Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Frank Paulat, HBFan

Spielbericht Braunschweig - HCE Halle

Startbeitrag von Frank Paulat am 05.02.2006 08:02

Einheit stolpert zum Sieg
Röder-Schützlinge trotz schwächster Saisonleistung mit Auswärtssieg ; Schiries sorgen für Trikotposse

Von Frank Paulat

Der HC Einheit Halle behielt auch im dritten Spiel des Jahres dank eines mühsamen 20:18-Erfolgs seine weiße Weste. Mit dem sechsten Auswärtserfolg der Saison konnte der HCE zudem die Abstiegsplätze verlassen. Düster sieht es dagegen für die Braunschweiger aus, die nach der neunten Niederlage in Folge die rote Laterne übernahmen und nun schon auf ein kleines Wunder hoffen müssen, um noch die Klasse halten.

Über das Spiel sollte man eigentlich den Mantel des Schweigens hüllen, denn was beide Mannschaften den Zuschauern in Braunschweig boten, kann allenfalls mit unterem Oberliganiveau beschrieben werden. Die 60 Spielminuten lassen sich wie folgt zusammenfassen: Kaum Tore, noch weniger sehenswerte Aktionen, dafür jedoch Fehlwürfe und Fehlabspiele in Hülle und Fülle.
Ganze zwei Akteure des HCE konnten am Samstag mit Normalform aufwarten. Marco Pajung im Tor des HCE, der seine Aufstellung von Beginn an mit zahlreichen sehenswerten Paraden rechtfertigte, und Steffen Grundmann, der Verantwortung übernahm, als seinen Nebenleuten nichts mehr gelingen wollte.

Bevor überhaupt Handball gespielt wurde, sorgten die beiden Unparteiischen für eine kleine Posse. Der HCE war mit roten als auch schwarzen Trikots im Gepäck angereist. Da die Gastgeber jedoch mit rot-schwarzen Trikots auflaufen wollten, entschieden sich die beiden Schiedsrichter vor dem Anpfiff für die roten Dresse des HCE. Als dann jedoch der Anpfiff erfolgte, verloren Spieler, Schiedsrichter und Zuschauer schnell den Überblick, da sich die Trikots beider Teams zu stark ähnelten. Nach Intervention der halleschen Bank unterbrachen die Schiedsrichter nach 90 Sekunden beim Stand von 0:0 die Partie und schickten den HCE zum Umziehen in die Kabine.

Nachdem mit den schwarzen Trikots der Überblick wieder hergestellt war, lief für den HCE zunächst alles nach Plan. Nach 12 Minuten führte der Gast 6:1, profitierte schon in dieser Phase einerseits vom starken Pajung, andererseits aber auch von der erschreckend schwa-chen Wurfquote der Gastgeber.
Mehr und mehr passte sich der HCE in der Folgezeit allerdings dem schwachen Spielniveau an und vertändelte gleich reihenweise die Bälle. Ohne spielerisch zu überzeugen verkürzte Braunschweig bis zur 20. Minute auf 5:7, dann jedoch hatten die Gastgeber in Hälfte eins ihr Pulver bereits verschossen.
Der HCE ließ sich nicht lange bitten und kam über Lingk und Hollstein zu einfachen Toren. Als zur Pause ein beruhigendes 12:5 auf der Anzeigentafel leuchtete, hofften die mitgereisten Fans des HCE auf einen deutlichen Erfolg ihres Teams.
Doch der HCE hatte sein Selbstbewusstsein in der Kabine zurückgelassen. Braunschweig verkürzte bereits in der 32. Minute auf 8:12, um nachfolgend jedoch wieder nahtlos an die Leistungen der ersten Hälfte anzuknüpfen.
Der HCE, unerklärlicherweise völlig verunsichert, konnte nun wenigstens noch auf Grundmann bauen, der sein Herz in beide Hände nahm und mit einer kleinen Serie den alten Ab-stand wieder herstellte.
Beim Stand von 19:11 in der 48. Minute standen alle Zeichen auf Auswärtssieg, doch der HCE machte es in der Schlussphase unnötigerweise noch einmal spannend.
Im Gefühl des sicheren Sieges leistete sich Röder den Luxus durchzuwechseln. So musste besagter Grundmann fortan von der Bank tatenlos mit ansehen, wie seine Mannschaft in den letzten zehn Minuten von allen guten Geistern verloren war. Gleich fünf Mal in Folge warfen Auer, Hollstein und Co den wahrlich nicht überragenden Keeper des MTV freistehend an. Braunschweig bedankte sich und so geriet der schon sicher geglaubte Auswärtserfolg des HCE nochmals in Gefahr (15:19 ; 54.).
Was nun folgte war der spielerische Offenbarungseid beider Mannschaften. Zunächst brachte der HCE in der 56. Minute in doppelter Unterzahl kein Tor zustande, ließ den MTV viel-mehr auf 17:19 verkürzen. Doch die Gastgeber wollten dem HCE am Samstag in nichts nachstehen, ließen in den Schlussminuten ihrerseits eine doppelte Überzahl ungenutzt, erlaubten sogar Kühnel in der 59. Minute den erlösenden 20. Treffer für den HCE.

So gewann am Ende das Team mit der etwas geringeren Fehlerquote, doch so recht wollte beim HCE keine Freude über den sechsten Auswärtserfolg aufkommen. Die Spieler verlie-ßen kopfschüttelnd die Halle und HCE-Coach Helmut Röder resümierte nur knapp: Das war ein ganz schwaches Spiel. Heute zählen nur die zwei Punkte, den Rest werden wir am Dienstag auswerten.

Der HCE rangiert nun mit 18:20 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz und hat nun angesichts von fünf Heimspielen in Folge beste Aussichten, in der Tabelle weiter Boden gut zu machen. Hierfür bedarf es hingegen einer 100-prozentigen Leistungssteigerung.

HCE: Huhnstock, Pajung; Steinbach 1, Hollstein 4, Grundmann 6, Müller, Kühnel 1, Suchan-ke, Gast, Mikalauskas 2, Auer 3, Lindt 2/1, Lingk 3

Antworten:

Herr Paulat, die Torschützenliste bitte korrigieren. Da sind zwei Tore mehr angegeben. Wer hat die nicht geworfen ?

von HBFan - am 05.02.2006 08:54
Danke für den Hinweis! Bei Auer war es nur ein Treffer!

von Frank Paulat - am 05.02.2006 15:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.