Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Power-FM nE, Elektronikbastler, Power-FM ne, radio100, carkiller08, broadcaster, Radio Oberwelle

Weitere Fehler in den Schaltungen auf der HP

Startbeitrag von Power-FM nE am 16.06.2012 17:03

Ich sammle hier jetzt mal alles, was mir etwas komisch vorkommt an den Schaltungen bzw. Fragen dazu (auch wenn ich nicht akkes in echt aufgebaut habe). Bitte um Bestätigung, falls meine Aussagen korrekt sind oder um Korrekturen, wenn ich Mist schreiben sollte.

Ich fange mal hiermit an:
http://senderbau.egyptportal.ch/1wtransmitter.htm

Zu dieser Schaltung:
Meiner Meinung nach kann das so gar nicht funktionieren. Der Kollektorwiderstand im Oszillator kann doch nie im Leben 22 K sein. Damit fließt dann doch viel zu wenig Kollektorstrom.
Da muss doch was viel kleineres rein, so um die 100 Ohm oder noch weniger würde ich sagen.
Sehe ich das so richtig?
Der nächste Punkt an der Schaltung ist wieder mal die Leistungsangabe. Ich gehe auch bei dieser Schaltung von etwas weniger aus als angegeben. Wir werden es sehen, ich versuche das mal aufzubauen. Den Oszillatior habe ich irgendwo schon aufgebaut rumfliegen (aber sicher nicht mit 22 k am Kollektor), vermutlich auch mehrmals. Das ist quasi meine Universalschaltung, mit der ich auch meine MW-Experimente gemacht habe.

Antworten:

Hi,

ich habe die Schaltung auch vor Ewigkeiten mal aufgebaut, ich weis aber nichtmehr ob ich alles gebaut hatte, jedenfalls den Oszillator. Wenn man den 22k durch einen 220Ohm ersetzt schwingts auf jeden Fall mal.

von Elektronikbastler - am 17.06.2012 18:38
Bei dem 10mw-PLL-Sender (4046 PLL)
http://senderbau.egyptportal.ch/images/schaltzip/10mwpll.pdf

steckten auch etliche Fehler,
die in dem Faden
http://20469.foren.mysnip.de/read.php?15777,1135284,page=1
zu entnehmen sind.

Die wichtigsten Fehler :
*Pin 11 vom 4040 nicht an Masse angeschlossen
*Pin 2 vom MB506 (+Vcc) nicht an +5V (=Pin 6 vom MB506) angeschlossen

Wie man den MB506 duch den leicht erhältlichen U813BS ersetzen kann, ist im Faden beschrieben.

von carkiller08 - am 18.06.2012 07:33
Hallo,

ja, @carkiller, so ist das.
Die Transistorstufe nach dem Teiler hatte ich damals angepasst (Schaltplan siehe den genannten Thread).
Es funktioniert aber auch ohne Änderung dieser Zwischenstufe, aber ich hatte da ab und an Einrastproleme.

Diese PLL verursacht leider etwas Rauschen, aber für den geringen Aufwand ist das Ergebnis schon ok.

Ein weiteres Problem ist mir aufgefallen: Der Quarzoszillator für die PLL schwingt manchmal nicht an, außer man baut die PLL auf Streifenraster/Steckbrett auf :confused: keine Ahnung wieso, aber mit meiner geätzten Platine damals hat es nicht funktioniert.
Habe dann den Quarzoszillator durch einen mit Transistor ersetzt.

Gruß
radio100

von radio100 - am 18.06.2012 11:32
@carkiller08
Danke für die Infos!

Übrigens habe ich zu der obigen Schaltung inzwischen den originalen Plan gefunden:

Der Plan auf unserer Seite ist augenscheinlich das gleiche GIF, nur mit abgeändertem Wert für den Rc im Oszillator. Sieht man auch beim genauen hinsehen, dass bei uns was "übermalt" wurde. Warum weiß der Geier.

Ich habe auch mal einen solchen Oszillator in der Bastelkiste gefunden (nicht 100 %ig gleich, aber der Gleichspannungsteil dürfte identisch sein). Da hatte ich einen 100 Ohm drin.
Ich habe es dann auch mal per Poti ausprobiert (ich bin halt Praktiker und kein theoretiker ;-)).
von 10 Ohm bis ca 8 k Ohm schwingt das Ding, je größer der R, desto geringer der Output und desto besser die Stabilität (aber das ist ja klar).

von Power-FM nE - am 26.06.2012 19:41
Ich wollte es jetzt mal wissen und habe das "Ripkip"-Teil mal komplett nachgebaut (auch definitiv 100%ig nach (original-) Schaltplan. War ja keine große Sache bei der einfachen Schaltung.
Ich war ja die ganze Zeit skeptisch was die Ausgangsleistung (angegeben mit 1 Watt) angeht. Wie erwartet, die erreiche ich nicht (nicht mal ansatzweise).
Nach TR2 habe ich etwas Ausschlag auf dem SWR-Meter (aber wirklich nur ganz leicht), nach TR3 dann wieder weniger Ausschlag.
Viel zu wenig, um den 2n3866 damit aufzusteuern im C-Betrieb. Nach der Endstufe kommt so natürlich gar nichts raus. Die Arbeitswiderstände in der Puffer- und Treiberstufe scheinen mir von den Werten her auch viel zu hoch...

von Power-FM nE - am 01.07.2012 18:51
Allein Gleichspannungsmäßig kann das ja so schon niemals auf die benötigte Leistung kommen, um den Endtransistor anzusteuern (der braucht ja um die 100-300 mW an Steuerleistung, und die kriegt er so nie im Leben).

Ich werde das mal mit kleineren Widerständen an den Kollektoren und Emittern von T2 und T3 testen und mich langsam an den maximalen Kollektorstrom für den BF199 (der ja so noch lange nicht erreicht ist) rantasten.
Es sei denn, Jemand anders hat dieses Teil mal so wie es im Schaltbild steht aufgebaut und es läuft bei ihm - ich bin der Meinung, dass das so nicht gehen kann. Aber scheinbar bin ich auch der einzige, der es überhaupt mal nachgebaut hat ;-).
Das Schaltbild muss auf jeden Fall überarbeitet werden. Solche Fehler werden wohl auch noch in einigen anderen Schaltungen auf der HP stecken.

Darum hier noch mal der Aufruf:
Wenn ihr irgendwelche Schaltungen von der Homepage (http://senderbau.egyptportal.ch/) nachgebaut haben solltet und dabei auf Fehler in den Dokumentationen / Schaltbildern gestoßen seid, dann meldet das bitte hier!


von Power-FM nE - am 02.07.2012 17:23
Modulator (AM):
http://senderbau.egyptportal.ch/am-serienmod.htm

Wenn der 741 OPV durch einen Doppel-OPV TL072 ersetzt werden soll wie im Bestückungsplan,
wäre es besser, die ungenutzten Eingänge des 2. OPV nicht einfach offen zu lassen.

siehe

Maxim App.Note (PDF)


Bedenke auch , daß sich durch die ganze HF in der Nähe der "offene" OPV möglicherweise
seltsam verhalten könnte.

von carkiller08 - am 02.07.2012 18:34
Hi,

ich wollte nochmal dran erinnern, das beim 400mW sender der koppel C zwischen Oszillator und erstem Buffer recht groß ist. Ich hatte mit dem das Problem das der Sender kein Signal erzeugte, koppel C verringert - ging. Ich habe durch zufall irgentwo im inet wohl mal den "Originalpan" gefunden und dort war nur ein recht kleiner C eingebaut glaube 6,8pF oder so.

BTW: Ich hätte hier gerne einen Sender den ich veröffentlichen würde, finde aber weder von HF Martin, noch Power FM irgenteine Kontacktmöglichkeit, wo ich den Plan + Beschreibung hinschicken kann (keine email)... Hilfe bitte

von Elektronikbastler - am 04.07.2012 10:11
senderbau@egyptportal.ch

Den 400 mW Sender habe ich mehrmals nach Plan aufgebaut, der tat es immer (ohne Änderungen). Nur 400 mW macht der wie schon gesagt nie im Leben.

Diese 1 Watt RipKip Schaltung werde ich (so wie sie ist) auch rausnehmen, es sei denn Jemand beweist mir, dass diese so wie sie auf dem Plan steht funktioniert ;-).
Es ist möglich mit den gleichen Halbleitern auf 1 Watt zu kommen, aber nur in einer ganz anderen "Aufstellung" ;-) (praktisch schon getestet...)

von Power-FM nE - am 05.07.2012 13:38
ebend bei klompenboer gefunden... wäre vielleicht auch für die seite ganz interessant KLICK!

von Radio Oberwelle - am 07.07.2012 20:10
Kam meine mail eigendlich an an die Senderbau Seite?

von Elektronikbastler - am 16.07.2012 20:24
@ carkiller08
Zitat
carkiller08
Bei dem 10mw-PLL-Sender (4046 PLL)
http://senderbau.egyptportal.ch/images/schaltzip/10mwpll.pdf

steckten auch etliche Fehler,
die in dem Faden
http://20469.foren.mysnip.de/read.php?15777,1135284,page=1
zu entnehmen sind.

Die wichtigsten Fehler :
*Pin 11 vom 4040 nicht an Masse angeschlossen
*Pin 2 vom MB506 (+Vcc) nicht an +5V (=Pin 6 vom MB506) angeschlossen

Wie man den MB506 duch den leicht erhältlichen U813BS ersetzen kann, ist im Faden beschrieben.

Da ich keine Lust habe *hüstel* das PDF zu bearbeiten (das mache ich vielleicht mal, wenn mir richtig langweilig ist), habe ich da zunächst einfach mal auf das Thema im Forum verwiesen.

Das Layout für den Modulator habe ich enstprechend angepasst (auch wenn es in der Praxis kein Problem damit gab).

@ Elektronikbastler
Auf die E-Mailadresse habe ich keinen Zugriff, die laufen bei HF-Martin auf (und der ist in der letzten zeit eher selten hier anzutreffen).

@ Alle

Wie vielleicht einige schon gesehen haben, habe ich auf der HP (nur auf den Seiten mit den Senderschaltungen und den Endstufen, weiter bin ich noch nicht) teilweise gelb markierte Kommentare / Fragen eingefügt.
Falls Jemand dazu etwas beizusteuern hat bitte auch hier melden. Insbesondere bei den Schaltungen, die ich eventuell ganz rausnehmen wollte. Ich will nicht einfach irgendwas löschen, was mit nicht selbst "gehört" und nicht vielleicht doch noch irgendwer braucht...

von Power-FM nE - am 29.07.2012 09:30
Und nur noch ein mal zu dem "RipKip" Teil von ganz oben ;-).
Ich vermute, der "Urheber" hat sich ursprünglich bei dieser Schaltung bedient (aus einem FRM, es geht hier nur um den HF-Teil ohne die PLL).


Wie man hier sieht, ist der erste Teil der Schaltung gleich (mit dem Unterschied, dass hier der Kollektorwiderstand im Oszillator korrekt eingetragen ist).
Der Puffer und Treiber ist ebenso genau gleich (also mit den recht hohen Widerständen) aufgebaut.
Der Unterschied ist hier dann aber, dass danach eben keine C-Betrieb Endstufe folgt (das ist ja meiner Meinung nach das Problem in der "RipKip-Schaltung", dass aus den beiden BF199 nie im Leben genügend Steuerleistung für den 2n3866 im C-Betrieb kommen wird.
Die FRM-Schaltung ist zwar auch mit 1 Watt angegeben, aber auch dieser Schaltung glaube ich das nicht ;-), gerade weil da überhaupt kein Resonanzverstärker drin vorkommt. Ich vermute aber, dass da so letztendlich mehr rauskommt, als in der RipKip-Schaltung mit der C-Betrieb-Endstufe... Aus letzterer kommt nämlich im Prinzip nichts oder nicht mehr, als aus dem dritten BF199 ;-).

von Power-FM nE - am 29.07.2012 09:56
Noch ein mal zu dieser Schaltung.
Ich habe mir mal die Originale FRM-Zeitschrift besorgt, in der dieses Teil vorgestellt wurde.
Da ist die Schaltung auch korrekterweise mit 25mW angegeben. Man darf sich nicht durch den "dicken" 2n3866 in der Endstufe täuschen lassen, der ist absichtlich extrem überdimensioniert, um auf krasse Fehlanpassungen noch verkraften zu können. Also quasi wie in profesioneller Technik. Im Profline SFM läuft ja die Endstufe auch nur mit 25 mW, aber auch mit einem 2n4427.

Dieser FRM-Sender ist, obwohl schon fast so alt wie ich :D, eigentlich relativ durchdacht aufgebaut meiner Meinung nach, so wie eigentlich fast alles aus den FRM-Heften.
Die Technik ist zwar heute hoffnungslos veraltet, lässt sich aber im "Amatuerbereich" heute dennoch gut verwenden.
Ich habe z.B. die obige Schaltung mit unserer LM7001-PLL kombiniert auf einer Platine aufgebaut (ist nicht die Platine aus dem anderen Thread, auch wenn diese ebenfalls der obigen Schaltung ähnelt).
Das Ding ist absolut brauchbar als Steuersender im Kleinleistungsbereich.
Würde man da noch eine 7 W-Endstufe mit auf der Platine integrieren, könnte das problemlos mit dem RDVV (Radio De Vrolijke Vogel :D) mithalten.

Aber zu diesem "Ripkip"-Teil von weiter oben:
Dass das hier abgeguckt ist sieht man ja. Scheinbar hat der Autor dasd aber nur auf dem papier gebaut und nicht in echt. Denn wie schon mal erwähnt, funktioniert das mit der C-Betrieb Endstufe und der viel zu geringen Steuerleistung überhaupt nicht, da kommt weniger raus als rein geht...

Die Schaltung werde ich wohl ganz rausnehmen.
Beim Dualgate-MOSFET-Oszillator stand unten noch eine Pufferstufe für diesen, die zunächst etwas befremdlich wirkte, weil da der 2n3866 in der Vorstufe vor einem, BF199 war.
Ich habe mir diese Schaltung mal genauer angeguckt: Bis zum 2n3866 ist das exakt die gleiche Schaltung wie in dem FRM-Teil aus einem Beitrag vorher.
Also auf ein mal gar nicht mehr so befremdlich. Nur ob der "rechte" Teil der Schaltung wirklich funktioniert ist noch die Frage. Die Schaltung ist aber z.Zt. genau deswegen offline...

von Power-FM ne - am 15.04.2013 18:13
Mich würd´s ja mal interessieren ob mein Kurzwellensender - den ich eingereicht habe - jemals veröffentlicht wird. Das 49m 250mW "Heimsenderchen" mit ca 1km Reichweite. Die Rückmeldung von Senderbau war Positiv auf Schaltplan und co als dann allerdings nach Bildern gefragt wurde, und ich diese eingereicht habe (wo ich Elektronikbastler hats gebaut draufgeschrieben habe ;) ) wurde die Schaltung scheinbar "verloren" gegangen. Schon seltsam, denn radio100´s LM7001 PLL die lange Zeit später entwickelt wurde, ist bereits komplett veröffentlicht, während meine Schaltung, welche mit Schalplan und Beschreibung und Fotos nurnoch veröffentlicht werden müsste nach wie vor unveröffentlicht.

von Elektronikbastler - am 16.04.2013 10:15
Bedenke bitte, daß PowerFM das alles freiwillig in der Freizeit aufarbeitet.
Überhaupt schon lobenswert, daß es überhaupt jemanden gibt, der sich diese Mühe macht.
Da darf auch mal was verschütt gehen, kann man doch neu schicken.
Es soll doch hier auch nicht zum Wettrennen werden.

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 16.04.2013 11:10
@ Elektronikbastler
Ich habe von dir nach wie vor nichts bekommen (alles, was an die Mailadresse der Webseite geschickt wird, kommt aber auch nicht bei mir an, denn das ist nicht meine Seite)

von Power-FM ne - am 16.04.2013 11:30
@Elektronikbastler: Die Email ist dann wahrscheinlich beim HF Martin gelandet.
Da kann Power-FM wirklich nichts machen.

Sende es doch einfach nochmals an Power-FM, dann kommt die Schaltung sicher in die richtigen Hände.
Würde mich freuen, denn wir haben zu wenig AM. :cheers:

Gruß
radio100

von radio100 - am 16.04.2013 15:17
Im Moment kann ich eh nichts machen, da ich in der Nähe von Köln rumsitze und somit weit weg bin vom heimischen PC und erst recht vom Lötkolben - aber ein vernünftiges "Spekki" habe ich dafür dabei :D.

von Power-FM ne - am 16.04.2013 17:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.