Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wizard, HF Martin, broadcaster, power-fm, Tornado1607, OkiDoki

Störung anderer Radiosender

Startbeitrag von Wizard am 22.04.2007 13:57

Hallo

Habe folgendes Problem, und zwar ist im Umkreis von ca 500 Meter (leider bewohntes Gebiet) kein Empfang anderer Raduiosender möglich. Ich habe es selbst getestet , nur tritt dieses Problem nur bei Radios mit manuellen Abstimmrad auf (auf der ganzen Frequenzskala nur mein Sender empfangbar), bei digital gesteuerten radios (autoradio etc.) eben nicht, nun frage ich mich woran das liegen könnte, kann dies durch oberwellen der fall sein, oder einfach nur ein schlechter Sender? Ich habs auch versucht mit weniger Leistung, aber ist nachwievor das selbe Problem.

Hat von euch jemand schon mal dieses Problem gehabt oder ist dies nur bei meinem Sender der Fall.

Lg

***Chris***

Antworten:

Ich habe diese Problem auch, ebenfalls bei analogen Radios, mit dem >Rädchen< aber auch bei einem PLL gesteuertem Radioempfänger, wobei diese Teil ganz billig war uind auch schon was älter ist.

Ich würde vermuten, dass es zu nahe an der Antenne ist, wenn du weggehst dann kommen die anderen Sender doch wieder oder? Also bei mir ist das so, sobald ich aus dem Bereich des Grundstücks gehe kommen Einslive Wdr 2 und so wieder.......

Vll hat ja noch jemand ne andere Idee.....

Grüße vom Daniel

von Tornado1607 - am 22.04.2007 15:30
Stimmt

habs mit einem älteren PLL gesteuerten Empfänger nun probiert, ist auch das selbe Problem, und wenn man wie du sagtest aus dem Bereich rausgeht (bei mir ca 300-500 Meter) kommen die anderen Sender wieder durch. Das ist aber gar nicht gut, denn wenn einer der Nachbarn beim Entstördiest anruft und dies meldet ist die Gefahr entdeckt zu werden extrem groß. Hab leider noch keine Möglichkeit gefunden dies zu unterdrücken.

Lg

***Chris***

von Wizard - am 22.04.2007 15:37
Mit Oberwellen hat das nichts zu tun. Diese sind immer ein vielfaches der verwendeten Frequenz, also ausserhalb des mit einem normalen Radioempfänger empfangbaren. Möglich wäre, dass da eine starke Nebenwelle ist, die ist aber hier wahrscheinlich nicht das Problem.
Deiner Beschreibung nach vermute ich wie Tornado eher, dass der Empfänger überfordert ist mit dem starken Signal. Das passiert bei billigen sehr schnell. Die Folgen davon sind verschieden. Du hörst deinen Sender mehrmals auf verschiedenen Frequenzen, andere Sender sind da, wo sie eigentlich nicht sein sollen etc.
Meine Stereoanlage zeigt das gleiche Problem. Wenn ich die Antenne abklemme, also das emfangene Signal deutlich schwächer ist (immernoch Vollausschlag), dann funktioniert alles problemlos.

500 m sind aber doch recht krass. Wenn ich mit 80 Watt sende, hören die Probleme spätestens nach 50 m auf.

von HF Martin - am 22.04.2007 15:38
... ich hatte früher auch das Problem das das Fernsehn gestört wurde da genau auf dem kanal wo ein TV Sender sendete eine kleine Oberwelle hatte , die aber stark genug war um den Tv Sender wegzudrücken, dieses problem hatte ich mit einem Oberwellenfilter in Griff bekommen können, nur eben wie gesagt das ich das Radio nun störe eben nicht :(

***Chris***

von Wizard - am 22.04.2007 15:39
Zitat
HF Martin
Mit Oberwellen hat das nichts zu tun. Diese sind immer ein vielfaches der verwendeten Frequenz, also ausserhalb des mit einem normalen Radioempfänger empfangbaren. Möglich wäre, dass da eine starke Nebenwelle ist, die ist aber hier wahrscheinlich nicht das Problem.
Deiner Beschreibung nach vermute ich wie Tornado eher, dass der Empfänger überfordert ist mit dem starken Signal. Das passiert bei billigen sehr schnell. Die Folgen davon sind verschieden. Du hörst deinen Sender mehrmals auf verschiedenen Frequenzen, andere Sender sind da, wo sie eigentlich nicht sein sollen etc.
Meine Stereoanlage zeigt das gleiche Problem. Wenn ich die Antenne abklemme, also das emfangene Signal deutlich schwächer ist (immernoch Vollausschlag), dann funktioniert alles problemlos.

500 m sind aber doch recht krass. Wenn ich mit 80 Watt sende, hören die Probleme spätestens nach 50 m auf.



genau das ist es, ein Sender der eigentlich auf 99,9 sein sollte ist plötzlich viel weiter oben, und auf 99,9 ist eben wieder meiner zu hören.

Was mir noch aufgefallen ist , bei einem PLL gesteuerten Radio wo eigentlich die "starken" Sender normal zu Empfangen sind (also nicht überfordert ist) , werden die schwachen Sender einfach weggedrückt, wo man einen Sender empfangen kann wenn mein Sender ausgeschaltet ist aber eben wenn ich ihn aufschalte nur mehr Rauschen ist.

Naja mal schaun wie lange es noch geht bis die Herrn von der Überwachung wieder klingeln :)

Gruß

***Chris***

von Wizard - am 22.04.2007 15:46
Ein "naja" befremdet mich da etwas. Ausser natürlich, du hast eine dicke Erbschaft gemacht oder so.. :D

Mit was / wieviel Leistung sendest du denn?

von HF Martin - am 22.04.2007 15:51
Zitat

Habe folgendes Problem, und zwar ist im Umkreis von ca 500 Meter (leider bewohntes Gebiet) kein Empfang anderer Raduiosender möglich. Ich habe es selbst getestet , nur tritt dieses Problem nur bei Radios mit manuellen Abstimmrad auf (auf der ganzen Frequenzskala nur mein Sender empfangbar), bei digital gesteuerten radios (autoradio etc.) eben nicht, nun frage ich mich woran das liegen könnte, kann dies durch oberwellen der fall sein, oder einfach nur ein schlechter Sender? Ich habs auch versucht mit weniger Leistung, aber ist nachwievor das selbe Problem.

Tja, das ist halt der Grund, warum ich von hier aus nicht mit großen Leistungen arbeiten möchte.
Hier bin ich nämlich mitten im Wohngebiet...
Mit anderen worten: Das ist normal!

Der Effekt hat verschiedene Gründe. Der häufigste ist, dass viele Empfänger mit einem starken Signal in unmittelbarer Nähe überfordert sind und Übersteuern.
Das macht sich in verschiedene weise bemerkbar.
Manche machen "dicht", sprich sie geben den Sender auf der richtigen Frequenz wieder, rund um die Frequenz oder je nach Empfänger auch übers ganze Band ist nur Rauschen.
Andere geben auf allen Frequenzen oder Lücken dein Programm wieder, andere geben die Sender normal wieder und dein Programm läuft dabei im hintergund etc...
Dass du es nur bei Drehknopfradios stakmerkst hängt damit zusammen, dass genau die meist die einfach gestrickten Empfänger sind.
Ist das Signal stark genug übersteuern aber PLL Radios genau so.
Der Effekt an sich ist normal, den hat man auch an legalen Sendern, wenn es sich um einen strarken sender mit mehreren kiliwatt handelt kann dieser übersteuerungsbereich durchaus mal über 5 km weit gehen!

Bei 5 Watt ist es bei mir bereits so, dass im umkreis von etwa 50-100 metern auf den meisten Radios der Bereich um meine Frequenz platt gemacht wird, je weiter man von meiner Frequenz weg kommt, umso besser ist der Empfang natürlich.
In einem guten Autoradio kann ich aber fast direkt unter der Sendeantenne fast ganz normalUKW hören, lediglich der unmittelbare Nachbarberiech um meine Frequenz is dann dicht.
Bei ca. 15 Watt vergrößert sich dieser Störbereich bei mir aber keineswegs, er bleibt nahezu gleich.
Zitat

... ich hatte früher auch das Problem das das Fernsehn gestört wurde da genau auf dem kanal wo ein TV Sender sendete eine kleine Oberwelle hatte , die aber stark genug war um den Tv Sender wegzudrücken, dieses problem hatte ich mit einem Oberwellenfilter in Griff bekommen können, nur eben wie gesagt das ich das Radio nun störe eben nicht

Das sind eben zwei verschiedene dinge,Oberwellen sind "echt vorhanden", sprcih sie werden wriklich von der Antenne abgestrahlt (wenn auch nicht so stark wie das richtige Signal).
Diese übersteuerungseffekte dagegen entsehen erst in den Empfängern, daher auch die tlw. sehr großten Unterschiede zwischen verschiedenen radios.
gegen letztere kann man nichts machen, außer mit der Leistung runtergehen.
Wenn das aber 500 meter weit geht ist was faul - bzw. auch nicht unbedingt, das hängt davon ab, mit vieweil Leistung du sendest.
im low-Power Bereich unter 50 Watt ist das auf jedenf Fall nicht normal ;-). Außer man benutzt einen Stentor, der macht oftmals alles platt und strahlt auch zug nebenprodukte wirklich mit ab :D (trotzdem mein Lieblingssender, wenns einfach sein soll :xcool: )



von power-fm - am 22.04.2007 15:55
Zitat
HF Martin
Ein "naja" befremdet mich da etwas. Ausser natürlich, du hast eine dicke Erbschaft gemacht oder so.. :D

Mit was / wieviel Leistung sendest du denn?



Also bis ich heute daruf aufmerksam gemacht worden bin mit meiner 400 Watt Röhrenendstufe, im Moment nur mehr mit 50 Watt , es ist schon ein wenig besser geworden trotzdem noch vorhanden, jetzt bin ich am überlegen den Sendemast weiter hoch ins Feld zu stellen, nur würd ich da 500mtr Kabel benötigen, würde da überhaupt noch etwas bei der Antenne rauskommen? (Kabel: RFA 1/2 Zoll - 50 Ohm)


Lg

**Chris***

von Wizard - am 22.04.2007 16:05
500 Meter Kabel? Da würde ich rein vom Preis her schon eine Stromleitung zur Antenne legen und einen Richtfunk o.ä. aufbauen.. ;)

Mit 400 Watt ist das gut möglich, dass auf mehrere hundert Meter diese Probleme auftreten können. Dazu muss nicht mal was faul sein, das ist einfach normal. Natürlich gibt es da schon Qualitätsunterschiede bezüglich des Senders, aber sowas kann auch mit einem guten vorkommen. Ich persönlich habe mich nie getraut, mit soviel Leistung in bebautem Gebiet zu senden..

von HF Martin - am 22.04.2007 20:59
Hallo

Hätte eine möglichkeit den Sender ca. 1km weit vom "Dorf" aufzustellen , nur die Frage ist, wie würde man am besten das Signal (wenn möglich das komplette MPX) vom Studio zum Sender bringen. Bekannt ist mir das es hierfür Link Systeme gibt, nur wo gibt es sowas, weis da jemand etwas? Denn wenn ich einen kleinen (< 500mW) UKW Sender vwerwende um bis zum Hauptsender zu senden, würde ja wahrscheinlich das selbe Problem wie bisher bestehen denk ich mal. 1 km Kabel ist nicht möglich erstens wegen dem Verlußt und zweitens würde dies ja über 1k ¤ kosten, ist es nicht wert denk ich.

Lg

***Chris***

von Wizard - am 23.04.2007 10:05
Zitat

Denn wenn ich einen kleinen (< 500mW) UKW Sender vwerwende um bis zum Hauptsender zu senden, würde ja wahrscheinlich das selbe Problem wie bisher bestehen denk ich mal.


Nein, das denke ich nicht. Bei geringen Leistungen kenne ich das Problem nur gleich neben der Antenne, danach ist Ruhe. Wenn du diese Möglichkeit mit einem besseren Standort hast, optimal.

Das mit dem Kabel, 500 m oder gar 1 km, vergiss mal wieder.. ;)

von HF Martin - am 23.04.2007 18:23
Hi Leute,

nach meiner Meinung liegt das nur am Sender (und zwar am Steuersender) und das Problem wird durch eine schlechte Anpassung noch verstärkt. Hatte das früher bei meinem alten 40-Watt-Röhrensender auch. Bei meinen späteren PLL-Sendern hatte ich kaum mehr Probleme damit. Direkt neben der Antenne (ca. 50Meter im Umkreis) kann man den Sender dann noch sehr schwach auf anderen Frequenzen hören. Nur eine "Spiegelung" geht noch etwas weiter...

Gruß OkiDoki

von OkiDoki - am 23.04.2007 19:47
Zitat
HF Martin
Nein, das denke ich nicht. Bei geringen Leistungen kenne ich das Problem nur gleich neben der Antenne, danach ist Ruhe. Wenn du diese Möglichkeit mit einem besseren Standort hast, optimal.

Das mit dem Kabel, 500 m oder gar 1 km, vergiss mal wieder.. ;)


Ok Danke für den Tip, habs heute ausprobiert mit 500 mW , funktioniert super ohne störungen, ich werd diese Alternative verwenden, da sie doch die günstigste ist, nun noch ein kleines Problem, wie kann ich damit das MPX Signal am Haupsender wieder abfangen? ich hab mal hier gelesen das es auch mit einem normalen Tuner möglich ist wenn man das Signal vor dem Demuxer abfängt, ist das mit jedem Tuner möglich oder braucht man da einen speziellen? Hab einige herumliegen noch von früheren Stereoanlagen (Sony Pioneer etc. alle PLL gesteuert). Oder braucht man dafür einen richtigen Ballempfänger?

Lg

***Chris***

von Wizard - am 23.04.2007 19:59
Das sollte mit jedem Tuner möglich sein, wo man alles noch ohne Vergrösserungsglas erkennen kann. Schraubst du mal auf und schaust, wo der ungefähre Signalverlauf sein könnte. Entweder verfolgst du das Signal der Antenne, oder (einfacher) du gehst vom NF Verstärker zurück. Da kommst du irgendwann auf ein IC (vielleicht kommen auch mehrere in Frage). Dann suchst du dir die Datenblätter und schaust, wo der MPX-Eingang ist. Da, (ev. etwas vorher, Deemphasis) greifst du dann dein MPX ab..

Gruss

von HF Martin - am 23.04.2007 20:38
Prinzipiell ist das mit dem Ballempfang eine gute Idee, und wie Martin erklärte, eigentlich mit jedem Consumer-Ukw-Tuner machbar, das MPX herauszuziehen.
Probleme kann es aber geben, wenn die Ballempfangsfrequenz vom Sender mit der großen Leistung dann wieder zugestopft wird. Da ist es dann schon wichtig, einen Großsignalfesten und trennscharfen Ballempfang zu haben. Da wirst dann auch ein wenig mit verschiedenen Frequenzen auf der Ballstrecke experimentieren müssen. Vom Prinzip her sollten die Frequenzen möglichst weit auseinander liegen und Sende- und Empfangsantenne möglichst große Entkopplung haben, weshalb die Zuführung im GHZ-Bereich oft die einzig machbare drahtlose Zuführung sein kann.
Professionelle Umsetzer benutzen auch häufig individuell gefertigte Duplexfilter, scheidet hier aber wohl aus kostengründen aus, es sei denn du kannst selbst eins herstellen.
Auf jeden fall kann ich die Entscheidung mit den 400 Watt aus dem Ort herauszugehen nur begrüßen, denn sonst hast ruck zuck Besuch vom Peiler, hoffentlich dann noch bevor die Dorfmitbewohner dich auf den Scheiterhaufen setzen.
Und einen Standort außerhalb des Dorfes zu haben, der dann vielleicht sogar noch etwas erhöht, besser gehts doch garnicht. Dann hast vielleicht sogar noch die Chance, daß du selbst mit deinem kleinen Zuführungssender unentdeckt bleibst, und nur die 400watt Kiste abgeräumt wird.
Denk aber dran deinen Repeater gut zu überwachen, damit nicht irgendwann andere damit senden.
Gehts nicht mit UKW-Ballempfang, dann muß sowas her:
http://www.broadcastwarehouse.com/p/BW/STL--Systems/X-Band-Link-System-(10GHz)?pid=88

Viel Glück
Broadcaster


von broadcaster - am 23.04.2007 23:54
Was ich heute beobachtet habe ist das z.B. in einem Nachbardorf ein Sender mitten in einer Ortschaft auf einem Dach ist und mit 300 Watt sendet, nur komischerweise kann ich dort diesen Effekt nicht beobachten, wahrscheinlich hat es auch mit der Sendeanlage zu tun, leider fehlt mir das nötige kleingeld um einen Sender um 7 - 8.000 ¤ zu kaufen :(

von Wizard - am 24.04.2007 07:32
Woher willst denn Wissen mit welcher Leistung und welche Frequenz der im Nachbardorf sendet ? Oder ist das ein legaler, der in Listen verzeichnet ist ?

Dann sieh doch mal zu, deinen 400watt- Sender an einem Spektrum-Analyzer zu überprüfen, um zu sehen ob da Dreck rauskommt. Den könntest du ja dann erst mal versuchen, sauberer zu hinzubekommen.

Gruß
Broadcaster


von broadcaster - am 24.04.2007 08:13
Hallo

Ja ist ein öffentlicher Sender wo die Daten bekannt sind ;)

Lg

***Chris***

von Wizard - am 24.04.2007 10:32
Zitat

Was ich heute beobachtet habe ist das z.B. in einem Nachbardorf ein Sender mitten in einer Ortschaft auf einem Dach ist und mit 300 Watt sendet, nur komischerweise kann ich dort diesen Effekt nicht beobachten, wahrscheinlich hat es auch mit der Sendeanlage zu tun, leider fehlt mir das nötige kleingeld um einen Sender um 7 - 8.000 ¤ zu kaufen

Ich kann dafür das Gegenteil berichten, denn gar nicht mal so weit von hier befindet sich ein völiig legaler Sender mit nur 80 Watt, der im Umkreis von bis zu 3 km das ganze UKW-band vollstopft, der eigentliche Sender dagegen fängt nach diesen 3 km schon an zu rauschen...
Da behaupte ich einfach mal: Ich kann das besser, und das sogar mit deutlich weniger Aufwand ;-).

von power-fm - am 24.04.2007 14:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.