Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
HF Martin, karl_laas, PeterPan, Jupp

Audiofeeding über Handy??????

Startbeitrag von karl_laas am 07.02.2007 16:55

Welche Arten von (Funk)-feeding existieren eigentlich. In England machen die ja viel mit diesen Hörner als Sender und einfachen Satelliten-LSB, zum Teil über mehrere Stufen zwischen Studio und Sender.
Nur mal theoretisch: Wäre es von der Audioqualität her möglich Mobiltelefone zu benutzen, indem man die das Headset missbraucht? Über den Preis will ich nicht diskutieren, sondern eher über die Machbarkeit!

Antworten:

Vielleicht wird sowas in Zukunft möglich. Mit der jetztigen Technik aber eher nicht, dafür ist die Bandbreite einfach zu schmal und dem entsprechend die Qualität dürftig.
http://www.focus.de/digital/handy/mobilfunkinnovation_nid_38004.html?drucken=1

Vielleicht gäbe es Möglichkeiten via UMTS zu streamen, live aber auch eher schwierig. Soviel ich weiss, liegt der Upload bei guten Verhältnissen bei max. 64 kbps. Kenne mich aber da nicht so aus. Vielleicht gibt es auch Netzbetreiber, die mehr Speed anbieten.

Ich habe vor einiger Zeit in www.radioforen.de darüber gelesen, vielleicht findest du da was..

Gruss

von HF Martin - am 07.02.2007 18:57
Besten Dank Martin.
Was gibt es denn sonst für Möglichkeiten?

von karl_laas - am 07.02.2007 22:34
Kommt halt auf die Situation drauf an, Distanz zum Sender, Sichtverbindung oder nicht..
Bei Sichtverbindung lässt sich gut eine Richtfunkstrecke benutzen. Wenns über mehrere Stufen gehen soll, wirds schon aufwändig und entsprechend teuer.
M.W. wird dazu oft das 13 cm Band verwendet. Es eignet sich gut, weil sich da die Masse der Antennen im Machbaren befinden. Die von dir erwähnten Hornantennen z.B. haben einen sehr hohen Gewinn, 40 dB und mehr, die Parabole als Empfangsantennen dann nochmals. Aber auch Yagi-Antennen können benutzt werden, selbst eine 10 oder 15 Element ist noch klein bei diesen Frequenzen. Grundsätzlich gilt, je höher die Bündelung, umso weniger wird jemand auf dich aufmerksam.. Sender und Empfänger im Bereich um 2,4 GHz findet man viele, mit Selbstbau ist da nicht mehr viel.

Ev. kommt für dich auch WLAN in Frage, ich weiss es nicht. Ist verhältnismässig recht Preiswert und es gibt viele Anleitungen zum Bauen von Antennen oder auch viele käufliche. Ein paar km sind da kein Problem. Das Senden von zusätzlichen Signalen, z.B. wenn die Behörden in die Nähe des Senders kommen, ist auch relativ einfach zum machen.. ;)

Ich hatte mal eine Richtfunkverbindung bei 108 MHz aufgebaut, zwei riesige Gebilde von Antennen! :) Naja, war mehr spasseshalber. Ein paar mW haben aber genügt um 5 km zu überbrücken..

Gruss

von HF Martin - am 08.02.2007 10:04
Zitat
HF Martin
Bei Sichtverbindung lässt sich gut eine Richtfunkstrecke benutzen. Wenns über mehrere Stufen gehen soll, wirds schon aufwändig und entsprechend teuer.
M.W. wird dazu oft das 13 cm Band verwendet. Es eignet sich gut, weil sich da die Masse der Antennen im Machbaren befinden.
Gruss


Hallo zusammen,

kann das hier bitte mal einer etwas genauer schildern wie man eine Richtfunkstrecke aufbaut? Welche geräte eignen sich dafür? Kann man z.B. gute WLan geräte dafür benutzen und wie wird das Audio Signal dort eingespeist?
Hat da jemand erfahrungen ob das geht?

Gruß Peter



von PeterPan - am 08.02.2007 14:13
Mit WLAN geht das schon, das wird auch oft so gemacht. Damit man bei grossen Strecken eine Verbindung herstellen kann, sind Antenne mit hohem Gewinn nötig (auch, damit das dann dem Namen Richtfunk gerecht wird.. :) ) Da gibts einiges für WLAN. Bei 5,7 GHz sind Leistungen bis 1000 mW EIRP erlaubt, das reicht schon für ordentliche km bei Sichtverbindung..
Zur Audioübertragung sind zwei Rechner nötig. Eventuell liesse sich das auf der einen Seite auch mit "einem uC" machen. Aber ein ausgedienter Computer ist wahrscheinlich billiger..

Ausser WLAN gibts, wie schon erwähnt, die Möglichkeit das mit "normalen" Sendern und Empfängern zu machen. Dazu gehören dann noch entsprechende Antennen, oft Parabol- oder Hornantennen, die einen extrem hohen Gewinn haben. Aber wie schon erwähnt, gehen auf z.B. 2,4 GHz auch Yagis ganz gut. Für was das man sich entscheidet, hängt wohl am meisten von der grösse der Strecke ab.

Gruss


von HF Martin - am 08.02.2007 20:37
Zitat
HF Martin
Mit WLAN geht das schon, das wird auch oft so gemacht.



Wie wird denn das Audio Signal eingespeist? Oder, wenn ich z.b. eine Mini-Cam dort dort anschließen will zur Bildübertragung, wie speise ich das Signal ein und wie filtere ich das auf der anderen seite wieder raus?


Gruß Peter


von PeterPan - am 08.02.2007 22:46
Zitat

Zur Audioübertragung sind zwei Rechner nötig


Ebenso zur Bildübertragung..

Gruss

von HF Martin - am 08.02.2007 23:12
Ich habe Fernsehsender für 23cm (1275mhz) und 13cm die eigentlich nur aus einer Basibandaufbereitung und einerm VCO mit Verstärkerstufen bestehen. Der einfachste Fall währe das Audiosignal ohne weitere Aufbereitung an der VCO legen.
Das Verfahren ist klassisch FM. Dazu kann man bereits fertige Bausteine nehmen oder selber bauen. Der Empfänger kann ein S-BAND LNC sein (13cm) oder ein Sat-Tunerbaustein solo mit Vorverstärker für das 23cm.
Der Sender währe also nicht anders, sondern nur in seiner Sendefrequenz höher.
Der Empfänger ist aufwändiger. Das Tunermodul aus einem SAT-Tuner bedarf wieder einer weiteren NF Verarbeitung. Eine Weitere Möglichkeit wäre die ZF des Empfängers auf der Zielsendefrequenz rauskommen zu lassen, zu filtern, und verstärken. Ist aber eine Speziallösung, mir ist nicht bekannt ob es dafür fertige einfache Lösungen gibt.
Für 10Ghz gibt es auch fertige Hörner wo nur noch das Basisband reingeht und beim RX wieder auskommt...sind aber 10GHz und quasioptische Ausbreitungsbedingungen.
Ein Blatt vom Baum auf LNC gefallen, reicht aus dass nichts mehr geht. Diese Teile gibt es in Holland und auf einigen speziellen Amateurfunkflohmärkten wie Dorsten oder Weinheim
http://www.ukw-tagung.com/aussteller.phtml

von Jupp - am 08.02.2007 23:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.