Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Radiopirat, HF Martin, Marc_RE, FM1, Chris, Ramius85, Mischa, Krtko, Let`s Fet`s

Sendebetrieb

Startbeitrag von Let`s Fet`s am 31.01.2006 11:57

Hallo zusammen.
Ich habe einige Fragen zum Betrieb eines Senders. Wie lange kann ich senden, ohne dass es „gewisse Leute“ stört? Mich würde einfach mal interessieren, wie intensiv Piraten in der Schweiz gesucht sind/werden. Ich habe mich bis jetzt nie länger als 15 Minuten getraut, mit ca 4 Watt, ohne einen anderen Sender zu stören. Wie lange sendet Ihr so? Und mit welcher Leistung?

Antworten:

Wenn du glück hast merken dies garnicht aber versuch es mit dem senden nicht zu übertreiben. es kommt auch drauf an was du sendest. wenn du jetzt z.B. nur rechtsradikale musik sendest wird das sicher recht schnell jemand melden und dich dann einpeilen ist kein problem mehr mit den heutigen mitteln. Ich sende haupsächlich nachts und dann aber solange ich will (weil da haben deutsche behörden geschlossen) meistens bis die sonne aufgeht. und das ganze geht mit 5 Watt an den start.

von Ramius85 - am 31.01.2006 12:13
Das du niemand störest ist das wichtigste daran.Wo kein kläger,da kein richter!
Natürlich können die dich trotzdem schnappen!Wenn sie deinen sender registrieren (die haben da so automatische system) trudeln sie vll auch bei dir ein obschon dein sender schon lange ausgeschaltet ist.Also wenn möglich immer vom auto aus senden nicht von deiner wohnung.
****************************************************************************************** und ein sender nähe Winterthur hat mehr als ein halbes jahr 24 stunden amtag gesendet,von zu hause mit grosser leistung!Bis es eines tages an der tür klopfte :)
Fazit:glück gehört auch dazu :)

*** editiert

von Mischa - am 31.01.2006 12:42
Zitat

ein sender nähe Winterthur hat mehr als ein halbes jahr 24 stunden amtag gesendet,von zu hause mit grosser leistung!


Der war wirklich lustig! Hat überall wo er nur konnte Werbung für sein Radio gemacht. Hat wohl den Rekord in Gästebucheinträgen... :)
Auch hat er öffentlich nach Moderatoren gesucht, zum gemütlichen "Radio-Pick-Nick" eingeladen und führte sogar sein eigenes Forum zum Sender! Ein Wunder, dass der nicht früher geschnappt wurde. Ich glaub er hat fast ein Jahr gesendet, mit einem Unterbruch, weil seine Endstufe durchgebrannt war..
Wahrscheinlich wusste der grösste Teil seiner Hörer überhaupt nicht, dass es ein Piratensender war. So auch Freunde von mir, sie hatten sich nur gefragt, warum ihr Lieblingssender plötzlich weg ist... :)
Wieviel er für seine guten Taten bezahlen musste habe ich nie erfahren. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es eine Menge war. In der Schweiz ist als Strafe Bussgeld bis 100`000 Franken vorgesehen. Ev. kommt, wenn man so lange gesendet hat, auch noch die Suisa (Schweizerische Gesellschaft für die Rechte der Urheber musikalischer Werke) und macht noch die hohle Hand...
Ich hoffe natürlich, dass die Richter milde waren und dass er bald wieder Geld für neues Equipment zusammen hat :D


von mir jedenfalls :spos: !

von Krtko - am 31.01.2006 19:49
Hallo

Also wir senden seit ca. 4 Monate 24 Stunden durchgehend mit 120 W (ca. 50 km Reichweite) , ohne das bis jetzt irgendwer draufgekommen ist. Vielleicxht ist das Glück das wir an der Tschechischen Grenze senden.

***Chris***

von Chris - am 03.12.2006 12:25
jaja...
Neider, Amateurfunker, private Tadiostationen oder ARD-Sender, alle dulden Euch.
und ein rund-um-die-Uhr-Programm - ein Eigenes, kein Übernommenes - zu produzieren, ist natürlich auch ein klacks für die Jungs aus der Grenzregion...
Tolle Typen, Deutschland baut auf Euch.... :0

von FM1 - am 06.12.2006 13:24
Zum mobilen Betrieb die Frage:

Welche Variante ist die einfachste und günstigste, um einen kleinen 12-Volt-S. zu betreiben?
Ich dachte da schon Bleiakku und Co. Aber da kommt man ja auch auf ca. 60 Euro und die Dinger wiegen doch ein paar Kilo´s.

Gibts eine "bequemere" und günstigere Möglichkeit?

Um es gleich vorweg zu nehmen: ich habe kein Auto!
Also Vorschläge bezogen auf s Auto bringen mir nichts.


von Radiopirat - am 13.01.2007 18:12
Kommt schon ein bisschen drauf an, was ein kleiner Sender für dich bedeutet. Und wie lange du senden willst. Je nach dem wird ein kleinerer oder grösserer Akku her müssen. Die Brennstoffzelle ist m.W. noch nicht so weit.. :)

Blei-Gel Akkus kannst du bei div. Firmen günstig oder gratis bekommen. Die (meisten) erneuern frühzeitig die Akkus ihrer USV-Anlagen. Diese Akkus sind aber noch lange nicht am Ende und können noch gut dienen..

Gruss

von HF Martin - am 13.01.2007 19:24
Also doch Blei-Gel Akkus?
Wo bekommt man denn die derart günstig oder gratis? Ich kenne da leider niemand...


von Radiopirat - am 14.01.2007 14:42
Schau mal bei www.pollin.de rein.

12V mit 7,2Ah kosten da z.B. 7,95.



von Marc_RE - am 14.01.2007 15:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.