Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ChessBits-Computerschachforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mathias Christoph, Heinz Walz

Generationsprobleme

Startbeitrag von Mathias Christoph am 18.04.2003 16:54

Vor Kurzem noch wurde in den einschlägigen Foren über den Rohrkrepierer Chess Tiger 15 schwadroniert. Mangels Experimentaldaten wurde die Engine einfach subjektiv - spekultativ abgeschrieben.
Nun gibt es den ChessBase Tiger 15 und der sieht in verschiedensten Tests verdammt gut aus. Hinweis: Dieser Tiger ist identisch mit dem Tiger, den der Kunde in der Datenbanksoftware CA71 von Convekta sozusagen gradis dazu bekommt!!!
Es ist schon erstaunlich, wie der Faktor Mensch die Bewertung von Schachmotoren rein subjektiv beeinflußt. Hier sollte der eine oder andere Enginetester seine Prüfmethoden selbst auf den Prüfstand stellen. Mich wundert, daß selbst alte Hasen wie der eine oder andere Forumsmoderator, beispielsweise in @!#$, zu solchen fachlichen Entgleisungen keine Stellung beziehen konnte.
Interessant ist folgendes - Chess Tiger 15 zählt mit zu den ältesten Engines der aktuellen Generation. Meyer Kahlen hat mit Shredder 7 wohl eine gute Engine programmiert, hängt aber mehr als 0,5 Generationen hinterher! Auch Hiarcs 8 ist ein Oldie in der aktuellen Generation.
Das Generationsproblem wird auch CB9 zu spüren kommen. ChessBase ist sicherlich für einen Knaller gut und wird ein starkes Produkt (leider zu starken Preis) bringen - nur eben 0,5 bis 1,0 Generationen später. Endlich kommt unter technischen Gesichtspunkten wieder echte Konkurenz auf dem Schachsoftwaremarkt ins Spiel.

Frohe Ostern
Mathias

Antworten:

Hallo Mathias !
Warum der Tiger 15 bis jetzt noch nicht so gewürdigt wurde liegt sicher auch daran, daß der Unterschied zwischen Tiger 14 und 15 nicht allzu groß ist (in Elo).
Auch haben viele gewartet bis der Tiger 15 bei ChessBase herauskommt.
Darum wird er auch erst jetzt vermehrt getestet.
Ich selbst habe den Tiger 15 noch nicht getestet und will und kann auch deshalb nicht genau sagen was nun Sache ist.
Nur im Blitz (8'+2'') habe ich getestet auf meinem Laptop PIII, 650MHz.
Da führt der Tiger 15 gegen Shredder 7.04 nach 50 Partien.
Siehe Startseite meiner Homepage:

[walz-computerschach.beep.de]

Das reicht natürlich aber noch lange nicht für ein Urteil über den neuen Tiger.
Gruß Heinz.

von Heinz Walz - am 18.04.2003 17:28
Hallo Heinz,

>Warum der Tiger 15 bis jetzt noch nicht so gewürdigt wurde liegt sicher auch daran, daß der Unterschied zwischen Tiger 14 und 15 nicht allzu groß ist (in Elo).

Du relativierst, Gott sei Dank, Deine Aussage sofort selbst. Vergiß das mit der ELO. Es gibt keine ELO für Schachprogramme.
Die schachlichen Unterschiede zwischen CT14 und seinem Nachfolger sind signifikant und zwar in echt schachlicher Hinsicht. Ich verweise auf Ed Schröders Homepage und das Interview mit dem Programmierer in ChessBits. CT 15 ist in bestimmten Endspieltypen nunmehr korrekt. CT14 und auch andere Programme hatten da Probleme u.a. durch die NullMove-Problematik und übersahen Matts, die jeder menschliche Patzer, ich incl., sehen würde.

>Nur im Blitz (8'+2'') habe ich getestet auf meinem Laptop PIII, 650MHz.
Da führt der Tiger 15 gegen Shredder 7.04 nach 50 Partien...

Falls Du mit Freude selbst Schach spielst, meine ich, daß Du die Zeit mit den Schachmotoren besser für deine Spielstärkeentwicklung nutzt. Das ist eine Meinung von mir und keine Anweisung - bitte nicht falsch verstehen!!! Glaub mir, die Leute wie Gerhard Sonnabend und Co. testen in ganz anderen Dimensionen als 50 oder 100 Partien. Mehr an Infos über Schachprogramme in Engine-Engine Tests als diese Tester rauskitzeln ist nicht drin mit dieser Art der Tests.

Gruß
Mathias

von Mathias Christoph - am 18.04.2003 18:49
Hallo Heinz,
hier noch ein Nachtrag. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole bzw. es Dich nicht so sehr interessiert, möchte ich Dir einmal meine Sicht zum Spielstärkevergleich zwischen Mensch und Maschine näher bringen. Ich hatte das im März schon gepostet. Nun kannst Du es aufbereitet unter folgender Adresse nachlesen: [mathias.christoph.bei.t-online.de]

Gruß
Mathias

von Mathias Christoph - am 18.04.2003 19:06
Hallo Mathias !
Mit Elo meinte ich auch nicht die Elo Zahlen, sondern mehr den Elo Unterschied zwischen den Engines.
Daß es offiziell für Engines keine Elo gibt ist klar.
Dein Rat ich sollte mich mehr um eine Verbesserung meiner eigenen Spielstärke bemühen ist gut gemeint, aber da ich schon sehr lange nicht mehr aktiv im Verein spiele reicht mir meine Spielstärke.
Als ich aktiv war gab es noch keine Elo sondern Ingo.
Ich werde dieses Jahr 60 und will nicht mehr ernsthafte Partien spielen.
Gegen Bekannte und Freunde gegen die ich ab und zu spiele reicht mein jetziges können noch aus.
Ich glaube auch nicht,daß ich mit Training noch viel besser werde.
Ich spiele nur zum Spass und da macht mir auch eine Niederlage nichts mehr aus.
Gruß Heinz.

von Heinz Walz - am 18.04.2003 19:44
>Ich werde dieses Jahr 60 und will nicht mehr ernsthafte
Partien spielen.

Mmm - vieleicht überlegst Du es Dir noch :-). In Chemnitz haben wir noch 80-iger Spieler.

>ich spiele nur zum Spass und da macht mir auch eine
Niederlage nichts mehr aus.

Das ist absolut korrekt - so muss es sein. Der Spass ist entscheidend. Schließlich reden wir vom Hobby.


Gruß
Mathias

von Mathias Christoph - am 18.04.2003 19:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.