Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Power-FM ne, Oszillatormann, Elektronikbastler

PLL-Mittelwellensender nur mit Standardbauteilen und ohne µC

Startbeitrag von Power-FM ne am 20.10.2013 08:50

Ich habe kürzlich mal etwas im Web gefundenes nachgebaut (natürlich nicht selbst entwickelt) und mit einer kleinen Endstufe ergänzt und für das ganze eine Platine entwickelt und aufgebaut.
Funktioniert perfekt und gibt mit 12 V Endstufenspannung so um die 4-5 W HF am Ausgang. Mit erhöhter Endstufenspannung auch durchaus mehr.

Schaltplan:






Falls es Jemand nachbauen möchte...
Lief bei mir auf Anhieb. Den Wert für die letzte Spule müsste ich nur mal nachreichen.
Das ganze ist natürlich nur der reine HF-Generator ohne Modulator. Zur Modulation eignet sich der bekannte Serienmodulator http://senderbau.egyptportal.ch/am-serienmod.htm , den man allerdings (meiner Erfahrung nach) noch zusätzlich etwas gegen HF abblocken sollte.

Antworten:

Hi,

schaut ja echt super vielversprechend aus, leider ist das Quarz wiedermal etwas speziell und kein 4,443Mhz Quarz was man "um jede Ecke" nachgeworfen bekommt.

Was sind eigendlich bei dir die Reichweiten mit so Leistungen von 3-4W? An einer 15m langen Drahtantenne die "liegend" in ca 1,50-2m höhe gespannt ist, und mit einem "PI Filter" (ohne Übertrager also zusatz Trafo) angepasst wird?

Ich arbeite ja auch an einem Sender, den ich eventuell mal hier vorstellen werde, der auch sowas in der Gegend an Sendeleistung bringt aber meine Reichweiten sind sehr schlecht. Mit besagter Leistung, und Antenne habe ich gerademal 250m Reichweite (lächerlich) wenn ich aber auf Kurzwelle gehe, und Frequenzen so >6Mhz mache, habe ich bei 1W und dieser Antenne schon Reichweiten im Kilometer Bereich.

Wie sauber ist eigendlich das Gate Signal? Ist das ein schöner Rechteck?

Schade das Generell "spürbar" immer weniger Interesse am Selbstbau besteht, ich merks auch bei meinem Tv Sender vor 10 Jahren währe hier sicher noch regeres Interesse da gewesen. Ich erinnere mich noch an andere Foren, wo noch wild an Schaltungen geforscht wurde, wie einem W-FM Quarzsender...

von Elektronikbastler - am 20.10.2013 10:47
1m horizontaler Draht hat gegen ein 1m langes Gegengewichtkabel ca 6pF Eingangskapazität.
10m Draht hat ca 60pF Kapazität. Die Verlängerungsspule L5 muß für Resonanz bei 1MHz daher 422 µH haben. Der Pi Filter sollte maximal 60pF (als Drehko) Ausgangskapazität haben. C17 ist mit 680pF also viel zu groß und kostet daher letztendlich Reichweite. Wenn die Reichweite jetzt so klein ist liegts an der Fehlanpassung, fehlendem Gegengewicht und an der falschen Polarisation: Für MW muß der Strahler vertikal sein und unbedingt ein Erdnetz haben oder ihr solltet eine große vertikale Rahmenantenne versuchen mit wenigstens 5 m Durchmesser. Die ist aber auch sehr schmalbandig und muß mit Cs abgestimmt werden.

Gruß
Oszillatormann

von Oszillatormann - am 20.10.2013 15:07
Zitat

leider ist das Quarz wiedermal etwas speziell und kein 4,443Mhz Quarz was man "um jede Ecke" nachgeworfen bekommt.

Stimmt schon Es geht auch mit einem 9,216 MHz Quarz wenn man Pin 15 nimmt, was ja auf der Platine auch vorgesehen ist, dann muss die Brücke nur anders gesetzt werden.
So ein Quarz bekommt man bei Reichelt.

Zitat

Was sind eigendlich bei dir die Reichweiten mit so Leistungen von 3-4W? An einer 15m langen Drahtantenne die "liegend" in ca 1,50-2m höhe gespannt ist, und mit einem "PI Filter" (ohne Übertrager also zusatz Trafo) angepasst wird?

Eine richtige oder auch nur Ansatzweise vernünftige Antenne kann ich auf MW hier nicht aufbauen, du bei dir vermutlich auch nicht ;-). Denke dran: Deine 15 m Draht (die auch noch viel zu tief hängen) entsprechen bei UKW einer Antenne von ca. 2,5 cm Draht - damit würdest du auch nur wenige 100 meter weit kommen...
Also gehe von vornherein davon aus, dass eine verkürzte Antenne einen ganz erheblich geringeren Wirkungsgrad hat als ein Viertelwellenstrahler gegen Erde (selbst der wäre noch ziemlich lang mit ~ 45 m).
Ich hatte hier anfangs auch das Problem, dass ich selbst mit höherer Leistung (bis zu 20 Watt) nur ein paar hundert meter weit gekommen bin, was aber alles auf meine Antenne zurück zu führen war. Das waren immerhin schon um die 20 Meter Draht in ca 8 m Höhe, dafür aber ohne richtige HF-Erde.
Inzwischen habe ich mir was gebaut (was aber auch nur ein totaler Behelf ist), aber einigermaßen funktioniert.
Ich habe einen Draht einmal außen am Dachboden herum gespannt, Gesamtlänge ca 36 m, dieser ist am Anfang mit einer dicken Spule auf einem dicken PVC-Rohr verlängert, die HF wird an einem Abzweig eingespeist, den ich mit Hilfe einer Glühlampe ermittelt habe (Glühlampe zwischen Spule und Draht, Abgriffe mit dem Innenleiter vom Koax abgetastet, da wo die Lampe am hellsten leuchtete ist der beste Abgriff.das Andere Ende der Spule ist mit der Abschirmung und dem Fallrohr der Dachrinne verbunden.
Dieses Gebilde ist zwar vom Wirkungsgrad her sicher immer noch grottenschlecht, aber hier komme ich mit 3 Watt schon fast 5 km weit, mit 5 Watt ändert sich an der Reichweite merklich nichts, mit 1 Watt übrigens auch nicht, was ja eigentlich auch klar ist ;-).

Zitat

Wie sauber ist eigendlich das Gate Signal? Ist das ein schöner Rechteck?

Ja, sauberes Rechteck. Alles andere wäre auch blöd, mit einem Sinus bekommt man den IRF510 nicht ausgereizt (hatten wir hier ja schon mal).

Die Filterung am Ausgang funktioniert perfekt, und das sogar, obwohl ich mich mal daran versucht habe, diese selbst zu "berechnen" ^^.

Zitat

Schade das Generell "spürbar" immer weniger Interesse am Selbstbau besteht, ich merks auch bei meinem Tv Sender vor 10 Jahren währe hier sicher noch regeres Interesse da gewesen. Ich erinnere mich noch an andere Foren, wo noch wild an Schaltungen geforscht wurde, wie einem W-FM Quarzsender...

Ja, ist leider so. Wobei dein TV-Sender allerdings auch schon wieder was sehr spezielles ist.
Wer Empfängt heute noch Analog-TV? Damit kannst du quasi nur für dich selbst senden.
Gut, Mittelwelle und Kurzwelle sind auch eher was für Freaks, aber hier gibt es wenigstens noch genügend gleichgesinnte und auch andere Hörer außer dich selbst.
Dazu kommt noch, dass es im TV-Bereich einfach zu schwierig ist, selbst etwas vernünftiges zu bauen, wenn der Aufwand gering bleiben soll.
Selbst die TV-Modulatoren in den Videorecordern (die schon wesentlich aufwändiger sind als deine Schaltung) sind ja auch nur AM-Modulatoren (in Mono) und machen kein korrektes auch nur ansatzweise normgerechtes RSB-Signal.
Das ist eben bei UKW anders, da kann man selbst Sender bauen, die schon (Signaltechnisch) sehr nah an die Qualität "richtiger" Sender herankommen, jedenfalls deutlich näher als du es bei einem selbstgebautem TV-Sender der nur aus einer Hand voll Bauteilen besteht jemals schaffen wirst.
Aber selbst sowas baut hier ja so gut wie keiner mehr, alle benutzen ja nur noch Geräte von der Stange (ich zwar auch, aber ich baue dennoch fleißig weiter, hab gerade wieder einen PLL-UKW-Sender mit Steinzeit-Bauteilen, die man überall bekommt in Arbeit und fast fertig).

von Power-FM ne - am 20.10.2013 17:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.