Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Senderbau und HF Technik
Beiträge im Thema:
50
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
broadcaster, Power-FM, kickbusch, Ralf G./ D-MNBP, Power-Fm, Nordfriese, bjoern, Power-FM ne, Rednix, carkiller08, ampliphase

BLY88 / KT920B

Startbeitrag von Power-Fm am 09.12.2007 12:21

Ich hab noch ein paar KT920B Transistoren hier liegen (2 geschenkte sowie nochmal 2, die in einer alten 2-Meter Endstufe sitzen).
Leider finde ich dafür keinen passenden Schalptlan für eine UKW-Endstufe. Der BLY88 soll wohl von den Daten her ähnlich gewesen sein, meine Frage: Kann ich die folgende Schaltung ohne Änderungen für den KT920B nutzen? Wenn nein, was muss geändert werden?
http://www.pulsarfm.nl/bly88a.htm

Antworten:

Noch eine Ergänzung: Wieviel Output kann der Transistor maximal machen und wieviel Steuerleistung darf maximal drauf gegeben werden?

von Power-FM - am 09.12.2007 12:23
Vielleicht bringt dier das hier: http://rfsystems.3x.ro/main_htm/doc/kt920.pdf ja was...

von bjoern - am 09.12.2007 12:29
Soweit war ich auch schon. Leider geht weder der Link noch "Speichern unter" :-(

von Power-FM - am 09.12.2007 12:45
Moinsen,

ich habe mit dem KT920B selbst vor kurzem ne Endstufe aufgebaut.
Das ganze hat bei 15 Volt bei 8 Watt Input knapp 25 Watt gebracht.



und hier der Schaltplan:




Ich persönlich muss aber sagen, dass ich von dem KT920B nicht so überzeugt war, sie sind im vergleich zu anderen Transistoren sehr empfindlich und geben sehr schnell den Geist auf.


von kickbusch - am 09.12.2007 12:47
Danke, damit erübrigen sich weitere Fragen :-).

Zitat

Ich persönlich muss aber sagen, dass ich von dem KT920B nicht so überzeugt war, sie sind im vergleich zu anderen Transistoren sehr empfindlich und geben sehr schnell den Geist auf.

Naja, also ich hab ne kommerzielle Endstufe für 2 Meter, wo die drin sitzen, diese machte eigentlich recht viel mit . Hat aber auch ne Art "Schutzschaltung", und vorsichtshalber wird die Ausgangsleistung auf 10 Watt begrenzt.
Sind halt russische Transistoren, wer russische TV-Geräte kennt weiß, dass die auch mal gerne abbrennen ;-).

von Power-Fm - am 09.12.2007 12:53
mhh komisch bis vor kurzem ging der link noch
ich hab das mal hier hochgeladen...
http://rapidshare.com/files/75368473/kt920.pdf.html

von bjoern - am 09.12.2007 12:57
Zitat

Naja, also ich hab ne kommerzielle Endstufe für 2 Meter, wo die drin sitzen, diese machte eigentlich recht viel mit . Hat aber auch ne Art "Schutzschaltung", und vorsichtshalber wird die Ausgangsleistung auf 10 Watt begrenzt.
Sind halt russische Transistoren, wer russische TV-Geräte kennt weiß, dass die auch mal gerne abbrennen



Und ürbigens hast du die 2 geschenkten auch von HF-Martin? :D


Aber du kannst uns ja gerne mal berichten, was deine Endstufe so für Ergebnisse bringt, wenn sie fertig ist ;). Bei mir ging der erste Transistor ziemlich schnell flöten.:hmm:


Grüsse

von kickbusch - am 09.12.2007 12:58
Moin,

zuerst eine kleine Frage: ist der KT920B (=BLY88) oder KT920W(BLY89) gemeint?
(kyryllisch B = deutsch W)

Mit dem KT920W habe ich schon ein Verstärker aufgebaut. Mit einen 5W Veronica Steuersender gabs dann bis zu 30W am Ausgang. (Verstärker mit ca. 12,5V betrieben)
Als Layout habe ich das selbe wie kickbusch genommen.

Falls einer Interesse an den Datenblättern von der KT920 Serie hat, kann ich die mal hochladen....ich hatte letztens bei ebay Glück: 15 KT920W und 15 KT920B in Originalverpackung für 24¤ inkl. Versand :rp:


mfg Nordfriese

von Nordfriese - am 09.12.2007 13:09
Zitat

zuerst eine kleine Frage: ist der KT920B (=BLY88) oder KT920W(BLY89) gemeint?
(kyryllisch B = deutsch W)


Im groben kann man das so sagen, ja :).

Die richtigen Datenblätter wären doch mal interessant. :spos:

von kickbusch - am 09.12.2007 13:12
Zitat

zuerst eine kleine Frage: ist der KT920B (=BLY88) oder KT920W(BLY89) gemeint?
(kyryllisch B = deutsch W)

Gute Frage... Die Dinger werden ja in russich bedruckt sein, oder? Auf dem Transistor steht halt ein "B", was dann also ein "W" währe, oder?
Unterscheiden sich die beiden denn überhaupt großartig?

Die geschenkten sind auch von HF-Martin :D, und genau die wollte ich irgendwie verbauen.
Wenn sie gleich wegbrennen ist es nicht so schlimm, ich hab ja noch 2 in reserve (die 2-Meter Endstufe brauche ich eh nicht).

Ich probier gleich mal ein bisschen damit rum.
Danke für die Datenblätter-

von Power-FM - am 09.12.2007 13:21
Jetzt sehe ich auch den großen Haken dieser Transitoren: Sie sind nicht Fehlanpassungsgeschützt, das erklärt wohl auch, warum in dieser 2-Meter Endtsufe noch eine zusätzliche Schutzschlatung sitzt und warum er dort nur auf "halbmast" betrieben wird.

von Power-FM - am 09.12.2007 13:24


Zitat

Jetzt sehe ich auch den großen Haken dieser Transitoren: Sie sind nicht Fehlanpassungsgeschützt, das erklärt wohl auch, warum in dieser 2-Meter Endtsufe noch eine zusätzliche Schutzschlatung sitzt und warum er dort nur auf "halbmast" betrieben wird.


Richtig, deswegen, wenn du einen kleinen Fehler machst und sowas geht schnell beim basteln und rumprobieren sind die Transistoren bereit für die Mülltonne. Andere Transistoren sind da nicht unbedingt gleich so empfindlich ;).

von kickbusch - am 09.12.2007 13:27
So, ich hab die Schaltung von oben mal eben aufgebaut. Gibt aber leider nur 2 Watt von sich. Was aber klar ist, da ich im Moment hier nur eine Steuerleistung von ein paar hunder mW zur Verfügung habe ;-).
Ich hatte ebenfalls keine passenden Trimmer mehr da, also hab ich einfach irgenwelche genommen, was aber in der Regel bei solchen Schaltungen nich so problematisch ist.

Dafür ist noch nichts abgebrannt ...

von Power-Fm - am 09.12.2007 19:19
Ich sehe gerade, ganz so schnell ist das Ding ja doch nicht kaputt zu kriegen, dafür sorgt ja R3.
Also zumindest gegen falsche Anpassung ist die obige Schaltung etwas geschützt ;-).

von Power-FM - am 09.12.2007 19:37
Habe auch eine KT920W (angeblich = BLY89) Endstufe gebaut:



Sieht zwar schön aus, wäre aber noch schöner, wenn auch die Leistung rauskommen würde, die das Datenblatt verspricht. Tuts bei mir leider nicht.
Ich habe schon einen halben Tag damit verschwendet, dem Russen mehr als 10 Watt zu entlocken. Leider erfolglos. Dabei hat es schon 4 Transistoren ins Grab gerissen.
Diese Russentransistoren sind so etwas von kritisch, die verzeihen nichts. Man kurbelt an den Ausgangstrimmern, und Tschüss mit dem Transistor.
Irgendwie scheint in meiner Schaltung 10 Watt wie eine magische Grenze über die ich nicht rauskomme.
Anfangs steuerte ich ihn erst mal mit 1 Watt, da machte er 8 Watt.
Da war ich ja erst mal zufrieden.
Dann erhöhte ich den Drive in 1 Watt Schritten bis hoch zu 7-8 Watt, aber egal wieviel input ich gebe, ich krieg nicht mehr als 10W raus.
Den gleichen Versuch habe ich auch mit dem kleineren KT920B (=BLY88) gemacht.
Hier bei nur 1 Watt input macht er 10Watt out. Soweit so gut.
Auch mit dem komme ich aber nicht über 10Watt bei höherem Input.
Meine baugleiche Enstufe mit Original BLY88 kann ich mit 5Watt Drive auf 20Watt out bringen, und das entspricht ja auch genau dem Datenblatt. 4Watt in ergibt 18Watt out.
Was läuft schief bei meiner Russen ? Bin dankbar für Tipps.

Zu meinem Schaltungsfoto noch Anmerkungen:
C5 (22pf) und C6 (10pf) fehlten in dem Foto noch, waren aber bei Inbetriebnahme bestückt. Da sie parallelgeschaltet sind, habe ich nur einen mit 33pF direkt eingangs L5
nach Masse gelegt.
Den R3 (1,5k) habe ich nicht drin. Der soll doch nur Schutzfunktion haben.
Oberwellenfilter fehlt auch noch, bin eh nur am Dummy und baue ein OW-filter immer erst dran, wenn die Stufe erst mal maximalen Output hat.

@Kickbusch

Ich habe nach dem selben Schaltplan wie du gebaut, den du oben zeigst.
Nur das Layout habe ich selbst gemacht.
An deiner Schaltung fallen mir aber Abweichungen zum Schaltbild auf:
L3 hat bei dir nur 3 Windungen statt bei mir 4 Windungen wie im Schaltbild angegeben.
L4 hat bei dir 6 Windungen statt bei mir nur 2 Windungen wie im Schaltbild (BLY89).
Außerdem sieht man bei dir zwischen L4 und CV3 einen Kondensator nach Masse, der nicht im Schaltbild ist. Wie groß ist der bei dir und warum eingefügt ?
Ansonsten sehe ich keine Unterschiede zwischen deiner und meiner Schaltung.
Warum hast du diese Abweichungen ?
Hast du sie experimentell ermittelt und so eine bessere Ausgangsanpassung, damit auch über 20 Watt , oder warum diese Änderungen ?

Nordfriese hat hier im Forum auch ein Foto von seiner KT920W Endstufe, die aber exakt nach obigen Schaltplan gebaut ist, und er schrieb knapp 30 Watt rausholen zu können.

Also so was wie mit den Russen-Transistoren hab ich noch nie erlebt.
Die BLY liefen bis heute immer auf Anhieb und trotz derben Fehlanpassungen am Ausgang hat sich nie einer verabschiedet.
Also helft mir mal auf die Sprünge, wie man die KT920 Serie besser behandelt als ich.

Gruß
Broadcaster






von broadcaster - am 10.12.2007 11:47
Moin,

Hier mal die russischen Datenblätter. Das ein oder andere kann man dort entziffern ;)

Eine kleine Abweichung von dem Schaltplan ist bei mir doch eingebaut: parallel zu den Trimmerm (60pF) habe ich jeweils einen Kondenator von ca. 20-30pF eingebaut. Ohne die habe ich nicht so viel Leistung heraus bekommen. Weiterhin habe ich einen Transistor mit möglichst großer Verstärkung rausgesucht. Vielleicht hab ich ja ein extrem gutes Exemplar erwischt ;-)




mfg Nordfriese

von Nordfriese - am 10.12.2007 14:21
@ Nordfriese

Bei welchen Trimmern hast du parallelgeschaltet ? Doch nicht bei allen.
Sehen kann ich auf dem Foto nur 18 pF am CV2 und einen nicht lesbaren parallel zu CV3.
Da fällt mir auch noch auf CV3 ist bei dir violett. Welchen Wert hat der ?
Vielleicht weniger als die gelben und deshalb war der parallelkondensator nötig bei dir ?
Daß die Verstärkung so stark streut, wäre völlig neu für mich. Naja, die Russen sind ja auch neu für mich.
Wenn ich aber schon 4 Stück ins Grab gerissen habe, und alle 4 die gleiche Verstärkung erreichten, ist das mit der Exemplarstreuung doch eher unwahrscheinlich. Oder kann das jemand bestätigen, daß es doch so ist ?
Sehe ich das richtig, du hast R3 auch weggelassen ? Dann kann der also auch kaum ne Rolle spielen.

@all
Ich bin ratlos. Da hilft auch kein Spekki. Ein 150MHZ Oszilloskop müsste jetzt her, habe ich aber leider nicht.
Mal gespannt was PowerFM rausholen kann.
Das es geht sehen wir ja am Nordfriesen und HF-Schorsch.
Schorsch holt auch 30 watt raus.

Gruß
Broadcaster





von broadcaster - am 10.12.2007 15:33
Zitat

L3 hat bei dir nur 3 Windungen statt bei mir 4 Windungen wie im Schaltbild angegeben.
L4 hat bei dir 6 Windungen statt bei mir nur 2 Windungen wie im Schaltbild (BLY89).


Das liegt daran, dass ich einen KT920B ( entsprichtBLY88), statt so wie du KT920W ( entspricht BLY89). Im Schaltplan sind doch die Änderungen angebeben (je nach Transistor;).
Für L3 also für den KT920B 4 Windungen.
Bei L4 muss ich gerade ehrlich gestehen, da muss ich mich verguckt haben.:dreh:
Aber vielleicht ist das der Haken?
Aber die Endstufe brachte bei mir knapp 25 Watt bei etwas über 3,5 A.
Nur leider kann ich damit keine Versuche mehr machen, weil genau wie bei dir broadcaster sind die Transistoren so schnell zerschossen gewesen wie nix gutes (hatte nur 2), einmal zuviel an den Trimmern gedreht und kaputt waren sie.


Zitat

Außerdem sieht man bei dir zwischen L4 und CV3 einen Kondensator nach Masse, der nicht im Schaltbild ist. Wie groß ist der bei dir und warum eingefügt ?


Der Kondensator entspricht C2 des Schaltplans mit 220pF, habe diesen nur etwas anders angeordnet, deswegen fällt er etwas merkwürdig auf.


Viele Grüsse

von kickbusch - am 10.12.2007 17:38
Moin,

@ broadcaster: Die Kondensatoren parallel zu den Trimmern habe ich verbaut, da die Endstufe mit steigender Kapazität der Trimmer immer mehr Leistung brachte. Die Werte sind relativ willkürlich gewählt. Der violette Trimmer hat ca. 100pF....hatte nichts anderes rumliegen.

http://www.pulsarfm.nl/bly89.htm

in dem Schaltplan sind auch jeweils 2 60pF Trimmer verbaut.


mfg Nordfriese

von Nordfriese - am 10.12.2007 18:08
@ Kickbusch
Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Ich meinte den im Foto hier rot eingekreisten Kondensator mit Fragezeichen.

Der kann unmöglich C2 sein.
C2 liegt doch oben links im Bild parallel zum Elko nach Masse.
Schau bitte noch mal nach.
Danke.

@ Nordfriese
Jetzt hab ichs verstanden. Ich werde dann mal die Schaltung nach dem Pulsar-Plan
umbauen, erst die Trimmerwerte vergrößern und wenn das alleine auch nicht reicht, die L3 und L4 nach Pulsar abändern.
Ich habe ja noch 10 Stück in der Schachtel. Das reicht noch für ein paar Stunden Experimente.
Auch Danke.

Gruß Broadcaster

von broadcaster - am 10.12.2007 18:53
Zitat

Der kann unmöglich C2 sein.
C2 liegt doch oben links im Bild parallel zum Elko nach Masse.
Schau bitte noch mal nach.
Danke.



Tatsache!
Der muss mir da wohl mit untergerutscht sein;), hat aber bestens funktioniert.
Auch wenns Zufall war. Der Kondensator hat 220pF, gehört aber eigentlich nicht dort hin. :D
War wohl nicht so ganz konzentriert.

Aber egal, hat gut funktioniert ;)
Ist ja aber "ähnlich" wie ein weiterer paralell geschalteter Trimmer, wie es Nordfriese gemacht hat.

von kickbusch - am 10.12.2007 19:04
Hier mal ein Foto von meinem Versuchaufbau (mehr als das ist es nicht, darum bitte keine Kritik an der miserablen optik, ist halt nur gefräst ;-)):



Ein paar Bauteile sind "improvisiert" (z.B. die parallelgeschalteten Widerstände ;-)), aber alle dürften den Werten aus dem Schaltbild ziemlich nah kommen.
Nur die Trimmer sind falsch. Ist vielleicht das mein ganzes Problem? könnte sein, wenn ich so die anderen beiträge lese.
Die Schaltung macht so wie sie jetzt ist allerdings kaum Verstärkung, mit ca. 800 mW Input macht sie nur 2,5 Watt Output !?
Merkwürdig! Wenn ich einen 2SC1971 statt des KT einsetze, kommen immerhin ungefähr 4 Watt raus.

Ich werde mal die Trimmer ändern und sehen was dann passiert. Und mehr drive werde ich auch noch mal draufgeben.
Immerhin ist der Transistor noch nicht hinüber.


von Power-FM - am 10.12.2007 19:51
Würde mich auch nochmal interessieren was passieren würde, wenn jemand meine zufälligen Änderungen ausprobieren würde, ob er dann auch auf so 20 Watt kommt....bei mir hat es ja kurzeitig funktioniert...bis halt die Transistoren flöten gingen....und das nur weil ich an den Trimmern gedreht habe...

von kickbusch - am 10.12.2007 20:01
Hier die Lösung für mehr Power aus dem KT920W:



Input war 8 Watt aus BLY87C und Betriebspannung war 15V.
Dieser BLY87C wurde übrigens vom 1 Watt Verstärker (BFW92 / 2N3553) hinter dem
Dualgate Mosfet Oszillator getrieben.
Damit die ganze Kette:
BF961 / BF199 Puffer / BFW92 / 2N3553 / BLY87C / KT920W
Alle Stufen in verschiedenen Threads hier zu sehen.

Obiges Schema mit den 3 verschiedenen BLY ist also zu korrigieren für den BLY89.
Pulsar hat die richtigen Kondensatorwerte für den BLY89=KT920W.

Nordfriese gab den entscheidenden Denkanstoß, mal Pulsar anzuschauen. Danke dafür.
Aber auch allen anderen danke für den Erfahrungsaustausch.

Damit dann direkt den Tipp weiter an PowerFM. Die Trimmer CV3 u 4 sollten im Ausgangskreis unbedingt mindestens 100pf erreichen können, wie man bei mir sieht, CV3 und CV4 haben 70pF +33pf+33pf.

Was mich aber wundert, daß niemand von den alten Hasen hier im Forum mich drauf stossen wollte, daß bei dieser Leistung schon mehr an Kapazität her muss.
Anscheinend kaufen die Leute, die da mit größeren Leistungen senden, alle fertige Bausteine und bauen so was nicht selbst.

Allen dann noch viel Spass beim KT920 schiessen.
Die grauen Schachteln müssen doch leer werden.

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 11.12.2007 01:05
Zitat
broadcaster
........, daß bei dieser Leistung schon mehr an Kapazität her muss.
Anscheinend kaufen die Leute, die da mit größeren Leistungen senden, alle fertige Bausteine und bauen so was nicht selbst.

Gruß
Broadcaster


@broadcaster

Ab 50 watt verwende ich nur noch diese Typen / Bauteile.


Sind zwar teurer, aber dafür habe ich noch nie Probnleme bekommen.

Ralf

von Ralf G./ D-MNBP - am 11.12.2007 13:00
@ Ralf
Ja das ist sicher unabdingbar bei höheren Leistungen Bauteile wie in deiner Kiste zu verwenden. Preis sollte dann geringere Rolle spielen.
Aber mein Hauptproblem war ja nicht mangelnde Bauteilqualität, sondern schlichtweg
meine Unerfahrenheit im Endstufenbau größer 10 Watt.
Ich habe ja bisher sowas auch nur von der Stange gekauft.
Jeder hier im Forum, der schon mal 30 und mehr Watt selbst gebastelt hat, der hätte mir eigentlich auf Anhieb sagen müssen, welcher mein grundlegender Fehler war.

Verbaust du den die Sachen auch selbst in eigenen Endstufen-Aufbauten, oder hälst die nur als Ersatzteile ?
Zeig doch auch mal eine von dir gebaute Endstufe. Da kann ich bestimmt dann noch was abgucken für meine nächst größere über 100 Watt.

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 11.12.2007 13:28
Zitat
broadcaster
@ Ralf

Verbaust du den die Sachen auch selbst in eigenen Endstufen-Aufbauten, oder hälst die nur als Ersatzteile ?
Broadcaster




Nein, ich verbaue die auch selbst allerdings die letzte Stufe ich ich hatte habe ich an einen hiesigen Kollegen verkauft. Der hatt emir soviel geboten, da konnte und durfte ich nicht nein sagen. dafür hab ich mir dann 2 neue BLF278 gekauft. Dafür bin ich jetzt grad eine Platine am entwickeln.
Und die will ich dann in Kleinserie herstellen.

Werd dann darüber berichten.

Gruß
ralf

PS: im Moment grieg ich das nur zeitlich nicht ganz auf die Reihe, mein Mast ist noch nicht endgültig fertig und der keller auch noch nicht ganz.
Werde dann mal Bilder reinstellen.



von Ralf G./ D-MNBP - am 11.12.2007 13:59
Jetzt weiss ich, warum sie in Schachteln zu je 15 Stück verkauft werden.
Die braucht man auch zum Abgleich.


Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 12.12.2007 11:04
Zitat
broadcaster
Jetzt weiss ich, warum sie in Schachteln zu je 15 Stück verkauft werden.
Die braucht man auch zum Abgleich.


Gruß
Broadcaster

:joke: :joke: :joke:


Und ich wollte mir auch schon welche auf lager legen.
Dann bleib ich doch lieber bi MRF, RD15..., BLY Typen


Ralf

PS: Na ja, die Farbe paßt auch zum joke :joke:

von Ralf G./ D-MNBP - am 12.12.2007 13:29
Nach noch ein paar Stunden Experimenten mit den beiden KT920W und B und weiteren 2 Stück im Grab, komme ich für mich zu diesem Schluß:
Sie sind brauchbar so bis 20 Watt. Darüber hinaus verzeihen sie nichts. Geringste Laständerungen und Fehlanpassungen reissen sie sofort ins Grab.
So im Bereich bis 20W machen sie guten Gain (bis 10dB), fährt man sie aber absolut am Limit (10W input 40W out bei 15V 5,5A) sind sie zu unzuverlässig.
Um preiswert von ein paar Watt auf 10-20W zu kommen kann man sie empfehlen.
z.B. 1Watt input machen beide (B und W-Type) gute 10 Watt.
Darüber hinaus werde ich auch bei bewährteren BLY bleiben.

@ Kickbusch
Deine Zufallsmodifikation habe ich auch mal getestet. Hat doch tatsächlich knapp 20W gebracht. Da war dann aber Ende. Solltest du wieder eine Schachtel kaufen, dann
halte dich lieber genau an den Schaltplan bezüglich L3 u. L4 und hole deinen falsch sitzenden 220pf raus.
Dafür aber beim KT920W unbedingt die Ausgangs-Trimmerkapazitäten nach Pulsar erhöhen. Ich habe die Gelben drin und dann jeweils 100pF parallel. Die Trimmer selbst stehen dann so auf ca 30pf.

Ich habe im Netz auch ein paar Schaltungen von Amateurfunktransceivern für 2mtr gefunden mit dem KT920W. Die berichten mehr oder weniger gleiches von den KT Typen.
Niemand traut sich da ohne aufwendige Schutzschaltungen mehr als 10Watt aus den Russen rauszuholen.
Jetzt wird mir auch klar warum es im Kommunismus immer Vollbeschäftigung gab.
Tausende von Sendetechnikern waren alleine nur damit beschäftigt, defekte Sendetransistoren zu tauschen :joke:

Damit sollte das Thema jetzt breit genug getreten sein und wir kehren wieder zu kapitalistischen oder schlitzäugigen Typen zurück. :joke:

Gruß
Broadcaster





von broadcaster - am 12.12.2007 15:54
Danke für die Tips. Ich hatte ja schon vermutet, dass es an den Trimmern liegt, aber ischer war ich mir nicht, da ich nicht wirklich Ahnung habe.
Praktrisch umsetzen kann ich sie z.Zt. leider nicht.

Zitat

Niemand traut sich da ohne aufwendige Schutzschaltungen mehr als 10Watt aus den Russen rauszuholen.

Das erklärt dann auch, warum mein 2 Meter-Verstärker mit dem KT920B nur mit 10 Watt als Maximalleistung angegeben ist :D.


von Power-FM - am 13.12.2007 11:47
Mal eine Frage an die, die schonmal was mit dem KT920B/W gebaut haben. Habt ihr das Loch in der Platine nur so groß gebohrt, dass die Schraube durchpasst (also auch die Wärmeableitung nur über die Schraube erfolgt) oder so groß wie der ganze Transistor?

Wie sieht es eigentlich mit der wärementwicklung aus, sprich was für ein Kühlkörper muss her?

von Power-FM - am 15.12.2007 12:24
Die Schraube hat meine ich M4 Gewinde oder? Also, ich habe ein Loch mit M4 Gewinde in den Kühlkörper gebohrt und dann die Platine mit Transistor und Wärmeleitpaste auf den Kühlkörper verschraubt. Somit hat die ganze Schraube Kontakt zum Kühlkörper:). Der Kühlkörper sollte nicht zu klein sein, aber so 10x25 sollten locker ausreichen.


Grüsse

von kickbusch - am 15.12.2007 12:54
@powerfm

In den Kühlkörper 4mm und 8mm in die Platine damit die Metallfläche des Transistors komplett auf dem Kühlkörper aufliegen kann.
So wie Kickbusch es gemacht hat, ist die Platine ja noch zwischen Transistor und Kühlblock. Damit ist die Wärmeableitung zum Kühlkörper wesentlich verschlechtert.
Und die KT920 werden verdammt heiss. Viel heisser als BLY bei gleicher Leistung.

Hier mein Gehäuse für die ersten Tests mit den KTs:



Es hat sich im nachhinein als viel zu klein erwiesen. Ich muss gestehen, mich da völlig verschätzt zu haben, weil ich halt von meinen Erfahrungen mit den BLY ausging.
Ohne zusätzlichen PC Lüfter war bei den Russen Dauerbetrieb in diesem Gehäuse nur bis ca 20 Watt möglich. Darüber hinaus empfiehlt sich ein wesentlich größerer Kühlkörper oder halt ein fetter Lüfter.
Die Russen sind im Vergleich zu den BLY bei gleicher Leistung richtige Heizöfen.
10 x 25 cm, wie Kickbusch vorschlägt, sollten es wirklich sein. Gerne natürlich mehr.

So sieht er jetzt ganz fertig aus:


Jetzt hat meiner auch noch sein 7pol OW-Filter bekommen und so wird er nicht mehr angerührt. Mein Spekki zeigt die 1.Oberwelle liegt 63dB unter dem Grundwellenpegel von +49dBm. Damit kann mal voll zufrieden sein.
Knapp 20W bei 4 Watt input an 13 Volt. So kommt er zwar verdammt ins Schwitzen, aber stirbt nicht im Dauerbetrieb.

Gruß
Broadcaster


von broadcaster - am 15.12.2007 22:00
@broadcaster

Wo hast du denn diese niedlichen gehäuse her?


ralf

von Ralf G./ D-MNBP - am 16.12.2007 00:14
@ Ralf

Die Kiste war aus Ebay (2Euro+Versand). War mal eine 10m PA drin mit 2SC1307.
Lief sogar noch obwohl als defekt verkauft.

Gruß
Broadcaster



von broadcaster - am 16.12.2007 09:35
Zitat

So wie Kickbusch es gemacht hat, ist die Platine ja noch zwischen Transistor und Kühlblock.

Genau daruaf wollte ich hinaus. Ich habe das im moment noch genau so, wollte aber noch mal sicher gehen, ob es nicht doch besser ist, wenn der Transistor direkt auf dem Kühkörper aufliegt.
Werde ich jetzt so machen.

Andere Frage: Woran kann man Trimmern eigentlich die Werte ansehen? ODer geht das gar nicht, also nur durch messen?

von Power-FM - am 16.12.2007 15:47
Zitat

So wie Kickbusch es gemacht hat, ist die Platine ja noch zwischen Transistor und Kühlblock.


Eigentlich nicht, da ich auch noch ein Loch in die Platine gebohrt habe und den Transistor durchgesteckt habe.


Grüsse

von kickbusch - am 16.12.2007 15:50
@Kickbusch

eigentlich doch, weil dein Loch in der Platine ja nur 4 mm ist. Deshalb liegt der 8mm
Metallkreis des Transistors auf der Platine und nicht auf dem Kühlkörpermetall.
So haben wir dich jedenfalls verstanden. Ist deine Bohrung in der Platine 8mm, dann ist alles bestens, und du hast es auch richtig.

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 16.12.2007 16:15
Die Bohrung in der Platine ist 8 mm, wie der Metallkreis des KT920b. Da muss ich mich doch entschuldigen, habe mich dann wohl etwas falsch ausgedrückt;)


Grüsse

von kickbusch - am 16.12.2007 16:26
@powerfm

Zitat

Woran kann man Trimmern eigentlich die Werte ansehen?


Man erkennt es an der Farbe. Nimm die Gelben. Die haben meist 4-60pF.
Schau doch mal z.B. im Reichelt Katalog, da siehst du welche Farben für die verschiedenen
Kapazitätswerte verwendet werden.
Trotzdem messe ich immernoch alle Trimmer vor dem Einbau mit einem Kapazitätsmessgerät durch, nur um ganz sicher zu sein. Habe aber bisher nie Abweichungen gemessen.

@ Kickbusch

Dachte ich mir doch, daß du es richtig gemacht hast, war nur falsch ausgedrückt.
Kein Problem. Alles ist gut :-)

Gruß
Broadcaster

von broadcaster - am 16.12.2007 16:40
Ich habe jetzt auch mal meine Kapazitäten erhöt, und siehe da, mit einem knappen Watt Input macht er ca. 10 Watt Output.
Von absterbenden Transistoren beim Drehen an den Trimmern kann ich nicht berichten, bei mir ist immer noch der erste drin (der sogar eine kurzzeitge Fehlanpassung 1:4 überstanden hat).

Ich habe allerdings auch nicht vor, mehr Power drauf zu geben, mit den 10 Watt läuft er relativ "ruhig" - und wird schon ganz schön warm, für nur 10 Watt...

von Power-FM - am 22.12.2007 14:39
Zitat

mit einem knappen Watt Input macht er ca. 10 Watt Output.


Freue mich mit dir!

Genau dafür ist er auch optimal. Bei 10 Watt kannst auch rumkurbeln ohne daß er stirbt.
Gut daß es auch mal ein anderer sagt. Die Russen KT920 sind Heizöfen.
Wers kühl haben möchte, der muss BLY verbauen.

Gruß
Broadcaster


von broadcaster - am 22.12.2007 15:37
Jetztt hab ich den ersten Russen durch :D. Ich hab halt versucht, mal ein Oberwellenfilter dahinter zu schalten, wass er wohl anpassungsmäßig nicht mochte. Es hat sage und schreibe 2 Sekunden gedauert, bis das Ding den geist aufgab...


2 Stück hab ich noch :D

von Power-FM - am 24.12.2007 16:06
--schnip--

von carkiller08 - am 02.06.2008 20:02
Ich hab mal irgendwo aufgeschnappt, die KT920W haben konstruktiv kein "Emitter Ballasting", so dass sich unter bestimmten Umständen (Fehlanpassung, Wildschwingen beim Abgleich, Benutzung des Transistors im AB oder B-Betrieb) der Strom auf die wärmeren Stellen im Halbleiter-Substrat (Die) konzentriert und der Transistor aus diesem Grund stirbt. Aus eben diesem Grund ist der KT920W nur für C-Betrieb zu verwenden und zusätzlich Schutz gegen Fehlanpassung vorzusehen, wenn dem Russen volle Leistung abverlangt wird.

von ampliphase - am 30.04.2010 19:00
hm...grad gefunden in der Bucht...hier
......und noch ein anderer Typ hier

von Rednix - am 29.12.2014 16:41
Ja, in der letzten Zeit tauchen sie öfter mal wieder Schachtelweise bei Ebay auf.

von Power-FM ne - am 29.12.2014 18:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.