Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
KKC

Hatten gegen Lehrte

Startbeitrag von KKC am 01.02.2006 10:44

TSG Hatten/Sandkrug - Lehrter SV (Seitenanfang)
TSG zeigt perfekte Reaktion

Hatten. Perfekter hätte die Reaktion nicht ausfallen können. Nach der Niederlage im Spitzenspiel bei der SG Achim schien der Meisterschaftskampf in der Handball-Regionalliga schon entschieden. Die TSG Hatten, das schwere Auswärtsspiel in Köthen vor der Brust, galt als abgeschlagen. Eine Woche später ist alles wieder offen. Die TSG hat gewonnen, Achim ist in Glinde ausgerutscht.

„In Achim hat man ja schon verkündet, das Rennen sei gelaufen. Ich will gar nicht schadenfroh sein, aber ich freue mich über die Reaktion meiner Mannschaft und darüber, dass wir Achim noch ein wenig ärgern können“, sagt TSG-Trainer Klaus Kröger. Eben das setzt weitere Siege voraus, angefangen mit dem Spiel gegen den Lehrter SV am nächsten Samstag (17 Uhr).

Gemessen am Tabellenstand ist die Begegnung für die Hatter allenfalls eine Pflichtaufgabe. Lehrte kämpft als 15. gegen den Abstieg und hatte dabei zuletzt einige Überraschungen auf Lager. „Die hatten viele schon abgeschrieben und jetzt ist Lehrte wieder mittendrin“, weiß Kröger und schickt gleich eine Warnung an seine Mannschaft hinterher. „Wenn wir Lehrte unterschätzen, werden wir stolpern.“

Kröger macht einen Trainerwechsel beim Gegner für die Aufholjagd verantwortlich. „Die haben fünfmal nacheinander gewonnen, jetzt erst wieder gegen Hameln nicht gepunktet. Das spricht eindeutig für den Wandel in der Truppe. In der Vorrunde hat Lehrte Hurra-Handball gespielt, jetzt sind sie taktisch ganz anders ausgerichtet.“

Bei allem Respekt vor dem Gegner herrscht im TSG-Team natürlich auch großes Selbstvertrauen. Aus gutem Grund, denn die Mannschaft ist mittlerweile gereift und steckt auch personelle Rückschläge weg. In Köthen fehlte mit Muris Salkic ein Leistungsträger, ohne das es Konsequenzen gehabt hätte. „Wir können solche Ausfälle zumindest kurzzeitig kompensieren“, sagt Kröger. Vor allem im Rückraum hat er die Qual der Wahl. Szwalkiewicz und Osterloh ergänzen sich ebenso wie Schulte und Fokken. Und die Salkic-Rolle auf Linksaußen wurde von Laursen optimal ausgefüllt. Die TSG ist also gerüstet, um Achim weiter zu ärgern.


ICH habe niemanden gehöhrt der in Achim gesagt hat das der Aufstieg nach dem Spitzenspiel perfekt sei Herr Klaus Kröger!
Bälle mal etwas flacher halten und die Kirche mal im Dorf lassen !
Immerhin gab es 2 Niederlagen gegen Achim, also Ruhe !
Mit Planungen und Spielerverträgen muss mann ja so früh anfangen.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.