Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
kettenraucher, Power-FM ne, radio100, Oszillatormann, broadcaster

Alternative?

Startbeitrag von kettenraucher am 14.04.2013 00:34

was ist davon zu halten? lässt sich angeblich von 0 bis 990 mW komplett durchregeln + - 10% toleranz. das ist ja bei den anderen chinazündern nicht der fall. ich finde den sender deshalb eine diskussion wert. denkt ihr das ding ist ne oberwellenschleuder sondersgleichen? ich sehe zwar 2 filter, einer wird für die netzspannung sein. der andere in dem ferritkern vor dem antennenausgang wohl für die oberwellen? sieht für mich jedenfalls so aus. die rückseite der platine ist leider nicht fotografiert. der preis liegt mit versand bei ca 90 euro. dass sich die sendeleistung stufenlos durchregeln lässt ist jedenfalls ein dicker pluspunkt. denkt ihr das ding ist eine alternative?: http://www.czhfm.com/0-990mw-continuously-adjustable-home-fm-transmitter-p-50.html

Antworten:

Zitat
kettenraucher
denkt ihr das ding ist ne oberwellenschleuder sondersgleichen?


Alternative ist immer relativ zu etwas Anderem. Zu einem R&S ist es bestimmt keine Alternative, zu einem BC546 Einfachstsender aber bestimmt.
Wieviel Oberwellen das Ding schleudert kann nur jemand wissen, der es schon mal am Spectrum Analyzer gemessen hat.
Wer aber einen Spectrum Analyzer hier im Forum hat, der ist schon sehr ambitionierter Senderbauer und wird deshalb wahrscheinlich noch keinen China-Böller gekauft haben nur zum Messen. Ich auch nicht.
Deshalb kann ich nur anbieten, kauf dir das Ding und ich messe es dir hier am Spekki durch.
Dann wissen wir es. Sollte es sich dann als Oberwellenschleuder erweisen, kann man ja noch ein Filter hinterschalten.
Ich glaube aber auf dem Platinenfoto ein Oberwellenfilter mit SMD Bauteilen erkannt zu haben.

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 14.04.2013 12:12
Hallo,

auf dem Foto ist ein Ringkern vor der Ausgangsbuchse. Das ist offenbar ein Richtkopplerstromtrafo, wahrscheinlich zum Schutz der Endstufe. Davor sitzten drei LC Parallelkreise gegen Oberwellen, sollte also reichen. Der Rohm BH1414 hat eher Probleme mit Nebenwellen in den Nachbarkanälen und / oder schlechter Kanaltrennung im Hochtonbereich, das könnte der Killer sein. Das Datenblatt sagt aber nichts konkretes.

Gruß,
Oszillatormann

von Oszillatormann - am 14.04.2013 15:36
@broadcaster: Danke für das Angebot mit dem durchmessen. Noch habe ich das Gerät nicht aber sobald ich es mir kaufe komme ich auf dich zurück. Weisst du ob es unproblematisch ist einen RDS Coder dem Sender noch vorzuschalten? Der hat nämlich kein RDS integriert. Bei meinem aktuellen USB FM Transmitter Stick ist es jetzt so dass er im nahen Umfeld (ca 15 Meter Umkreis andere Sender stört sobald ich die Antenne verlängere. Jedoch habe ich dadurch auch eine höhere Reichweite und ich glaube mich zu erinnern daß ein Sender sogar bis zu einer gewissen Stärke im unmittelbaren Umfeld sogar stören darf. Ich erinnere mich nämlich noch an Zeiten an denen mich mein Vater zu Ausseneinsätzen mitgenommen hat. Als wir dann direkt vor der Sendeanlage mit dem Auto parkten waren plötzlich alle Radiosender weg und rauschten und es konnte nur noch ein einziger UKW Sender empfangen werden, nämlich der vom Sender selbst :rp:. Allerdings sei das normal so war seine Aussage. Wir standen aber auch mit dem Auto wirklich direkt vor dem Senderhäuschen weil wir direkt davor parken mussten. Ich wollte damit sagen dass der USB FM Transmitter wahrscheinlich keinen richtigen Oberwellenfilter hat weil bei so schwacher Sendeleistung schon im Umkreis von 15 Metern Störung wenn ich die Antenne verlängere sollte eigentlich nicht sein. Es gibt ja irgendwie eine Formel mit der man berechnen kann bis wieviel Watt wieviele Oberwellen erlaubt sind. Vielleicht hat die ja jemand hier zur Hand. Der Stick ist halt ne kleine Spielerei. Ich empfehle Ihn trotzdem aufgrund der guten Klangqualität. Also denkt Ihr dass ich beim Chinazünder RDS problemlos mit einschleifen kann über einen externen RDS-Coder?

von kettenraucher - am 20.04.2013 10:19
Hallo,

wenn ich richtig informiert bin, dann muss bei RDS der Pilotton vom Stereocoder mit dem des RDS-Coders synchronisiert werden. (Achtung: Halbwissen)
Wie das aber genau abläuft weiß ich nicht.

Gruß
radio100

von radio100 - am 20.04.2013 12:20
Man nutzt einfach den Stereocoder als Taktgeber für den RDS-Coder, das ist die einfachste Möglichkeit (ist m.W. bei dem PiRa-Coder auch so).

von Power-FM ne - am 20.04.2013 14:54
Verstehe ich das richtig daß ich also den Chinakracher im Mono-Betrieb betreiben muss und das RDS Signal + Stereo-Coder seperat einspeisen muß?

von kettenraucher - am 20.04.2013 18:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.