Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ChessBits-Computerschachforum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dr. Gourevitch, marcus kästner, Harald Faber, Christian Goralski, Martin Müller, HJS

Eindrücke und Fazit von der WM

Startbeitrag von HJS am 24.08.2001 05:50

Es war ein schönes Turnier in Maastricht mit entspannter, positiver Atmosphäre. Der Spielort und die Organisation waren ausgezeichnet.

Meine Eindrücke und Sicht zu den beteiligten Programme:

Vorweg gilt zu bemerken, das die Hardware-Bestückung bei Single und Dual ein unbedeutender Faktor war. Ein Athlon 1.4 GHz, die Standard Single CPU des Turniers, ist kaum langsamer als 2 x 1 GHz (ca. =1.7 GHz) Pentium 3 von Intel. Die 300 MHz Unterschied stellen einen Vorteil von gerade mal 20 bis 25 % dar, was wiederum 15-20 ELO Punkte entsprechen dürfte, ein Klacks also. Laut @#$%& und Mathias Feist hatte Chessbase auch nie geplant mit mehr als zwei Prozessoren für ein Programm anzutreten. Das nur nebenbei.

Deep Junior 7 zeigte sich im Turnierverlauf um gut und gerne eine Klasse besser als der Rest des Feldes, wobei der Spielstil erfrischend offensiv war. Das Endergebnis von 8 aus 9 Punkte, ohne Niederlage sagt schon alles, wobei in der letzten Runde zum Sieg gegen Gandalf nur wenig fehlte! Allerdings war der Sieg gegen Shredder mehr als glücklich, befand er sich doch bereits auf der sicheren Verliererstraße. Ein Superturnier für Junior, aber es muss nicht immer so gut laufen, da muss man realistisch sein,

Quest (Fritz 7) teilte sich mit Shredder mit jeweils 6 Punkten den zweiten Platz. Beide Programmen zeigten sich in etwa eine vergleichbare Leistung. Fritz spielte ein wenig kontinuierlicher, aber wie immer remisanfälliger. Fritz verschenkte einen vollen Punkt gegen Tiger mit gesunden Mehrbauern im Endspiel, Shredder blamierte sich gegen Junior, als er in totaler Gewinnstellung noch in einem Königsangriff von Junior zum Opfer fiel. Dafür befand Shredder in Runde 1 + 2 gegen die Außenseiter Diep und Pharos am Rande der Niederlage und holte trotzdem 1.5 Punkte durch das Unvermögen der Gegner im Endspiel. Ich schätze, das Shredder deshalb bei WM's so erfolgreich gegen die Amateure abschneidet; er erwürgt sie spätestens im Endspiel.

Der alleinige 4. Platz von Gromit mit 5.5 Punkten darf man wohl fast schon als kleine Sensation betrachten; wer hätte das gedacht, vor Turnierbeginn!?

Tiger und Rebel kann dagegen als die großen Enttäuschungen der WM ansehen. Bei Gambit Tiger lief eigentlich gar nichts zusammen, selbst gegen Quest stand er total auf Verlust in Runde 2 und siegte lediglich wegen eines totalen Blackouts des neuen Morsch Programms. Rebel , der von Ed Schroeder persönlich bedient wurde, zeigte bei fqarblosen Mittelspiel, gleich in mehren Partien im Endspiel die größten Schwächen. Der große Wurf scheint Ed mit dem Programm wieder nicht gelungen zu sein.

Wie Tiger und Rebel schafften auch Crafty, Goliath, Ferret, Gandalf und Parsos (SOS Dual!) 5 volle Punkte. Crafty und Goliath zeigten sich für Überraschungen gut und enttäuschten sicher nicht. Ferret startete beeindruckend und legte Königsangriffe a la Junior 7 auf dem Brett. Doch beim Positions- und Endspiel hat Bruce Morland noch sehr viel Arbeit vor sich, weil Ferret sich da derzeit auf niedrigsten Amateurniveau befindet. Von Gandalf 5 läßt sich nach dem Turnierverlauf zu urteilen, auch nicht viel mehr als von alten FGH Versionen erwarten. Das Remis gegen Junior in der letzten Runden war mehr als glücklich, ansonsten wäre Gandalf gar nicht erst auf 5 Punkte gekommen! Parsos steigerte sich nach schwachem Start und schlug am Schluss verdient Tiger. Huber seinem ehemaligen Millennium Kollegen SMK damit einen großen Gefallen erweisen...

Fazit: Richtig überzeugen konnte in Maastricht nur Deep Junior 7. Beim nächsten Turnier kann jedoch wieder alles anders aussehen! Die Tendenz sieht aber so aus, das die User keine Wunderdinge von den neuen Programmgenerationen und Updates in diesem Jahr erwarten sollten. Bei Fritz, Shredder, Rebel, Tiger und Gandalf gab es absolut nichts zu sehen, was die bekannten, verfügbaren Versionen nicht auch könnten. Lediglich die Amateure holen mächtig auf und werden immer mehr zu einer Gefahr für die "etablierten" Profis.

Antworten:

Danke für diesen guten Beitrag in diesem Forum.

Gruss
Martin
[www.smurskie.com]


von Martin Müller - am 24.08.2001 06:22
Hi!

Ich bin nur mal gespannt wann die Anwender von DeepJunior in den kostenlosen Genuß einer fehlerfreien Junior Version kommen? Oder wurde Martin Müller etwa schon geholfen?

MFG. Christian Goralski

von Christian Goralski - am 24.08.2001 08:36
Eine objektive, sachliche und kompetente Darstellung der in Maastricht beteiligten Programme, ohne „Unsere und Fremde“ zu definieren.
Der Weltmeister 2001 Deep Junior7 überzeugte in allen Aspekten, im Unterschied zu Weltmeister Shredder, und zeigte riesige Fortschritte im Vergleich zu seinem Vorgänger, Junior6a.

Gruß
Michael

von Dr. Gourevitch - am 24.08.2001 08:45
Ich wiederhole noch mal: Macht Martin einen Stellungstest (z.B. der weltweit bekannte GS-2930 fordert nur fünf Stunden Testen), kriegt er dann eine argumentierte Antwort, ob sein Junior7 richtig funktioniert.
Viele Juniors7- Anwender, die ich persönlich kenne, sind mit Programm sehr zufrieden.

Gruß
Michael

von Dr. Gourevitch - am 24.08.2001 09:07
Ich wiederhole noch mal: Macht Martin einen Stellungstest (z.B. der weltweit bekannte GS-2930 fordert nur fünf Stunden Testen), kriegt er dann eine argumentierte Antwort, ob sein Junior7 richtig funktioniert.
Viele Juniors7- Anwender, die ich persönlich kenne, sind mit Programm sehr zufrieden.

Gruß
Michael

von Dr. Gourevitch - am 24.08.2001 09:09
Dr. Gourevitch schrieb:
>
> Ich wiederhole noch mal: Macht Martin einen Stellungstest
> (z.B. der weltweit bekannte GS-2930 fordert nur fünf Stunden
> Testen), kriegt er dann eine argumentierte Antwort, ob sein
> Junior7 richtig funktioniert.
> Viele Juniors7- Anwender, die ich persönlich kenne, sind mit
> Programm sehr zufrieden.
Es geht hier aber um DeepJunior, und die kommerzielle Version hat defiinitiv eine gehörige Macke!Junior 7 läuft glänzend und hat nur gegen ChessTiger Probleme.
Haralds Homepage


von Harald Faber - am 24.08.2001 15:23
dem ist kaum was hinzuzufügen. ich sehe es prinzipiell genauso.

tiger-rebel-gandalf-ferret: eine einzige enttäuschung

shredder: erschreckend anfällig

fritz: zahnlos und harmlos, wie immer

deep junior: auch nicht überzeugend trotz 8 aus 9. viel glück und viel krampf, allerdings der erfrischendste von allen.


fazit: einzig deep junior hat appetit auf die neue version gemacht. alles andere kann man getrost in die tonne stopfen. allerdings ist bis weihnachten noch eine menge zeit und die programmierer werden mit sicherheit die erkenntnisse aus dem turnier noch einarbeiten. das müssen sie auch, ansonsten macht ein update wenig sinn.

marcus

von marcus kästner - am 25.08.2001 06:44
du gehst am punkt vorbei.

deep junior hat im praktischen spiel einen gehörigen bug in der bewertungsfunktion. den wirst du mit keinem stellungstest aufdecken.

marcus

von marcus kästner - am 25.08.2001 06:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.