Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
HSG NOH

Spielbericht NOH II - Aschersleben

Startbeitrag von HSG NOH am 23.02.2009 09:17

23.02.2009

Mit großer Leidenschaft
HSG II besiegt HC Aschersleben 33:30 – Bartels überragt
Gleich vier Handballer der HSG Nordhorn II warfen im Heimspiel gegen den Tabellenvierten der Regionalliga sechs Tore. Das zeigt: Die Gastgeber überzeugten vor rund 200 Zuschauern vor allem als Mannschaft.

Von Holger Wilkens - Nordhorn. Die Geschlossenheit im Team der HSG Nordhorn II dokumentierten nach dem verdienten 33:30 (16:18)-Erfolg gegen den HC Aschersleben auch die Akteure, die am Sonnabend nicht zum Einsatz kamen: Phillip Jecker, Steffen Lüning, Florian Lammering und Eike Rigterink jubelten im Kreis zusammen mit den Spielern, die dank einer leidenschaftlichen Vorstellung den hoch gehandelten Tabellenvierten aus Aschersleben niedergerungen hatte.

Entgegen der üblichen Vorgehensweise hatte Spielertrainer Heiner Bültmann auf ein Durchwechseln weitgehend verzichtet. „Nach der Pause lief es plötzlich sehr gut bei uns“, begründete er den Verzicht auf frische Kräfte, zumal Spielmacher Stephan Wilmsen und der im Rückraum eingesetzte Pavel Mickal trotz Dauerbelastung in Angriff und Abwehr signalisierten, dass sie noch fit sind. Ihre Trefferquote gab ihnen Recht: Die beiden starken Leistungsträger erzielten jeweils sechs Tore, ebenso wie der erneut gut aufgelegte Kreisläufer Sebastian Frieman und Bültmann selbst. Mit zwei Toren in der Schlussphase sorgte er maßgeblich dafür, dass die HSG-Reserve ihren in der zweiten Halbzeit erarbeiteten Vorsprung hielt und somit am Ende keine Spannung mehr aufkam. „Das war auch gut so“, strahlte Nordhorns Spielertrainer.

Auch wenn die Mannschaft insgesamt überzeugte, stach einer noch heraus: Dennis Bartels. Der Keeper, der sich nach der Pause ins HSG-Tor stellte, brachte mit seinen Paraden die Aschers-lebener Werfer schier zur Verzweiflung. Ob aus dem Rückraum, von Außen oder freistehend am Kreis – bei vielen Würfen hatte er noch ein Körperteil am Ball. „Er hat uns mit seinen tollen Aktionen immer wieder Auftrieb gegeben, auch als die Kräfte langsam nachließen“, lobte Bültmann.

Nach 30 Spielminuten hatten die Nordhorner noch mit zwei Toren zurückgelegen, ohne im ersten Durchgang zu enttäuschen. Direkt nach der Pause aber drehte die HSG auf und schon nach zwei Minuten war die Führung wieder hergestellt. Der einzige HC-Handballer, der noch Gefahr ausstrahlte, war Rechtsaußen Carsten Kommoß, der auf elf Tore kam.

HSG Nordhorn II: H. Rigterink, Bartels; Wilmsen (6), Jecker (n.e.), C. Poll (1), Loepke (3/3), Bültmann (6), Wenderoth (3), Frieman (6), Kalter (2), Mickal (6), E. Rigterink (n.e.), Lüning (n.e.), Lammering (n.e.).

HC Aschersleben: Wichmann, Böhm; Kommoß (11/5), Böcker, Seifert, Szam (3), Müller (5), Bäuerle (2), Gladun (1), Fillipov (3), Liesche (1), Lampe (4).

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.