Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Samson_1, AL_87

Testspiel der SG Achim/Baden

Startbeitrag von Samson_1 am 08.08.2009 05:40

Testspiel gegen den polnischen Meister

Bis zum Saisonstart der SG Achim/Baden am 4. September dauert es zwar noch eine Weile, doch schon jetzt können Fans den Regionalliga-Aufsteigers SG Achim/Baden am kommenden Samstag, den 19.08.09 um 20.00 Uhr in der Gymnasiumhalle zuschauen. Beim Testspiel gegen den amtierenden Meister der höchsten polnischen Liga, dem KS Vive Kielce, wird sich zeigen, wie fit die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt der Saisonvorbereitung schon ist. Insbesondere Trainer Tomasz Malmon freut sich auf ein Wiedersehen mit dem polnischen Meisterverein aus der “Ekstraklasa“, bei dem er selbst zu seinen Spielerzeiten bereits aktiv war.

Antworten:

Zitat
Samson_1
.... am kommenden Samstag, den 19.08.09 um 20.00 Uhr in der Gymnasiumhalle zuschauen. ..


Da hat wohl jemand einen anderen Kalender als ich :-)

von AL_87 - am 09.08.2009 11:38
Offensichtlich - der Bericht stammt von der Vereinshomepage - aber auf dem Plakat steht der 19.08.09
auch wenn dieses wohl eher ein Mittwoch ist :-). Im Bericht auf der Homepage wurde der Tag inzwischen auch geändert.

von Samson_1 - am 10.08.2009 21:25
Berichte:
Achim - Von Ulf von der Eltz - Achimer Kreisblatt
Die Ansprüche steigen bei der SG Achim/Baden. Da bot der Regionalliga-Neuling gestern Abend vor rund 300 Zuschauern dem polnischen Handball-Meister KS Vive Kielce beim 28:36 (15:14) Paroli, übte aber trotzdem Selbstkritik. Trainer Tomasz Malmon: „Ich bin nicht zufrieden. Die Abwehr offenbarte in der zweiten Halbzeit Abstimmungsprobleme. Ich hatte gehofft, wir sind schon weiter.“
In der Klemme: Patrick Denker traf beim 28:36 gestern sechsmal für Achim/Baden.

Schon zu Beginn hielt der Außenseiter jedoch gegen den Champions League-Qualifikanten mit. Zum einen brachte Coach Bogdan Wenta längst nicht seine stärkste Sieben, zum anderen erwies sich die SG als äußerst motiviert. Mit einer 6:0-Deckung konfrontiert, glänzten Patrick Denker und Tobias Freese mit guten Kombinationen, Freese blieb sogar mit einem Hüftwurf erfolgreich. „Gegen ein Team aus der Königsklasse aus dem Rückraum zu treffen, ist absolut geil“, freute er sich.

Da sich auch Björn Scholvin hinter der offensiven SG-Abwehr von Minute zu Minute steigerte, mehrfach abwehrte und Tempogegenstöße einleitete, holte Achim schnell einen 3:6-Rückstand auf und ging mit 7:6 durch einen Heber von Florian Block-Osmers in Führung (13.). Beim 10:10 (19.) wurde es Kielces Trainer zu bunt, in einer Auszeit forderte er wesentlich mehr Engagement vom polnischen Double-Sieger. Seine Top-Leute um den letztjährigen Bundesliga-Torschützen Jurasik ließ er aber weiter auf der Bank schmoren.

So blieben die Hausherren dran, Denker gelang sogar die 15:14-Halbzeitführung, als er einen Ball schnibbelte und 30 Sekunden vorm Wechsel vollendete. Angesichts der zweiten Besetzung der Gäste zeigte Keeper Scholvin im Pausengespräch ein bisschen Unmut: „Ich würde gern gegen die besten Leute wie Jurasik spielen, so eine Gelegenheit bekommt man ja nicht alle Tage.“ Sieben Minuten war der zweite Durchgang alt, da nahm Tomasz Malmon seinen Torhüter raus und überschüttete ihn mit Lob und Schulterklopfen.

Erst mit einem halbwegs energischen Zwischenspurt riss der polnische Champion, der heute zum hummel-cup nach Flensburg weiter reist, an sich. 22:19 führte Kielce, aber auch in der Schlussphase setzte ein Achimer Akteur Achtungszeichen: Simon Bock, gerade im ersten Jahr A-Jugendlicher, traf zunächst von Linksaußen zum 26:32 (57.), düpierte den Keeper dann sogar mit einem Unterhand-Wurf zum 27:33. Am Ende war der 36:28-Sieg für Wentas Männer schmeichelhaft. SG-Linksaußen Pansing, aus Barnstorf gekommen: „Unsere Deckung war teilweise zu löchrig, als Team haben wir aber überzeugt.“

SG Achim/Baden: Scholvin, von Seelen - Block-Osmers (6/3), Mitschke (3), Freese (5), Katz, Denker (6/1), Meier, Pansing (2), Patzack (2), Buhrdorf, Bock (2), Balke (2), Janssens.

Schiedsrichter: Cordes/Hustedt (Daverden).



SG Achim/Baden überzeugt mit Stammpersonal und vielversprechender Talentschau
Von Michael Schön - Achimer Kurier

Achim. Wenn eine Mannschaft immer nur so gut spielt, wie der Gegner es zulässt, dann kann die SG Achim/Baden beim 28:36 (15:14) im Freundschaftsspiel gegen KS Vive Kielce nicht so viel falsch gemacht haben. „Wir haben sie geärgert, und Kielces Trainer hatte ’nen richtig dicken Hals“, stellte Patrick Denker, Rückraumspieler des Neulings in der Handball-Regionalliga, mit größter Genugtuung fest.

Zwar kamen die Gastgeber gegen den polnischen Meister um die erwartete Niederlage nicht herum, doch sie hielten die Begegnung lange offen, führten bei Halbzeit sogar und sorgten teilweise für große Begeisterung auf den mit 250 Zuschauern besetzten Plätzen. Achims Trainer Tomasz Malmon gab dabei auch den jüngeren Spielern in seinem Aufgebot Gelegenheit, sich gegen den mit hochklassigem Personal angereisten polnischen Spitzenklub in Szene zu setzen.

Die beruflich bedingte Abwesenheit von Kreisläufer Matthias Köhnecke nutzte beispielsweise der Ex-Verdener Fabian Balke, um zu demonstrieren, welche Fortschritte er nach seinem Wechsel zur Spielgemeinschaft gemacht hat. Den Abwehrpart des Kreisläufers wiederum übernahm Benjamin Janssens und vermochte in dieser schwierigen Rolle ebenso zu punkten wie Simon Bock (jüngerer A-Jugend-Jahrgang), der in der Schlussphase aufs Parkett kam und sich noch als Torschütze profilieren konnte.

So lange die Kraft reichte, überzeugte die SG in der Deckung, vor allem mit dem bewährten Stammpersonal, das Malmon den Löwenanteil der ersten 30 Minuten bestreiten ließ. Dabei reagierte er mit einer offensiveren taktischen Ausrichtung auf die körperliche Überlegenheit des polnischen Rückraums, dem der geschonte Linkshänder Mariusz Jurasik fehlte. Florian Block-Osmers fungierte dabei als permanent vorgezogen agierender Abwehrspieler, doch auch die auf den Halbpositionen eingesetzten Achimer rückten weit heraus.

So ging Achim/Baden im Verlauf der ersten Hälfte immer wieder in Führung. Während Malvin Patzack noch unter Abstimmungsproblemen litt, wartete der zweite Neuzugang Kim Pansing auf dem linken Flügel mit einer günstigeren Fehlerquote auf. Gute Szenen hatten indes vornehmlich die Rückraumspieler Block-Osmers, Denker und Freese mit schönen Treffern aus dem gebundenen Spiel heraus, aber auch mit kühnen Einzelaktionen, deren häufig erfolgreicher Abschluss Kielces Trainer Bogdan Wenta auf die Palme brachte. „Wir haben uns bewegt wie Fliegen im Honig. Eine solche Einstellung nervt mich. Wir haben Nationalspieler und damit eine Verpflichtung, sind schließlich nicht zu einem Einkaufsbummel hierhergekommen.“

Dass die direkt aus der polnischen Heimat angereisten Gäste die vorausgegangene Nacht praktisch im Bus verbracht hatten, wollte der zum Ende seiner Laufbahn hin auch in der DHB-Auswahl eingesetzte frühere Weltklassespieler nicht als mildernden Umstand gelten lassen. „Wenn der Körper Probleme hat, muss der Kopf das ausgleichen!“ Nach entsprechend heftig ausgefallener Manöverkritik in der Halbzeitpause ging Kielce mit mehr Verve zur Sache, konnte sich aber erst in der letzten Viertelstunde so richtig absetzen. Zuvor hatte Freese die Achimer erneut bis auf zwei Tore herangebracht (21:23).

In der Schlussphase wiederum bewahrte Torwart Arne von Seelen seine Mannschaft vor größerem Schaden. Er hielt sogar noch einen Siebenmeter von Rastko Stojkovic.

von Samson_1 - am 20.08.2009 20:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.