Spielbericht: Glinde - TG Münden

Startbeitrag von handballer89 am 19.12.2005 16:02

Handball-Regionalliga: SG Eintracht Glinde – TG Münden 37: 32 (18: 12)
Vierter Erfolg in Folge bringt Rang acht

Die Regionalliga-Handballer der SG Eintracht Glinde konnten mit einem nie gefährdeten Heimsieg ihre gute Platzierung in der Tabelle verbessern. Einen Spieltag vor Schluss der Hinrunde verfügt die Mannschaft über 17: 15 Punkte bei bisher sieben Heimbegegnungen und neun Auswärtsspielen. Am 7. Januar 2006 geht es dann zum Auswärtsspiel nach Wolfen.

Glinde. Die TG Münden kam mit der Empfehlung nach Glinde, den aktuellen Tabellendritten Barnsdorf/ Diepholz in der Vorwoche sicher beherrscht zu haben. Somit war die Eintracht also gewarnt. Da die Regionalliga-A-Jugend fast zeitgleich in Großenheidorn spielte und mit 44: 28 gewann, stand für das Männerteam aus diesem Team lediglich Fabian Metzner zur Verfügung. Dies war auch erforderlich, da Enrico Sonntag nicht einsatzfähig war. Aus der Verbandsliga-Mannschaft unterstützten Steve Nebe und André Huber das Team von Helmut Kurrat.
Nach dem weihnachtlichen Gruß der Spieler an die Fans ging es dann auch gleich richtig zur Sache. Tobias Rindert eröffnete den Torreigen und legte nach dem jeweiligem Ausgleich der Gäste noch zweimal nach. Münden, zunächst mit einer relativ offensiven Abwehr operierend, ließ am Kreis immer wieder große Lücken zu. Lars Beyreis sowie Sven Strübin brachten dadurch Tobias Rindert in gute Wurfpositionen. So erzielte Tobias Rindert mit seinen ersten vier Würfen auch vier attraktive Treffer. Beim fünften Versuch konnte er nur auf Kosten eines Siebenmeters gestoppt werden. Diesen verwandelte Sven Strübin sicher, und nach neun Spielminuten hieß es 6: 2 für die Eintracht. Zuvor hatten Andreas Kühne und Sven Strübin den vierten beziehungsweise fünften Treffer für die Gastgeber erzielt. Mündens Trainer Rommel nahm nun eine Auszeit, die zunächst etwas Wirkung bei den Gastgebern erzielte.
Bis zum 9: 7 nach 15 Spielminuten blieb Münden auf Tuchfühlung. Dann kam die große Show von Tobias Rindert und Sven Strübin. Hatten sie beide von den bis dahin erzielten neun Treffern allein acht auf ihrem Konto, so erzielten sie zusammen in den folgenden acht Spielminuten weitere sechs Treffer. Da zudem Andreas Wiese in dieser Phase seinen Kasten sauber hielt, konnte sich die Eintracht entscheidend absetzen. Sieben Minuten vor der Pause stand es 15: 7. Ein beruhigender Vorsprung war herausgespielt. Bis zum Halbzeitpfiff der souverän amtierenden Schiedsrichter Schmidt und Schröder aus Niedersachsen konnte die Eintracht den Vorsprung jedoch nicht weiter erhöhen. Trotzdem waren beim 18: 12-Zwischenstand die Fans mit dem bis dahin Gesehenen zufrieden. Den besseren Start in die zweite Spielhälfte hatte wiederum Glinde. Durch zwei Treffer von Sven Strübin und einem Tor von Lars Beyreis führten die Hausherren in der 34. Spielminute 21: 13. Während Tobias Rindert jetzt aufmerksamer bewacht wurde und weit weniger Torgefahr als in der ersten Halbzeit ausstrahlte, war Sven Strübin weiterhin äußerst torgefährlich. Er glänzte mit verschiedensten Wurfvarianten, was die Zuschauer mit viel Beifall honorierten. Für Tobias Rindert sprangen nun vor allem Lars Beyreis, Steve Nebe und Fabian Metzner als Torschützen ein. So sehr sich Münden auch mühte, es gelang den Gästen zunächst nicht, den Vorsprung zu verkürzen. Nach 50 Spielminuten stand es 31: 24. Somit war für viele Fans das Spiel bereits gelaufen.
Unerklärlicherweise kam nun aber ein Bruch ins Glinder Spiel. Missverständnisse und Unkonzentriertheiten brachten die Mündener Abwehr immer wieder in Ballbesitz, und mit schnellen Kontern bedankten sich die Gäste für diese Einladungen zum Torewerfen. Zwei Spielminuten vor dem Abpfi ff verkürzte Münden auf 35: 32. Ein Raunen ging durch die Zuschauerreihen. Wichtig war, dass gerade in dieser Phase Andreas Wiese mit einer Riesenparade ein weiteres Kontertor der Gäste verhinderte. René Knabe und Lars Beyreis warfen dann die beiden letzten Tore im Spiel zum Endstand von 37: 32. Der vierte Sieg in Folge war perfekt. Zufrieden begingen die Mannschaft und Sponsoren anschließend die interne Weihnachtsfeier.

Eintracht Glinde: Wiese, Eisenkolb – Knabe (2), Langoff, Strübin (12), Nebe (3), Huber, Kühne (2), Beyreis (4), Swoboda, Rindert (12), Metzner (2).
Von Norbert Langoff

(VS)

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.