Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kempa1, handballer89

Handball-Regionalliga : SG Eintracht Glinde – TV Jahn Duderstadt 29 : 28

Startbeitrag von handballer89 am 27.02.2006 08:14

Mit viel Moral zum Heimerfolg

Von Norbert Langoff

Vorzeichen für die Handballer der SG Eintracht Glinde standen vor dieser Partie nicht besonders gut. Eine dünne Personaldecke verlangte wiederum von allen Spielern alles ab. Aber die Einstellung stimmte. Und dies reichte aus, einen Gegner, der sich keinesfalls wie ein Absteiger präsentierte, in die Knie zu zwingen.

Glinde. Lediglich neun Spieler standen zunächst auf den Spielberichtsbogen für die Eintracht. Hinzu kam, dass einer von ihnen - Matthias Scheller - mit einer Knieverletzung eigentlich gar nicht einsatzfähig war. Aber er biss die Zähne zusammen und rundete damit das Bild der Mannschaft ab, alles geben zu wollen. Torhüter Andreas Wiese musste verletzt zuschauen. Das erste Tor im Spiel erzielt René Knabe, der vor allem in der ersten Spielhälfte eine ordentliche Leistung zeigte. Aber Duderstadt bleib dran. Glinde ging in Führung, und die Gäste glichen aus. Beim Stand von 4 : 3 wechselte Trainer Helmut Kurrat nach acht Spielminuten Matthias Scheller erstmals ein, der sich dafür sofort mit einem Treffer bedankte. So blieb Glinde ständig in Führung, konnte sich aber nicht mit mehr als zwei Treffern in Front bringen. Nach 15 Spielminuten führte Glinde 11 : 9. Duderstadt hatte inzwischen den Torhüter gewechselt, was der Eintracht doch einige Probleme bereitete. Hinzu kam, dass sich Lars Beyreis zu diesem Zeitpunkt bei einer unglücklichen Aktion den rechten Mittelfi nger auskugelte. Als sich dann zu allem Überfluss auch noch Tobias Rindert verletzte, musste man um die Eintracht bangen.

Doch wie ernst die Spieler die angekündigte Wiedergutmachung für das Spiel in Braunschweig nahmen, wurde deutlich, als Lars Beyreis mit getapten Finger die Rindert-Position am Kreis einnahm. Zwar schafften die Duderstädter nun zunächst den 12 : 12-Ausgleich, doch konnte Glinde bis zum Halbzeitpfi ff einen 18 : 14-Vorsprung herauswerfen. So ging es auch in der zweiten Spielhälfte weiter. Dominik Langoff erzielte das 19 : 14. Und es schien, dass das Spiel nun eine sichere Angelegenheit für die Eintracht werden würde. Aber da hatte man die Rechnung ohne die Gäste gemacht. Vor allem der torgefährliche Marco Krist setzte der Glinder Abwehr zu. Obwohl Michael Eisenkolb im Tor der Eintracht eine sehr gute Leistung bot, schmolz der Vorsprung wieder dahin.

Nach 40 gespielten Minuten war Duderstadt wieder auf zwei Tore heran ( 22 : 20 ). Nun schien es, als ob das Spiel eine Frage der Kraft werden würde. Doch die Glinde behielten den Kopf oben. Aufopferungsvoll wurde gekämpft. Andreas Kühne warf zwei ganz wichtige Tore in Folge, und es stand 24 : 22. Der Vorsprung konnte auf vier Tore ausgebaut werden, weil anschließend Matthias Scheller zum 25 : 21 beziehungsweise 26 : 22 erfolgreich war. Da waren noch zehn Minuten zu spielen. Auch Lars Beyreis war nun noch einmal mit einem Gewaltwurf erfolgreich und sicherte erneut den 4-Tore-Vorsprung ( 27 : 24 ). Doch dann wurde es noch einmal eng. Einigen Glinder Spielern merkte man an, dass sie nichts mehr zum Zusetzen hatten. Diese Chance nutzte Duderstadt. Die Gäste holten auf, und eine Minute vor Spielschluss erzielten sie tatsächlich den 28 : 28-Ausgleichstreffer. 47 Sekunden vor dem Schluss nahm Helmut Kurrat eine Auszeit und beschwor seine Jungs, den Ball nun bis zum Abpfi ff nicht mehr abzugeben. Aber 30 Sekunden vor dem Ende war es Matthias Scheller, der mit einem Wurf am guten Torhüter der Gäste scheiterte. Nun war sogar das Unentschieden in Gefahr. Aber auch die Gäste zeigten Nerven, und so kam die Eintracht Sekunden vor dem Abpfiff noch einmal in Ballbesitz. Dem bis dahin glücklos spielenden Tobias Rindert war es dann vorbehalten, den umjubelten Siegtreffer zu erzielen, als er faktisch mit dem Schlusspfiff aus dem Rückraum warf und der Ball dem Duderstädter Torhüter durch die Beine rutschte.

Dieser Erfolg zeugt von einer guten Moral in der Kurrat-Truppe, die jetzt Zeit hat, die vielen Blessuren auszukurieren, da am kommenden Wochenende spielfrei ist. Danach erwartet die Eintracht in heimischer Halle den TSV Bremervörde.

SG Eintracht Glinde : Eisenkolb, Wiese – Sonntag 1, Knabe 3, Langoff 2, Steinbrink ( n. e. ), Frank 1, Scheller 6, Kühne 6, Beyreis 4, Swoboda 5, Rindert 1.


[ document info ]
Copyright © Volksstimme.de 2006
Dokument erstellt am 27.02.2006 um 06:00:45 Uhr
Erscheinungsdatum 27.02.2006 | Ausgabe: sbk

Antworten:

Ja Ja, es sind immer die Personalprobleme die Duderstadt gut aussehen lassen!
Aber das in Duderstadt Heim und Wedemeier nicht dabei waren, und Shuk und Pietsch angeschlagen sind davon spricht keiner!!!!!

von Kempa1 - am 27.02.2006 11:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.