gleich sein. Beide 10,3mm Durchmesser und 10cm Biegeradius.
Soll es dann noch weniger dämpfen (2,2dB/100mtr) wäre die Spitze wohl dies:
Ecoflex 15 plus 6¤/mtr 0,5dB/22mtr@100mhz =89,1W an Antenne bei 100W Senderoutput
Angeblich soll es mit 14mm Durchmesser nur 7cm Biegeradius haben. Aber ob das wirklich Elastischer ist ? Ich habs noch nicht in Fingern gehabt, glaub aber eher auch nicht.

Aus praktischer Erfahrung sage ich dir, den Unterschied zu RG213 wirst nie und nimmer merken.
Und das für den 3fachen Preis bzw 6fachen Preis gegenüber RG213 ? Es lohnt sich einfach nicht, jedenfalls nicht in deinem Anwendungsfall. Ich würd bei RG213 bleiben. Hab ich bei mir jedenfalls so entschieden.
Guck mal hier hinein:

Koaxkabel Vergleichstabelle

Und bedenke immer (Faustregeln): Erst eine 4fache (6dB) Leistungsabstrahlung macht unter optimalen Bedingungen die doppelte Reichweite ! Und ein schlechter Stecker macht schnell auch schon 0,5dB Verlust.

Gruß
Broadcaster


von broadcaster - am 16.10.2010 09:58
Danke dir.

Ja vielleicht hast du recht. Ich wollte mir einfach was vernünftiges zulegen, weil ich die 25 Meter einfach aus RG58 (größtenteils) und nen Stück R213 provisorisch zusammengebastelt habe (die Lötverbindungen und vielen Stecker sind nicht optimal). Das kann keine Dauerlösung sein. Deswegen möchte ich mich jetzt nach was gutem umsehen. Und dachte vielleicht noch an eine gute Alternative. Ich werde erstmal Preise vergleichen und mich dann entscheiden. Hätte nie gedacht, dass ich auf halber Höhe im Garten weiter komme als doppelte Höhe vom Dachboden;). Und das nur mit einer Groundplane. Aufm Dach wars ne 3 Element Yagi;)...falls du dich noch an diese errinern kannst:)?

von kickbusch - am 16.10.2010 17:59
Zitat
kickbusch
Danke dir.

Ich wollte mir einfach was vernünftiges zulegen, weil ich die 25 Meter einfach aus RG58 (größtenteils)


Wenn ich mal was dazu sagen darf:

RG58 benutze ich, um meine Kabelbäume zusammen zu binden aber für den HF Transport nur im CB-Funk zu gebrauchen.

Ich betreibe eine umfangreiche AFU-Station und habe alle Kabelstränge in ECOFLEX 10 bzw. 5 Stränge in ECOFLEX 15 ausgeführt für die VHF/UHF/SHF Bereiche wegen der hohen Leistungen auch.

Kabel legt man meistens einmal und da sollte man nicht sparen. Insbesondere bei kleinen Leistungen ist es ja besonders wichtig, das grad diese auch an der Antenne ankommt.

Und bei den Steckern gilt dasselbe, nur gute Qualität und von BNC und PL sollte man schon im VHF Bereich die Finger weg lassen. Nur N-Type kommt da in Frage. Im Gesamtkonzept bei einem privatmann macht das nicht wesentlich mehr aus als wenn du den Billigscheiß nimmst. Immer dran denken: Kabel und Stecker legt man (meistens) einmal!

Gruß Ralf



von Ralf - am 17.10.2010 13:22
......jo, Recht hat er der Ralf!

.....ich erlebe das fast jeden Tag.......da wird Geld in die Häuser investiert, die haben selbst in den Küchen Weinflaschenöffner von Designern - was kostet die Welt! Dann kommen wir um die Sat/Kabelanlage zu installieren...........:-(.........:-(........Mann oh Mann!!!!! Das Kabel vom Baumarkt, selbstverständlich vom Elektriker empfohlen und schon unter Putz........DAT WAR JANZ JUTET!!!!!! HAT DER UNS FÜRN JUTEN PREIS EINGEBAUT.......:-(......(schwarz - versteht sich)

Schwaiger - Baumarktdreck!!!!! Die Mittenseele so dünn, dass die nicht in die Spange vom LNB Input geht, sich beim verschrauben im F - Stecker verdrieselt und einen Kurzschluss auslöst.........Oder: die Dosen in der Wohnung durchgeschliffen - ein Kabel vom Dach und 12 Anschlüsse für SAT Empfang....! HALLO!!!!!! "Der Elektriker meint, dass geht so" Ja, sage ich, kein Problem. Da wo die erste Dose ist, wird es gehen....:-)...."Was machen wir nun?" ....ich: Schlitzfräse und Wände auf......"Um Gottes Willen. Wissen Sie, was die italienische Tapete gekostet hat???" Nö, weiß ich net aber nur zur Info Frau XX........bei mir zu Hause geht es. Wir können jetzt 2 Stunden über ihre Tapetenpreise diskutieren. Ich koste 20 Euro plus Anfahrt die Stunde.......:-)

Gruß, Shunth



von Shunth - am 18.10.2010 12:16
Genau, wie gesagt deswegen möchte ich jetzt auch was vernünftiges für die "Ewigkeit" zulegen.:)

von kickbusch - am 18.10.2010 14:59
Hi kickbusch,

ich würde Dir H2000 oder H1000 empfehlen. Ist vielleicht nicht ganz so gut wie Ecoflex15 aber doch ein Stück besser wie RG213 und preislich Ok.

MfG OkiDoki

von OkiDoki - am 18.10.2010 15:22
Danke OkiDoki. Das hab ich mir auch schon ausgeguckt:). Das hört sich für mich ganz gut an. Wo könnte man das am besten "günstig" besorgen?


Lieben Gruss

von kickbusch - am 18.10.2010 16:43
Hallo,

Die Firma Kabel-Kusch (siehe auf dieser Seite ganz Oben...) soll ganz gut sein. Ich habe aber selbst noch nichts dort gekauft, kann daher nichts dazu sagen.

Gruß
radio100

von radio100 - am 18.10.2010 16:57
Auch wenn es schon wieder länger her ist...ich habe es jetzt endlich geschafft. Neues Kabel und endlich keinen Holzmast auf 4 Meter höhe. Habe mir nun endlich einen Schiebemast zugelegt. Der erstmal 6 Meter hoch ist. Das Kabel wurde nun doch RG 213 habe Broadcasters Rat angenommen und muss sagen, dass es die richtige Entscheidung war.
Nun ist es auch einfach mal möglich einige Vergleiche zwischen den Antennen anzustellen, denn dies ist der letzte Punkt wo ich noch optimieren kann.

In eine Richtung in die nächst größere Stadt (25 Meter über Normal) gabs eine Reichweite von 14km wo das Signal noch gerade akzeptabel war. (vorher teilweise schon kurz eingebrochen je nach Funkwetter kommt auch noch ein dänischer Sender hinzu und überdrückt mich.....). Ich wohne hier ca. 50 Meter über Normal. Ist das Ergebnis OK? Werde vielleicht demnächst nochmal meine 3 Element Yagi testen in diese Richtung dann aber horizontal und nicht mit der Groundplane. Die abgestrahlte Leistung beträgt ca. 60 Watt.




Lieben Gruss

....achja ganz weg bin ich nicht mir fehlt nur oft die Zeit:)

von kickbusch - am 06.06.2011 17:04
Zitat
kickbusch
... Ist das Ergebnis OK?


Die Reichweite hängt stark davon ab, ob deine Frequenz wirklich frei ist. Das kannst Du aber nicht anhand des Rauschens im Empfänger beurteilen: Bei mir liegt die Antennenspannung auf den wenigen vermeintlich freien Stellen der Radioskala bei 14dBµV = 5µV. Es rauscht trotzdem schön gleichmäßig. Dabei ist ist ZF am Tuner auf Narrow! Das Rauschen eines 50 Ohm-Dummies ist aber nur 0,35µV in 150 kHz Bandbreite. Wenn die Antenne aber 5/0,35 = 14 mal größere Rauschspannung liefert (=200 fache Rauschleistung) muß auch die Sendeleistung 200 mal größer werden für gleich guten Empfang. Oder anders gesagt: Du brauchst für gleiche Reichweite bei wirklich rauschfreiem Kanal statt 60W nur 0,3W - jedenfalls wenn deine Empfangsantenne auch 5µV Rauschleistung liefert.

Soviel zu...ist das ok?

Gruß,

Oszillatormann

von Oszillatormann - am 07.06.2011 17:17
Vielen dank für die tolle Erklärung:). Klingt logisch mit der Rauschspannung. Kann sie aber leider nicht einfach mal so messen.:( Ich könnte aber nocheinal ein oder zwei andere Frequenzen probieren, denn vielleicht hat man da mehr Erfolg!? Von dieser Seite habe ich es nämlich noch nicht gesehen...das der Kanal nur vermutlich frei scheint.

Welche Polarisation bevorteilt ihr denn so (Vor/Nachteile)?

von kickbusch - am 07.06.2011 20:04
Habe heute nochmal ein Experiment gewagt. Antenne gegen einen horizontalen Dipol getauscht. Der Radioemfang hat sich damit deutlich verbessert (wahrscheinlich auch wegen der Polarisation). Doch leider ist die Reichweite sehr bescheiden im Vergleich zu meiner Groundplane gewesen gerade mal knapp die hälfte von den 14km:(. Ausserdem habe ich die Frequenz gewechselt....Sie scheint laut Gehör noch freier zu sein als die andere....kaum Störungen durch Überreichweiten.
Wie kann man sich diesen grossen Unterschied erklären?


Lieben Gruss

von kickbusch - am 09.06.2011 18:01
Hi Kickbusch,

wenn du horizontal sendest ist der Empfang auf einer horizontalen Empfangsantenne auch besser. Bei einem Autoradio ist der Empfang meistens vertikal. Somit ist der Empfang dann wahrscheinlich bei vertikaler Sendeantenne auch besser. Natürlcih spielen auch weitere Faktoren eine grosse Rolle: Anpassung, Verstärkung der Antenne, Ausrichtung, Höhe u.s.w.

MfG OkiDoki

von OkiDoki - am 09.06.2011 18:42
Ich hatte eigentlich mal gelesen, dass man mit dem Auto auch horizontal gut emfangen soll, da die Karosserie das Emfangsdiagramm irgendwie hinbiegen soll. Bei der Antenne war die Stehwelle unter 1,5...höhe dieselbe.

Mich würde jetzt interessieren, was mir eine 5/8 Groundplane im vergleich zu einer 1/4 bringen würde? Broadcaster hat doch eine gebaut?


Liebe Grüsse

von kickbusch - am 10.06.2011 17:02
Zitat

Bei einem Autoradio ist der Empfang meistens vertikal

Das stimmt so nicht. Nur weil die Antenne Vertikal (oder heute eher diagonal) steht, heißt das nicht, dass sie darum vertikal empfängt.
Ein Auto empfängt in den meisten Fällen eher horizontal als vertikal, da durch die Karosserie eine gewisse Drehung der Polarisation stattfindet (wie das genau abläuft steht glaube ich im Rothammel). Das ist aber dann auch noch von der Form der Karosserie abhängig...

von Powert-FM - am 10.06.2011 17:07
Zitat
kickbusch
Mich würde jetzt interessieren, was mir eine 5/8 Groundplane im vergleich zu einer 1/4 bringen würde?


Die 5/8 GP strahlt wohl flacher ab, daher geht weniger Leistung nach oben (da wo es niemand braucht)... !?

Gruß
radio100

von radio100 - am 10.06.2011 18:46
Zitat kickbusch
Mich würde jetzt interessieren, was mir eine 5/8 Groundplane im vergleich zu einer 1/4 bringen würde?

Ich schätze statt den jetzigen 15km mit der 1/4 GP dann gut 20km mit einer 5/8GP.
Setze die 5/8 drauf. Es wird sich in deiner Situation auf jedenfall lohnen.
Im Flachland hat der Umstieg von 1/4GP auf 5/8GP zumindest in einem mir bekannten Falle eine deutliche Reichweitensteigerung gebracht. Derjenige ist von der Sirio Triple Leg auf die 5/8GP Comet von PCS umgestiegen, seitdem liegt die Triple Leg nur noch rum.
Ich fress einen Besen, wenn das bei dir nicht auch so sein sollte.

Gruß
Broadcaster



von broadcaster - am 13.06.2011 21:34
Danke für die Antwort Broadcaster.:)
Ich denke ich werde auch demnächst umsteigen. Ich dachte da an eine 5/8 von MWF Service...soll nur 45 kosten und eine angebliche Bandbreite von 25 Mhz?
http://www.mwf-service.com/shop/xa-145_=_xa-2_%282m%29__p-615.htm
Oder doch lieber Selbstbau? Wie sieht es eigentlich aus, wenn man anstatt der "Verlängerungsspule" einen PI Filter benutzt?

von kickbusch - am 14.06.2011 13:29
@kickbusch
Also Antennen, die MWF Service von der Firma Winkler Spezialantennen anfertigen lässt, sind mechanisch hochwertig und sehr gut verarbeitet. Ich hatte ja hier meine 9 Element Yagi von MWF/Winkler gezeigt. Die hält auch doppelt so viel wie versprochen, heisst 600Watt kein Problem.
Der von dir gezeigte Link zu der 5/8GP ist aber eine 2mtr Version. Wenn die das Ding auch für 3mtr herstellen, und dann noch zu dem Preis, wäre das auf jeden Fall zu empfehlen. Wenn sie es auch für 3mtr bauen, braucht es ja längere Radiale und Strahler, d.h. wird teurer. Trotzdem frage ruhig mal an und teile uns den Preis mit.
Das mit den 25MHZ Bandbreite, ist sicher nicht so gemeint, wie du es vielleicht verstehst, nämlich dass die Antenne ohne Nachstimmen über 25Mhz läuft.
Im Gegenteil, durch die Verlängerungsspule sind 5/8 im Vergleich zu allen anderen Antennen sehr schmalbandig. +/-0,5Mhz neben Resonanzfrequenz ist da SWR schnell über 1:2,0.

Selbstbau geht natürlich auch, ich hatte den Eigenbau meiner 5/8GP ja hier im Forum dokumentiert.
Aber da hatte ich noch nicht meinen Antennenanlyzer MFJ259B, und deshalb war das eine sehr zeitaufwendige Bastelaktion bis die Antenne ein Z von 50 Ohm ohne kapazitiven oder induktiven Blindanteil hatte, sowie der Strahler auf Wunschfrequenz in Resonanz war.
Also ohne Analyzer würde ich vom Eigenbau abraten.

Zur Frage nach dem PI Filter: Mir ist keine 5/8 GP mit Pi Filter bekannt. Ich kenne nur diese Anpassungsmethoden:

Da kann ich kein Pi Filter irgendwo erkennen.

Trimmkondensatoren unter Wind und Wetter sind auch immer anfällig. Würd ich nicht machen.
Grundsätzlich führt die Anpassung, egal für welche Lösung man sich entscheidet, zu einem Leistungsproblem. Bei meinem Eigenbau wird die Verlängerungsspule bei 200Watt schon so heiss, dass der zur mechanischen Stabilisierung verwendete Heisskleber dahinschmilzt. War ein Fehler von mir, hätte besser Giessharz verwendet. Ich weiss aber nicht inwieweit sich Giessharz als Dielektrikum auf die Induktivität auswirkt. Heisskleber hat jedenfalls absolut nichts gegenüber Luft verändert.

Dann gefällt mir bei meinem Eigenbau auch nicht, dass sie nicht geerdet ist. Das erreicht man leider nur mit der Variante g) im Bild, also ein geerderter Parallelresonanzkreis mit Spulenanzapf für 50 Ohm Speiseleitungsmatching.

Diese geerdete Variante wird meistens bei 5/8GPs für CB angewendet. Das ist dann auch noch eine Möglichkeit, nämlich eine ausgemusterte CB 5/8GP umzubauen. Radiale und Strahler einfach kürzen. Die Spule muss natürlich neu gewickelt werden.
Es kursieren auch Umbauanleitungen im Netz dafür, sowie für den Umbau von 6mtr AFU 5/8GPs auf 3mtr. Bei der 50Mhz Variante vielleicht etwas einfacher, weil einfach alles nur zu halbieren ist.

Wenn der Winkler keine bauen will, dann würd ich dir die 5/8 Comet von PCS empfehlen. Aber nur, wenn du nicht mehr als 200W planst, denn bei 200W Dauerbetrieb wird die auch in luftiger Höhe gut heiss in der Spule.
Ich hab aber noch nicht nachgemessen, ob die geerdet ist. Müsste ich mal machen.

Gruss
Broadcaster



von broadcaster - am 14.06.2011 17:14
.......wir sollten wirklich mal gewisse Rubriken ins Forum inplantieren damit sich einige (Broadcaster, Ampliphase, Oszillatorman u.s.w.) nicht ständig die Finger wund schreiben!!!! Frage an die Mods - geht das nicht irgendwie???? So als feste Rubrik???? Ich erkläre mich bereit, den Rothammel und etwas über "Berechnen und Bauen von Sendeanlagen" ..........."abzuschreiben"............:-).....

Nein, aber im Ernst! Es tut mir immer Leid, wenn Broadcaster sich Mühe gibt und für einige das Rad ständig neu beschreibt!!!!!

Gruß, Shunth

P.S. nix gegen dich Broadcaster aber du solltest deine Zeit auch der Familie widmen und deinen Job!!!! Wir brauchen dich auch anderswo..............................zur Übertragung und nicht dafür, dass du dir ständig die Finger wund schreibst!!!!..................:-)............)

von Shunth - am 14.06.2011 18:31
@broadcaster:

Die Comet ist geerdet bzw hat einen gleichspannungsmäßigen Durchgang am Koaxeingang.

Gruss LoWo von unterwex

von LoWo - am 14.06.2011 22:36
So ich habe nun endlich nach langer Zeit eine Antwort vom MWF-Service bekommen. Ich dachte dort kommt gar keine Antwort mehr, wahrscheinlich war der Herr im Urlaub.

Sie können die Antenne bauen für 55 Euro ca. 1 Woche Lieferzeit.
Die Breitbandigkeit wurde hier mit "angeblichen 16 Mhz" angegeben.
Ich denke, dass ich mir diese Antenne bestellen werde, denn für diesen Preis finde ich es unschlagbar.:)



Lieben Gruss

von kickbusch - am 29.06.2011 08:42
Mach das. Für den Preis kannst nicht bauen. Aber vergiss die 16MHZ.
Realistisch sind +/- 2Mhz neben der Fertigungsfrequenz. Beachte das also bei der Bestellung.
Bin gespannt, wieviel Reichweitenverbesserung die 5/8 bei dir bringen wird.
Wir erwarten Bericht.

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 29.06.2011 17:17
Vielleicht versteht er unter Bandbreite den Bereich, auf den sich die Antenne abstimmen lässt.

von ampliphase - am 29.06.2011 20:27
Allerdings die 16 Mhz waren sehr optimistisch( Wenn man unten liest, weiß man, was er gemeint hat.

Habe hier nocheinmal die Daten bekommen:

SWR: besser als 1 : 1,2
TX-Bandbreite: 5 Mhz (SWR 1 : 2,8)
RX-Bandbreite: ca. 16 MHz
Gewinn: 3,5 dB
max. Belastbarkeit: 100 W
Elektrische Länge: 5/8 Lambda

Die 2 MHz kommen dem allerdings richtig nah Broadcaster:).

Werde die Antenne heute bestellen und dann später Bericht erstatten ich bin gespannt.
3,5 dB Gewinn hört sich auch nicht gerade schlecht an.

von kickbusch - am 30.06.2011 07:17
Heute war es nun endlich soweit. Die Antenne wurde geliefert. Der erste Blick war sehr gut. Alle Radials lassen sich bequem einschrauben. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Strahler selbst aus 2 Teilen besteht. Hier kann man den 2. Teil wohl auch noch bequem verschieben und auf andere Frequenzen abstimmen und mit der Schraube fixieren. Testen werde ich sie aber erst bei besserem Wetter, denn momentan ist es mir zu nass draussen. Bin aber auf das Ergebnis gespannt:).



von kickbusch - am 15.07.2011 16:49
So habe heute mal den ersten kleinen Reichweitentest gemacht. Das Ergebnis war für mich eigentlich nicht unbedingt positiv. Die Reichweite ist im Prinzip gleich geblieben. Vielleicht auch ein bischen schlechter (kann aber von den dichten Bäumen und Feldern kommen). Hatte mir mehr erhofft. Dafür sieht die Antenne gut getarnt aus.
Wo ich jetzt noch optimieren kann ist die Höhe der Antenne, ich denke das würde am meisten bringen. Aber mehr als 1,5 Meter höher ist wohl erstmal nicht drin.


Lieben Gruss

von kickbusch - am 25.07.2011 17:27
Also das widerspricht allen meine Erfahrungen. Unter absolut gleichen Bedingungen ging bei mir die 5/8 immer weiter als die 1/4, egal ob 4 Radials oder Triple Leg. Bedingung dabei, absolut freistehend im flachen Land, nur leicht erhöhten Standort gegenüber dem Umland, heisst vielleicht 50mtr.
Wie war das SWR ? Bedenke die 5/8 ist lange nicht so breitbandig wie eine 1/4. 1Mhz daneben und dann geht das Gain schon viel stärker runter als bei einer 1/4.
Gleiches Kabel dran genau wie vorher ?
Absolut gleiche Antennenhöhe ? Jeder Meter zählt !
Bäume und Vegation genauso wie vorher ? Hohe Bäume dämpfen sehr bei vertikaler Sendepolarisation!
Also nicht unbelaubte Baume im Winter mit voll grünen jetzt im Sommer vergleichen.
War die Ausrichtung der Radials absolut identisch mit der Ausrichtung der vorherigen 1/4 ?
Bedenke das Strahlungsdiagramm ist nicht optimal ganz rund sondern ganz leicht Kleeblattförmig, bei beiden Antennentypen jedoch gleich.
Interessant wäre auch zu wissen, ob es auf deiner Testfrequenz an der 5/8 einen induktiven oder kapazitiven Blindanteil gab, aber dazu wäre ein Analyzer nötig.
Wo hast das SWR gemessen ? Direkt unter der Antenne oder hinterm Sender ? Gehe beim Abstimmen mit dem SWR-Meter so Nahe wie möglich an den Fußpunkt der Antenne.

Mehr fällt mir zum Thema nicht ein. Wenn ich noch was vergessen habe, andere Spezis nach vorne !

Gruß
Broadcaster



von broadcaster - am 25.07.2011 20:22
Wollte heute nochmal alles überprüfen. Doch schon beim einschalten des Telefunkensenders regelte er heute die Leistung runter (komisch dachte ich gestern war doch alles Ok). Naja aufjedenfall musste was mit der Antennenanpassung nicht mehr stimmen. Als ich die Antenne das erste mal montiert habe war das SWR besser als 1,3. (ca 2 Meter Kabel zur Antenne). Also hab ich die Antenne heute runtergeholt vom Mast. Die Radiale waren total oxidiert. Und als ich die 2. Hälfte vom Strahler abnahm kam mir schon das erste Wasser entgegen. Nicht viel aber schon ein bischen.
Aufjedenfall SWR erneut gemessen 3:1. 1 Mhz höher war es leicht besser 2:1. 1 MHz tiefer wieder 3:1. Ich konnte die Antenne trotz Frequenzverstellung nicht ordentlich mehr abstimmen. Mir ist so als hätte die Antenne nen Wasserschaden? Es hat die letzten Tage hier fast ununterbrochen geregnet. Ich weiss nicht was da drinne Kaputt gehen kann? Spule eigentlich nicht....mich wundert es trotzdem.



Liebe Grüsse

von kickbusch - am 26.07.2011 20:06
Auch nachdem ich mehrere Tage die Antenne mehrere Tage trocknen gelassen habe ist es immer noch nicht besser. Die Zuleitung ist Ok. Alle anderen Antenne funktionieren wie gehabt. Habe an MWF-Service eine Mail geschrieben mal sehen was kommt.:)

von kickbusch - am 29.07.2011 21:30
@kickbusch

........ja, dass mit den Antennen............das ist manchmal ein Phänomen........wie auch immer. Ich habe fast alle Ausgaben von Rothammel (leider nur im Buchformat) da. Du wirst wohl immer lesen können, dass das Majorelement die Antenne ist, aber es gibt eben trotzdem Dinge zwischen Himmel und Erde, die nicht wirklich erklärbar sind. So lese ich immer wieder, dass die Antennenhöhe natürlich einen Einfluss auf die Reichweite hat, aber Messungen haben ergeben (laut Rothammel) das der Aufwand nicht zum Nutzen steht.(betrachtet auf Meter Antenne zu Ground und Leistung der Endstufen) So begründet es der Meister der Antennen eben, dass es manchmal mehr Sinn macht, mehr Power zu geben, als die Antennen um mehrere Meter zu heben. (wie gesagt, hier geht es um Aufwand/Nutzen.)

So sei es denn, dass ich auch der "Antennenfetischist" bin. Mir liegt das eben damit zu spielen. Ich bewohne ja eine Talgegend. (Gebirge - und auch ganz dumm im Tal) Also habe ich auch "viel" gespielt. 5/8 Groundplan, Yagi, Yagi doppellt..........u.s.w. Ich finde, dass ich (ich beziehe mich hier auf meine Lage) die besten Ergebnisse mit der Yagi gemacht habe. (ist ja auch klar, Richtantenne eben-und Stationär.)

Welche Polarisation???? Ja, auch da habe ich viel gebastelt. Für meine Gegend war die Vertikale Polarisation der Yagi die Beste. Warum auch immer. Das sieht natürlich blöd aus für die Umwelt......:-)....und es macht böses Blut bei den Nachbarn. Die haben plötzlich Probleme ihren Grill zu entzünden weil der Böse Nachbar "irgendetwas gebaut" hat. Das stört, weist du!

Also Vertikal. Meine Ergebnisse zeigen aber auch, dass es bei der Reichweite wirklich nur um ein paar Kilometer geht. Eigentlich wieder gegen die Theorie Aufwand/Nutzen steht. ( baue mal zwei Yagis gekoppelt auf einen Mast in 14 Meter über Ground. Lamda halbe und das ganze noch von der Windlast abgespannt. Da denkt jeder hier, die Stasi lebt!!!!)

Mein Fazit: Power auf die Antenne - wenn du kannst. Sch**ß auf zwei, drei Meter mehr Mast. (er sollte natürlich schon weit über Ground sein - also möglichst frei hängen/stehen.)

Meine Yagi ist auch von Winkler. Ich kann den Antennenbauer nur empfehlen. Die Leistungsangabe bezieht sich hier wahrscheinlich nur um einen Garantiefall. Meine Yagi (ich glaube @Broadcaster hat die selbige) ist mit 300 Watt angegeben. Ich habe diese schon mit knapp 600 Watt über 14 Tage am laufen gehabt - ohne Probleme. Da hat dann eher mein Kabel (RG 213) Probleme gemacht.

So, nun zu den Punkt LANGE REDE KURZER SINN: Bums auf die Antenne, soviel es geht!
(ich meine damit natürlich nur die, die "frei" wohnen. Ich gehöre leider noch nicht dazu. Aus einer Wohnsiedlung kann der Power auch negativ sein. Meistens haut es dann irgendwelche Radiowecker weg - Chinaböller eben. Da nützt dann auch kein Rohde & Schwarz - leider. Was sehr viel hilft ist dann nur einer wie @Broadcaster! Der hat eben die Möglichkeit, den Senderzug zu optimieren, weil er die Technik dazu hat und sich die Zeit dafür nimmt. DANKE AN @BROADCASTER für deine Mühe was mein Senderzug betrifft. Ich gehe heute Abend mal ON AIR damit!!!)

Also, @kickbusch - mach dich nicht fertig wegen den Reichweiten - gebe einfach "sauber" mehr Bums auf die Antenne! (P=U2/R..........an 12 Volt Auto kannst eh nicht viel erwarten.....es sei denn du hast einen Booster drin........)


Ich habe keine Ahnung!!!!
Gruß, Shunth


von Shunth - am 30.07.2011 10:44
Zitat

Das sieht natürlich blöd aus für die Umwelt..........und es macht böses Blut bei den Nachbarn. Die haben plötzlich Probleme ihren Grill zu entzünden weil der Böse Nachbar "irgendetwas gebaut" hat. Das stört, weist du!


Deswegen habe ich irgendwann aufgegeben, es vernünftig zu erklären. Wenn im Zusammenhang mit Antennen "senden" oder "Funk" fällt, ist man für alles verantwortlich, was irgendwie passieren kann einschliesslich Flugzeugabstürze und Störfälle im Atomkraftwerk.

Seitdem sind meine obskuren Gebilde dazu da, vor Erdstrahlen abzuschirmen und zur UFO-Abwehr. Dann kommen keine dummen Fragen mehr nach und was der Nachbar nicht weiss, macht den Funkmessdienst nicht heiss :)

von ampliphase - am 30.07.2011 17:26
Gegen Winkler möchte ich auch nichts schlechtes sagen. Die Antennen sind super verarbeitet....vielleicht hab ich einfach diesmal Pech gehabt. Habe auch den Schiebemast von denen. Eine größere Endstufe muss ich mir wohl noch besorgen. Habe jetzt noch einmal eine 4 Elementyagi gebaut. Die hat etwa 7dbi Gewinn. Iist dafür auch sehr breitbandig vom Gewinn und des SWR her. Habe gestern einmal vertikal gegen horizontal getestet. Auch hier habe ich komischerweise vertikal die bessere Reichweite erzielt. Bloß ich frage mich, ob es überhaupt was bringt z.B jetzt 200 Watt auf die Antenne zu jagen anstatt 100. Auch bringt mir der Gewinn der Yagi nicht wirklich was an Reichweite. Die 1/4 Groundplane kommt in Hauptstrahlrichtung fast genauso weit.

Ja ich hoffe die Nachbarn wundern sich nicht immer, dass die Antenne immer anders aussieht und anders steht.....:S.



Lieben Gruss





von kickbusch - am 31.07.2011 12:03
@ampliphase

:-).....:-).......das ist gut! Meine Nachbarn wissen, dass ich mich mit Nostradamus beschäftige....:-).....Die Welt geht eh 2012 unter. (die Syncronisieren da irgendwie die Sterne, die da oben leben.....:-).....) Das wäre noch eine Alternative zu behaupten, ich mache da mit.


Gruß, Shunth

von Shunth - am 01.08.2011 07:39
Das Thema ist zwar schon ein paar Tage alt, für mich als bekennender Antennenfetischist aber einen Beitrag wert:
Das hier die 5/8 nicht funktionieren konnte, war klar. Das Teil steht vieeeeel zu tief!

Für solche Gegebenheiten ist die olle Triple Leg Groundplane (mit ihrer Steilstrahlung) gerade wie gemacht. Leider wird das Sendegebiet damit aber auch nur fleckig versorgt.

Bei der 5/8 gilt ganz klar der Grundsatz "Hängt sie höher!". Je höher desto besser. Und damit meine ich auch Höhe. Alles klar? Prima.


Dann darf man sich auch an seinem satt gedeckten Sendegebiet erfreuen.


Viel Spaß beim Hobby,
j.

von dj jodee - am 06.08.2013 12:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.