Spielbericht Wittenberg - Halle

Startbeitrag von Frank Paulat am 22.01.2006 08:38

HC Einheit behält die Nerven
Röder-Schützlinge mit starkem Schlussspurt – Mikalauskas eingeflogen

Von Frank Paulat

Der HC Einheit Halle ist mit einem eminent wichtigen Auswärtssieg in die Rückrunde der Regionalliga gestartet. Dank des 31:26-Erfolgs bei den nun stark abstiegsbedrohten Wittenbergern konnte der HCE den Kontakt zum Mittelfeld wieder herstellen.

Bereits vor der Partie freute sich HCE-Physiotherapeut Peter Wiedenhöft: „So viele Spieler saßen in der ganzen Saison noch nicht auf unserer Bank“ und spielte dabei neben der größtenteils überstandenen Verletzungsmisere des HCE vor allem auf die vorzeitige Rückkehr des Litauers Mikalauskas in den Kader des HCE an. Da dessen Nationalmannschaft das vorentscheidende WM-Qualifikationsspiel in Rumänien knapp mit zwei Toren verloren hatte, bekam Mikalauskas kurzfristig die Freigabe seines Verbandes und konnte so noch am Samstagmorgen per Flieger anreisen. Auch wenn mit Lingk (gestauchter Daumen) und Gast (eingeklemmter Halswirbelnerv) zwei HCE-Spieler angeschlagen in die Partie gingen, Coach Enno Röder hatte dank des 13-Mann-Kaders erstmals in dieser Saison die Qual der Wahl.
Die Gastgeber mussten in der für sie wohl richtungsweisenden Partie auf ihren Spielmacher Rudow verzichten und kamen aufgrund der taktisch gut eingestellten HCE-Abwehr nur schwer in Fahrt. Auer eröffnete nach 50 Sekunden den Torreigen in der ersten Halbzeit und bereits nach neun Minuten konnte sich die zahlreiche HCE-Fangemeinde über die erste klare Führung ihres Teams freuen (6:3). Bauen konnte der HCE in Hälfte eins vor allem auf Huhnstock im Tor, der mit 7 sehenswerten Paraden seinen Vorderleuten die nötige Sicher-heit verlieh.
Einzig dem Ex-Hallenser Jörg Schröter gelang es noch zu Beginn die Abwehr des HCE zu durchdringen, doch mit fortlaufender Spieldauer stellte sich die hallesche Deckung immer besser auf ihn ein.
Wittenberg kam zwar zwischenzeitlich bis auf ein Tor heran, doch dem Tempohandball des HCE hatten die Gastgeber in der ersten Halbzeit wenig entgegenzusetzen. Vor allem über Hollstein und Grundmann kam der HCE immer wieder zu Treffern und hielt so Wittenberg bis zur Pause immer auf Distanz.
Mit einem beruhigenden 17:14 im Rücken ging der HCE in die Kabine und wieder war es Auer vorbehalten, in der zweiten Halbzeit das Startsignal zum fünften Auswärtssieg in Folge zu geben (31. – 18:14).
Doch trotz dieses eigentlich beruhigenden Polsters zog in das Spiel des HCE nun Hektik ein. Der HCE verlor mehr und mehr den spielerischen Faden, ließ zudem zahlreiche klare Wurf-möglichkeiten aus. Wittenberg kämpfte sich heran und konnte in der 40. Minute erstmals ausgleichen (20:20). Zudem bekam Huhnstock keine Hand mehr an den Ball, der folglich ab der 45. Minute von Röder durch Pajung ersetzt wurde. Gut das der HCE in dieser Phase auf Mikalauskas zurückgreifen konnte, der nun gemeinsam mit Pajung den Abwehrverbund neu stabilisierte.
So wackelte der HCE bis zur 54. Minute zwar mehrmals bedenklich (24:24), doch den Wittenbergern gelang es nicht, hieraus entscheidenden Profit zu schlagen. Denn während der HCE, ohne selbst spielerisch zu überzeugen, diszipliniert aufspielte, schwächten sich die Gastgeber in der Schlussphase selbst. In der 50. Minute meckerte der bereits zweifach „vorbestrafte“ Fuchs lautstark über eine Entscheidung des souverän agierenden Schiedsrichter-gespanns Geyer/Smolka und sah folglich den roten Karton. Als dann auch noch die Bank der Wittenberger einen Wechselfehler fabrizierte, verloren die Hausherren erst die Nerven und binnen einer Minute auch die Partie.
Vom 25:25 nach 55 Minuten zog der HCE durch drei blitzsauber vorgetragene Konter auf 25:28 in Minute 56 auf und davon. Als dann auch noch Lindt zweimal cool vom Siebenmeterpunkt verwandelte, war der Siegeswille der Hausherren endgültig gebrochen. Den Schlusspunkt unter den starken Schlussspurt des HCE setzte Mikalauskas in der Schlussmi-nute mit einem wunderschönen Kempa-Tor nach Anspiel von Lindt zum 31:26.
„Wir haben heute taktisch gut gespielt und am Ende die Nerven behalten“, freute sich Röder nach der Partie über den Auswärtssieg. „Dieses Ergebnis ist jedoch nur etwas wert, wenn wir am kommenden Samstag zu Hause nachlegen“, blickte er gleich auf das Spiel gegen den TSV Hannover Anderten (Samstag, 20.00 Uhr im BiZ) voraus.
HCE: Huhnstock, Pajung; Steinbach 3, Hollstein 8, Grundmann 6, Müller, Kühnel, Suchanke, Gast, Mikalauskas 3, Auer 8/2, Lindt 2/2, Lingk 1

Antworten:

Glueckwunsch an den HCE und meinen alten Kumpel Tack zu diesem wichtigen Derbysieg!!

Gruesse aus dem Koenigreich von Harry... :cheers:

von Prinz Harry - am 22.01.2006 14:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.