Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Power-FM ne, Elektronikbastler, z74

Frage zu einem Schaltplan (Induktivitäten im UKW Sender)

Startbeitrag von z74 am 28.09.2016 21:20

Hallo zusammen,

bin auf diesen Schaltplan für einen UKW-Sender mit PLL mit Mikrocontroller gestoßen:

https://www.circuitsonline.net/forum/view/78237/1/rdvv

Kann mir jemand erklären was die Angaben 1t bis 3t bei den Induktivitäten bedeuten? Sind damit Windungen gemeint? Welche Drahtstärke und welcher Durchmesser mag das sein?

Vielen Dank für alle Antworten im voraus!

Antworten:

Hallo,

die Angaben heissen, wie du schon vermutet hast, Windungen. T wie turn.

Normalerweise kannst du hierfür Kupferdraht (idealerweise Versilbert) nehmen mit einem Durchmesser von 0,5...0,8mm. Du kannst die Spulen dann ja so hinbiegen, das sie auf der gewünschten Frequenz sind, und wenn es nicht passen sollte, kannst du einfach eine Windung wegnehmen oder Hinzufügen.

Durchmesser ist schwer zu sagen, üblicherweise haben Spulen in solchen Sendern so um die 5-8mm Durchmesser.

von Elektronikbastler - am 29.09.2016 09:54
http://klompenboer.nl/Techniek/Schema/Stuurzenders/Chinese%20zender/Index.htm

Da steht etwas mehr "Dokumantation" dazu. Die Spulen haben 6mm Durchmesser.


Ich habe genau diesen Sender zwar noch nie gebaut, aber durchaus sehr ähnliche (mit der gleichen PLL und auch mit ähnlichem HF-Teil), aber ich bin mir sehr sicher, dass es auch bei diesem Sender Probleme mit Einstrahlungen des Datentaktes und vor allem der Displaysignale in den Oszillator gibt, die sich dann als Störgeräusche (Rattern) bemerkbar machen.

Dafür sprechen auch die Fotos aus dem Link, da wurde auch schon etwas mit Blechen zur Abschimrung des Oszillators herumgebastelt.
Ich komme darauf, weil ich das Problem bei allen PLL-Sender mit dem SAA1057 und vor allem mit LC-Display bisher hatte, mal mehr, mal weniger.

Dagegen hilft nur richtig aufwendig abschirmen. Vor allem den Oszillator.

von Power-FM ne - am 29.09.2016 16:54
Hab hier auch einen RDVV

allerdings 0 Probleme mit Digitalsounds. Ich mein nur, das bei meinem (gekauft für glaub 140€ damals bei senderbau) die Frequenz net genau stimmt. Also wenn ich beispielsweise einstelle 95,7, da send ich ja immer, weil hier Ruhe ist, dann ist er bei 95,6890 oder 95,6880) außerdem ist er ohne pre Emphasis doch ziemlich basslastig / dumpf...

Aber digitalsounds hab ich bei meiner gekauften Version keine Probleme, ist die 0,3W Version - mit Spezial Anforderung, einer Teleskopantenne hinten drann :)

Nutze den aber sehr selten, der geht zu weit, haben mal mit Autoradio getestet, der geht >1km im Auto bis ins Nächste Dorf, und da war noch netmal die Antenne angepasst.

1km ist ja net weit mit 0,3W aber man muss dazu sagen "geht auch mit im Dorf zwischen den Häusern fahren + keine freie Sicht". Freie sicht geht er sicher 6km und weiter (hab da paar Test Spots)

Nene ich nutze lieber andere Sender (schwächere die aber auchnoch 1,5km - getestet- freie Sicht gehen) wenn ich seltensterweise mal auf UKW send (is echt selten, in den letzten 2 Jahren wars vllt 5-10 mal (in 2 Jahren) das für 2 Stunden "Techno Musi" lief :P

von Elektronikbastler - am 30.09.2016 10:11
Das hier ist auch kein RDVV. Weder der HF-Teil noch die PLL (SAA1057, beim RDVV sitzt ein TSA5511 drin).

Beim RDVV habe ich diese Probleme auch nicht, obwohl da auch nichts geschirmt ist und auch das Displaysignal freie Bahn in den Oszillator hat.

von Power-FM ne - am 30.09.2016 10:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.