Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Verbandsliga Staffel 1
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Handballer-71, mal so, ZigZag, Just

Oberaden - Ahlen

Startbeitrag von Just am 28.01.2007 22:15

Oberaden hat 37:32 gegen Ahlen verloren.
Auf beiden Seiten ein teilweise sehr zerfahrenes Spiel mit einigen technischen Fehlern. Ausschlaggebend war das Ahlen die Manndeckung gegen Schröder wesentlich besser kompensieren konnte als Oberaden die Manndeckung gegen Eickmann. Im Spielverlauf ging es stets hin und her. Oberaden startet wie die Feuerwehr und liegt nach 10 Minuten mit 6 Toren in Front. Dann fängt Ahlen auf einmal an Handball zu spielen und ordentlich zu decken, so das Oberaden zur Halbzeit mit 3 Toren hinten liegt. In der 2. Hälfte ein stetiger Wechsel der Führung aber nie mehr als 2 Tore. Dann geht Ahlen 5 Minuten vor Schluss mit 3 in Führung und Oberaden macht auf, so das Ahlen noch ein Paar einfache Tore nachlegen kann. Insgesamt verdienter Ahlener Sieg. Oberaden wirkte sehr nervös. So wird das nix mit dem Aufstieg.

Antworten:

Das ist ein wenig überraschend, denn Oberaden hat eine sehr erfahrene Mannschaft. Auch die Manndeckung gegen Eickmann kam für mich nicht überraschend und sie sollten das eigentlich vorher gewußt haben und Ralli hat kein Konzept dagegen gehabt. Schon ein wenig verwunderlich. Sie schaffen trotz des Rückschlages den Aufstieg.

von Handballer-71 - am 29.01.2007 06:12
Handball, Herren-Verbandsliga: SuS Oberaden - Ahlener SG II 31:37 (14:17). (sr) Der SuS erlitt gegen die drittplatzierten Ahlener eine am Ende hohe und schmerzliche Niederlage. Zu viele Chancen blieben ungenutzt und in der Abwehr erreichte keiner Normalform.
Die Männer vom Römerberg starteten gut in die Partie: 5:3 und 10:5 lauteten die Führungen nach fünf und zehn Minuten. Doch wer glaubte, damit wäre der SuS schon auf der sicheren Seite, der wurde in der Folgezeit eines besseren belehrt. ASG II-Rückraumspieler Patrick Schröder netzte ein um das andere Mal für seine Farben ein. Die Oberadener Deckung fand keine Mittel, um ihn zu stoppen. So beorderte SuS-Coach Ralf "Ralli" Weinberger nach sieben Schröder-Treffern und 25 gespielten Minuten Sebastian Pohl zu dessen Manndeckung. Dadurch entstanden mehr Lücken in der SuS-Defensive. Die Bundesliga-Reserve der ASG holte Tor um Tor auf, glich in der 20. Minute erstmals beim Stand von 11:11 aus und ging drei Minuten später auch zum ersten Mal mit 13:12 in Führung. Der SuS schaffte es nicht, vor der Halbzeit wieder zurück in die Partie zu finden, erlaubte sich Fehlwürfe und technische Fehler und lag zur Pause mit 14:17 in Rückstand.

Auch nach dem Pausentee lag der SuS vorerst weiter in Rückstand, verkürzte allerdings allmählich. Rückraumakteur Sebastian Pohl war es dann, der in der 38. Spielminute den 21:21-Ausgleich schaffte, den Mathias Uhlenbrock mit seinem Treffer zum 22:21 (40. Minute) sogar in eine Führung umwandelte. In der folgenden Viertelstunde entwickelte sich ein enges Spiel. Immer wieder zeigte die rechte Seite der Ahlener, da Schröder weiterhin in Manndeckung war, ihre Gefährlichkeit: Sowohl der 19-jährige Christoph Wischniewski aus dem Kader der 2. Bundesligamannschaft als auch Routinier Philipp Lütkehaus (34) netzten immer wieder bei SuS-Torhüter Beckmann ein, der in der 55. Minute noch in den Fokus rücken sollte. Auf Oberadener Seite zeichnete sich Björn Grüter mit zehn Treffern aus, davon fünf verwandelte Siebenmeter.

"Unsere Deckung war einfach nur schwach. Da war kein Verbund zu erkennen", hielt SuS-Trainer Weinberger nach dem Schlusspfiff fest. Außerdem kritisierte er die schwache Chancenauswertung sowie die unkonzentrierte Spielweise.

Einen "Bärendienst" (Weinberger) erwies Torhüter Markus Beckmann seinem Team in der 55. Minute: Nachdem er den Treffer zum 29:30 kassiert hatte, echauffierte er sich lauthals und die beiden Unparteiischen sprachen eine Zwei-Minuten-Strafe gegen ihn aus. In den folgenden drei Minuten schafften es Bahr, Pohl sowie zwei Mal Grüter nicht, den Ball im Tor von Ahlens Torhüter Podorf unterzubringen. Die Ahlener nutzten diese Fehler zu erfolgreichen Tempogegenstößen. Auch eine offene Manndeckung brachte dem SuS keinen Erfolg mehr, so dass die ASG II mit dem 37:31-Sieg in der Tabelle nun auf einen Punkt an die Oberadener heran gekommen ist. "Bei dieser Leistung brauchen wir uns nicht wundern", zeigte sich Weinberger enttäuscht.

Westfälische Rundschau vom 29.01.2007

von Handballer-71 - am 29.01.2007 06:32
Da ja soviele immer auf ihnen Rumhacken:
Wie waren den die Schiris? Da sie nicht erwähnt wurde kann man ja von einer ordentlichen Leistung ausgehen, oder ;-)

von ZigZag - am 29.01.2007 07:24
ist der oberadener trainer wieder ausgeflippt?

von mal so - am 30.01.2007 12:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.