Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
KKC, Frank Paulat

Spielbericht zum Spiel der SG Achim/Baden - HC Einheit Halle

Startbeitrag von Frank Paulat am 18.12.2005 10:15

Einheit verliert in Achim
Harmlose Deckung / Eilts macht den Unterschied

Von Frank Paulat

Mit der erwarteten Niederlage kehrte der HC Einheit Halle vom letzten Spiel dieses Jahres zurück. Gegen den nunmehr alleinigen Tabellenführer der Regionalliga Nord, die SG Achim/Baden kassierte das Team von Trainer Helmut Röder eine 31:38-Niederlage. Dabei war der HCE dem Tabellenführer keineswegs spielerisch unterlegen, denn den Unterschied machte am Samstag der Torhüter der Gastgeber. Holger Eilts, eigentlich nach Panzer die Nummer 2 im Tor, zog dem HCE mit insgesamt 30 gehaltenen Bällen den Nerv. Während die Schlussleute des HCE nur phasenweise zu überzeugen wussten, bot Eilts eine zweitligareife Leistung. „Hätten wir heute einen so überragenden Torhüter gehabt, wäre die Partie ganz anders verlaufen“, zollte auch Röder der Leistung des Keepers Respekt.

Der HCE begann schwungvoll und legte zunächst vor. Nach fünf Minuten lag der HCE 3:1 in Front, allerdings sollte dies die letzte Führung des HCE gewesen sein. Achim stellte seine Deckung um und nahm Christoph Auer fortan in Manndeckung. Dennoch hielt der HCE das Geschehen lange Zeit offen, ließ Achim nicht mehr als auf ein Tor enteilen. Doch kurz vor der Pause zogen die Hausherren das Tempo an und zogen auf 20:16 davon.

Nach der Pause konnte Achim diesen Vorsprung steig ausbauen, da der HCE einerseits vorn zu viele Fehler machte. So vergaben die halleschen Angreifer acht klare Tormöglichkeiten, während Achim den HCE eiskalt auskonterte und so den Sieg am Ende ungefährdet unter Dach und Fach brachte.

Größtes Manko im Spiel des HCE war jedoch die Abwehr. „Unsere Deckung hat viel zu harmlos agiert“, brachte es Röder auf den Punkt. Während Achim ordentlich zupackte ließ der HCE den Gästen viel zu viele Freiräume. Ganze fünf Zeitstrafen, davon lediglich eine in Hälfte eins sprechen hier eine deutliche Sprache. „Gegen die clevere SG hätten viel selbstbewusster zupacken müssen, anstatt uns nur als liebe Weihnachtsgäste zu präsentieren“, so Röder.
Doch trotz aller Kritik konnte Röder der Niederlage auch Positives abgewinnen: „Spielerisch haben wir erneut einen Schritt nach vorn gemacht. Wenn wir im nächsten Jahr unsere Fehlerquote senken, können wir durchaus auch mit den Spitzenteams der Liga mithalten.“ Bester Mann des HCE war Axel Steinbach, der 10 Tore erzielte und damit endlich einmal wieder an seine guten Leistungen aus der letzten Saison anknüpfen konnte.

Der HCE überwintert auf dem 12. Tabellenplatz. Obwohl der nächste Spieltag bereits am 7. Januar ansteht, werden die halleschen Handballfans bis Ende Januar auf ihren HCE warten müssen. Der Lette Mikalauskas ist kurzfristig zur Nationalmannschaft berufen worden, wird dort im Januar an einem dreiwöchigen Lehrgang mit zahlreichen Länderspielen teilnehmen.
Das zunächst für den 7.1. geplante Heimspiel des HCE gegen Barnstorf soll deshalb am Ostersamstag nachgeholt, das folgende Heimspiel gegen Glinde soll vom 14.1. auf den 15.2. verlegt werden.

Der HCE spielte in folgender Aufstellung:
Huhnstock, Pajung; Auer (3), Hollstein (5), Gast (1), Grundmann (2), Kühnel (1), Lindt (3/1), Müller, Mikalauskas (5/1), Suchanke (1), Steinbach (10)

Antworten:

iiiiiiäääääääääääpppppppp



von KKC - am 18.12.2005 10:51

Situationsbericht von Achim


"Deckung muss sich steigern"
Holger Eilts zeigt 30 Paraden, doch davor stimmt es bei Achim nicht

Von unserem Redakteur
Jürgen Juschkat

ACHIM. "Die Zuschauer haben ein schnelles Spiel gesehen und sind auf ihre Kosten gekommen", nannte Trainer Uwe Inderthal von den Regionalliga-Handballern der SG Achim/Baden einen der positiven Aspekte beim 38:31-Erfolg - wie im KURIER am SONNTAG berichtet - gegen den HC Einheit Halle 05. Doch es gab für ihn auch einen Kritikpunkt. "Unsere Deckung muss sich einfach steigern, wenn wir den Aufstieg in die 2. Liga schaffen wollen. Das ist die Erkenntnis und das Hauptziel für das kommende Jahr", fügte der Coach an. Ein Sonderlob erhielt neben Keeper Holger Eilts (30 Paraden) noch Mario Allendörfer (fünf Tore), der sowohl im defensiven Bereich als auch im Angriff neben Matthias Köhnecke ("Kopf und Vorbild") gefiel. Letzterer ist in dieser Serie beständigster Achimer Spieler. Halles Trainer Helmut Röder ärgerte sich besonders über die "vielen billigen Fehler" seiner Mannschaft. "Auch hat unsere Deckung nicht richtig zugepackt. Da haben wir selbst Schuld, dass wir verloren haben. Der Erfolg der Achimer ist aber verdient, weil sie individuelle Stärken haben", zog er ein Fazit.Nicht miterleben konnte das Spiel der 24-jährige Stefan Kloppe, der nach seinem Kreuzbandriss schon am vergangenen Freitag in der Roland-Klinik in Bremen operiert wurde und heute wohl aus dem Krankenhaus entlassen wird. "Das ging zum Glück sehr schnell", atmete der im Oktober verpflichtete Spieler auf. Sein eigenes Kreuzband konnte er behalten, weil es nicht komplett gerissen ist. "Und der Meniskus hatte auch nicht so viel abbekommen", berichtete Kloppe, der nun erst einmal mit Dr. Kuhlmann absprechen wird, wann die Fäden gezogen werden und wie die Reha-Maßnahmen aussehen wird.Dem Anpfiff zum Regionalliga-Spiel gegen Halle fieberte der Ex-Magdeburger vom Krankenbett aus entgegen. "Man denkt zu diesem Zeitpunkt schon, dass man mit den Jungs auf der Matte stehen will. Doch schlimmer wäre es gewesen, wenn ich in der Halle gesessen hätte", glaubt Kloppe, der vor seinem Achimer Engagement ein Jahr lang mit einem Bandscheiben-Vorfall gekämpft hatte. Achimer Sieg und Hattener Niederlage wurden dem verletzten Spieler übrigens schnell von Trainer, Manager und Sponsor übermittelt - und das stimmte ihn froh.



von KKC - am 19.12.2005 09:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.