Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ChessBits-Computerschachforum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dr.Chetan, Eduard Nemeth

Das Zweispringerspiel als Geheimwaffe gegen Computer!

Startbeitrag von Eduard Nemeth am 14.05.2001 00:26

Einige Aspekte zum Zweispringerspiel im Spiel gegen Computer!

1. Teil


Dem interessierten Leser möchte ich vorweg sagen dass mich die
sogenannten "Offenen Spiele" im Schach immer fasziniert haben,
und ich in Turnierpartien daher fast immer meinen Lieblingszug
1.e2-e4 gezogen habe. Dies ist gegen Computer auch so! Eines
meiner Lieblingseröffnungen (sowohl mit weiß als auch mit schwarz)
ist das "Zweispringerspiel im Nachzuge“. Ich habe viele Varianten
mit dieser Eröffnung analysiert. Ich wäre sehr glücklich wenn die
heutigen PC-Programme diese Eröffnung spielen würden, vor allem
mit weiß. Denn darauf bin ich gegen Programme derzeit vorbereitet!

Leider tun mir die heutigen Programme diesen Gefallen nicht ! :-(
Sind sie zu feige geworden? :-)

Beim Zweispringerspiel kann weiß ab dem 4. Zug zwischen mehreren
Möglichkeiten wählen. Die häufigsten Fortsetzungen hier sind 4.d4
und das scharfe 4.Sg5. Gegen die letztere Fortsetzung möchte ich eine
mit schwarz gespielte Partie (als Musterpartie) für den Leser kommentieren
wobei ich eine ganz seltene Fortsetzung wählte, die gegen die PC-Programme
zumindest zu einem Remis GUT genug sein müsste.
Fritz 5.32 auf Turnierstufe auf einem P100 und Hiarcs 7.32 (im Blitz) mussten
sich schon geschlagen geben gegen mich. Die Partie gegen Hiarcs spielte ich
sogar unter Zeugen - als das Programm noch ganz brandneu war.
Gegen Fritz 5.32 übte ich mich aber "zuvor“ dafür ein :-), und benutzte dazu
das Fritz4.fbk. Hier diese Partie kommentiert in PGN und Fritz-Format:



Fritz 5.32 - Nemeth,E [C57]
Stufe=120'/40+60'/20+30', 1999
[Nemeth,E]

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 mit diesem Zug ist das sogenannte "Zweispringerspiel im Nachzuge" entstanden. 4.Sg5 Nach diesem Zug kommt schwarz um ein Bauernopfer nicht umhin! Allerdings besitzt schwarz danach mehr als ausreichende Kompensation für den Bauern. Interessant dass die entstandene Variante sich auch "Fritz-Variante" nennt. 4...d5 5.exd5 Lg4! Mein "quasi" Anti-Computerzug in dieser Variante des Zweispringerspiels! 6.Sxf7!± Dc8?!N Weiß steht nach dem Springereinschlag auf f7 klar besser! Eine Musterpartie konnte ab hier nicht finden, aber im neuen Fritz6-Buch ist der Einschlag Sxf7 bereits drin. Nach diesem raffinierten Damenzug sind die Programme aber einfach überfordert damit - ZU GEWINNEN - , und müssen eher aufpassen dass sie nicht noch verlieren! [6...De7!? 7.d6 cxd6 8.f3 Le6 (8...Tg8 9.Sxd6+ Dxd6 10.Lxg8±) 9.Lxe6 Dxe6 10.Sxh8 0-0-0±;
6...Lxd1 7.Sxd8 Txd8 8.Kxd1 Sxd5 9.Lxd5 (9.Te1 Lc5 10.Lxd5 Txd5 11.Sc3 Td7 12.Se4 Ld4 13.d3 Tf8 14.f3 h5 15.c3 Lb6 16.Kc2 h4 17.h3 Se7 18.Lg5 Sg6 19.Te2 a5 20.Tae1 a4 21.Sd2 Tf5 22.f4 Kf7 23.fxe5 1-0 Yusof,K-Korosec,S/ICCF ICCF email 1998/E-Mail 2000) 9...Txd5 10.Sc3±] 7.f3 Sd4 8.Sxh8 Lxf3! Auf diesen Konter baut schwarz! 9.Lb5+ c6 10.gxf3 Dh3 11.dxc6 0-0-0 12.cxb7+ Kb8! 13.Tf1? Sehr fragwürdig [13.Sf7! danach ergibt sich ein forciertes Remis, was für schwarz schon nicht schlecht wäre. 13...Dh4+ (13...Sxf3+ 14.Dxf3 Dxf3 15.Tf1 De4+ 16.Kd1÷ Diese Variante wollte ich gerne näher gegen PC-Programme prüfen, gibt es damit evtl. Siegchancen? Aber wie prüfen wenn es kein Programm mehr spielt?) 14.Kf1 Dh3+ 15.Kf2 Lc5 16.Sxd8 Se4+ 17.fxe4 Dh4+=] 13...Dh4+ 14.Tf2 e4! 15.d3 Sxf3+ 16.Kf1 Dh3+ 17.Ke2 Sd4+ 18.Ke1 e3 19.Lxe3 Dxe3+ 20.Kf1 Dh3+ 21.Kg1 Lc5 22.Kh1 Sh5 schwarz hat bombastischen Angriff 23.Dg1 Se2 24.Txe2 Lxg1 25.Kxg1 Sf4 26.Sc3 Sxe2+ 27.Sxe2 De3+ 28.Kh1 Dxe2 29.Lc6 Dxc2 0-1 Fritz 5.32-Nemeth,E auf P100, 1999 0-1


[Event "Stufe=120'/40+60'/20+30'. [Nemeth,E]"]
[Site "?"]
[Date "1999.??.??"]
[Round "?"]
[White "Fritz 5.32"]
[Black "Nemeth,Eduard"]
[ECO "C57"]
[Result "0-1"]

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 Nf6 {mit diesem Zug ist das
sogenannte "Zweispringerspiel im Nachzuge" entstanden. }
4. Ng5 {Nach diesem Zug kommt schwarz um ein Bauernopfer
nicht umhin! Allerdings besitzt schwarz danach mehr als
ausreichende Kompensation für den Bauern. Interessant dass
die entstandene Variante sich auch "Fritz-Variante" nennt.}
d5 5. exd5 Bg4 $1 {Mein "quasi" Anti-Computerzug in dieser
Variante des Zweispringerspiels!} 6. Nxf7 $1 $16
Qc8 $6 $146 {Weiß steht nach dem Springereinschlag auf f7
klar besser! Eine Musterpartie konnte ab hier nicht finden,
aber im neuen Fritz6-Buch ist der Einschlag Sxf7 bereits
drin. Nach diesem raffinierten Damenzug sind die Programme
aber einfach überfordert damit - } (6... Qe7 $5 7. d6 cxd6
8. f3 Be6 (8... Rg8 9. Nxd6+ Qxd6 10. Bxg8 $16) 9. Bxe6
Qxe6 10. Nxh8 O-O-O $16) (6... Bxd1 7. Nxd8 Rxd8 8. Kxd1
Nxd5 9. Bxd5 (9. Re1 Bc5 10. Bxd5 Rxd5 11. Nc3 Rd7 12. Ne4
Bd4 13. d3 Rf8 14. f3 h5 15. c3 Bb6 16. Kc2 h4 17. h3 Ne7
18. Bg5 Ng6 19. Re2 a5 20. Rae1 a4 21. Nd2 Rf5 22. f4 Kf7
23. fxe5 {1-0 Yusof,K-Korosec,S/ICCF ICCF email 1998/E-Mail
2000}) 9... Rxd5 10. Nc3 $16) 7. f3 Nd4 8. Nxh8 Bxf3 $1
{Auf diesen Konter baut schwarz!} 9. Bb5+ c6 10. gxf3 Qh3
11. dxc6 O-O-O 12. cxb7+ Kb8 $1 13. Rf1 $2 {Sehr
fragwürdig} (13. Nf7 $1 {danach ergibt sich ein forciertes
Remis, was für schwarz schon nicht schlecht wäre. } Qh4+
(13... Nxf3+ 14. Qxf3 Qxf3 15. Rf1 Qe4+ 16. Kd1 $13 {Diese
Variante wollte ich gerne näher gegen PC-Programme prüfen,
gibt es damit evtl. Siegchancen? Aber wie prüfen wenn es
kein Programm mehr spielt?}) 14. Kf1 Qh3+ 15. Kf2 Bc5
16. Nxd8 Ne4+ 17. fxe4 Qh4+ $11) 13... Qh4+ 14. Rf2 e4 $1
15. d3 Nxf3+ 16. Kf1 Qh3+ 17. Ke2 Nd4+ 18. Ke1 e3 19. Bxe3
Qxe3+ 20. Kf1 Qh3+ 21. Kg1 Bc5 22. Kh1 Nh5 {schwarz hat
bombastischen Angriff} 23. Qg1 Ne2 24. Rxe2 Bxg1 25. Kxg1
Nf4 26. Nc3 Nxe2+ 27. Nxe2 Qe3+ 28. Kh1 Qxe2 29. Bc6 Qxc2
{0-1 Fritz 5.32-Nemeth,E auf P100, 1999} 0-1

EDUARD

PS: im zweiten Teil will ich aufzeigen wie man gegen 4.d4 mit einigen seltenen
Zügen gegen Computer bestehen kann.

Antworten:

Hi Eduard :-) Schach kann ein meditatives Spiel sein...

Hi Eduard,

Nett dich hier wieder zu treffen :-)

Vielleicht hast du ja Lust im neuen Forum
für Meditation ab und zu mal eines Deiner
bekannten Gedichte zu schreiben ?

Ich finde Schach kann manchmal ein sehr meditatives Spiel sein.

Besonders dann, wenn die Kommunikation stimmt.

Früher in den Schachvereinen haben wir immer viel gelacht.

Lachen ist sehr schön für die Kommunikation.

Deshalb finde ich das Lachen eines der schönsten Züge ist, welcher beim Schachspiel möglich ist.

Lachen ist auch sehr meditativ und vielleicht kann hin und wieder eines deiner Gedichte Menschen bei der Meditation erfreuen.

Schau einfach mal rein ins Forum für Lebenskunst und Meditation / URL:

[foren-net.webtropia.de]


@#$%& freut sich darauf ;-)

Herzliche Grüße von

Dr.@#$%&

von Dr.Chetan - am 14.05.2001 17:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.