Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
Stefan0719

Spaßorojekt Solarsender

Startbeitrag von Stefan0719 am 10.10.2016 14:31

Hallo,

hier möchte ich euch mal meine Solarsender vorstellen...

Ich habe mir mal Solarzellen gekauft, da hat eine 5V 150mA, hab mir überlegt, was ich denn mit denen machen könnte. Da ich auchnoch Gehäuse hatte, kam ich auf die Idee, einen Solarsender zu bauen. Der erste Solarsender war noch der "Abenteuerlichste". So ist vor allem die Konstruktion mit den Rohren interessant. Der Hintergedanke war, das man den Solarsender auf einen Berg tragen kan (Rohre auseinanderschrauben) und dann aufstellen kann. Allerdings hat das natürlich nicht gehalten. Unten der Ständer broch ständig (Heisskleber) und auch die Idee, die (Plastik) Rohre ineinander zu verschrauben funktionierte nicht wirklich gut. Es ging schon, aber der Solarsender stand immer eher schief als gerade, und bald war das auch sehr ausgeleiert.

Wie man an dem vielen Heiskleber sehen kann, habe ich versucht den Solarsender Wasserdicht zu machen. So habe ich ein Gehäuse mit Dichtung verwendet, und habe alle Löcher die ich gebohrt habe mit Heisskleber abgedichtet. Aber schon beim ersten Regen war nach 10 Minuten die Modulation weg, und nach weiteren 5 das Signal. Solarsender aufgeschraubt, alles voller Wasser. Nach dem Trocknen ging das Gerät wieder.

Beide Solarsender senden auf 27,5Mhz (hatte ich noch Quarze zu). Der erste Solarsender hat eine 70cm lange Teleskopantenne, die über einen Bananenstecker oben in´s Gehäuse gesteckt wird. Die Platine an der Seite dient zum Fixieren der Antenne, sodass sie nicht wegrutschen kann (hat sich sonst immer nach unten gedreht). Ja, da war ich mechanisch kreativ...

Der erste Solarsender überträgt ein UKW Radioprogramm auf Kurzwelle 27,5Mhz. Dafür habe ich eine Radio Platine ersteigert, und hatte Glück, der verbaute Sony Tuner lieferte hervorragende Empfangsergebnisse, und war auch enorm Stromsparend. Allerdings gabs das Problem, das die AFC immer Sprang. Stellte ich einen Sender auf 106,2 ein, und es war ein heisser tag, konnte man drauf warten, das der Radio auf 105,7 sprang. Also musste man immer eher 106,4-106,5 einstellen das es passte.

Nach einigen Versuchen bekam ich den Solarsender aber Wasserdicht. Er war sehr effizient, selbst bei Regen reichte das Licht noch aus, um mit verringerter Leistung zu senden. Viel Elektronik war nicht drinnen (ich habe den 1ten Verschenkt), nur der Radio und der Kurzwellensender.

Hier mal ein paar Bilder





Technische Daten:

Sendefrequenz 27,5Mhz
Sendeleistung ~ 15mW
Modulationsart: AM
Spannungsversorgung 5V
Empfangsfrequenz 87,5-108Mhz
Reichweite: 1,5km verrauscht aber noch aufnehmbar mit Sony ICF7600

Antworten:

Nach dem ich den Solarsender einige Zeit erfolgreich genutzt hatte (mir fiel eine bessre Alternative ein, als mehrere Rohre in Reihe...) war es an der Zeit einen neuen Solarsender zu entwickeln. Immer nur ein vorgegebenes Radioprogramm zu senden war doch irgendwie auf Dauer langweilig, und auch an der Sendeleistung wollte ich schrauben. Immerhin hatte ich ja noch einige 5V 150mA Solarzellen...

Also plante ich lange, was der neue Solarsender alles können müsse, quasi die Version 2.0
Ich hatte folgendes geplant:

-> 3 Quellen wählbar, UKW Radio, Line in, Mp3
-> Automatische Wiedergabe von MP3 Dateien
-> Bei zu wenig Sonnenlicht automatische Abschaltung
-> Automatische Abschaltung des Senders bei "keine Modulation"
-> Sender 100mW
-> Antenne 1m lang für mehr Reichweite statt 70cm lang
-> Natürlich Wasserdicht

In Wochenlanger Arbeit habe ich das auch alles so hinbekommen. Für MP3 Sorgt das ELV MP3 Modul (kann ich sehr empfehlen). Eine Elektronik sorgt weiterhin dafür, das dieses automatisch startet, wenn genug Sonne da ist, und das es erneut startet, wenn die MP3 Datei zuende ist.
Wenn die Sonne zu schwach wird (Wolken) entzieht meine Schaltung dem MP3 Modul die Freigabe, und schaltet auf einen Dummy Load (viele Widerstände). Denn so würde es ja hin und her gehen, MP3 Modul aus, wieder 5V, MP3 Modul an usw usv aber so schaltet die Schaltung erst ab 5V 80mA wieder frei, und der Sender startet von neuem.
Weiterhin hatte ich einen UKW Radio eingebaut, und man konnte zwischen verschiedenen Quellen umschalten. Auch die Abschaltung des Senders (Verlustarm mit P Kanal Fet) nach ca 40 Sekunden ohne Modulation funktionierte. Das einzige, was ich nicht hinbekam war der 100mW Sender, wegen nur 5V Versorgungsspannung. Ich hatte den Sender am Leistungsmessgerät (hab da ein recht aufwändiges) ausgemessen, er brachte genau 100mW an 5V, allerdings kostete mich das einiges an Modulation, da ich den Modulator auf gut 3,4V sowas durchsteuern musste und dann nichtmehr viel "Platz" für Modulation war. Also hab ich einen Kompromiss gemacht. Der Sender hatte dann nur 30mW - dafür aber eine extrem laute Modulation (das war mir dann wichtiger, als sagen zu können, er hat 100mW). Die 1m lange Antenne lässt sich auch ohne Probleme anpassen...

So, nachdem in Wochenlanger Tüftelarbeit (Automatische MP3 Start Schaltung entwickeln diverse andere Schaltungen entwickeln, ohne µC im übrigen...) baute ich den Sender fertig, und vergoss alles komplett mit Silikon aus dem Baumarkt...

Als ich das Silikon aushärten lies ... nun ja, fail. Es funktionierte garnichtsmehr. Das MP3 Modul blinkte nurnoch, der Radio ging nichtmehr, einzig der Sender ging noch so einigermaßen. Umm, ja, ist wohl Essig im Silikon, und das ist ungünstig.

Also hab ich frustriert erstmal alles liegen gelassen, und nichtmehr weitergemacht an der Elektronik.

Doch ihr kennt ja den Basteltrieb, und so habe ich an einem Tag (da ich mir die Schaltpläne ja aufhob) noch eine "Solarsender 2.5" Version gebaut.

Der Solarsender 2.5 hat

-> 30mW Sendeleistung
-> Sehr laute Modulation
-> Startet bei genügend Sonnenlicht automatisch MP3 Dateien (Micro SD Karte)
-> Zu wenig Sonne wegen Wolken: MP3 geht aus, geht wieder an wenn genug Sonne
----
hat
- Kein ukw radio
- Kein line in
- Keine automatische Abschaltung bei keiner Modulation (Die Leistung geht im "zu wenig Sonne Modus" abe stark zurück)
- Vermutlich eher nicht Wasserdicht

Der Sender ist zwar komplett vergossen, mit Heisskleber, aber manche Sachen habe ich wie bei einem "Open Hardware" Projekt offen gelassen, so z.B: den Trimmer für den Antennentuner, denn von der 1m langen Antenne nutze ich momentan nur 70cm, um zu gucken, wie viel stärker die doppelte Sendeleistung denn ist... Und selbst mit der 70cm Antenne hab ich ´ne gute Reichweite - das Signal (auch wieder 27,5Mhz) ist im Umkreis von 300m extrem stark (auch in in der Hosentasche getragener Pendelempfänger nimmt´s Problemlos auf) und in 1,5km höre ich das Signal fast unverrauscht mit dem Sony ICF7600, wenn ich an die Originalantenne noch eine sehr gute 1,50m lange CB Antenne mit Ladespule halte.

Oberwellen sind dank PI Filter natürlich bei beiden Sendern kein Thema, die Doppelte kann ich in ca 10m Entfernung noch stark verrauscht aufnehmen (wenn die Grundwelle S9+60 wäre, weis net, aber dürfte ca. diese Relation sein).

Bei beiden Solarsendern geht ein ca. 2m langes Kabel raus - HF Gegengewicht.

Hier wieder die Bilder





Wie man im Letzten Bild an der betonten Bräune deutlich sehen kann stand der Sender *etwas* in der Sonne, die letztem Sommer :D

Nun, das waren meine 2 Solarsender ... aber ..............

ich hab immernoch einige kleine Solarmodule, und viele viele Ideen. Mal schaun was noch kommt...

von Stefan0719 - am 10.10.2016 14:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.