Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ChessBits-Computerschachforum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
ELVIS, Harald Faber

Auch wenn es nervt, das Lästermaul mal wieder...

Startbeitrag von Harald Faber am 03.08.2001 09:13

Da schaue ich doch auf das Titelbild der ChessBits Ausgabe 13, und das erste, was mir auffällt, ist der Erscheinungstermin. MAI 2001 ??? :-)))

Um es gleich vorweg zu nehmen: Im Grunde ist es mir egal. :-)
Meiner Meinung nach werdet Ihr (= die Redaktion) keine Ausgabe mehr aufholen und den Zweimonatsabstand nicht verkürzen können, bis wieder alles stimmt. Nur durch diese angestrebte Verkürzung setzt Ihr Euch selbst unter Druck und bietet Leuten wie mir eine Angrifsfläche. :-)
Allerdings bleibt es wohl bei dem vordergründigen Problem, warum Ihr nichts aufholt: "Aktualitätsgründe". Entweder ist das nur vorgeschoben, um eine zeitliche Verschiebung des Erscheinungstermins zu begründen, oder es gibt sie wirklich. Dann sollte man aber pragmatischer entscheiden, ob diese aktuellen Ereignisse wirklich so wichtig, toll und unbedingt notwendig sind, dass sie einen Verzug der aktuellen Ausgabe verursachen und man wieder nur bei der 2-monatigen Erscheinungsweise angelangt, ohne auch nur einen Tag aufgeholt zu haben, oder ob sie evtl doch in die nächste Ausgabe passen. Zumal vermutlich die Ausgabe ohne diese Aktualitäten bereits schon voll gestopft ist.
Für mich ist es eigentlich ganz einfach und ... unverständlich :-)
Denn wenn ich mir folgende zwei Möglichkeiten anschaue, welche von beiden würdet Ihr wählen?
1. Man nehme den 01.07. als aktuelles Datum. Man liegt im Plan und würde ca. zum 15.07. die vorgezogene Ausgabe herausbringen und bereits einen Monat später, am 10.08. die nächste. Damit hätte man eine Ausgabe aufgeholt. Und in die Ausgabe vom 10.08. nimmt man das aktuelle Ereignis. Klingt doch gut, oder?
2. Man nehme wieder den 01.07. als aktuelles Datum. Man liegt im Plan und würde ca. zum 15.07. die vorgezogene Ausgabe herausbringen und bereits einen Monat später, am 10.08. die nächste. Nun nimmt man sich aber trotzdem das aktuelle Ereignis zu Herzen und übernimmt es in die Ausgabe, die am 15.07. erscheinen sollte. Diese verzögert sich dadurch aber, vermutlich aber nur um eine Woche, höchstens ;-) Tut es aber nicht, und letzten Endes erscheint die Ausgabe, die für den 15.07. geplant war, doch erst am 10.08.

Man vergleiche nun und stelle fest: Das aktuelle Ereignis ist in beiden Fällen am 10.08. in den Händen der Leser. Mit dem einen wichtigen Unterschied, dass bei Möglichkeit 1 eine Ausgabe aufgeholt wurde, bei Möglichkeit 2 nicht.Hinweis: Die Datumsangaben sind von mir willkürlich gewählt, ich kenne auch keine wirklich geplanten Erscheinungstermine usw.

Naja, müsst Ihr wissen, wie Ihr das handhabt. Wollte es nur noch mal loswerden, weil ich immer noch an die Aussage von Anfang Juli denken muss, die man spätestens jetzt getrost ins Reich der Wunder, Mythen und Legenden verfrachten kann. :-)
Harald's Homepage

Antworten:

Harald Faber schrieb:

Guten morgen....

> Um es gleich vorweg zu nehmen: Im Grunde ist es mir egal. :-)

Na bitte -

> Meiner Meinung nach werdet Ihr (= die Redaktion) keine Ausgabe
> mehr aufholen und den Zweimonatsabstand nicht verkürzen können,
> bis wieder alles stimmt. Nur durch diese angestrebte
> Verkürzung setzt Ihr Euch selbst unter Druck und bietet Leuten
> wie mir eine Angrifsfläche. :-)

Nehmen wir hin -
solange alle so " angreifen " wie Du -

> Allerdings bleibt es wohl bei dem vordergründigen Problem,
> warum Ihr nichts aufholt: "Aktualitätsgründe". Entweder ist das
> nur vorgeschoben, um eine zeitliche Verschiebung des
> Erscheinungstermins zu begründen, oder es gibt sie wirklich.
> Dann sollte man aber pragmatischer entscheiden, ob diese
> aktuellen Ereignisse wirklich so wichtig, toll und unbedingt
> notwendig sind, dass sie einen Verzug der aktuellen Ausgabe
> verursachen und man wieder nur bei der 2-monatigen
> Erscheinungsweise angelangt, ohne auch nur einen Tag aufgeholt
> zu haben, oder ob sie evtl doch in die nächste Ausgabe passen.
> Zumal vermutlich die Ausgabe ohne diese Aktualitäten bereits
> schon voll gestopft ist.
> Für mich ist es eigentlich ganz einfach und ...
> unverständlich :-)

Es dürfte Dir verständlicher sein, wärest Du involviert.
Ich mach' mal ganz dezent darauf aufmerksam, daß hinter uns keine Hausdruckerei mit Setzern, Umbruch etc. steht, kein Verlag der koordiniert - usw.
Mit Vollzeit MA, das nur mal am Rande.
Ich kann mich umgucken, bis ich mich drehe wie ein Brummkreisel - eine Sekretärin such' ich vergeblich....

> Denn wenn ich mir folgende zwei Möglichkeiten anschaue, welche
> von beiden würdet Ihr wählen?
> 1. Man nehme den 01.07. als aktuelles Datum. Man liegt im Plan
> und würde ca. zum 15.07. die vorgezogene Ausgabe
> herausbringen und bereits einen Monat später, am 10.08. die
> nächste. Damit hätte man eine Ausgabe aufgeholt. Und in die
> Ausgabe vom 10.08. nimmt man das aktuelle Ereignis. Klingt doch
> gut, oder?
> 2. Man nehme wieder den 01.07. als aktuelles Datum. Man liegt
> im Plan und würde ca. zum 15.07. die vorgezogene
> Ausgabe herausbringen und bereits einen Monat später, am 10.08.
> die nächste. Nun nimmt man sich aber trotzdem das aktuelle
> Ereignis zu Herzen und übernimmt es in die Ausgabe, die am
> 15.07. erscheinen sollte. Diese verzögert sich dadurch aber,
> vermutlich aber nur um eine Woche, höchstens ;-)
> Tut es aber nicht, und letzten Endes erscheint die Ausgabe, die
> für den 15.07. geplant war, doch erst am 10.08.
>
> Man vergleiche nun und stelle fest: Das aktuelle Ereignis ist
> in beiden Fällen am 10.08. in den Händen der Leser. Mit dem
> einen wichtigen Unterschied, dass bei Möglichkeit 1 eine
> Ausgabe aufgeholt wurde, bei Möglichkeit 2
> nicht.Hinweis: Die Datumsangaben sind von mir
> willkürlich gewählt, ich kenne auch keine wirklich geplanten
> Erscheinungstermine usw.

Das sind alles gute Vorschläge - aber gehen am Kernproblem vorbei - und das heisst Profiverlang.
Bis auf mich ist kein einziger Kollege hier unabhängig.

> Naja, müsst Ihr wissen, wie Ihr das handhabt. Wollte es nur
> noch mal loswerden, weil ich immer noch an die Aussage von
> Anfang Juli denken muss, die man spätestens jetzt getrost ins
> Reich der Wunder, Mythen und Legenden verfrachten kann.

Was ich noch loswerden wollte :
haste schonmal ein Heft oder CD NICHT bekommen -
oder in einem Jahr KEINE 6 Ausgaben ?

Siehste......

:hot:

EL

Fernschach International


von ELVIS - am 04.08.2001 01:28
ELVIS schrieb:
>
> Harald Faber schrieb:
>
> Ich mach' mal ganz dezent darauf aufmerksam, daß hinter uns
> keine Hausdruckerei mit Setzern, Umbruch etc. steht, kein
> Verlag der koordiniert - usw.
> Mit Vollzeit MA, das nur mal am Rande.
> Ich kann mich umgucken, bis ich mich drehe wie ein Brummkreisel
> - eine Sekretärin such' ich vergeblich....
Umso eher müsste doch dann klar sein, dass ein aktueller Artikel die ganze Sache nicht um einen oder zwei Tage verzögert.
>
> Das sind alles gute Vorschläge - aber gehen am Kernproblem
> vorbei - und das heisst Profiverlang.
Du willst jetzt nicht ernsthaft damit sagen, dass an einer Verschiebung nur der Druckverlag verantwortich ist?
> Bis auf mich ist kein einziger Kollege hier unabhängig.
DAS verstehe ich jetzt nicht ganz. Heisst das, dass Du ein Haupteinkommen unabhängig von ChessBits hast und die redaktionelle Arbeit just for fun machst und alle anderen an ChessBits beteiligten davon leben? Oder von ChessBase, schroeder o.ä. finanziert werden?
>
> Was ich noch loswerden wollte :
> haste schonmal ein Heft oder CD NICHT bekommen -
> oder in einem Jahr KEINE 6 Ausgaben ?
>
> Siehste......
>
Ich habe nie behauptet, mal ein Heft nicht bekommmen zu haben, es gibt sie durchgängig und fortlaufend. Das war aber nicht mein Punkt. Mir geht es um a) die ständige Verschiebung des angekündigten Erscheinungstermins undb) um den verzweifelten Versuch, den Zeitplan wieder aufzuholen (es gab da mal ein Loch von 1-2 Monaten...)
Danke übrigens, dass wenigstens Du als einer von 70 Lesern dieses Beitrags geantwortet hast. :)
>
> EL
Haralds Homepage


von Harald Faber - am 04.08.2001 08:20
Harald Faber schrieb:
>
> ELVIS schrieb:
> >
> > Harald Faber schrieb:

Hi Harald,

> > Mit Vollzeit MA, das nur mal am Rande.
> > Ich kann mich umgucken, bis ich mich drehe wie ein Brummkreisel
> > - eine Sekretärin such' ich vergeblich....

> Umso eher müsste doch dann klar sein, dass ein aktueller
> Artikel die ganze Sache nicht um einen oder zwei Tage
> verzögert.

Natürlich nicht - aber auch das sind relevante Gründe - von 1 - 5 Tagen oder so kann auch keine Rede sein.
Schreib' mal einen 5 Seiten Review in 10er Font....sachlich fundiert, dann weisst Du, wie lange das dauert.

> > vorbei - und das heisst Profiverlang.

> Du willst jetzt nicht ernsthaft damit sagen, dass an einer
> Verschiebung nur der Druckverlag verantwortich ist?

Ich meine, das habe ich sicher so nicht zum Ausdruck gebracht - lies' die mailantwort nochmal - im Kontex.
Der "Verlag" - besteht ja nicht nur aus der Druckerei - das brauch' ich Dich wohl kaum zu lehren.

> > Bis auf mich ist kein einziger Kollege hier unabhängig.
> DAS verstehe ich jetzt nicht ganz. Heisst das, dass Du ein
> Haupteinkommen unabhängig von ChessBits hast und die
> redaktionelle Arbeit just for fun machst und alle anderen an
> ChessBits beteiligten davon leben?

Nein - ein "Haupteinkommen" - jenseits von CBits hat jeder von uns.
Ich bin der einzige Freiberufler, so war das gemeint.
For the rest : umsonst + draussen nach 16 Jahren on the job.....das mach' ich keinem weis.

Oder von ChessBase,
> schroeder o.ä. finanziert werden?

Hier wird's ernst - m.E. nach -
ich glaube und hoffe, daß Du das eher unbedacht geschrieben hast.
Was denkst Du denn ?
Daß Matze Wüllenweber oder Ed Schroeder mich / uns direkt bezahlen würden ?
Das wäre das Ende des unabhängigen Journalismus - richtig ?
Das gibt's auch nicht in der @#$%& - das unterstelle ich niemandem in der Branche.
Es gibt im Gewerbe nur einen einzigen Journalisten, der stets Hauptberufler für irgendeinen Schachdistributor war :
@#$%&.
Erst Stamer, dann Weiner, jetzt ChessBase.
Damit sage ich NICHTS über evtl. affilations, das kann oder möchte ich nicht beurteilen; nicht meine Aufgabe.
Es ist eine purer Fakt.

> Ich habe nie behauptet, mal ein Heft nicht bekommmen zu haben,
> es gibt sie durchgängig und fortlaufend. Das war aber nicht
> mein Punkt. Mir geht es um a) die ständige Verschiebung des
> angekündigten Erscheinungstermins undb) um den
> verzweifelten Versuch, den Zeitplan wieder aufzuholen (es gab
> da mal ein Loch von 1-2 Monaten...)

Wer sich nicht bemüht und kämpft - ist ein looser - erst recht vor den Lesern und Abonnenten.
Wir sind immer noch überzeugt davon, es "eines Tages" hinzukriegen.

> Danke übrigens, dass wenigstens Du als einer von 70 Lesern
> dieses Beitrags geantwortet hast. :)

Eine Selbstverständlichkeit......
ausserdem verantworte ich das Elend ja auch mit - da steht Dir schon als Kunde Rede und Antwort zu, nicht ? ;-)

c/u

:hot:

EL

Fernschach International


von ELVIS - am 04.08.2001 13:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.