Braunschweig ohne Trainer

Startbeitrag von Matthias Berger am 06.02.2006 22:24

Quelle: Handballworld

06.02.2006 - F. Jacksch
Braunschweiger Trainer Prokop wirft das Handtuch
Christian Prokop ist kein Trainer mehr beim Handball-Regionalligisten MTV Braunschweig. Nach der jüngsten 18:20 Heimniederlage gegen den Tabellenachbarn HC Einheit Halle hat der Sohn des Staßfurters Coachs Heinz Prokop das Handtuch geworfen und war auf den letzten Tabellenplatz zurück gefallen. „Ich weiß nicht mehr, wo ich den Hebel noch ansetzen könnte. Ich kann der Mannschaft nicht mehr weiterhelfen“, begründete er seinen Schritt nach neun sieglosen Spielen.


Eine ähnliche Negativserie beendete hingegen der TV Jahn Duderstadt, der mit dem 25:23 Sieg über die HSG Wolfen 2000 nach zehn Begegnungen erstmals wieder doppelt punktete und somit die rote Laterne an den MTV Braunschweig abgegeben hatte. In Duderstadt zeichnet sich jetzt daher ab, dass Manager und Interimscoach Ekkehard Loest bis zum Saisonende die Mannschaft trainieren wird. Dagegen sucht Braunschweig jetzt händeringend nach einem Prokop-Nachfolger.

Antworten:

"Wir geben nicht kampflos auf"



Handball-Regionalligist MTV sucht neuen Trainer – Vorstand will eine langfristige Lösung finden

Von Hans-Dieter Schlawis

Nur ein Punktgewinn seit 12. November, seit Sonntag ohne Trainer und nach der 18:20-Heimschlappe gegen Halle gar Tabellenletzter mit acht Punkten Rückstand aufs rettende Ufer: Handball-Regionalligist MTV steckt in einer tiefen Krise und steht vor dem Abstieg.

"Wir haben viel telefoniert und in die Wege geleitet, aber Entscheidungen gibt es noch nicht. Wir werden jetzt nichts übers Knie brechen", sagt Hans Werner Gebert, erst seit einer Woche Handball-Abteilungsleiter und gleich mitten im Sturm. Fest steht: Es soll weitergehen mit höherklassigem Handball beim MTV. Der neue Trainer, der emsig gesucht wird, soll nicht nur die Saison zu Ende bringen, sondern in der nächsten Saison mit einem neuen Team wieder angreifen. "Wir suchen nach eine langfristigen Lösung", sagt Gebert. Sollte der Abstieg nicht zu verhindern sein, soll der neue Coach einen Neuaufbau in der Oberliga einleiten – vor allem mit jungen, talentierten Spielern.

Prokop, der nach der neuerlichen Schlappe gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten Sonntag das Handtuch geworfen hatte, verabschiedete sich gestern von der Mannschaft. "Ich weiß nicht, wie ich ihr noch helfen soll", sagte Prokop. "Mein Rücktritt ist der letzte Impuls fürs Team, vielleicht können die Jungs jetzt ein wenig befreiter aufspielen."

Klar ist: Fast nie wurde der MTV von einem Gegner deklassiert, fast immer waren die Niederlagen knapp, fehlten nur ein, zwei Tore. Dreimal unterlagen die Braunschweiger hauchdünn mit einem Tor. Das größte Manko: der viel zu harmlose Angriff. Vor allem aus dem Rückraum ging zu wenig Torgefahr aus. 25,6 Treffer pro Partie – weniger erzielte kein Regionalligist.

Doch so lange es noch rechnerisch möglich ist, wollen die MTVer kämpfen. Aufgeben soll nicht in Frage kommen. "Wir geben die Regionalliga nicht kampflos auf", sagt Gebert. "Die Mannschaft hat nichts mehr zu verlieren, kann ohne jeden Druck aufspielen. Vielleicht setzt das neue Kräfte frei."

Das lässt sich schon am Sonnabend erahnen, wenn Schlusslicht MTV zur HSG Barnstorf-Diepholz reist, dem Tabellendritten. Eine Überraschung – das wär es jetzt.
Dienstag, 07.02.2006

Quelle: [www.newsclick.de]

von Argos - am 06.02.2006 23:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.