Life-Ticker TSV Barsinghausen-HSG Wolfen

Startbeitrag von Spirit hunter am 09.09.2007 14:52


Alle 10.Minuten


10.Minute

3:6

20.Minute

7:11

Halbzeit

12:16

40.Minute

15:18

55.Minute

25:21

Enstand

29:24

Antworten:

Kurzbericht TSV Barsinghausen-HSG Wolfen

Der TSV B begann das Spiel nervös und suchte häufig zu früh den Abschluss. Was auf's Tor der Wolfener kam, wurde meist eine sichere Beute des sehr gut haltenden Keepers Stefan Förster. Schien der TSV mal den stetigen Rückstand verkürzen zu können, legte die HSG immer wieder vor. Letztendlich ging es mit einem verdienten 16 : 12 für die HSG in die Pause. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel.
Aber dann - nach etwa 45 Minuten war der "Deister-Express" in der Regionalliga angekommen. Die HSG Wolfen baute aus mir unverständlichen Gründen total ab - es gelang nichts mehr. Basche holte Tor um Tor auf und ging nach etwa 50 Minuten in Führung. Die Halle tobte, Basche gelang ab da (fast) alles, sodass es zum Schluss einen, aufgrund der kämpfersichen Einstellung, verdienten 29 : 24 Sieg gab.
Hervorzuheben ist besonders TW Marc Daseking, der in der 2. Hz. wie eine Wand hinter der Abwehr stand, Cord Ziemer gefiel mir mit einigen sehenswerten Treffern von der Außenposition. Aber auch die Leistung (besonders ab der besagten 45. Min.) der anderen ist zu loben.

Nicht unerwähnt bleiben sollte die Leistung der Herren in Rot/Schwarz, Völkerding/Franz, vom TV Bohmte. Die beiden Herren hatten das faire Spiel jederzeit im Griff.

Danke TSV - weiter so !

Gruß
Rüdiger

PS: Drei Aufsteiger liegen in der Tabelle vorn......




von Rüdiger Seidel - am 09.09.2007 18:21
Einmal mehr hat Basche seine Kampfkraft in die Waagschale geworfen und ist dafür belohnt worden! Hinzuzufügen ist zu Deinem Bericht nur noch die sehr gute Leistung von Maxi, der die Big Points gesetzt hat!


von Haster Express - am 09.09.2007 20:15

Presse zum Spiel TSV Barsinghausen-HSG Wolfen

Gänsehaut-Atmosphäre in der Glück-Auf-Halle

29:24! TSV Barsinghausen gewinnt Auftakt in der Handball-Regionalliga gegen die HSG Wolfen

Barsinghausen (uw). Was für ein Handballkrimi gestern Abend in der Glück-Auf-Halle. Zum Regionalligaauftakt kämpfte der TSV Barsinghausen die HSG Wolfen nach einer furiosen 2. Halbzeit mit 29:24 (12:16) nieder.

In den letzten Spielminuten glich die Halle einem Tollhaus. Zuschauer und Ersatzbank des TSV hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen und der letzte Treffer von Maximilian Wölfel zum 29:24-Endstand ging im Countdown von Hallensprecher "Hase" Planert unter. Nach der Sirene spielten sich dann unbeschreibliche Jubelszenen auf dem Parkett ab und auch auf den Rängen gab es kein Halten mehr. Vorausgegangen war ein dramatischer Wandel eines Spiels, dass in der 33. Minute, als die Gäste ihren Vorsprung beim 18:12 auf sechs Tore erhöht hatten, gelaufen schien.

Doch der Reihe nach: Die Deisterstädter hatten übernervös begonnen und lagen schnell mit 0:3 in Rückstand. Da sich Paul Schirmer& Co. in der Folge immer wieder an der Wolfener Deckung die Zähne ausbissen und mit den wenigen freien Chancen am glänzend aufgelegten Gästekeeper scheiterten, erhöhte Wolfen den Vorsprung über 10:6 (15.) gar auf 16:10, ehe Cordt Ziemer zum 12:16-Pausenstand verkürzte.

Als die Gäste ihren Vorsprung nach dem Wechsel mit einem Doppelschlag erhöhten, setzte der Barsinghäuser Anhang niemand mehr einen Pfifferling auf seine Mannschaft.

Knackpunkt war dann ein von Marc Daseking parierter Siebenmeter. Plötzlich ging ein Ruck durch die TSV-Reihen. Die von Trainer Karsten Schwörer in der Pause umgestellte Deckung griff jetzt endlich energisch zu. Türme in der Schlacht waren Keeper Marc Daseking und Oldie Thorsten Baaé, der Wolfens Halblinken Martin Pratersch (fünf Versuche, null Tore) zur Bedeutungslosigkeit verurteilte.

Fast zehn Minuten blieben die Gäste ohne Torerfolg und Maximilian Wölfel glich in der 47. Minute erstmals zum 19:19 aus. Damit brachen endgültig alle Dämme, denn Paul Schirmer und der im 2. Durchgang überragende Maximilian Wölfel spielten mit den Gästen Katz und Maus. So wuchs der Vorsprung gegen die jetzt völlig konsternierten Wolfener bis drei Minuten vor Schluss auf 27:21 - die Halle glich einem Tollhaus...

TSV Barsinghausen I: Marc Daseking, Claas Meyer; Bastian Bruns (1), Jonas Zimmermann (2), Sven Reuter, Paul Schirmer (8), Lars Kruse, Bastian Harendt (2), Julian Frädermann (1), Torsten Baaé, Maximilian Wölfel (6), Sebastian Reichardt (3), Cordt Ziemer (6).

Quelle: Deister-Leine-Zeitung, 10.09.2007



von Rüdiger Seidel - am 10.09.2007 06:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.