Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Raini, Jackie2k, prid, Val1, Argos, (ran)_ANDI_wurst, Cappi

"Wären wir bloß nicht hingefahren"

Startbeitrag von Argos am 20.02.2006 12:36

Trainer Heiner Thiemann sauer nach 26:29-Schlappe der HSG Barnstorf/Diepholz in Duderstadt

BARNSTORF (töb),,Mit so einer Einstellung hat man als Tabellendritter auch beim Vorletzten keine Chance", grantelte Heiner Thiemann. Selbst einen Tag nach der 26:29 (11:13)-Niederlage in der Handball-Regionalliga beim TV Duderstadt war der Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz immer noch angefressen, was in der Aussage gipfelte: "Wären wir da bloß nicht hingefahren."

Klar, die personellen Vorzeichen bei der jetzt auf Platz fünf abgerutschten HSG waren keineswegs optimal: Sigitas Stropus ist immer noch angeschlagen, wurde nur in der zweiten Halbzeit eingesetzt. Abwehr-Mittelmann Malte Helmerking lief zwar mit einem dicken Tape um den Knöchel auf, "doch eigentlich humpelte er mehr, als dass er rund laufen konn-

"In der Deckung

ohne Körperkontakt"

te", stellte Thiemann fest. Zudem plagte sich Kreisläufer Ulf Grädtke mit Rückenproblemen herum. Nicht zu vergessen der Prüfungsstress bei Christian Redeker und Patrick Schlömer. Während Youngster Schlömer gänzlich leer ausging, brachte es Redeker zwar auf acht Treffer, "doch bei fast 20 Versuchen war das eine schlechte Quote", monierte Thiemann.

Nur drei Spielern stellte der HSG-Coach ein positives Zeugnis aus: "Die Torleute Mario Mohrland und Maik Kießlich haben ihre Sache gut gemacht. Und im Feld hat Juri Gordionok mit sieben Toren überzeugt." Doch darüber konnte sich Gordionok an seinem 33. Geburtstag ob der Niederlage gar nicht so recht freuen.

Dabei hatten die Gäste vor 400 Zuschauern eigentlich gut ins Match gefunden: Finn Richter und zweimal Redeker sorgten für ein schnelles 3:0 (4.). Doch dann begann die Misere, die Thiemann so beschrieb: "Wir haben in der Deckung fast ohne Körperkontakt gespielt. Das kann man sich selbst gegen Duderstadt nicht leisten."

So fand der TVD wieder ins Spiel, ging mit einem 13:11 in die Kabine und baute den Vorsprung gar auf 19:14 (37.) aus. Barnstorf indes war nicht in der Lage, sich mit unbedingtem Willen am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen. "29 Gegentore sind eigentlich okay, aber gegen diese No-Name-Truppe, bei der zwei wichtige Leute fehlten, viel zu viel", zürnte Thiemann. Zumindest den Namen Marco Krist dürfte er jetzt auf dem Zettel haben, denn der langte gleich elfmal zu.
[20.02.2006]

Antworten:

Würde gerne mal wissen, wie das mit der No-Name Truppe gemeint ist. Für die Duderstäster ist die Barnsdorfer Mannschaft im Prinzip auch eine No-Name Truppe. Finde diese Geringschätzung ("Das kann man sich selbst gegen Duderstadt nicht leisten") eigentlich nicht OK. Am letzten Samstag hat man nämlich nicht erkannt, wer dritter und wer Vorletzter war.

von Cappi - am 20.02.2006 14:03
das lag aber daran, dass barnstorf ne SCHEISS leistung (für ihre verhältnisse) und duderstadt eine (angeblich ungewohnt) gute gebracht hat.

das war not gegen elend, wo elend am ende knapp verloren hat.

wieso darf man nicht sagen, dass man gegen sone truppe eignetlich netma mit verletzten verlieren darf, wnn die duderstädter selbst schon vor dem spiel sagen "vielleicht überrascht uns die manschaft heute ja mit ner guten leistung" !?!?

von (ran)_ANDI_wurst - am 20.02.2006 14:54
Die Aussage mit der "No-Name-Truppe" würde ich nicht überbewerten. Von den
bis ins ferne Barnstorf/Diepholz bekannten Akteuren war nur Thomas Seiler im
Einsatz. Stefan Pietsch (abgesehen von den letzten 5 Minuten) und Shuk saßen
ja auf der Bank. Und vielleicht war auch noch das Hinspiel (40:26 für die BaDis)
im Hinterkopf. Damals hatte sich beim TVJ abgesehen von Thomas Seiler ja
niemand besonders in den Vordergrund gespielt. Marco Krist ist aber seit
Samstag sicher ein weiterer "namhafter" Akteur.


Wer sich das Spiel am Samstag angesehen hat, der sollte sich aber - egal ob er
Fan der BaDis oder des TVJ ist - einfach mal folgende Tatsache vor Augen führen:

In dieser Liga gibt es keine Mannschaft, die den Ausfall zwei ihrer wichtigsten
Spieler über so einen langen Zeitraum verkraften kann ohne nicht auch mal in
ein (für uns BaDis hoffentlich kleines) Leistungstief zu geraten.
Damit hatte auch die SG Achim-Baden nach dem Ausfall von Daniel Stahl für
kurze Zeit Probleme.
Daher muss man jetzt auf Seiten von uns BaDis auch nicht besonders unruhig
werden, wir haben ja immerhin schon 27 Zähler auf der Habenseite. Die gute
Hinserie war wirklich sehr wichtig.

Was ich jedoch beim heutigen Lesen der Nachberichte der Duderstadter Presse
und des TVJ-Forums etwas verwunderlich finde ist die Tatsache, das bei den
teilweise angestimmten Jubelarien völlig verschwiegen wurde gegen wen man da
am Samstag - wenn auch ausdrücklich und ganz ohne Zweifel verdient - gewonnen
hat. Das waren nämlich BaDis die zusätzlich zu den zwei Langzeitverletzten noch
weitere 3 stark angeschlagene Spieler der ersten Acht in ihren Reihen hatten.
Auch in der Duderstadter Hallenzeitung wurde nur aus diesem Umstand die
Hoffnung genährt vielleicht eine Überraschung zu schaffen - ist ja auch aufgegangen.

Ich fürchte dieser Jubel wird aber nicht sehr lange anhalten wenn man erst mal
einen Blick auf das Restprogramm geworfen hat.



von Raini - am 20.02.2006 17:02
Zu der Aussage von der "No-Name-Truppe" fällt mir nur 1 Spruch ein: Hochmut kommt vor dem Fall

von Val1 - am 20.02.2006 18:15
Nu mal nicht so empfindlich... ;-)

Das ist aber auch wirklich eine Gratwanderung hier!
Da sprechen die BaDis gebetsmühlenartig vom Saisonziel "Klassenerhalt" und
werden dafür während der ja wirklich guten Hinserie immer wieder von den
Gegner belächelt mit dem Hinweis "das das wohl etwas zuviel des Understatement
wäre".

Dann heisst es das man gegen die Mannschaft des TVJ eigentlich nicht
hätte verlieren dürfen. Schwupps, schon ist man des Hochmuts verdächtig.

mannomann... :rolleyes:



von Raini - am 20.02.2006 18:30
Fassen wir diese Aussage doch einmal von der anderen Seite an. Von einer mit Sicherheit nicht zu weit hergeholten:

Heiner Thiemann kritisiert mit solch einer Äußerung doch mehr sein eigenes Team, als dass er Duderstadt abwertet oder!? Im Übrigen schließe ich mich Raini an - ist doch vollkommen lächerlich, dass wir BaDis nun plötzlich als die Mannschaft mit der großen Klappe dahingestellt werden. Wir wissen allzu gut,
dass wir lediglich ein Aufsteiger sind.

Gruß
Jackie



von Jackie2k - am 20.02.2006 18:49
"29 Gegentore sind eigentlich okay, aber gegen diese No-Name-Truppe, bei der zwei wichtige Leute fehlten, viel zu viel", zürnte Thiemann

das ist einfach nur arrogant! Sollte sich kein Trainer erlauben. Sowas macht man einfach nicht.



von prid - am 20.02.2006 19:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.