Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
kettenraucher, Stefan0719, sachsenbastler, Sachsenbastler, Power-FM ne, Oszillatormann, Micha94

Freigabe der Mittelwellenfrequenzen auf 846kHz und 999kHz!

Startbeitrag von kettenraucher am 16.10.2016 17:12

So, ich habe jetzt einmal Initiative ergriffen und mir die Mühe gemacht, eine Petition einzureichen.

Wir werden sehen, was es bringt.

50000 Unterschriften sind nötig!

Ich glaube zwar nicht, dass ich dieses Ziel erreichen werde, aber ein Ansporn für unsere lieben Politiker in Berlin ist es allemal.

Unterschreibt bitte diese Petition:

Hier geht es zur Petition - Freigabe der Mittelwellenfrequenzen auf 846kHz und 999kHz!

Herzliche Grüße
kettenraucher

Antworten:

100mW ist natürlich ein kleines bischen mehr als für den Hausgebrauch. 3 Reihenhäuser rechts und links hören auch mit. Das wäre gut für den Radiosammler.

Meine Zukunftsvision wäre allerdings ein evtl. teilkommerzieller Mittelwellensender auf Länderebene, oder einer der eine Grosstadt versorgen kann.
Der Sender sollte mindestens 250W haben und durch einen kleinen Aufsichtsrat, indem auch staatliche Vertreter dabei sind gelenkt werden.
Die Sendezeit sollte von Montag bis Freitag ( ausser WE ) von 16.00- 22.00 Uhr stattfinden.
Die Verkehrsnachrichten lokal sollten automatisch übernommen werden, ebenso 2x Nachrichten und der Wetterbericht.- Sponsoring vielleicht durch insgesamt 12 Werbeminuten. Glückwünsche und Grüsse könnten durch Telefonanrufe mit Spendenanteil realisiert werden.
Die übrige freie Sendezeit kann von den Machern und dem Aufsichtsgremium frei gestaltet werden.
Politisch sollte sich der Sender überhaupt nicht artikulieren, Veranstaltungstipps im kulturellen Bereich könnte ich mir ebenfalls vorstellen.

von sachsenbastler - am 16.10.2016 20:57
Hallo,

Ich melde mich auch mal wieder.

Die Sache mit der Petition ist ja schön und gut, aber du hast einen Roman formuliert, viel zu viel Text, und auch nicht zielführend. Dann geht die Petition an den Bundestag - was sollen die denn mit so etwas? Die Bundesnetzagentur ist hier der konkrete Ansprechpartner, denn sie macht die Bestimmungen und gibt Frequenzen frei.

Als es um die Abschaltung der Mittelwellensender ging, haben diverse "Radiofans" an viele Politiker Nachrichten geschrieben, von verschiedenen Parteien, und um ein Statement gebeten. Es gab lediglich eine Antwort, und das war auch nur irgend so ein vor Formulierter "Wisch" mit dem man die Radiosammler abwimmeln wollte.

Es geht mir um die Freigabe von geringen Leistungen auf Mittelwelle, um im Experimentellen Sinne, oder auch zum Spaß etwas senden zu können. Dabei wäre ich gewillt diverse Einschränkungen hinzunehmen. Ich habe jetzt sogar eine Antwort von der BNETZA erhalten.

Ich schrieb in etwa folgendes

Sehr geehrte Damen und Herren bei der Bundesnetzagentur ... Weil Radiosender abgeschaltet wurden, Geschichtliche Entwicklung, in anderen Ländern kann Radiogesendet werden (Niederlande LPAM bis 100W, USA die 0,1W usw usv) möchte ich Sie bitten, sich mal folgende Vorschläge als Gesprächsthema zu nehmen.

-> Freigabe von Mittelwelle mit 50mW auf der Endstufe und einer maximalen Antennenlänge von 2m
-> Wer Sender selber bauen möchte, MUSS eine Amateurfunk Prüfung erfolgreich abschließen, denn mit Klasse E und A bekommt man ja "Selbstbaurecht"
-> Umformulierung des Gesetzestextes zur induktiven Übertragung. Erweitern des Textes um folgende Info "... Zur induktiven Übertragung eines Tonsignals auf einen Langwellen / Mittelwellenempfänger mit Ferritantenne"...

So in etwa habe ich Dinge eingefordert, und ich erhielt jetzt tatsächlich (nach gut 1 Monat) eine Antwort.

Darin wurde geschrieben, das die Sendungen bereits erlaubt seien, und man zwischen 148,5 und 500Khz mit -15dbµA senden dürfte, man müsse nur Leistung und 10Khz Bandbreite (wg AM Rundfunk) einhalten und man dürfe senden...

Ich sag´s mal so, mir kommt das langsam schon automatisiert vor. Ich habe (natürlich ausführlicher als hier gepostet) bewusst konkrete Werte hingeschrieben, denn viele "Vor Anrufer / Emailschreiber" meinten, sie wollen auf Mittelwelle senden. Punkt. Aber nie konkret was sie wollen. Ich dachte, auf meine konkreten Angaben wird eventuell auch gut geantwortet, dem war aber nicht so, ich erhielt nur die Info, die ich schon zig mal las, das man ja induktiv senden dürfe.

Mein Kumpel eflose meint, das es eh sein kann, wenn TTIP und co durchkommen, das wir dann mit Glück die USA Normen bekommen. Er hat Funkgeräte, die auf 49,8Mhz senden (USA Band), ich hab ihm gesagt, die darf er hier nicht verwenden, doch sie werden von einem Deutschen Hersteller angeboten, und verfügen über eine CE Kennzeichnung. Er hat dann recherchiert, und meint, auch wenn die hier "nicht erlaubt währen" sind sie es doch, denn es muss irgendeine EU Verfügung geben, die diese Teile erlaubt, und es heist dann, die Bundesnetzagentur würde sie nicht explizit erlauben aber "dulden, solange es keine Störungen gibt". Vielleicht haben wir ja viel Glück, und mit TTIP, sollte es kommen, gelten hier auch die Mittelwellenwerte (oder die Leute in den USA haben weniger Glück und bekommens auch so stark limitiert wie hier).

Mir würds ja schon reichen, wenn die BNETZA wenigstens exklusiv für Radiosammler eine Unterverfügung oder so machen würde, die eigendlich der jetzigen Verfügung entspricht, aber eben explizit drinnen steht "ja, ihr dürft hier ein bisschen Radiosenden, mit Ferritantenne am Sender, so ´n guten Meter weit, aber dann ists 100% legal"... Das es das nicht gibt stört mich halt, klar, kräht kein Hahn danach, und wenns nur 1m weit sendet störts noch weniger - trotzdem. Nur die Aussage eines oder mehrerer Mitarbeiter reicht mir nicht, ich bin da eher ein 100% Typ.

Wie auch immer...

@ Sachsenbastler, sorry aber dein Post, du solltest dich vorher informiert haben.

Durch "Vitamin B" (das ist ja das was ich dauernd versuche zu sagen) gibt es sehr wohl "wieder" Mittelwellensender. Ich glaube irgendwo bei Hamburg gibt es einen Sender, der 9,9W hat (hat was mit der maximalen EIRP Leistung zu tun @ Standortbescheinigung) auf Mittelwelle. Der Sender hat eine Reichweite von gut 10 Kilometern, und darf offiziell von einem "Kulturprojekt" wenn man so möchte betrieben werden. Der ist wohl schon seit ein paar Jahren immer wieder mal an, oder täglich für 1-2 Stunden.

Dann läuft AKTUELL im Oktober ein weiteres Kulturprojekt, ein 500Watt (!) Mittelwellensender auf 1575Khz. In entsprechenden Radioforen wurde dafür auch Werbung gemacht, es gibt sogar eine Seite. Der Sender wurde von "Funkamateuren selber gebaut", und wird mit offizieller Genehmigung der Bundesnetzagentur auch betrieben.

Dann gibt´s schon lange "Europa 24" ein Sender, auf Kurzwelle, mit 10W? Ich weis nicht, jedenfalls hatte er anfangs 10Watt, wird auch Privat von einem Funkamateur betrieben, der die Antenne (die nicht sonderlich groß oder auffällig ist) bei sich im Vorgarten stehen hat, wie ich bestätigen kann kann man unter günstigen Bedingungen selbst mit 10W auf 49m (da ist der Sender im 49m Band) Abends hunderte KM weit senden, mit entsprechend viel Rauschen versteht sich.

Dann gibt's auch schon lang den 10.000Watt (Zehn Tausend Watt) Sender, "channel 292" der auch PRIVAT von einem Funkamateur betrieben wird. Man kann dort Sendezeit mieten - auch du, wenn du möchtest. Du zahlst einen gewissen Betrag (ich weis jetzt nicht wie viel das bei dem sind aber vermutlich

von Stefan0719 - am 19.10.2016 18:31
Noch ein Nachtrag - es sind 148,5 bis 5000Khz nicht 500...

Die BNETZA ist eh sehr nachlässig geworden mit Funkpeilung und co. Da gab´s mal diesen "Schwarzfunker" der im Amateurfunk sein Unwesen getrieben hat, er nannte sich selber DO1MM (Gibt´s Videos dazu wenn man sucht).

Er hat die anderen AFUS oft zur Weissglut getrieben, und infolgedessen wurde er von mehreren angepeilt, und auch bei der Bundesnetzagentur angezeigt.

Die Bundesnetzagentur selber (!) hat den DO1MM angepeilt, als er gerade gesendet hat, hat den Standort bestätigt, aber dann gemeint, sie können nix machen, und man müsse es hinnehmen.

Klar sind das krasse Ausnahmen, man liest immer wieder von Aushebungen und Geldstrafen um die 5000€, doch in der Praxis ists vor allem auf Kurzwelle so, das man idr. schon spielen kann, solange man kein TVI macht oder wichtige Bänder stört (es gibt z.B. Flugfunk auf Kurzwelle, zwischen 6 und 7Mhz glaube bei 6,5? Weis nimmer genau)

Ich habe mal von einem Interview gelesen, als diese 50nW Transmitter rauskamen. Natürlich gibt´s ettliche Anleitungen wie man diese verstärken kann. Der sehr oft genannte Trick "einfach ein längeres Klinkenkabel anstecken" ist ja bekannt, und auch ich kenne einen guten. Wenn man den Tunecast 2 hat, einfach ein 3m langes Kabel ein paarmals um´s Gehäuse des Senders wickeln und so 1,50m dann Vertikal aufhängen. Erhöht die Reichweite von 3... auf 30m brauchbar, klar das sind Spierelein, und man hat ja keinen Eingriff vorgenommen - wie auch immer.

Gefragt wurde, ob die BNETZA diese ganzen Senderverbesserungen stören, und als Antwort kam, das sie das nicht wirklich stört, eher stört es sie wenn Kabelanschlüsse schlecht aufgebaut sind, infolgedessen der Verstärker schwingt, und einen "Störteppich" aussendet.

Wenn du selber senden möchtest @ Sachsenbastler bau dir einfach ´nen kleinen Kurzwellensender nach. Ich habe ihn noch net getestet, aber der neueste Kurzwellensender von eflose schaut echt einfach + vielversprechend aus.

Du brauchst ja nicht viel Material, das meiste kannst du bei Reichelt kaufen (z.B. die T90-2? Kerne, müsste ich jetzt nach schauen welche das waren). Was du halt brauchst ist eine Erdung (Heizung) und eine 15m lange Drahtantenne. Die kannst du z.B. von deinem Fenster aus zu einem Baum spannen. Dann noch einen Quarz kaufen wie 6,144 - der ist im 49m Europaband, und dann kannst du los senden...

Natürlich ist das ohne Sonderlizenz nicht erlaubt, und auch wenn du die AFU Klasse A machst, ist derzeit immer noch nichts mit "selber Radio machen" aber ich schätze, solange du keinen nervst solltest du keinen Ärger bekommen.

Ich möchte dich ja net anstiften, ich meine nur. Oder du schaust mal wegen Channel292, da Sendezeit mieten, auch im Ausland gibt´s noch mehr Sender mit 100kW (ausser dem Österreichischen) die man mieten kann. Ich habe auch schon mal daran gedacht, aber GEMA ist Problem. Wobei mir Mark sagte (Der Schüler der schon 2x Programm machte 1h lang über den 10kW Miet Sender) das GEMA kein Thema wäre (das Reimt sich sogar :D) weil die Sendungen ja für´s Ausland gedacht wären...

Aber ich weis net, ich send lieber selbst. Es ist einfach was anderes, wenn man dann über Doctim und co Bestätigungen bekommt das der "selbergebaute Sender" in ettlichen hundert KM (natürlich stark verrauscht und schwach usw usv) hergeht, wie wenn man einfach nur einen Mietsender nutzt.

von Stefan0719 - am 19.10.2016 18:47
Auf UKW kann ich doch legal mit diesen Mini - FM Transmittern senden. Ich habe z.B. einen Transmitter von Conrad - Elektronik. Der reicht einige Meter weit. Alles völlig legal. Das Gerät hat auch ein CE - Zeichen. Wenn ich um den Transmitter noch einen Draht wickle, kann ich die Antenne induktiv etwas ankoppeln und die Reichweite nochmals erhöhen, ohne dass ich in das Gerät eingreife.

Aber UKW brauche ich nicht. Das ist kein Klangerlebnis, UKW Radios gibt es wie Sand am Meer. UKW Sender ebenfalls, in bester Rundfunkqualität. Wo ist da die Romantik? Aber alles besser, als DAB+. Das ist ja gar keine Seele mehr. Keine Romantik, nichts. Es ist Radio aus der Retorte.

Ich will Radio zum Anfassen!

Mal sehen, ob die Petition erfolgreich sein wird. Wir werden sehen. Ich werde die Petition ggfls. auch an die Bundesnetzagentur einreichen, wenn es denn sein muss.

Wir kochen doch alle nur mit Wasser! :rp:

von kettenraucher - am 20.10.2016 15:37
haha, sehe gerade, du schreibst im zweiten Teil das gleiche wie ich^^

von kettenraucher - am 20.10.2016 15:39
Das ist übrigens dieser Transmitter:

Legaler UKW Transmitter

Ich erinnere mich irgendwie weit zurück, ich glaube es war Oszillatormann aus dem Forum hier, der diesen Transmitter genauestens vermessen hat.

Bitte korrigiert mich, wenn ich hier falsch liege.

von kettenraucher - am 20.10.2016 15:45
Das ist aber schon lange her. Und der Sender sieht meinem Vermessenen sehr ähnlich.

von Oszillatormann - am 21.10.2016 18:25
Habe die Petition eben unterschrieben und auch etwas beworben bzw. verteilt. Bis "jetzt" sind erst knapp 100 Unterschriften eingegangen. Die Petition müsste dringend mehr beworben werden, vor allem in Sammlerkreisen. Hat jemand schon einmal diese Petition beim Radiomuseum oder ähnlichen Stellen "beworben" bzw. "vorgebracht"?

Auch Teilen auf Facebookseiten von Radiomuseen, Radiosammlern, Funkamateuren und ähnlichem wäre sehr sehr sinnvoll!

von Micha94 - am 01.11.2016 22:24
Die Petition darf ruhig überall geteilt werden. Schliesslich fehlen noch sehr viele Unterschriften. :D:D:lollol::lollol:

Stefan0719 hat mir ja in seinem Paket ein paar Quarzoszillatoren mitgeschickt. Da dachte ich mir gerade, warum nicht etwas basteln und experimentieren.

Herausgekommen ist das hier:

Quarzoszillator - sehr einfacher MW - Sender

Also einfacher gehts ja kaum noch. Und die Reichweite ist erschreckend gross. Wenn er am Heizungsrohr hängt, ist er überall empfangbar. Sollte das Audio verzerrt klingen, wenn er an der Heizung hängt, einfach einen z.B. 470nF Kondensator zwischen Antenne und Heizung klemmen.

Man könnte jetzt natürlich noch hergehen und den Vorverstärker von meiner vorherigen Schaltung einfügen und ggfls. noch eine weitere Verstärkerstufe anbauen. Wer das machen möchte, kann sich ja meinem vorherigen Plan bedienen und ggfls. auch noch einen PI-Filter in die Schaltung einbauen, um die Antenne optimal anzupassen. Denn das mit dem Heizungsrohr ist ja nur ein schlechter Fake, funktioniert dieser allerdings erstaunlich gut.

Schönen Sonntag @llen!

Viele Grüße
kettenraucher

von kettenraucher - am 18.12.2016 08:56
Ein Tipp !

Die Musik passt nicht so ganz zur Weihnachtszeit in Deinem Video.
Im Hintergrund müsste noch eine Kerze brennen- so würde ich es machen.
Ich lese gerade im Amateurfunk -Thread. Die streiten bis aufs Messer - mit oder ohne Drahtfunk.
Drahtfunk muss dazugehören, weil das QRM in den Städten S7-8 erreicht.
Im Übrigen: Stefan, ich verstehe Dich jetzt- bin der gleichen Meinung.
Habe auch Deine Ausführungen dazu gelesen. - so- QRT.

von Sachsenbastler - am 18.12.2016 10:39
Amateurfunk sind Tastenklopfende Greise mit riesengroßen Antennen auf dem Dach.

der Spruch stammt nicht von mir !- kann bei Bedarf auch wieder gelöscht werden.

von sachsenbastler - am 18.12.2016 16:45
@sachsenbastler: Das mit der Musik ist ja auch immer eine Frage des Gemarechtes / Urheberrechts.

Ich hatte keine andere Musik, ausser diesen Ghetto-Beat zur Auswahl.

Ich habe das Video nur schnell so gemacht. Besser wäre es gewesen, ich hätte das auf Reisnägel aufgebaut. Vielleicht mache ich das noch. Eignet sich dieser einfache Quarzoszillator doch erstaunlich gut als Mittelwellensender.

Und der Aufbau ist in 5 Minuten erledigt. So muss das sein! Einfach und effizient. Und die 5 Volt Spannungsquelle aus dem PC eignet sich perfekt dafür, den Quarzoszillator mit der korrekten Spannung zu versorgen.

Also ein perfektes Nachbauprojekt über die Weihnachtsfeiertage.

P.S.: An der Antenne mit einem 470nF Kondensator das auskoppeln nicht vergessen :rp:

von kettenraucher - am 18.12.2016 18:04
Hallo Kettenraucher...

Wenn du die Möglichkeit hast musst du an der Petition bitte umbedingt was ändern.

Ich habe sie mir nämlich Gestern das erste mal ganz durchgelesen, vorher nur überflogen, weil ich sie in ein anderes Forum gepostet habe, um mehr Unterstützer zu bekommen...


Du schreibst da rein "...das eine Sendeleistung wie in den USA von 100mW EIRP ermöglicht wird".

Ich komm zwar selber bisschen durcheinander undso aber wars net so das

ERP Die Leistung an der Antennenbuchse
und

EIRP die Leistung ist, die die Antenne "in die Luft" abstrahlt?

da ist ein MEGA Unterschied...

ich schätze

100mW ERP gehen 50-100m
100mW EIRP ein paar Kilometer....

Bei den USA Sendern ist die Regel, das die der Endstufe ZUGEFÜHRTE Leistung nur 100mW sein darf, also die elektrische Leistung. Heist also, hätte die Endstufe 100% Wirkungsgrad hättest du 100mW HF Leistung "am Ausgang der Endstufe"

Dann kommt aber noch dazu, das es (für Leute die´s extrem genau nehmen) noch die Regel gibt, das die Länge des Erdungskabels + die Länge des Antennenkabels maximal 9 Fuss, also 3 Meter lang sein darf.

In der Praxis reden wir also eher von Reichweiten um die 10...50m von solchen Sendern (je nachdem ob es erlaubt ist die Kabel PERFEKT anzupassen [Ladespulen vor beide]. Ich habe dazu diverse Diskussionen verfolgt, denn genau diese Regel

"Länge BEIDER Kabel zusammen maximal 3 Meter" hat´s in sich... denn eine 3m lange Antenne anstecken, und dann als Erdung Heizungsrohr is nich, da soll es auch von der FCC schon diverse Messungen gegeben haben, und Leute bekamen dann ärger, bzw. früher wars wohl so, das es "gedulded" wurde, wenn mans net übertreibt, aber irgendwer hats übertrieben und seit dem schauen sie sehr genau hin, wie die Anlage aufgebaut ist...

Ich bitte dich also das umbedingt zu editieren, und die 100mW als Sendeleistung anzugeben und nicht als EIRP Leistung, denn der Sinn ist ja die Versorgung alter Radios und nicht ein eigenes Rundfunkprogramm machen (was ja schön wäre, aber es soll bei der BNETZA seriös wirken).

von Stefan0719 - am 15.01.2017 19:36
Also Vorschlag - ich hätte die Petition eh so gemacht...

Das Blabla kann bleiben das mit alte Radios versorgen experimentieren usw usv..

Aber folgende Rahmebedingungen

Leistung an der Endstufe 100mW wie in den USA

Entweder 3m lange Antenne + Erdungskabel (darf aber jedes Kabel mit Ladespule anpassen)

oder Erdung angeschlossen OK dafür Antennenkabel nu 50cm lang...

Vorraussetzung für Selbstbau ist eine abgeschlossene Klasse E

Wenn sie´s nicht ganz freigeben sollte man sich "bewerben können" und anders als jetzt sollte man dann auch realistische Aussichten haben, die Frequenz auch zu bekommen, und nicht so wie jetzt "dem einen werfen wir die Lizenz hinterher, den anderen lassen wir ein bisschen zappeln, sagen dann aber auch ja, und der 3. brauch garnicht erst anfragen..."

(wie gesagt ich "verschlinge" foren über so themen auch das part 15 us Forum regelrecht xD daher weis ich so viel)

Ich mein ich hab im Urlaub erst wieder gesendet, mit dem Sender von eflose... 10Watt an 15m Antenne auf 6145Khz... konnte man im WEBSDR ganz gut hören..., natürlich mit kurzwellen fading... lief so 30 mins oder so das Teil - und gabs Ärger? nö

Hab dann später auch ne "retro show" gemacht, 2h lang gesendet auf 7600Khz mit der Absicht Radiozusenden (mit Moderation) - ok, ich hatte schlechte Kondis im PI Filter, war nur mit wenig Leistung unterwegs (vielleicht 8Watt) aber es kam ab und zu mal rein im >500km entfernten websdr enschede... 2 bis 2,5h lief das

und gabs Ärger?

Nein (auch weil ich drauf achte das mein Signal sauber ist)

Trotzdem hätt ich gern ne möglichkeit das mal legal zu tun, und wenns klein anfängt mit 100mW 30m weit senden ... wär das ein enormer Schritt nach vorn.

However

von Stefan0719 - am 15.01.2017 19:42
Noch was in eigener Sache...

Mir wärs ja absolut am liebsten wenn sie es einfach so machen würden, das die BNETZA eine Frequenz "organisiert"

irgendwo im 49m Band oder 31M Band irgendwo da in der Gegend...

Ich weis das das ein riesen Tamtam ist wie jetzt neuerdings die Freigabe des 60m AFU Bandes mit 15W EIRP und einer Bandbreite von 15Khz...

Aber scheinbar gehts ja doch, siehe Channel 292 und co.

Es sollte einfach irgendeine Frequenz gefunden werden, die von den meisten Radios empfangen werden kann...

Ok, das 49m Europaband geht von 5,9 bis 6,2Mhz... wie wärs, wenn sie 6,25Mhz erlauben? Ich weis, das da irgendwo Flugfunk ist, aber der war doch erst in der Gegend um 6,5-6,6Mhz oder??? Weis jetzt net so genau....

Jedenfalls irgendeine Frequenz "schaffen"..

Dort sollte Funkamateuren die Möglichkeit gegeben werden ebenfalls mit von mir aus 15W EIRP (je nach Antenne also nur 2-3Watt vom Sender an Leistung wg Antennengewinn) LEGAL Kurzwellenrundfunk zu machen...

Das ganze stelle ich mir so vor, das man sich bei der BNETZA als Interessent bewirbt, und von denen eine Zeit zugeteilt bekommt...

Zum Beispiel

"Jeder darf 2 Stunden im Monat Senden, die BNETZA gibt einen Rahmen vor, wie diese 2h einzuteilen sind".

So kanns sein das ich mich in dieser Hypothethischen Situation halt in der Lage befinde, das ich nur wählen kann zwishen

"Jeden 1. Montag im Monat von 11:00 bis 13:00 senden" oder
"Jeden 1. Samstag im Monat von 22:00 bis 24:00 senden"

Weil "rein hypothethisch" ja mal angenommen es hätten extrem viele Funker Interesse daran, und fast alle Termine im Monat sind schon vergeben.

Das ich die Leistung einhalte, garantiere ich durch meine AFU Lizenz und den "Ham Spirit" (ok damit ist was anderes gemeint mit dem Wort, aber ich legs mal so aus).

Auf mich kommen dann als AFU Zusatzkosten von sagen wir 5€ im Monat zu wegen der "Rundfunkgeschichte"... zusätzlich zu dein 2,50-3€ Gebühren.

Der Programminhalt ist meine Sache, natürlich nichts verbotenes usw usv das kennen wir ja, aber das GEMA "Problem" könnte man so lösen (?) das man denen die Situation schildert, und bei genügend Leuten die dann ggf Senden - die GEMA einen "Sondervertrag" macht oder man halt vorher einreicht welche Lieder man spielen mag, und dann pauschal 50€ zahlt oder so...

Oder man kauft sich die Lizenz für Webradio Broadcast (ich hab von der gehört, und im TV schon div. gesehen, die das haben) und anstatt eben über´s WEB zu senden sendet man dann auf Kurzwelle, ich weis ja nicht...

Aber so würde wenigstens "irgendwie" die möglichkeit geschaffen werden, das man legal "was machen kann" in der Richtung, denn der Reiz bei uns "HF Infizierten" ist ja der Selbstbau, und der Erfolg des Senders...

Im Afu hab ich als "nicht dummer, aber definitiv nicht superschlauer" halt kaum eine Spielwiese, in DE ist nur 10m AM erlaubt, ok also bau ich halt 10m AM Sender ist irgendwie... bald langweilig...

2m N-FM Selbstbau wär vielleicht noch was aber letzentlich ists ja nix anderes wie CB Funk

(Vorsichtig ausgedrückt natürlich darf man VIEL mehr im AFU aber halt leider alles Sachen die ich als "ganz nett" betiteln würde aber nicht "Geil, ich mac hdie AFU Lizenz das ich das darf" )

((Vor allem wenn ich dann dafür ja die ganze Geschichte mit den Strengen Gebühren, Notfunk und co am Hals hab ))

Der Punkt ist halt auch das viele (ältere) Leute sich wehement wehren, und garnicht wollen, das da jeder "Hanswurst" einfach so rumsendet, das erlebe ich immerwieder in anderen Foren, das ich fast schon "Attackiert" werde, wenn ich vorschlage, man könnte doch auf der MW ein bisschen rumsenden, aber zwischendrinn natürlich auch viele "Rufer" die sagen, erlaubt es uns entlich...

Wie auch immer...

von Stefan0719 - am 15.01.2017 19:56
Also die Retroshow hätt ich auch gern mitgehört ! wenn man das vorher wüsste ?

Aber ich habe etwa 13.00 mit meinem primitiven Weltempfänger für etwa 6min. beide Seiten gehört,
auf 6182Khz zwischen einer belgischen Amateustation und einer Dänischen mit guter Verständlichkeit, teilweise der Belgier mit S9. nach 6min waren beide Stationen wieder im Rauschen verschwunden.
Da muss ich sagen, spielen Zufälle bei den Verbindungen doch eine grosse Rolle. -auf KW !!
Nun noch ein Gedanke.
Mal angenommen- ich habe auf UKW 5W Ausgangsleistung, zeigt auch etwa das SWR an.
Die GP ist so gut austariert das ich eine Stehwelle von 1 zu 1,1 hab.
Kann ich dann die Ausgangsleistung mit 1,64 multiplizieren und komme auf das EIRP ?

In Norwegen wird ab sofort begonnen die UKW Sender abzuschalten hat das DARC- Radio verkündet. Ich frage mich was passiert dann mit dem 3m Band ? Haben da nicht die Hobbyfunker freies Feld ?.

von Sachsenbastler - am 15.01.2017 21:08
natürlich 7182Khz :angry::angry::angry:

von sachsenbastler - am 15.01.2017 21:10
Zitat

ERP Die Leistung an der Antennenbuchse
und

EIRP die Leistung ist, die die Antenne "in die Luft" abstrahlt?

da ist ein MEGA Unterschied...


TRP ist die Leistung an der Antennenbuchse.

ERP ist die von der Antenne abgestrahlte Leistung (also TRP+Antennengewinn) bezogen auf einen Halbwellendipol

EIRP ist im Grunde das gleiche, nur auf einen Isotropstrahler bezogen, also 2,15 dB mehr als die ERP, aber praktisch ist die EIRP sozusagen bedeutungslos weil es den Isotropstrahler in der Realität nicht gibt. Genau due gleiche Geschichte wie beim Antennegewinn, der in dBd oder dBi angegeben sein kann. in dBi ist der Wert größer, deshalb werden dBi gerne als "Werbegag" verwendet.

von Power-FM ne - am 16.01.2017 18:56
@ Power-FM ne

Danke für die Erklärung.
Mit TRP u.EIRP kann ich dann doch nicht soviel anfangen. Ich dachte auch immer, dass der Antennengewinn in dB angegeben wird. Bei Richtantennen wie der Yagi besonders interessant.

Einen Unterschied zwischen Sende- und Empfangsantennen wird es auch noch geben.
Die Antennentechnik ist für mich ein Gebiet mit vielen Fragen. Nachbau klappt aber in der Regel.
Einmal hatte ich am Oszillator statt der 70cm Teleskopantenne die Seele von etwa 40cm Koaxkabel angelötet. Am anderen Ende war zufällig irgendein Kondensator und eine 5 Wg. Silberspule mit dem Schirm verbunden.. - Und das Ergebnis war eine sehr deutlich höhere Abstrahlleistung.
Ich dachte damals, Wunder über Wunder - da muss die Anpassung wohl irgendwie optimaler sein.
So etwas gibt es nur beim basteln und ausprobieren.

von sachsenbastler - am 16.01.2017 20:46
Vielleicht kann man die Petition ja noch auf den ein oder anderen Kanaelen verbreiten? Bisher haben ja nur sehr wenige Menschen die Petition unterzeichnet. Aber es liegt sicherlich auch daran, dass das Fachgebiet Hobby / Mittelwelle wahrscheinlich sehr speziell ist. Ich werde die Petition aber dennoch einreichen, auch, wenn nicht die geforderte Unterschriftenanzahl erreicht wurde.

@stefan0719: Ich wollte Dir schon zu Weihnachten ein Paket schicken. Da war ich aber leider nicht in DE. Ich will Dir kommenden Freitag ein Paket schicken, wenn das denn O.k. fuer Dich ist?

Gruesse
kettenraucher

von kettenraucher - am 22.01.2017 22:59
Hallo,

man könnte das Thema noch im Parnterforum hier vorstellen im "UKW TV Radioforum".

Ich habe es ja erst im mikrocontroller Forum vorgestellt.

Das Problem ist, das sehr viele Leute aggressiv und "bissig" auf das Thema reagieren.

Das habe ich auch schon bei meinem Video "Meine Meinung über Amateurfunk" gemerkt, wo ich

AFU darstelle, und sage das es sicher ganz nett ist, aber für MICH selber nichts. Als Kommentare

wurde dann geschrieben ich solle die Fresse halten, würde @#$%& labern usw usv, obwohl die

Infos die ich da gezeigt habe fundiert recherchiert sind, und mir diverse "neutrale" Klasse A Afus

auch gesagt haben, das das, was ich da erzähle stimmt.

So ähnlich ist das bei den Mittelwellenfrequenzen. Damals als das aufkam mit den Erlaubnissen

in den Niederlanden gab es auch rege Diskussion zu dem Thema hier. Ich habe dann einen Beitrag verfasst, und meine Ideen geäußert. Ich erwartete, das diese entsprechend aufgenommen wurden, aber sie wurden nur extrem verrissen...

Ich ging von einer Leistung aus von 100mW an der Endstufe, an einer 2m langen Antenne, und (da es so wenig ist + kurze Antenne) gerademal 20dB Oberwelleunterdrückung. Ein AFU rechnete mir dann aus, das das angeblich 160km weit gehen würde (auf der 1. Obewelle) aha na dann, und die anderen kommentierten im großen und ganzen (das ist mir jetzt schon öfter aufgefallen vllt sind das nur 2-3 die das immer "spammen") das, wenn jeder Radio machen dürfte, auf einmal Radio PEGIDA und co entstehen würden.

Es ist also sehr viel kritik und unbegründete Aggression da. Ich kann nicht so ganz verstehen wo die her rührt. Vielleicht von älteren Herrschaften, die noch die Zeit des "Gilb" kennen, und das man fürs "schwarzfunken" ins Gefängniss kommt? Jedenfalls ist da ein enormes Aggressionspotential (leider) vorhanden, wenn gleich auch auf der anderen Seite wenigstens (wenigstens im µC Forum) die Meinung vor herrschte, das es zwar nicht notwendig sei, aber man nichts gg so eine Freigabe hätte...

Es ist schade das so wenig unterschreiben ja, die "Blindzahl" der Leute, die das betreffen würde, und die was davon hätten wäre mindestens um den Faktor 10 höher. Aber die machens halt wie gehabt, betreiben ihre Sender einfach weiterhin ohne Erlaubniss, weils ja keinen stört, oder legen dieses "induktiver Sender" Gesetz halt extrem großzügig aus...

Bei Radio DARC kam es, und Leute wie ich, die sowieso Foren "verschlingen" wussten es schon vorher. 2016 hat die BNETZA fast 1 Mio Elektrogeräte aus dem Verkehr gezogen, welche nicht den Funkvorschriften hierzulande entsprechen. Dabei waren >80% der geprüften Geräte nicht ok.

Natürlich wurden wieder zahlreicher Funkkopfhörer aus dem Verkehr gezogen. "Ich kenn die", das sind Kopfhörer, da ist einfach ein "scan radio" UKW radio drinn, und der Sender, der mitgeliefert wird sendet mitten im BOS Band (hab Modelle bei 86 und ich glaub 86,7Mhz selber getestet). Je nach Sender auch mit genug Leistung, um de-fakto (rein theoretisch, vom Frequenzdrift mal abgesehen...) Polizeifunk zu stören (falls diese Funkgeräte nicht mit einer art CTTS System arbeiten und die Rausch Sperre auf geht, sobald ein Signal da ist).

Wie auch immer, ein Kommentar bei Radio DARC war auch "Übewiegend wurden illegale FM transmitter beschlagnahmt, die mit zu hohen Sendeleistungen senden".

Ja aber warum kaufen die Leute das denn? Weil der 50nW Sender oftmals nichtmal gescheit die Funktion erfüllt die er erfüllen soll...

aber mal über eine "lockerung" der Gesetze nachzudenken, trotz in einem JAHR einigen zehn bis hundert Tausend beschlagnamten Gerätschaften (was ja offensichtlich ein Interesse der Leute an diesem Thema zeigt) nein, darauf kommt man nicht...

Mir wärs wie gesagt wichtig @ Petition, falls das geht, das du dieses 100mW EIRP umbedingt änderst, denn wenn das so zur BNETZA geht stempeln die das sofort als Spinnerei und unseriös ab. Wie gesasgt 100mW "von der Antenne in die Luft abgsetze Leistung" wäre so wie ... keine Ahnung Senden mit 20Watt an einer 2m langen Antenne... - es würde extrem weit gehen.

Zu dem Paket...

Ich hab momentan extrem viel eigene Projekte um die Ohren. Wer aktiv meinen Kanal schaut weis ja, das mich die Arbeit leider sehr abhält vom Basteln (und auch psych. Probleme funken da mit rein). Ich hatte neulich 6 Wochen Urlaub, und bin wieder nichtmal im Ansatz mit dem fertig geworden, was ich alles vor hatte, ich hätte Projekte, würde ich 1Jahr frei haben, könnte ich vielleicht mal etwas "Luft" freimachen für neue Ideen, aber alleine was ich noch plane und vor habe ist extrem...

Dann habe ich auch neue Bausätze bekommen, wie den DARC Radio Bausatz den man ja mal kaufen sollte und vieles mehr...

Ich habe also extrem viel Arbeit, und daher denke ich, hast du selber für die Teile in deinem Paket wohl mehr Verwendung als ich (da mir Simon so oft Sachen schickt geht mir eh langsam etwas der Platz aus :P)

Ich würde mich mehr freuen, wenn du priavt etwas mehr Zeit zum basteln findest und weiterhin gute Videos produzierst, wie du es jetzt ja schon tust.

von Stefan0719 - am 23.01.2017 11:15
Jetzt melde ich mich doch ausgerechnet aus den USA wieder bei Euch. Es ist jetzt genau 23:14 Uhr und ihr wollt sicherlich wissen, was aus der Petition geworden ist. Nunja, ich bin ja schon seit dem 15.04.2017 in New York und war in der Zwischenzeit auch in anderen Bundesstaaten der USA. Jaja, die amerikanischen Frauen eben. Die sind ganz schoen reiselustig. Inzwischen kenne ich auch schon den ganzen U-Bahn Fahrplan auswendig. Leider hat die Petition nur sehr wenige Unterstuetzer gefunden.

Aber das war mir von vornherein klar. Schliesslich ist die Materie doch sehr speziell und da trennt sich dann eben die Spreu vom Weizen. Ich werde am 05.05.2017, also jetzt diesen Freitag voraussichtlich wieder zurueck nach Deutschland fliegen und dann im Laufe der naechsten Woche die Petition per Post bei der Bundesnetzagentur einreichen. Wir werden sehen, was daraus wird. In den USA ist das Senden bis zu 100 mW legal. Vielleicht bekommen wir in Deutschland 50 mW. Das waere aus meiner Sicht eine Revolution.

Uebrigens: ich habe den Mittelwellenmodulator von b-kainkas Website nachgebaut. Er funktioniert ja mit einem Keramikresonator. Sobald ich wieder zuhause bin, werde ich allerdings noch versuchen, dem Sender noch etwas mehr Reichweite zu verpassen. Wahrscheinlich wird ein kleiner Modulationsverstaerker noetig sein, um ihn dann besser modulieren zu koennen. Sobald ich dann wieder Neuigkeiten bez. der Petition habe, schreibe ich es hier. Bis dahin, kettenraucher.

von kettenraucher - am 04.05.2017 03:40
So. Endlich hat mich die Bundesrepublik Deutschland wieder! Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, die Petition einzureichen. Ich werde aber die nächsten Tage oder Wochen hier nachziehen! Mal sehen!

Ich hoffe, ihr bastelt noch fleissig Eure Sender?

Wer jetzt von Euch noch wissen möchte, wie es mir in den USA ergangen ist, was ich dort so alles erlebt habe, der kann mein nachfolgendes Video dazu ansehen.

Meine USA Reise 2017

Viele Grüße
kettenraucher

von kettenraucher - am 13.05.2017 18:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.