Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
HBFan

HG 85 bringt den Tabellenführer in arge Nöte

Startbeitrag von HBFan am 04.02.2006 20:09

von der Hp der HG 85 Köthen

HG 85 verliert nach großem Kampf denkbar kapp beim Tabellenführer

Die HG 85 Köthen hat bei der denkbar knappen 24:25 (9:13)-Niederlage beim Tabellenführer SG Achim –Baden eine prima kämpferische und über weite Stecken der Partie spielerische Leistung geboten. Dabei musste sie immer noch auf Rene Uelsmann verzichten. Die Bachstädter können sich das Verdienst anheften, als bisher einzige Mannschaft mit nur einem Tor Unterschied die Sporthalle der Niedersachsen verlassen zu haben. Fast wäre ihr sogar noch ein Punktgewinn geglückt, aber dazu waren die personellen Bedingungen (Vasile Sajenev erhielt bereits in der 24. Minute die rote Karte) nicht ausreichend. Außerdem konnte sich der Gastgeber auf das Wohltätigkeitsverhalten der beiden Schiedsrichter Hönemann und Klein in brenzligen Situationen stets verlassen. Der ihnen gewährte Freiraum reichte zum schmeichelhaften Sieg, der erst in den Schlussminuten durch den verwandelten Siebenmeter von Aljoscha Schmidt feststand. Über lange Zeit gleichwertig, in der Anfangsphase sogar besser als der Favorit und mit der notwendigen Aggressivität ausgestattet, präsentierten sich die Köthener. Das Team, diesmal von Jens Große von der Trainerbank geführt, gab immer Gas und ließ von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, nicht als Kanonenfutter dem Spitzenreiter gegenüber zu stehen. Erneut war die Abwehr das Glanzstück, hinter der auch Patrick Tuchen eine ordentliche Leistung bot. Im Angriff wusste der wieder einsatzbereite Andreas Grube (8/1) und der in Manndeckung genommene Vaidas Dilkas (8/2) zu gefallen. Der Litauer tat trotz seiner Sonderbewachung im richtigen Moment das Richtige, stieß körperbetont in die sich bietenden Abwehrlücken der Achimer und wollte damit zeigen, dass er durchschnittlich mehr als nur sieben Tore je Spiel zustande bringt.
Das taktische Konzept des Gastes sah vor, von Anfang an die Angriffe so lange auszuspielen bis sich die beste Wurfposition eröffnet. Diese Marschroute sollten Andreas Grube und Sebastian Fende am linken Flügel, Vaidas Dilkas und Jan Jungandreas auf der rechten Angriffsseite sowie Sebastian Tietz am Kreis realisieren. Vasile Sajenev oblag die Aufgabe, von der Mitte die Fäden zu ziehen. Die HG 85 hatte bis zur 9. Minute diesbezüglich alles unter Kontrolle, führte sogar zweimal (4:3/5. und 5:4/9.), um dann durch Nachlässigkeiten dem Gegner Gegenstoßtore zu ermöglichen und dadurch von der Erfolgsspur abgedrängt zu werden. Nach zwanzig Minuten führte Achim-Baden mit der größten Differenz im Spiel (10:5). Nicht die prädestinierten Haupttorschützen Aljoscha Schmidt, Matthias Koenecke oder Mario Allendörfer waren es, die daran großen Anteil hatten, sondern Rechtsaußen Sven-Malte Hoffmann und aus dem rechten Rückraum Igor Deric. In der 24. Minute sah Vasile Sajenev nach einem Zweikampf den roten Karton. Damit war Jens Große gezwungen, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr personell umzustellen. So beorderte er Andreas Grube auf die Mitte und dessen Position nahm Mario Schellbach ein. Bis zum Halbzeitpfiff trafen aus der Distanz auf Köthener Seite Andreas Grube (2), Vaidas Dilkas (1) und Sebastian Fende (1). Beim Stand von 13:9 wechselten die Kontrahenten die Seiten.

Während der Pause appellierten die Verantwortlichen der HG 85 noch einmal an die Spieler, in punkto Kampf und Siegeswillen nicht nachzulassen. Die aufmunternden Worte verfehlten alsdann auch nicht ihre Wirkung. In der 33. Minute stand es nur noch 13:12. Da gelangen den Bachstädtern listige Tore und auch Kreisläufer Sebastian Tietz kam zu seinen Treffern. Über die Spielstände 16:13/38., 18:16/42. und 20:19/47. verlief die Partie immer noch völlig offen. In einer turbulenten Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst sprachen die Unparteiischen der HG 85 gleich drei Zeitstrafen ( 47.,50. und 54. Minute) in Folge aus. Die SG ging 23:22/55. in Führung. Mit einer Energieleistung erzielten die Köthener im Gegenzug das 24:24/56. Der darauf folgende Angriff des Gastgebers endete mit einem Strafwurfpfiff. Aljoscha Schmidt trat an und überwand Patrick Tuchen. Die Köthener standen nach einem aufopferungsvollen Spiel, das für die kommende Auswärtsbegegnung beim Lehrter SV optimistisch stimmt, mit leeren Händen da.

Aufstellung HG 85:
Patrick Tuchen ; Vaidas Dilkas 8/2, Sebastian Fende 3, Andreas Grube 8/1, Jan Jungandreas 2, Thomas Karl, Tobias Ufer (n.e.), Vasile Sajenev (24. Minute rote Karte), Daniel Schwarz, Mario Schellbach , Sebastian Tietz 3
7 Meter:
Achim-Baden 5/4 – Köthen 3/3
2-Minuten-Strafen:
Achim-Baden 4 – Köthen 8

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.