Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mi.ma, BastiS., zo, Frank Paulat, Englaender

VfL Hameln vs. Einheit Halle

Startbeitrag von Mi.ma am 16.10.2005 02:44

Hallo RL Fan und VfL Hameln Anhänger,

Der VfL Hameln hat gestern gegen Halle mit 34:29 (14:13) gewonnen.

In einer gut klassigen RL Partie, standen in der ersten Halbzeit die beiden Torhüter im Mittelpunkt des Spiels, beide meisterten mehrere sogenannte Hunderprozentige und Hamelns Frank Rosenthal zudem noch zwei 7.Meter. Keine der beiden Mannschaften konnte sich somit entscheident absetzten, der VfL führte einmal mit drei Toren (7:4), konnte aber diesen Vorsprung nicht halten und lag dann auch noch mit 12:13 im Rückstand. Bis zur Pause konnten die Hamelner aber den Spies zum 14:13 Pausenstand umdrehen.

In der zweiten Halbzeit legten die VfLer eine klassischen Fehlstart hin und lagen plötzlich mit 16:19 im Rückstand, dieser drei Tore Vorsprung der Gäste aus Halle war zu diesem Zeitpunkt auch verdient, den die Hamelner war irgendwie nicht bei der Sache und vergaben beste Torgelegenheiten oder scheiterten am Torhüter von Halle. Erste in der 45 min schafften die VfLer wieder den Ausgleich zum 21:21. Das Spiel stand jetzt auf des Messerschneide mal führte Hameln 22:21 dann wieder Halle 23:24 bis hin zum 28:29, da war Halle schon durch die Rote Karte (3 Zeitstrafe) gegen Marcus Pöritz geschwächt. Kurz vor Schluß verloren sie dann auch noch Christian Lingk durch Rote Karte (3 Zeitstrafen) und verloren völlig den Faden, durch unnötiges Reklamieren bei den Schiris, die erst viel durchgehen liessen und dann versuchten durch überharte Entscheidungen das Spiel wieder in den Griff zu bekommen und somit auf beiden Seiten nicht besonders gut pfiffen, brachte sich Halle selbst um die Früchte und geriet auf die Verliererstrasse.
Hameln, jetzt zeitweise in Doppelert Überzahl, schraubte in den letzten Minuten den Spielstand von 28:29 auf den Endstand von 34:29 und machte den 3. Heimsieg perfekt. Die Halle stand Kopf in den letzten Minuten peitschen die Zuschauer, angeführt vom Fan Club die Handballer des VfL Hameln nach vorn und zum Sieg.

Trainer Eddelbüttel sagte nach dem Spiel, das es für ihn ein Jungbrunnen gewesen sein heute der Mannschaft zuzuschauen.

Der Sieg geht letztendlich in Ordnung.

Torschützen des VfL Hameln: Florian Schmidtchen 9, Dominic Leinhart 6, Hajo Wulff 6/2, Daniel Möhlenbruch 4, Oliver Glatz 4, Christian Raddatz 3, Sebastian Weber und Majik Skoric je 1

Gruß Maxe

Antworten:

Zu erwähnen ist noch das unsportliche Verhalten des Torwarts von Einheit, Marco Pajung.
Wer den Mittelfinger in den Fanblock der gegnerischen Fans zeigt, hat dort hinten im Kasten nichts zu suchen ...



von BastiS. - am 16.10.2005 10:13

Re: VfL Hameln vs. Einheit Halle (+Spielbericht)

und wenn wir schon mal dabei sind ist wohl auch das Unsportliche Verhalten Eures Betreuers zu nennen, der auf das Spielfeld rennt und einen unserer Spieler angreift - der gehört gesperrt und zwar für Jahre!!!!
Ich hatte eigentlich nicht vor, hier lang und breit über die gestrigen Vorfälle zu debattieren, aber wenn Herr Schulz hier einseitig wird, muss ich wohl ein paar Dinge gerade rücken:

1. Zuallerst ist der Spielbericht nun online auf www.hceinheit.de
2. In der Schlussphase lief das Spiel den sichtlich überforderten Schieris vollends aus den Händen. Erst ihre unmögliche Pfeiferei hat zu dem Unmut auf beiden Seiten geführt, der sich am Ende entlud. In dieser Phase haben sich weder unsere Spieler, noch die Spieler des VfL Hameln mit Ruhm bekleckert. Das allerdings ein Betreuer der Hamelner von den Zuschauerrängen auf das Parkett rannte und unseren Hollstein angriff und erst von den Ordnern zur Räson gebracht werden musste, habe ich auch noch nicht gesehen!
3. Marcos Mittelfinger war sicherlich unschön, aber die dazu gehörenden Provokationen aus dem Hamelner Fanclub sollte auch nicht unter den Tisch fallen!

Lange Rede, kurzer Sinn: Der HCE hat verloren, Hameln behielt die Punkte, alles andere ist bis zum Rückspiel vergessen

von Frank Paulat - am 16.10.2005 12:18

Re: VfL Hameln vs. Einheit Halle (+Spielbericht)

Ok, dazu meine Antwort:

Erst einmal zu Ihrem Spielbericht. In diesem Bericht kann man herauslesen, dass Sie einem der Schiedsrichter unterstellen das er parteiisch war.
Zitat:"Doch nun zeigten sich die beiden Unparteiischen, von denen einer sinnigerweise aus Edewecht stammte, dem Spiel nicht mehr gewachsen."
Das ist unterste Schublade!!! Und außerdem, es gehören immer zwei dazu.

Die Leistung der Schiedsrichter waren bis zur 45.Minute vollkommen in Ordnung.
Danach haben sie total Ihre Linie verloren, auf beiden Seiten!
Nur hätten Sie von Anfang an die Härte aus diesem Spiel nehmen müssen.
Halle hätte noch viel mehr Zeitstrafen bekommen müssen, immer wieder hingen die Hallenser am Hals der Hamelner oder zogen am Trikot.
Dies wussten die Schiedsrichter nicht zu unterbinden.

Zu dem Mittelfinger:
Darf man denn etwa nicht mehr provozieren und den Torhüter so nervös machen? Dies hat sichtlich geklappt.
Aber da gehört eigentl. ein bisschen proffessionalität des Torhüters dazu, die würde ich Ihm nach dieser Aktion absprechen.
So etwas habe ich zuletzt von Chrischa Hannawald erlebt...

Ich weiß nicht genau was da kurz vor Schluss passiert ist. Ich habe nur einen Ordner aufs Spielfeld laufen sehen und dieser wurde wiederum von einem anderen Ordner vom Spielfeld herunter geholt.
Aber das unser Betreuer aufs Spielfeld gelaufen ist, wage ich mal sehr zu bezweifeln!!!

Diese Aktion entstand allerdings auch nur, da die Schiedsrichter völlig die Kontrolle zu diesem Zeitpunkt verloren haben.

Und dann zitiere ich Sie nochmals:"Lange Rede, kurzer Sinn: Der HCE hat verloren, Hameln behielt die Punkte, alles andere ist bis zum Rückspiel vergessen"
Kann ich da etwa das Wort Rache aus diesem Satz herauslesen. Ganz schön arm, vielleicht sollten Sie sich mal mit Ihren Kommentaren etwas zurückhalten. Scheiß Verlierer sage ich da nur zu...!!!!!

Grüße an alle, die das Verlieren gelernt haben!!



von BastiS. - am 16.10.2005 12:56

Re: VfL Hameln vs. Einheit Halle (+Spielbericht)

Hallo nach Halle, Hallo Frank Paulat,

Jetzt muss ich hier mal was gerade Rücken !!

1.Ich habe diese Dinge absichtlich nicht in meinem Spielbericht erwähnt um genau diese Diskusionen zu vermeinden

2. Der Betreuer der auf Spielfeld gerannt ist, war gar kein Betreuer sondern jemand von Ordnungsdienst... der soviel kann ich sagen seine Bestrafung bekommen wird!! Welcher Teufel den geritten hat weis keiner so recht in der Halle. Dafür kann man sich nur Entschuldigen. Und in Deinem Spielbericht von einem Zuschauer zusprechen> Zitat> Nur mit großer Mühe gelang es den Ordnern wieder für Ruhe zusorgen, nachdem sogar ein Zuschauer versucht hatte, auf den Hallenser Hollstein loszugehen > Zitat Ende

von Mi.ma - am 16.10.2005 13:01
Lasst mich doch mal den Tack in Ruhe. Das ist ein ganz feiner Kerl! Ein guter Torhueter dazu. Also Fairplay geht vor.

Schoene Gruesse von der Insel


mola

von Englaender - am 16.10.2005 14:59

Re: VfL Hameln vs. Einheit Halle Dewezet Bericht

Schmidtchen und Möhlenbruch ganz furios

VfL-Trainer Eddelbüttel nach Sieg gegen Halle: "Wahnsinnsspiel" / Kampf, Dramatik, Emotionen

Handball (hjk). Kampf, Dramatik, Emotionen pur und ein stürmisch gefeiertes Happy End - das achte Saisonspiel des VfL Hameln in der Regionalliga Nord war nichts für schwache Nerven. In einer mitreißenden Partie setzte sich das Team um Kapitän Oliver Glatz gegen einen ganz starken HC Einheit Halle erst in der Schlussphase mit 34:29 (14:13) durch. Fünf Minuten vor Spielende lagen die Ostdeutschen vor 350 Zuschauern in der "Hölle Nord" noch mit 29:28 vorn. Dann aber blies der VfL in der tempogeladenen Begegnung zur großen, erfolgreichen Schlussoffensive. Der Abpfiff wirkte auf Spieler und Fans wie eine Erlösung. Dieser Kraftakt hatte alle geschlaucht.

"Das war ein Wahnsinnsspiel. So ist Handball", freute sich Trainer Peter Eddelbüttel über den Sieg Nummer vier in Liga drei. Sein Kollege Helmut Röder stand noch lange nach dem Spiel "unter Strom", konnte die Niederlage nicht fassen. Und er wetterte gegen die Schiedsrichter: "Die haben meine Spieler in der Schlussphase aus dem Rhythmus gebracht", kritisierte er die Entscheidungen der Referees, die die HCE-Akteure Mikalauskas (44.) und Lingk (57.) nach der jeweils dritten Zeitstrafe per Roter Karte vom Feld schickten.

Die wie aufgedreht spielenden Hallenser hatten den VfL mehrfach in arge Nöte gebracht. Sie führten nach der Pause 20:17 (37.) und 29:28 (55.). Doch die Hamelner bewiesen eine glänzende Moral. Sie schlugen eiskalt zurück. Die Abwehr vor Torhüter Frank Rosenthal (hielt zwei Siebenmeter) ackerte aufopfernd. Im Angriff behielten die Spieler, die in Halbzeit eins viele Chancen ausgelassen und insgesamt neunmal das Torgebälk getroffen hatten, nun einen kühlen Kopf. Zwei Akteure, die noch zu den Drittliga-Nobodys zählen, machten dabei besonders auf sich aufmerksam und verdienten sich ein Extra-Lob des Trainers: Der aus der VfL-Jugend stammende Florian Schmidtchen wartete mit seiner bisher besten Saisonleistung auf. Der 21-Jährige erzielte acht blitzsaubere Treffer. Und auf der linken Angriffsseite sorgte der für Sebastian Weber eingewechselte Daniel Möhlenbruch für Furore. Der auch gerade einmal 22 Jahre alte Youngster spielte frech wie Oskar. Er hämmerte dem überragende HCE-Keeper Pajung fünf Bälle ins Netz, darunter die wichtigen Treffer zum 31:29 und 32:29 (57., 58. Minute).

Den "Rest" besorgte der diszipliniert spielende Altmeister Hajo Wulff. Sein letztes Tor, nach Glatz-Anspiel per Kempa-Trick erzielt, war das Sahnehäubchen auf diesen schwer erkämpften Sieg.

VfL: Rosenthal, Handt - Glatz (4), Möhlenbruch (5), Weber (1), Schmidtchen (8), Wulff (6/3), Leinhart (6), Skoric (1), Raddatz (3).

© Dewezet, 17.10.2005



von Mi.ma - am 16.10.2005 21:42

Re: VfL Hameln vs. Einheit Halle (+Spielbericht)

also über diesen beitrag von "sebastian schulz" hab ich mich aufgeregt wie lange nicht! finde ich echt scheinheilig! einerseits anscheinend den anstand bewahren und immer schön von "Sie" die rede und von "zurückhaltenden kommentaren" und dann andererseits vorwürfe wie "unterste schublade","arm" und sogar von "scheiß verlierer" zu sprechen... da wurde die ruhe auch nicht so recht gewahrt!
als gipfel empfinde ich allerdings die unterstellung von rachegelüsten, welche sich in der aussage "..bis zum rückspiel ist alles vergessen" befinden sollen!
ich finde es vollkommen in ordnung, wenn man für "seinen" verein eintritt und dazu gehört sicherlich auch das spannungsfeld zu anhängern anderer vereine dazu. doch ich finde es total bescheuert seine aussagen hinter so einem halbgewalkten anschein von höflichkeit zu verstecken, wenn man letztendlich den gegenüber doch beleidigt!!!!

ps: fans den finger zeigen, oder den schiedsrichter anlabbern ist nicht ok und sollte klar unterbunden werden!

pps: @ sebastian schulz: das meine ich wirklich so, dass war keine ironie(oder "rache")

ppps: das schon! :-)

von zo - am 17.10.2005 11:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.